Top News

Nach der ARD-Absage: Povetkin vs. Rahman nach wie vor in London?

Alexander Povetkin ©Nino Celic.

Alexander Povetkin © Nino Celic.

Nachdem die ARD gestern den Verzicht auf die Fernsehrechte für den Schwergewichts-Kampf zwischen David Haye und Dereck Chisora am 14. Juli in London erklärt hatte, war man eigentlich davon ausgegangen, dass der WM-Kampf zwischen Alexander Povetkin (24-0, 16 K.o.’s) und Hasim Rahman (50-7-2, 41 K.o.’s), der ebenfalls auf dem Event im Upton Park Stadion hätte stattfinden sollen, nach Deutschland verlegt werden würde.

Wie BoxingScene, die sich auf Insiderquellen beziehen, jedoch berichtet, soll der Kampf nun aber auf der von Frank Warren und Sauerland gemeinsam organisierten Veranstaltung in England verbleiben. Die Übertragung nach Deutschland würde in diesem Fall einfach vor dem Hauptkampf des Abends (Haye vs. Chisora) aufhören.

Die Ankündigung des “Hassduells” zwischen Haye und Chisora, die sich im Februar auf einer Pressekonferenz in München eine Schlägerei geliefert hatten, war vor allem seitens der Britischen und Deutschen Boxkommission auf heftige Kritik gestoßen, weswegen die ARD, die den Kampf bereits angekündigt hatte, im Nachhinein noch einen Rückzieher machte.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Golovkin lässt Fuchigami keine Chance: TKO in Kiew in Runde drei

Nächster Artikel

Boxwochenende 11. bis 13. Mai: Die restlichen Ergebnisse

74 Kommentare

  1. nick
    13. Mai 2012 at 10:25 —

    wer will den den kampf sehen? da boxt ein überschätzter mann gegen einen, dessen beste zeit seit fast zehn jahren vorüber ist um einen titel den keine sau braucht. langeweile pur. ich will chisora vs. haye sehen und nix anderes!!!

  2. Tommyboy
    13. Mai 2012 at 10:28 —

    Ich überlege grad wie das ARD den Zuschauern nach den Povetkin erklären wird, das jetzt schluss ist.

    Tut mir leid den Hauptkampf dürfen wir nicht zeigen, zwecks IMAGE wir wünschen euch noch eine gute nacht = ) haha..

    ADRIVO! Eine frage… Dürfen die über den kampf auf der ARD seite online schreiben, Ne oder? = ) Das Image der Online seite würde auch kaputt gehn = )

  3. 13. Mai 2012 at 10:31 —

    Das wird der Waldi schon irgendwie elegant lösen…

  4. Tommyboy
    13. Mai 2012 at 10:33 —

    Povetkin VS Rahman = Povetkin siegt durch KO in runde 6. Danach sehn wir auf unsere TV bildschirme nichts mehr, wie LÄCHERLICH! 🙂

    Ich hoffe Online zeigt Bild.de das
    AN ALLE BILD MITARBEITER BITTE SCHALTET DEN KAMPF FÜR 2,99 EURO FREI 😉

  5. nick
    13. Mai 2012 at 10:36 —

    was ich nicht verstehe ist das sie uns vorschreiben was wir sehen dürfen und was nicht. das ist zensur vom feinsten und dafür kassieren die milliarden von uns.

  6. Sandro
    13. Mai 2012 at 10:43 —

    zum kotzen

  7. Mr. Wrong
    13. Mai 2012 at 11:12 —

    sehr rücksichtsvoll, dann können ja alle Minderjährigen gleich alle auf Dieter Bohlen umschalten.

    wer aus sich als Boxfan was hält, sollte die ARD an dem Kampfabend NICHT einschalten, sondern den ganzen Kampfabend im Internet verfolgen!!!

  8. Michael
    13. Mai 2012 at 11:16 —

    Den Verantwortlichen des erzkonservativen Senders ARD sind Missmatches und Skandalurteile wichtiger als eine sportliche Auseinandersetzung auf Augenhöhe.
    Wichtiger war es ja die Entgleisungen der beiden medial auszuschlachten.
    Die sicherlich hohen Einschaltqouten scheinen diesmal egal zu sein.
    Bönte und die Klitschkos werden Druck aufgebaut haben…….
    Einfach widerlich aber dies passt in unsere angebliche Demokratie und Freiheit.
    Der Boxfan wird entmündigt und wie ein kleines Kind ausgesperrt FSK 0.

