Top News

Nacht der Knockouts in Kassel: Granat siegt durch T.K.o. in Runde eins!

Was für ein Box-Spektakel am Samstagabend im Autohaus Dürkop in Kassel! Bei der großen ECB-Gala kamen all die Zuschauer, die krachende Knockouts erwartet haben voll auf ihre Kosten. Keiner der insgesamt zehn Kämpfe ging über die Runden. „Das lag aber nicht an schwachen Gegnern, sondern einfach daran, dass unsere Jungs so bärenstark sind”, so Promoter Erol Ceylan, der mit dem Event zufrieden war. „Für den einen oder anderen meiner Jungs wäre es mit Sicherheit besser gewesen, über mehr Runden gefordert zu werden, aber man kann einen K.o. weder erzwingen, noch verbieten. Wenn es knallt, dann knallt es eben!”

Die Nachwuchsstars Ege Kurt, Hussein Muhamed und Fatih Keles machten mit ihren Gegnern kurzen Prozess. Drei Mal hieß es: T.K.o. in Runde 1! „Vor allem Fatih hat mich und das Publikum wieder absolut begeistert”, sagt Ceylan. „Der Junge ist ein absolutes Juwel. An ihm werden wir noch viel Freude haben.”

Der Cruisergewichtler Nikola Milacic brauchte etwas länger, schlug seinen Gegner Marko Angermann aus Halle an der Saale dann aber in der zweiten Runde schwer K.o.

Es folgte der wohl beste und packendste Kampf des Abends: Manuel Charr zeigte sich neun Monate nach seiner lebensbedrohlichen Schussverletzung bestens erholt und in Top-Form. Der „Diamond Boy” musste auf sein ganzes Arsenal zurückgreifen, um den zähen Weißrussen Andrei Mazanik zu besiegen. Beide Kontrahenten hatten ihre Momente und landeten saubere Treffer, doch am Ende setzte sich Charr durch T.K.o. in der siebten Runde durch.

Firat Arslan hielt sich mit seinem Gegner Claudio Morroni Porto aus Brasilien nicht so lange auf. Schon in der ersten Runde war Feierabend: Sieger durch K.o: Firat Arslan!

Es folgte die aus ECB-Sicht böse Überraschung des Tages. Das schwedische Top-Talent Sven Fornling unterlag dem in Prag lebenden Ukrainer Yevgeni Makhteienko durch T.K.o. in der fünften Runde. „Auch das gehört dazu”, meint Ceylan. „Man kann nicht immer nur gewinnen. Für Sven war es die erste Niederlage im zehnten Profikampf. Er wird mit Sicherheit daraus lernen und stärker zurückkommen.”

Deutlich besser lief es für Karo Murat, der seinem Gegner Hillmann Tababary aus Bolivien schon in der ersten Runde mit einem harten Treffer einen so tiefen Cut beibrachte, dass der Kampf abgebrochen werden musste.

Auch der Hauptkampf des Abends war schnell beendet. Der aufstrebende Schwergewichts-Star Adrian Granat brauchte weniger als eine Runde, um den erfahrenen und übergewichtigen Bolivianer Saul Farah drei Mal zu Boden zu schicken und vorzeitig zu besiegen.

Abschließend setzte sich auch Lokalmatador und Co-Promoter Özcan Cetinkaya gegen Frantisek Kynkal durch K.o. in der vierten Runde durch.

„Ich habe noch nie eine Veranstaltung mit so vielen krachenden Knockouts erlebt”, fasst Erol Ceylan zusammen. „Aber so ist das Boxen. Wo gehobelt wird, da fallen nicht nur Späne, sondern manchmal eben auch die Gegner.”.

Foto und Quelle: ECB und Klaus Frevert

 

Voriger Artikel

Brähmer und Zeuge holen Conny Mittermeier ins Team!

Nächster Artikel

Agit Kabayel ist neuer EBU-EU Champion im Schwergewicht

1 Kommentar

  1. 6. Juni 2016 at 16:54 —

    Marv HAHA allein schon „Das lag aber nicht an schwachen Gegnern, sondern einfach daran, dass unsere Jungs so bärenstark sind“ ^^

Antwort schreiben