Top News

Nacho Beristain: Kein Interesse am Kampf zwischen Marquez und Bradley

Juan Manuel Marquez ©Sylvana Ambrosanio.

Juan Manuel Marquez © Sylvana Ambrosanio.

Der Trainer von Juan Manuel Marquez (55-6-1, 40 K.o.’s), Nacho Beristain, hat klargestellt, dass er kein Interesse an einem Kampf gegen WBO-Weltergewichts-Champion Timothy Bradley (29-0, 12 K.o.’s) hat. Zu dem fünften Kampf gegen Manny Pacquiao wird es wahrscheinlich erst im September kommen, weswegen sich für die Zwischenzeit ein Duell gegen Bradley, gegen den Marquez einen Titel in der bereits fünften Gewichtsklasse holen könnte, angeboten hätte. Beristain glaubt jedoch, dass die Stile der beiden Boxer nicht zueinander passen.

“Mir hat Bradley nie als Gegner gefallen, ich weiß nicht, wie man mich dazu bewegen soll, meinen Top-Fighter zu überzeugen gegen ihn anzutreten”, sagte Beristain gegenüber BoxingScene. “Wir suchen nach einem Gegner der aufregend ist, der den Leuten aus Mexiko bietet, was sie verdienen. Der Kampf gegen Timothy Bradley wäre ein Stinker, und ich würden meinen besten Boxer nicht gerne in so einem Kampf sehen und so etwas den Leuten präsentieren, die Juan Manuel unterstützt haben, seitdem er Sechs-Runden-Kämpfe bestritten hat.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Nonito Donaire: Nächster Kampf vermutlich nicht gegen Mares oder Rigondeaux

Nächster Artikel

David Haye: Kampf gegen Klitschko bis zum Sommer, oder gar nicht

10 Kommentare

  1. simon_says
    7. Januar 2013 at 15:33 —

    marquez hat auf jeden fall ne menge rspekt verdient, schätze bradley allerdings einen tick besser ein. marquez sollte gegen rios oder matthyse fighten. rios, wenn er geld will, matthysse als sportliche herausforderung.

  2. Florian
    7. Januar 2013 at 17:45 —

    Schade eigentlich ich fände die Auseinandersetzung interesant.

  3. Dave
    7. Januar 2013 at 20:52 —

    Bradley ist ein Gammler der durch ein krasses Fehlurteil zum WBO Champ gekürt wurde,gegen Marquez würde Bradley schwer fallen,aber leider wird es denn Kampf nicht geben.

  4. Alex
    8. Januar 2013 at 07:20 —

    @ Dave

    Es war zwar ein Fehlurteil. Das sagt aber nicht dass Bradley schlechter als Pacquiao oder Marquez ist. Er könnte beide genauso gut auch schlagen

  5. Eierkopf
    8. Januar 2013 at 12:29 —

    @Alex

    Sorry, aber wenn er “beide genausogut schlagen könnte”, warum ist er dann gegen Pac völlig untergegangen? Bradley hat maximal 2 runden, wenn überhaupt, gewonnen, er war chancenlos.

    Das ist ungefähr so als ob ich sagen würde Charr hat gegen Vitali verloren, aber Charr könnte Vitali genauso gut besiegen.

    Das ist absurd. Bradley benimmt sich dazu auch noch wie ein stinker indem er das urteil anerkennt. Fand Bradley früher sympathisch, aber nach dieser aktion hoffe ich das er beim nächsten kampf gegen wen auch immer, schwer K.O. geht.

    Gegen marquez hätte er genausowenig chancen wie gegen Pac, nur das er gegen Marquez vielleicht mehr als 2-3 runden gewinnen könnte, aber ansonsten wäre er dennoch 1 klasse schlechter.

    Ich kann verstehen das sich marquez nicht soeine gurke wie Bradley aussucht, das verdient auch respekt, denn bradley ist in dieser gewichtsklasse einer der leichtesten gegner überhaupt. Andererseits schade, würde gerne sehen wie Marquez ihn K.O haut.

  6. Norman
    8. Januar 2013 at 12:33 —

    Beristain glaubt jedoch, dass die Stile der beiden Boxer nicht zueinander passen.

    Was ist denn Das für ein schwachsinn sollen wir jetzt etwa noch die Titel Gewichtsklassen und Boxer in unterschiedliche Stile einordnen damit man nicht gegen Gegner kämpfen muss wo Die Stile nicht zusammen passen ????

    Für mich ein vöölig unlogischer Satz

  7. Alex
    8. Januar 2013 at 14:05 —

    @ Eierkopf

    Das ist schon noch anders. Charr hat nicht eine Runde gewonnen udn das sehr eindeutig, aber Bradley hat laut mir 3 Runden gewonnen und war ja nicht chancenlos gegen Pacquiao

  8. Alexander
    8. Januar 2013 at 16:44 —

    @ Eierkopf

    Bradley hat mit einem gebrochenen Knoechel Pacquiao einen sehr ausgeglichenen Fight geliefert. Das war kein Missmatch (10 zu 2 fuer Pac), wie Du es darstellst.
    Bradley ist ein sehr guter Konterboxer. Aber Marquez ist ausser Mayweather jr. der beste Konterboxer der Welt. Und ausserdem hat Marquez einen guten Punch. Der Kampf waere also langweilig.

  9. Eierkopf
    8. Januar 2013 at 18:44 —

    @Alex und Alexander

    sorry, aber wenn ein Boxer so eindeutig gewinnt wie Pac, angenommen es ist ein 10-2 für pac oder von mir aus auch ein 9-3, dann ist das für mich alles andere als ausgeglichen.

    Klar es war kein missmatch, da bradley kein schlechter ist, aber allein wenn man sich mal die comp. box daten ansieht, dann waren da welten unterschied. Will damit nicht sagen das bradley ein nobody ist, er ist schon ein guter, aber den kampf gegen pac hat er mehr als eindeutig verloren und da bin ich nicht der einzige der das so sieht. mMn kann man da auch nicht drüber streiten, pac hat ihn demontiert.

    @Alexander, bezüglich marquez und may sehe ich das genauso. mMn würde Marquez bradley K.O. kloppen.

  10. Alex
    9. Januar 2013 at 08:09 —

    @ Alexander

    Mayweather Jr ist momentan einfach unschlagbar und Marquez ist auch nicht unbedingt besser als Pacquiao, also Bradley wäre denke ich mal auch nicht chancenlos gegen Marquez

Antwort schreiben