  9. Peddersen
    13. Mai 2012 at 11:17 —

    Ist doch ne gute Lösung. So kann man ein Zeichen setzen. Dadurch erfährt auch jeder nicht-Kenner der Boxszene, dass der Hauptkampf des Abends nicht übertragen wird und bekommt von Waldi & Co-Kommentatoren (Maske u.a.) gleich noch alle Hintergründe über diese Sache und eine ethische Debatte präsentiert. Im Anschluss daran wird hier heiß diskutiert werden. Eine ausgezeichnete Sache!!

  10. Expertenteam-Boxen
    13. Mai 2012 at 11:17 —

    Zum Kampf Povetkin gegen Rahman sehen wir eine hohe Wahrscheinlichkeit, das der Kampf über die Runden geht mit einem Punktsieger Povetkin.Wir gehen davon aus, das Povetkin bis dahin seine konditionellen Probleme in den Griff bekommen hat.

  11. evesteal
    13. Mai 2012 at 11:25 —

    Ich schau mir das keinesfalls an. Ich lass mich doch nicht bevormunden bzw. verarschen und mir irgendeine Moraldoktrine von GEZ Konsorten vorschreiben!

  12. evesteal
    13. Mai 2012 at 11:25 —

    Bitte BILD, greif ein!

  13. Alonso Quijano
    13. Mai 2012 at 11:27 —

    Diese Sch.weinehunde von der ARD, na die werden von mir noch was zu hören bekommen, na warte, der Legendäre Alonso Quijano läßt sich nicht vereppeln!!!!

  14. Peddersen
    13. Mai 2012 at 11:41 —

    Das ist die reinste Freakshof hier!!!!!!!!!!!

  15. Interessierter
    13. Mai 2012 at 11:47 —

    ole ole

  16. kevin22
    13. Mai 2012 at 11:48 —

    Nur idiotische dum.me Argumente, mehr bekommt man hier nicht zu lesen!
    Lächerliche Bande von Nichtswissern!

  17. kevin22
    13. Mai 2012 at 11:48 —

    Nur dum.me Argumente, mehr bekommt man hier nicht zu lesen!
    Lächerliche Bande von Nichtswissern!

  18. Interessierter
    13. Mai 2012 at 12:03 —

    richtig! aber biste so erregt, das du gleich mehrmals abschicken musst? ohje. :-*

    ole ole

  19. Albaner
    13. Mai 2012 at 12:08 —

    Ich werde ARD nicht Einschalten kuck mir die Kämpfe in Internet !

  20. Peddersen
    13. Mai 2012 at 12:12 —

    Ah, wie ich zu meiner Freude sehe, hat auch interessierter wieder jede Menge zu sagen.

    P.s. Wer ist ole?? Muss man den kennen?

  21. Boxing vs. MMA
    13. Mai 2012 at 12:27 —

    Alle paar Wochen werden bei Sauerland Veranstaltungen falsche Urteile gefällt, weil die Punktrichter unter Einfluss der mächtigen Promoter stehen. Es geht dabei ständig um Betrug und Korruption. Die ARD sollte lieber gegen dieses Image kämpfen, dass sie ständig Kämpfe ausstrahlt wo Boxer beschissen werden.

    Welchen Imageschaden sollte sie auch durch diese Übertragung davon tragen ???
    Da schlagen sich ja nicht 2 Leute auf der Straße, sondern es treten zwei gleichwertige Boxer im Ring gegenüber. Das ist ein lang ersehnter Kampf auf, dass das Schwergewicht seit vielen Jahren vergeblich gewartet hat. Die Boxfans können vor Spannung kaum abwarten, dass dieser Kampf endlich kommt. Und was macht die ARD ?
    Sie hat angeblich Angst, dass ihr beschissenes Ansehen leidet. Wie banal ist das denn?

    Bestimmt haben die Klitschkos und die kleine Ratte Bönte, die nicht wollen das Haye und Chisora ihnen die Einschaltquoten vermiesen, ihren Anteil daran gehabt dass der Kampf nicht live übertragen wird. Das ist reine Heuchlerei und Rücksichtslosigkeit gegenüber den Boxfans.

