Top News

Nach nur zwei Monaten Zusammenarbeit: Erol Ceylan trennt sich von Trainer Schaburow

EC-Boxpromotion ©Leif Magnusson.

EC-Boxpromotion © Leif Magnusson.

Nach nur etwas mehr als zwei Monaten Zusammenarbeit hat sich Promoter Erol Ceylan von seinem Trainer Magomed Schaburow getrennt. Damit übernehmen Chefcoach Oktay Urkal und Bülent Baser die Betreuung sämtlicher bei EC Boxpromotion unter Vertrag stehender Boxer. Betroffen davon ist auch die Arbeit mit den Hamburger Amateuren.

Ceylan gegenüber Boxreporter Wolfgang Weggen: “Was unsere Zusammenarbeit in der Boxhalle Hamburg angeht, so hatten wir zum Teil unterschiedliche Meinungen, was und wie es zukünftig gehen kann. Aber es gab keinen Ärger, keinen Streit, wir haben das Arbeitsverhältnis in beiderseitigem Einvernehmen beendet. Ich wünsche Magomed weiterhin alles Gute und vor allem einen neuen, interessanten Job.”

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Etwas überraschter gibt sich Hamburgs Verbands-Präsident Jimmy Abboud: “Zwei Stunden vor Trainingsbeginn hat Magomed bei mir per sms gekündigt. Das geht doch gar nicht. Mir ist es kurzfristig gelungen, ECB-Cheftrainer Oktay Urkal für diese Aufgabe zu begeistern und zu gewinnen. Zusammen mit seinem Trainer Bülent Baser wird er Hamburgs Amateure auf die Deutschen Titelkämpfe Ende November bei uns in Hamburg vorbereiten. Für Oktay bedeutet das zwar eine gewaltige Mehrarbeit, aber ich bin sicher, dass er die Hamburger Jungs auf den Punkt topfit machen wird.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Fury vs. Chisora: Am 23. Juli in der Londoner Wembley Arena

Nächster Artikel

Zsolt Erdei: "Mein Ziel ist ein weiterer WM-Kampf"

9 Kommentare

  1. Wolfi
    24. Mai 2011 at 12:20 —

    In Deutschland wird per SMS gekündigt und WM-Kämpfe abgesagt.

    Haben die Leute keinen Anstand!? Ist es so schwer so etwas im persönlichen Gespräch zu regeln?

  2. Eugi
    24. Mai 2011 at 13:15 —

    @ Wolfi

    Wie man die Namen der Beteiligten liest dann erübrigt sich das Nachfragen.

  3. apollo
    24. Mai 2011 at 14:34 —

    eugi lass hier nicht den rassisten raus ok

  4. xyz187
    24. Mai 2011 at 15:34 —

    Schade eigentlich , die jungs von EC hätten den gut gebrauchen können !

  5. Tom
    24. Mai 2011 at 16:12 —

    Es wäre interessant zu wissen worum es im Detail ging das man sich trennen musste!

    Bin mal gespannt wie sich ECB weiter entwickelt.

    Sie haben mit Hamburg 1 ja schon einen lokalen TV-Partner,wäre aber für die Allgemeinheit gut wenn sie mal einen Kampfabend auf Eurosport oder Sport 1 übertragen könnten/dürften.

  6. Boxrad
    24. Mai 2011 at 18:16 —

    Eugi hört sich nach einem an, der behauptet, seine Vorfahren seien “deutsche”.. ich glaub nicht, dass er es sich erlauben kann, den kleinen Rassisten zu spielen..

  7. xyz187
    25. Mai 2011 at 22:58 —

    @tom, du kannst mir glauben die werden sich noch ganz groß entwickeln , ich kenne einnige jungs persönlich , und die haben alle ein biss vom aller feinsten !

  8. Baron
    26. Mai 2011 at 10:59 —

    Als Boxer war Oktei ein Weltklasse Boxer ,gegen Kosta Tzu hat er gezeigt wie gut er ist.Als Trainer muß man sehen.

  9. Tom
    26. Mai 2011 at 18:49 —

    @ Baron

    Bin in letzter Zeit nicht oft deiner Meinung,aber diesmal schon!

    Wage mal zu Behaupten wenn der Kampf damals gegen Tzyu noch 1 oder 2 Runden länger gedauert hätte,hätte O.Urkal gewonnen,trotz seines Kieferbruches.
    Aber hätte,wenn und aber zählt nunmal nicht.

Antwort schreiben