Top News

N’Dam besteht auf Rematch-Klausel gegen Quillin: Golden Boy dagegen

Peter Quillin ©Geoffrey Ciani / ESB.

Peter Quillin © Geoffrey Ciani / ESB.

Nach seiner Niederlage in dem spektakulären Duell gegen den Amerikaner Peter Quillin (28-0, 20 K.o.’s) will der ehemalige WBO-Mittelgewichts-Weltmeister Hassan N’Dam N’Jikam (27-1, 17 K.o.’s) seine Rematch-Klausel in Anspruch nehmen, am besten sofort.

Laut Golden Boy-Geschäftsführer Richard Schaefer wird es aber zu keinem umgehenden Rematch kommen, da die WBO eine solche Klausel nicht anerkennt. Darüber hinaus hätten die US-Sender HBO und Showtime kein Interesse an einem Duell in N’Dams Heimat Frankreich.

Aus sportlicher Sicht war eine Neuauflage dieses Duells aber mit Sicherheit interessant, da der Kampf eindeutig der spektakulärste Fight des Golden Boy Events vom 20. Oktober in Brooklyn war. Die meisten Runden waren hartumkämpft, da Quillin aber insgesamt sechs Niederschläge gelangen, wurde es für den Amerikaner am Ende aber noch ein recht deutlicher Punktsieg.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Artur Szpilka: Nächster Kampf erst 2013

Nächster Artikel

Abraham vs. Bouadla: Statements von der Pressekonferenz in Nürnberg

12 Kommentare

  1. SaarlandEvent
    23. Oktober 2012 at 13:29 —

    Huck wird sowohl Arslan als auch Flores schlagen. Aber interesant wäre der Kampf auf jeden Fall…

  2. florian
    23. Oktober 2012 at 14:20 —

    Dam war sechsmal am Boden. Warum also sollte es ein Rematch geben? Ob jetzt in den USA oder in Frankreich Quillin würde ihn überall auf der Welt ein zweites mal besiegen.

  3. Mike
    23. Oktober 2012 at 14:30 —

    SaarlandEvent sagt:
    23. Oktober 2012 um 13:29
    “Huck wird sowohl Arslan als auch Flores schlagen. Aber interesant wäre der Kampf auf jeden Fall…”

    Hallo SaarlandEvent: auf nen falschen Dampfer gelandet? Das ist der Quillin-Dampfer.

  4. Alex
    23. Oktober 2012 at 15:03 —

    @ florian

    Wenn er eine Rematch-Klausel hat und ein Rematch will muss er dieses Rematch auch bekommen. Das Quillin ihn ein zweites mal schlägt muss er erst unter Beweis stellen aber ich glaube auch das er das schafft

  5. Ferenc H
    23. Oktober 2012 at 15:28 —

    @Florian nunja die Niederschläge sollen aber nicht davon ablenken das Quillin nicht so gut war ich hatte 6:6 runden und nur wegen der Niederschläge hat quillin gewonnen der scheint auch konditionsprobleme zu haben

    mfg

  6. Marco Captain Huck
    23. Oktober 2012 at 15:37 —

    @adrivo
    ante bilic steht unter mordverdacht, könntet ihr da bitte eine meldung bringen

  7. florian
    23. Oktober 2012 at 15:59 —

    @Adrivo

    Was ist eigentlich aus dem Jones Kampf der für nächsten Samstag geplant war geworden? Laut Boxrec ist der abgesagt worden.

  8. Putin
    23. Oktober 2012 at 16:07 —

    Quillin soll jetzt gegen Pirog kämpfen, damit Pirog seinen geklauten WBO Titel wieder zurück bekommt, Pirog ist der einzige, der beste Techniker mit dem besten style, ein Cyborg der alle vernichten wird.

  9. dalein
    23. Oktober 2012 at 18:05 —

    hmm Pirog? Ein Cyborg vielleicht, aber ich glaube nicht dass er Golovkin biegen kann. Ich schätze auch Martinez stärker ein. Er muss aber auf jeden Fall wieder um die WM boxen! So schnell wie möglich!

  10. Brennov
    23. Oktober 2012 at 18:08 —

    Quillin soll sich nicht drücken sondern die sache ein für alle mal aus der welt schaffen. ist sowieso ein unding, dass der champ beim herausforderer gekämpft hat. aber jetzt hat er auf jeden fall den rückkampf daheim verdient!

  11. ego
    24. Oktober 2012 at 17:49 —

    6 niederschläge= 1 Ns 10:8 pro runde, wie kann man dann 6:6 werten?

  12. Ferenc H
    24. Oktober 2012 at 22:22 —

    @Ego weil jede Runde einzeln bewerten wird da jeweils Niederschläge in einer Runde geschehen sind (4,6,12) gibt es da keine schwierigkeiten so zu werten. Ich mache ich es verständlicher: Ich habe 6:6 Runden plus 6 Niederschläge zu gunsten von Quillin macht insgesamt 114:108.

    Mfg

Antwort schreiben