    Ich weiß gar nicht was überhaupt das ganze Theater soll. Es gibt so viele Boxer auf der Welt, die sich vor den Kämpfen auf Pressekonferenzen geschlagen haben und anschließend im Ring und Fernsehen aufgetreten sind. Rückkampf Lewis – Rahman, Lewis-Tyson, Bowe-Donald nur um einige zu nennen. Aber hierzu Lande müssen sich natürlich einige Wichtigtuer als Moralpostel ausgeben.

    Mein Tipp an alle Boxfans:

    Ihr solltet am 14. Juli nachts jeden Sender einschalten , nur nicht die ARD.
    Der Kampf Povetkin vs. Rahman, der ohnehin die wenigsten interessiert, soll vollkommen boykottiert werden. Sie soll durch diesen Protest erfahren, was die Boxfans von der Ard halten.

  22. ghetto obelix
    13. Mai 2012 at 12:30 —

    dieser dre.ckskampf interessiert doch eh niemanden eigentlich!

  23. Peddersen
    13. Mai 2012 at 12:36 —

    Boxing vs. MMA

    “Welchen Imageschaden sollte sie auch durch diese Übertragung davon tragen ???
    Da schlagen sich ja nicht 2 Leute auf der Straße, sondern es treten zwei gleichwertige Boxer im Ring gegenüber.”

    Ich würde es anders ausdrücken.

    Da haben sich zwei Leute auf der Pressekonferenz geschlagen und haben sich durch Mogelei und V.e.r.a.r.s.c.h.e um ihre Strafe gedrückt.

    Klingt doch irgendwie besser, findest du nicht?

  24. Peddersen
    13. Mai 2012 at 12:49 —

    Boxing vs. MMA

    “Das ist ein lang ersehnter Kampf auf, dass das Schwergewicht seit vielen Jahren vergeblich gewartet hat.”

    Du willst wirklich sagen, dass du (oder die meisten Boxfans) auf genau diesen Kampf gewartet hast?? Das ist doch wohl nicht dein Ernst!!! Niemand hat vor 10 Monaten für diesem Kampf auf nur den Hauch von Interesse verspührt. Und nur weil sie sich vor laufender Kamera geprügelt haben, soll das der Kampf des Jahres sein??

    1. Angenommen, die Sache war nur Show und alles inszeniert. Dann gründet sich dein Interesse nur auf Show und auf nichts anderes!

    2. Angenommen, die Eskalation war echt. Noch schlimmer!! Denn dann gründet sich dein Interesse einzig auf Skandal und auf nichts anderes.

    P.s. Zeig mir nur einen Beitrag von dir oder irgend einem anderen User hier, der vor dieser Geschichte am 03.07.2011 ein Interesse an diesem Kampf bekundet hat.

  25. Achim7
    13. Mai 2012 at 13:03 —

    Peddersen!!! Du bist der EINZIGE der Durchblick!!!

  26. Peddersen
    13. Mai 2012 at 13:12 —

    P.s. Zeig mir nur einen Beitrag von dir oder irgend einem anderen User hier, der vor dieser Geschichte am 03.07.2011 ein Interesse an diesem Kampf bekundet hat.

    Berichtige, nicht 03.07.2011, sondern 19.02.2012.

  27. kevin22
    13. Mai 2012 at 13:19 —

    Boxing vs. MMA sagt:

    “Mein Tipp an alle Boxfans:
    Ihr solltet am 14. Juli nachts jeden Sender einschalten , nur nicht die ARD.”

    Hast du eigendlich einen Schimmer wie Einschaltquoten ermittelt werden?

  28. Peddersen
    13. Mai 2012 at 13:20 —

    Hier mal zwei sehr interessante Artikel für alle die, dessen Wissen über das Bild-Niveau hinaus ragt oder hinausragen soll.

    faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/box-kommentar-pruegel-fuer-die-zuschauer-11745861.html

    faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/chisora-gegen-haye-eine-schwarze-stunde-11744538.html

  29. bigbubu
    13. Mai 2012 at 13:28 —

    @Boxing vs. MMA

    Google mal nach wie Einschaltquoten ermittelt werden, Du scheinst da ja komplett Ahnungslos zu sein. So wie viele hier.

