Top News

Neubrandenburg: Stefan Härtel gegen Waliser Tobias Webb!

Stefan Härtel (8-0) will sich richtig in Stellung bringen. Nein, nicht für einen Titelkampf – dafür wäre es nach eigener Aussage des Super-Mittelgewichtlers noch zu früh. Vielmehr geht es laut Härtel und Coach Karsten Röwer darum, die richtige Position beim Schlagen zu finden. „Da wird Stefan momentan noch zu schnell fest, doch er zeigt im Training deutliche Fortschritte“, so sein Trainer. Das ist auch notwendig, denn am 12. März trifft Härtel im Jahnsportforum Neubrandenburg auf Tobias Webb (16-4-1, 2 K.o.´s), den Neffen von Ex-Weltmeister Enzo Maccarinelli!

„Das ist wohl mein bislang stärkster Gegner als Profi“, glaubt der Normalausleger aus Berlin, „zudem geht es für mich erstmals im Wettkampf über die Distanz von acht Runden.“ Ein vorzeitiger Erfolg sei ihm nicht so wichtig, „Hauptsache, ich gewinne und halte mich im Ring schadlos.“

Das dürfte gegen Webb alles andere als leicht für Härtel werden. Der Waliser hat zwar seinen letzten Kampf gegen den noch ungeschlagenen David Brophy knapp verloren, hatte dafür allerdings auch nur zwei Wochen Vorbereitungszeit. „Da hat man schon gesehen, dass Webb kein Schlechter ist. Er konnte problemlos über zehn Runden gehen“, weiß Röwer zu berichten, „ein fitter Tobias Webb wird ein echter Härtetest für Stefan!“

Absolviert hat Härtel sein Training einmal mehr an der Seite von Halbschwergewichts-Weltmeister Jürgen Brähmer, der an diesem Abend seinen WBA-Gürtel gegen Eduard Gutknecht aufs Spiel setzt. „Wenn Jürgen etwas sagt, dann hört die gesamte Trainingsgruppe natürlich zu – von ihm zu lernen, heißt Siegen lernen“, ist sich Härtel sicher.

Manches ist eben einfach (Ein-)Stellungsache!

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 12. März im Jahnsportforum sind im Internet bei www.tickethall.de und www.eventim.de, unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 sowie beim Veranstaltungszentrum Neubrandenburg erhältlich.

Quelle: Sauerland Event

Foto: Matthias Göß

 

 

Voriger Artikel

Tippspiel KW 7 - 19.-21.02.2016

Nächster Artikel

Boxsport Telegramm 10/2016

2 Kommentare

  1. 18. Februar 2016 at 17:53 —

    Bin ja mal gespannt wohin der Weg von Härtel führt? Schlagkraft ist nicht wirklich vorhanden und stets über die Runden geht an die Substanz.
    Und sollte er während seinem Aufbau gar mal verlieren und/oder ein Unentschieden holen, kann bei Sauerland ganz schnell Schluss sein, siehe D.Britsch oder D.Dirks.

  2. 19. Februar 2016 at 12:35 —

    Britsch hat nicht wirklich was getaugt – und Härtel wird nie mehr werden als ein ordentlicher Amateur. Aber bei Sauerland kann man es ja bekanntlich auch so zu Titeln bringen. Nur wenn’s dann mal ernst wird, geht’s meist schief.

Antwort schreiben