Nach der Niederlage gegen Larsen: Williams beendet seine Karriere endgültig

Der ehemalige Großbritannien- und Commonwealth-Meister Danny Williams (44-11, 33 K.o.’s) hat seine Boxkarriere endgültig beendet. Auslöser war die vorzeitige Niederlage gegen den Norweger Leif Larsen am vergangenen Wochenende. „Ich habe keine Ziele mehr“, sagte der 38-jährige Williams gegenüber Boxrec. „Ich weiß, dass ich keine Titel mehr gewinnen kann. Ich liebe einfach das Kämpfen. Das letzte Wochenende hat gezeigt, dass ich überhaupt keine Nehmerfähigkeiten mehr habe.“

International wurde Williams vor allem für seinen Kampf 2004 gegen Mike Tyson bekannt, wo er den alternden Ex-Weltmeister völlig überraschend in der vierten Runde K.o. schlagen konnte. Dieser größte Sieg seiner Karriere brachte ihm im selben Jahr einen WM-Kampf gegen Vitali Klitschko ein, wo er aber nach einer chancenlosen Vorstellung durch TKO in der achten Runde verlor.

Seit seiner vorzeitigen Niederlage 2006 gegen Audley Harrison war Williams gewissermaßen als Journeyman unterwegs und boxte u.a. auch auf Veranstaltungen von deutschen Promotern. Hier kam es 2008 zum berühmt-berüchtigten Kampf gegen Konstantin Airich, wo Promoter Ahmet Öner mitten in der Runde den Gong läutete. Nach zwei weiteren vorzeitigen Niederlagen gegen Albert Sosnowski und Dereck Chisora beendete Williams seine Karriere 2010 zum ersten Mal, 2011 versuchte der „Brixton Bomber“ noch ein Comeback unter lettischer Lizenz, das aber ebenfalls scheiterte.

Den britischen Boxfans wird Williams wohl für immer für seinen Sieg 2000 gegen Mark Potter in Erinnerung bleiben, wo ihm mit einer grotesk aussehenden ausgekugelten Schulter ein K.o.-Sieg mit nur einem Arm gelang. Boxen.de wünscht Williams auf seinem weiteren Lebensweg Alles Gute.

© adrivo Sportpresse GmbH

16 Gedanken zu “Nach der Niederlage gegen Larsen: Williams beendet seine Karriere endgültig

  1. Danny war mal ein guter Boxer, aber er hatte immer Probleme mit seiner Phsyche und stand sich damit oft selber im Weg!

    Vor seinem Tyson Kampf hatte er extra einen Mentaltrainer in seine Crew aufgenommen, was sicherlich nicht verkehrt war. Dennoch war Tyson wärend dem Kampf verletzt und man sollte ihn (den Kampf) somit nicht überbewerten!

    Im Kampf gegen Vitali sah man bereits in der ersten Runde, das er nicht in der Lage sein wird, diesen Fight als Gewinner zu verlassen. Auch wenn er von Lewis Tips bekam und Lewis meinte er würde klar gewinnen, so ging der Kampf gehörig in die Hose!
    Alles was danach noch kam, war nur noch Aufbautraining für seine Gegner!

    Danny hat die richtige Entscheidung getroffen und ich wünsche ihm alles Gute!

  2. @kevin22

    auf britischem level hat danny williams etliche erfolge gehabt…

    er hat sogar mal john mcdermott mit nur einem funktionsfähigen arm ausgeknockt,williamms hatte sich die schulter ausgekugelt und 2 runden lang mit einem arm nur geboxt und hat es geschafft seinen gegner noch auszuknocken als der eigentlich den kampf beenden wollte…

    kann man sich ja mal auf youtube ansehen…

    bis ganz nach oben hats für danny leider nie gereicht,gute entscheidung seine karriere nun zu beenden..

  3. @ ACTION#1

    Die Geschichte mit dem ausgekugelten Arm ist sicherlich ein Meilenstein in seiner Karriere! Das zeigte eigendlich, dass er schwer schlagen kann und sich auch nicht so leicht aufgibt!

    Aber dem war in seiner Karriere eben leider nicht so, er gab sich oftmals selber auf und brauchte daher einen Mentaltrainer!

  4. Hier noch mal die letzte Runde mit ausgekugelter Schulter: youtube.com/watch?v=QY1jzjTjIhY

    Ist schon Wahnisnn, was Adrinalin alles möglich macht!
    Erst am Ende bricht er vor Schmerzen (mehr oder weniger) zusammen!

  5. Dass der Ringrichter den Kampf nicht unterbrochen oder Dannys Ecke nicht das Handtuch geworfen haben wundert mich sehr. Ein harter Schlag auf den verletzten Arm hätte schwerwiegende Folgen haben können.

  6. Erstmal alles gute danny,super entscheidung und gute selbstgeinschätzung…zum kampf mit der ausgekugelten schulter..geiles ding aber wenn ein gegner so unübersichtlich kämpft bzw nicht mekt das sein arm ausgekugelt ist der sollte nicht boxen…ich hätte danny auf den arm geschlagen oder versucht die seite von seinem kopf zu treffen,,aber nee der haut auf die seit wo danny decken kann..dachte bestimmt danny spielt das..na ja egal..auf jeden fall war denny besser als sein rekord..er hätte mehr aus sich machen können und müssen

  7. ————————————-@ tony 67——————————————–

    „danny williams ist ein sehr guter boxer er hatte mal mike tyson umgehauen“

    Er ist kein guter Boxer. Er hat einen ausgebrannten und schwer verletzten Mike Tyson besiegt.(APPLAUS LOL)
    Er hat eine schmerzhafte Verletzung in einem Kampf lange durchgehalten. OK, das zeigt seinen Willen, den er mal früher(vor langer langer langer….Zeit) hatte. Aber ich finde das ist noch lange kein Grund ihn als gut zu bezeichnen. Vitali hat die sch.ei…ße aus ihm herausgeprügelt.

Schreibe einen Kommentar