    Also Leute, Boxfans, Klitschkohater, Moralapostel usw. Schaltet ein oder nicht, es spielt KEINE Rolle wenn ihr nicht dabei seid bei der Ermittlung der Einschaltquoten!

  30. Mr. Wrong
    13. Mai 2012 at 13:37 —

    @ Peddersen

    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

    selten so einen abgelacht!!! danke für das Wort zum (späten) Sonntag!

    und dann gleich das Video von der PK verlinken 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

    gehts noch erbärmlicher???

    Der Artikel trifft vielleicht auf die deutsche Boxszene zu, doch Deutschland ist weder die Welt, noch der Mittelpunkt dieser.

    Moral und Boxen??? ok
    Dann aber doch bitte:

    Formel 1 und Umweltschutz
    Pferdesport und Tierschutz

    Der Boxsport hat eine lange Tradition mit den größten Persönlichkeiten der menschlichen Geschichte. Da interessierts keinen was so ein Schwa-nz-lut-scher von sich gibt.

  31. Peddersen
    13. Mai 2012 at 13:51 —

    “Der Artikel trifft vielleicht auf die deutsche Boxszene zu, doch Deutschland ist weder die Welt, noch der Mittelpunkt dieser.”

    Gebe ich zu.

    Aber ich bin auch froh, dass die beiden Boxer nicht der Mittelpunkt der Welt, nicht einmal der Mittelpunkt im Boxprofi ist. In wenigen Monaten wird dieser Kampf noch nicht mal ne Fußnote sein in der Boxhistorie. Daran wird das Proletenvolk nichts ändern können.

  32. Peddersen
    13. Mai 2012 at 14:00 —

    Wrong

    Wahrscheinlich gehörst du zu denen, die, wenn sie an Lewis vs. Tyson denken, stets erst das Face to Face vor Augen haben und nicht die 8. Runde.

    Denk mal drüber nach. Vielleicht wirst du feststellen, um was es dir wirklich geht im Boxen.

  33. Mr. Wrong
    13. Mai 2012 at 14:10 —

    @ Peddersen

    Wahrscheinlich gehörst du zu denen, die das Boxen übers Schwergewicht definieren. Denk mal darüber nach 😉

    und nein, wenn ich an Lewis-Tyson denke, dann habe ich das Interview im Kopf

    youtube.com/watch?v=P41XYutvcDU

  34. Peddersen
    13. Mai 2012 at 14:17 —

    “Wahrscheinlich gehörst du zu denen, die das Boxen übers Schwergewicht definieren. Denk mal darüber nach”

    Hab ich schon. Hast mich vor Ewigkeiten schon drauf hingewiesen. Und ja, ich tue es.

  35. Peddersen
    13. Mai 2012 at 14:20 —

    Wrong

    Na wenigstens hast du Humor.

  36. johnny l.
    13. Mai 2012 at 14:29 —

    sorry, peddersen et al., ich denke, jeder der die prügelei damals verfolgt hat, dachte damals, sollen die beiden es doch im ring austragen, dann wäre es geklärt. hat ausserdem mit dem thema dieses artikels nichts zu tun. und der moralinsauere artikel der faz, der genau den standpunkt der „box-offiziellen“ nachjammert, das ist niedrigstes spiesser-niveau, sagt überhaupt nicht neues.

    es wird ein interessanter kampf, und wäre es auch ohne die vorgeschichte, so herum ergibt das einen sinn. das ist nur das gewürz, was ein paar sensationsgierige zuschauer mehr bringt, in diesem fall ein paar milionen. boxfans würden und werden so oder so einschalten. ich persönlich habe aus meiner studienzeit noch ein paar kumpels in london, willkommene gelegenheit für ein wochenendtrip.

    ansonsten schaue ich sauerlandcards sowieso nur mit dem kommentatorenduo von box-nation. was ich von der letzten übertragung aus erfurt (da war ich vor ort) später mitbekommen habe, gibt es dafür ja auch jedesmal neue gründe (stichwort „knapper punktsieg von huck“).

    boxen im ersten can suck my mothe.rfu.ckin dick. schönen sonntag, mick

  37. Alexander
    13. Mai 2012 at 14:41 —

    Deutschland, der Moralapostel der Nationen.
    Ausgerechnet Deutschland…:)

  38. Boxing vs. MMA
    13. Mai 2012 at 16:01 —

    @ peddersen

    Musst du jetzt auch wie viele andere hier im Lande , die Moralpostel spielen.
    Dieses typisch deutsch konservative, das ist doch zum Kotzen.

