Top News

Nach der Referee-Attacke: Sprott für drei Monate gesperrt

Michael Sprott ©Sylvana Ambrosanio.

Michael Sprott © Sylvana Ambrosanio.

Der britische Schwergewichtler Michael Sprott (36-19, 17 K.o.’s) ist für seine Attacke im Kampf gegen Edmund Gerber auf den Ringrichter Gerhard Sigl vom österreichischen Boxverband für drei Monate gesperrt worden.

Sprott hatte am 15. September in Bamberg gegen den ungeschlagenen Sauerland-Boxer Gerber eigentlich eine recht gute Figur abgegeben und nach Meinung vieler Beobachter sogar geführt, als er in der vierten Runde schwer niedergeschlagen wurde. Zwar kam der 37-jährige Brite wieder rechtzeitig auf die Beine, Referee Gerhard Sigl beendete aber an dieser Stelle den Kampf, um den Boxer zu schützen.

Für viele kam der Abbruch etwas zu vorschnell, besonders natürlich für Sprott selbst, der die Entscheidung nicht wahrhaben wollte und Sigl mit beiden Fäusten zu Boden stieß. Ein Mitgrund für das milde Urteil dürfte die Reue gewesen sein, die Sprott noch im Ring zeigte. Ob er in Zukunft allerdings wieder auf eine Sauerland-Veranstaltung eingeladen wird, wird sich erst zeigen.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Povetkin und Pulev nehmen Kurs auf Hamburg

Nächster Artikel

Chakhkiev fordert Wlodarczyk heraus: "Jetzt bin ich dran"

17 Kommentare

  1. Marco Captain Huck
    24. September 2012 at 16:30 —

    Pff die Sperre is doch unnötig der braucht doch jetzt eh ne ergolungspause und die beträgt sicher mind. 3 monate die sperre ist daher unnötig

  2. Alonso Quijano
    24. September 2012 at 16:44 —

    trotzdem die attacke war gerechtfertigt

  3. 300
    24. September 2012 at 16:56 —

    Der hat den Schiri aber nicht richtig erwischt 🙂

  4. nickjulian
    24. September 2012 at 17:07 —

    die attacke war natürlich nicht gerechtfertigt, aber dass das so passiert ist kann ich verstehen. die strafe von 3 monaten ist ein witz. die sollten den sauerlandstall für ein jahr sperren.

  5. GermanBoxExpert
    24. September 2012 at 17:18 —

    ein neuauflage gegen timo hoffmann wäre für sprott genau das richtige-3 monate hätt er sich eh erholt!!

  6. Alex
    24. September 2012 at 17:19 —

    Sowas darf einfach nicht passieren. Man muss sich unter Kontrolle haben. 6 Monate wären auch noch verständlich gewesen

  7. Bangs
    24. September 2012 at 17:51 —

    Tzz wenn ich überlege um was für Titel der Mann in Deutschland schon alles betrogen worden ist. So ein kleiner schubser tut nicht so weh. 😀

  8. ghetto obelix
    24. September 2012 at 19:03 —

    Sprott hätte lieber Ulli Wegner ein Brett geben sollen… 😉

  9. Gao Feng
    24. September 2012 at 19:22 —

    Der ältere der Klitschkos hat heute seine Karriere beendet.

  10. florian
    24. September 2012 at 19:42 —

    Sprott hat nicht schlecht gekämpft aber trotzdem er sollte auch langsam einsehen dass er nichts mehr wirt und sich in Rente verabschieden.

  11. florian
    24. September 2012 at 19:48 —

    @Gao Feng

    Du hast was falsch verstanden. Rusische Medien haben das in die Welt gesetzt. Vitali hat bekanntgegeben dass dies nur ein Gerücht sei. Kann sein dass der Kampf gegen Charr sein letzter war aber offiziel ist das noch nicht.

  12. Gao Feng
    24. September 2012 at 19:52 —

    @florian

    Ok, habe ich auch gerade gelesen. Da waren wohl einige zu voreilig, me included. Danke für die Aufklärung!

  13. Grumpy
    24. September 2012 at 20:43 —

    “….Ob er allerdings wieder auf eine Sauerland-Veranstaltung eingeladen wird, wird sich erst zeigen.”

    Für Sauerland-Boxer wird man ihn wohl nicht mehr verpflichten, da Sprott zu unberechenbar ist, weil er auch mal gewinnen will. 😉
    Und der kleine Schubser gegen den Ringrichter war zwar regelwidrig, war aber beim besten Willen keine gefährliche Attacke oder gar ein Niederschlag. In Anbetracht der stattgefundenen Übervorteilung Sprotts, seiner Enttäuschung darüber und seines Adrenalinspiegels fand ich die Aktion nachvollziehbar, auch wenn sie offiziell zu verurteilen ist.

  14. Charrs Mudder
    24. September 2012 at 21:21 —

    Edmund Sigl oder Gerhard Gerber…..da kann man schon mal durcheinander kommen…

  15. Alex
    24. September 2012 at 22:13 —

    Eigentlich wäre es besser wenn man ihn erstmal keine Strafe gibt aber wenn es nochmal passiert dann schon weil so schlimm war es eigentlich nicht. Trotzdem muss ein Boxer sich eigentlich besser unter Kontrolle haben

  16. Alex
    24. September 2012 at 22:18 —

    Trotzdem finde ich wie ich oben schon geschrieben habe dass wenn man ihn eine Strafe gibt es mehr als 3 Monate sein sollten denn 3 Monate Pause sind für einen Boxer auch nicht ungewöhnlich

  17. KlötenHeinz
    25. September 2012 at 12:36 —

    Schade eine rechte Gerade und einen niedergestreckten Schiri hätte ich lieber gesehen.Dann wäre diese Sperre wenigstens gerechtfertigt

Antwort schreiben