Top News

Nachbericht – So lief die Petko’s FIGHT NIGHT in Braunlage

Howik “der Löwe” Bebraham verlor seinen WM-Ausscheidungskampf im Leichtgewicht der IBO in Braunlage gegen den Russen Fedor Papasov nach zwölf Runden mit 1:2-Richterstimmen. Dagegen leuchtet der neue Schwergewichts-Stern in Petkos Box-Stall heller denn je: Petar “Anton” Milas schlug nach einer großartigen Leistung den IBO International Championship Kevin Johnson aus den USA nach acht Runden durch Abbruch.

Die Boxprominenz von Marco Huck bis Rene Weller rund um den Ring geriet ins Schwärmen nach dem Sieg von Milas, der bis zum Abbruch jede Runde gewonnen hatte und Johnson in der sechsten Runde schwer auf die Bretter schickte. Alexander Petkovic und Partnerin Nadine Rasche strahlten über das ganze Gesicht, als ihr Schützling den 11. Sieg im 11. Kampf feierte und damit Revanche für seinen Stallkollegen Francesco Pianeta nahm, der vor einem knappen halben Jahr Johnson in Runde sieben unterlegen war. Petkovic: “Ich wusste, dass Milas schon jetzt mit seinen 22 Jahren so stark ist, den US-Boy zu stoppen.” Dabei war der Amerikaner bei den Buchmachern kurzzeitig sogar 12:1-Favorit. Doch auch BDB-Vizepräsident Volker Grill schwärmte über den Petko-Mann: “Unglaublich gut geboxt, von der ersten Runde an. Und dies mit 22 Jahren.” Für Milas steht nun die Box-Welt offen, zumal er durch diesen Sieg in der Weltrangliste einen gewaltigen Sprung nach vorne macht.
Auch TV-Kommentator Matthias Preuss bekannte. “Einfach super mit seinen 22 Jahren.” Nach der ersten großen Euphorie blickt Nadine Rasche aber wieder nüchtern in die Zukunft: “Wir werden in den kommenden Wochen die nächsten Ziele für Milas genau planen.”

Einen Dämpfer in der (WM-)Karriereplanung muss leider der Münchner Howik “der Löwe” Bebraham verkraften. Gegen den schlagstarken Russen Fedor Papasov unterlag der Petko-Schützling mit 1:2-Richterstimmen, wobei auch Nadine Rasche anerkannte: “Der Russe war besser, sein Sieg nicht unverdient.” Alexander Petkovic hatte schon vor dem Urteil in der Ringecke dem neuen WM-Pflichtherausforderer gratuliert. Howik hatte zu selten die richtige Distanz zum Gegner gefunden, so dass er seine schnellen Hände nie richtig ins Ziel bringen konnte. Vor allem in der ersten Hälfte des Zwölf-Runders dominierte der spätere Sieger. “Trotz der Niederlage bin ich aber nicht enttäuscht,” resümiert Petkovic. “Die Zuschauer sahen einen sehr guten Kampf auf Augenhöhe. Wir müssen uns mit der Leistung von Howik in seinem 12. Profikampf nicht verstecken, im Gegenteil.”

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Auf dem Weg zu größeren Aufgaben ließ sich dagegen Europameister Vartan “The Punch” Avetisyan nicht stoppen. Er brauchte nicht einmal eine volle Runde, um Adnan Hadzihajdic (Bosnien und Herzegowina) schwer KO zu schlagen, seinen 16. Sieg im 17. Kampf bei einem Unentschieden. Das Promoter-Paar war mehr als nur zufrieden. “Vartan ist reif. Er kann um große Titel boxen.”

Ins Gespräch hat sich in Braunlage auch wieder Franceso Pianeta gebracht, der in Runde zwei den Ex-Junioren-Europameister der Amateure, Daso Simeunovic aus Bosnien, durch TKO bezwang.
Der frühere deutsche Rekordmeister der Amateure, Edgar Walth, setzt seine Erfolgsserie bei den Profis fort. Dritter Sieg im dritten Profikampf. In Braunlage gab es einen einstimmigen Punktsieg über den bosnischen Ringfuchs Milos Janjanin.

Weitere Kämpfe:
Nick Morsink (Velen) KO-Sieger Runde 3 gegen Miroslav Cembic (Bijeljina)
Armenak Hovhannisyan (Hildesheim) Punktsieg über Attila Tibor Nagy (Ungarn)
Sergei Shigashev (Russland) Aufgabe-Sieger Runde 3 über Likar Ramos (Kolumbien)
Tommy Punch (Wiesbaden) KO-Sieger Runde 3 gegen Orlando Antoni Farias (Argentinien)
Aslandbek Kozaev (Russland) Aufgabe-Sieger Runde 5 gegen Orlen Padilla (Kolumbien).

Quelle: Petko’s Boxpromotion

Voriger Artikel

Boxsport – Telegramm 8 / 2018

Nächster Artikel

Köln: Ilbay nimmt es mit dem „Krieger" auf

1 Kommentar

  1. 12. März 2018 at 16:41 —

    Eine Veranstaltung mit Höhen und Tiefen! Die Gegnerwahl in den beiden Hauptkämpfen waren ok, aber was sonst so den “Heimboxern” vorgesetzt wurde, war eher dem Aufbau geschuldet als einer Herausvorderung!

    Ja, Milas hat überrascht, aber man weiß halt auch nicht wie es im letzten Kampfdrittel gelaufen wäre wenn die Beiden nicht mit den Köpfen zusammen geknallt wären und sich Johnson nicht diesen Cut eingefangen hätte, letztendlich aber ein guter Sieg!
    Der Punktrichter der Bebraham vorne hatte gehört auf Lebzeiten gesperrt, was hat der bloß gesehen oder was wollte er gesehen haben? Der Kommentator der diesen Kampf kommentiert hat….auweia, da ist noch viel Potential nach oben, der musste sich erstmal von Huck aufklären lassen das der Russe nach Punkten vorne liegen müsste, später meinte der Kommentator das er eigentlich keine Ahnung hat, wie wahr.
    Die Krönung dann vor dem Urteil…sagte der Kommentator doch tatsächlich..wir haben ja eigentlich Heimvorteil…so eine Pfeife gefeuert!

Antwort schreiben