    Und wenn sie sich geprügelt haben, na und ?
    In den USA prügeln sich ständig Boxer bei Interviews oder Pressekonferenzen. Das gehört mit dazu einen Kampf zu vermarkten.
    Und was passiert? Sie treten trotzdem gegeneinander an und das Fernsehen überträgt live. Warum sollen ausgerechnet die beiden Männer dafür bestraft werden ???
    Dort haben die Leute kein Problem damit, aber warum ausgerechnet hier ???

    Die deutsche Mentalität sollte nicht so altmodisch un konservativ sein.
    Die Menschen sollten sich öffnen und moderner sein. Manchmal habe ich das Gefühl einige sind geistig etwas zurückgeblieben und leben im Mittelalter.

    Das war genau dasselbe Problem, wie mit dem MMA. Als die erste UFC Veranstaltung in Köln war, gab es einen Riesenwirbel. Gewaltverherrlichend sei das alles, man erwarte dass es Tote geben werde, haben einige Politiker behauptet. Kurze Zeit später haben einige Verklemmte dafür gesorgt, dass die Kämpfe auf Sport1 verboten wurden.

    Ohne sich vorher mit der Materie zu befassen, haben die Menschen mit Vorurteilen um sich geworfen. MMA sei gewalttätig und Brutal. Und haben eine wichtig Sache außen vor gelassen. Der Boxsport ist noch brutaler und gefährlicher für die Gesundheit des Boxers. Uber 90 % der Schläge bei einem Boxkampf gehen Richtung Gesicht und Kopf und haben somit schädlichen Einfluss aufs Gehirn, dem Wichitgsten Organ des Menschen.

    Viele Boxer leiden später an den Langzeitfolgen des Boxens.
    Da bei den MMA Kämpfen nicht hauptäschlich oder sehr selten auf den Kopf geschlagen wird, ist der Sport wesentlich harmloser.
    Es wird im Stand oder auf dem Boden gerungen, es gibt Submissions die keine großen Schaden anrichten, Tritte gibt es meistens auf die Beine (High Kicks auf den Kopf sind sehr selten!). Es gibt natürlich auch die Schläge auf den am Boden liegenden Gegner, aber da man ja nach unten schlägt, haben dieses nicht annährend die Wirkung wie im Stand.

    Wenn also Politiker und Medien mit der Begründung UFC zu gewalttätig dafür gesorgt haben, dass die UFC Kämpfe auf sport1 verboten seien, frage ich mich eigentlich wo die ihr Gehirn gelassen haben. Sehen diese Deppen denn nicht, dass jede Woche Boxkämpfe laufen die im Vergleich zu den UFC Kämpfen weitaus gravierendere gesundheitliche Folgen für die Boxer haben. Beim Boxen werden ständig, die Gehirn der Boxer durchgeschüttelt. Nichts ist gewaltverherlichender und schädlicher als das.

    Ihr habt die UFC verboten, weil sie zu gewalttätig ist. Schön und gut.
    Dann müsst ihr aber auch das Boxen im TV verbieten, da der Boxsport noch viel gefährlicher und brutaler ist.

  39. cuba style
    13. Mai 2012 at 16:22 —

    Haha wie sich die klitschko fans freuen und auf der seite der ARD schlagen einfach nur bemitleidenswert nur weil der kampf mehr spannung bietet und mehr zuschauer anlockt. Naja egal lasst uns den kampfabend einfach im internet verfolgen aber bloß nicht auf ARD einschalten

  40. Peddersen
    13. Mai 2012 at 16:47 —

    “In den USA prügeln sich ständig Boxer bei Interviews oder Pressekonferenzen. Das gehört mit dazu einen Kampf zu vermarkten.”

    1. Handelt es sich hier nicht nur um eine Prügelei und Sprüche wie “Ich fresse deine Kinder” (die man wohl kaum ernst nehmen muss), sondern Sprüche wie “Ich erschieß dich”

    2. Das Spucken ins Gesicht und die Ohrfeige.

    3. Und das ist das mit Abstand verwerflichste, die Umgehung der Strafe in Form der niederträchtigsten Weise. Warum das niederträchtig ist?? Ganz einfach. Erinnere dich daran, dass er in aller Öffentlichkeit seine Unsportlichkeit eigestanden und sich mit heuchlerischem Pathos dafür entschuldigt hat. Wenn er es sooo ernst gemeint hat, dann frag ich mich, warum er sich vor der Strafe drückt?

    4. Weil sich Boxern in den USA, wie du sagst, ständig prügeln, soll es auch in Ordnung sein? In den USA werden Leute wegen Indizien zum Tode verurteilt. (P.s. Indizien, keine Beweise!)

    5. Was soll der MMA-Quatsch? Und was verharmlost du hier? Da wird sich mit Füßen und Fäusten ohne Schoner kräftig in ins Gesicht geschlagen. Das ist ja wohl ne ganz andere Liga als Boxen mit Handschuhen und Spielregeln.

    Badboy hin, Badboy her, das ist unterste Schublade und gehört nicht in die ÖR, bestenfalls in RTL.

  41. bigbubu
    13. Mai 2012 at 17:21 —

    @Peddersen

    Hör auf über MMA zu schreiben, denn offensichtlich hast Du davon nicht die geringste Ahnung.

    “In den USA werden Leute wegen Indizien zum Tode verurteilt.”

    Und Vergewaltiger und ähnliche Schw.ein.e bekommen Strafen die es auch verdient haben Strafen genannt zu werden und werden nicht wegen “Guter Führung”, weil sie ja sooooo arm sind und eine schwere Kindheit hatten, oder so einen Sche.iss viel zu früh wieder freigelassen.

  42. Peddersen
    13. Mai 2012 at 17:25 —

    Lass gut sein, Schicklgruber!

  43. bigbubu
    13. Mai 2012 at 17:30 —

    OK, Stalin!

  44. FuckARD
    13. Mai 2012 at 17:50 —

    ZENSUR!!!

  45. robbi
    13. Mai 2012 at 18:20 —

    ich finde das einfach dumm….klar man darf sich nicht schlagen…sport statt gewalt!! warum legt die ard die geschichte nicht anders aus…man könnte doch sagen haye und chisora haben einen fehler gemacht…jeder mensch macht fehler aber die beiden wollen ihren fehler wieder gut machen indem sie einen kampf mit regeln machen…denke das ist auch gut für leute die auf die schiefe bahn geraten sind gut..zu sehen das man seinen fehler gut machen kann , mit sport und vorallem regeln!

  46. FuckARD
    13. Mai 2012 at 18:25 —

    ganz ehrlich… ich verstehe nicht warum die ARD den Kampf nicht überträgt!?!?
    Wenn man mal von der Schlägerei absieht, dann ist das doch ein interessanter Kampf oder?
    Ich finde man sollte den Kampf einfach mal sportlich betrachten und die dumme Schlägerei auf der Pressekonferenz einfach mal vergessen…
    Es ist ja immerhin besser wenn die Beiden sich im Ring in einem sportlichem Wettkampf gegenüberstehen, als wenn sie sich wieder auf irgendeiner Pressekonferenz die Köpfe einschlagen…

  47. Peddersen
    13. Mai 2012 at 18:33 —

    “aber die beiden wollen ihren fehler wieder gut machen indem sie einen kampf mit regeln machen”

    Seit wann bedeutet das Wiedergutmachung. Wenn ein Fußballspieler wegen eines groben Fouls die rote Karte bekommt und eine Sperre von sagen wir 3 Spielen. Da kann er doch nicht sagen, ich pfeif auf die Sperre und und spiele. Außerdem kann ich es euch ja zeigen, dass ich auch fair spielen kann.

    Ne, so geht das nicht. Strafe ist Strafe, und die muss abgebüßt werden. Erst dann kann können die beiden Wahlluxemburger zeigen, wie fair sie boxen können.

  48. Peddersen
    13. Mai 2012 at 18:34 —

    Ach, das ist mir alles zu dumm hier!!!!!!!!!!!!!!!!

  49. bigbubu
    13. Mai 2012 at 18:43 —

    Das hoffe ich doch sehr!!!

  50. Brams
    13. Mai 2012 at 19:06 —

    Ein Insider verriet Sportbox.ru, Action-Sport-Funktionäre und europäische Politiker Lobbyarbeit Team Klitschko. Auf der einen Seite, auf diese Weise, planen die Brüder auf Rache für die Beleidigung Chisora ​​in Form von Spucke und einem Klaps auf den anderen zu nehmen – die möglichen Konkurrenten in der TV-Markt in Deutschland zu beseitigen. Ohne Zweifel kann der Kampf Chisora​​-Haye von der Anzahl der Zuschauer einholen und überholen die Show Klitschko.
    http://news.sportbox.ru/Vidy_sporta/Boks/Professionalnyj/spbnews_NI309718_Klichko-pitayutsya-vliyati-na-chinovnikov-ne-vidav?ref=_32_

  51. Shlumpf!
    13. Mai 2012 at 19:10 —

    @Peddersen

    So weit ich weiß, haben die beiden doch noch gar keine Strafe erhalten. Der britische verband hat über die Affäre noch immer nicht entschieden und die Entscheidung der WBC wurde schon längst angefochten und da solls ne neue Anhörung geben

  52. Peddersen
    13. Mai 2012 at 19:31 —

    Ich habe da andere Informationen. Bei der FAZ ist die Rede von Suspendierung.

    faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/chisora-gegen-haye-eine-schwarze-stunde-11744538.html

  53. Kravics
    13. Mai 2012 at 20:05 —

    Sportler haben eine Vorbildfunktion!
    Wer sich so benimmt hat diese total verfehlt!
    Ich weiß ja nicht wo ihr trainiert und euren Sport ausübt aber da wo ich trainiere wird nach jedem Training über Respekt gegenüber seinen Mitmenschen gesprochen.Darüber das man sich nicht provozieren lassen soll und seine Fähigkeiten nicht auf der Straße oder sonst wo anwendet.
    Für mich ist es durchaus verständlich,wenn die ARD sagt “wir übertragen es nicht”.
    Und zu Chisora,eine Schande wenn so jmd. “Weltmeister” geworden wäre,es gibt ja wohl nichts erniedrigenderes als jemandem ins Gesicht zu spucken.
    Ich hege eine große Antipathie gegenüber den Klitschkos aber nach der Nummer war ich defintiv für Vitali in dem Kampf.

  54. Peddersen
    13. Mai 2012 at 20:15 —

    Nieder mit den Krawallmachern!! Es lebe der Ssportsgeist!!!!!!!!

  55. cuba style
    13. Mai 2012 at 21:26 —

    @Peddersen Der große M. Ali war zu seiner zeit der größte wie du es nennst krawallmacher!!! Und jetzt fang nicht an mit bei Ali war es ja was anderes. Du drehst dir die sachen permanent sohin wie du willst und versteh endlich das boxen aus der arbeiterklasse ( unterschicht) kommt wenn es dir nur um fairness und sportsgeist und gentleman gehabe geht dann guck bitte polo, tennis oder golf ich denke das liegt dir sowieso besser!!!!

  56. Boxing vs, MMA
    13. Mai 2012 at 22:14 —

    @peddersen
    Was soll der MMA-Quatsch? Und was verharmlost du hier? Da wird sich mit Füßen und Fäusten ohne Schoner kräftig in ins Gesicht geschlagen. Das ist ja wohl ne ganz andere Liga als Boxen mit Handschuhen und Spielregeln.

    Dein dummer und nicht ernstzunehmeder Kommentar über MMA und Boxen zeigt , dass du null Ahnung darüber hast , geh u. schließ dich den Medien und den Politikern an du gehörst in dieselebe Kategorie wie dieses Leute.

    Ich bin müde mich zu wiederholen, aber da du wohl nix begreifst, sag ichs nochmal.

    1. Bei Boxen gibt es Spielregeln. Die gibt es bei der UFC auch. Das ohne Schoner gekämpft wird ist Quatsch. Die Kämpfer tragen kleine 4oz Handschuhe. Deren Schalgwirkung soll übrigens nach durchgeführten Tests nicht stärker sein als ein 10 oz Boxhandschuh.
    Es werden nur 3-5 Runden gekämpft. Bei Box-WM Kämpfen oder Weltklasse Gegnern dagegen 12!!! Je länger der Kampf, desto mehr Treffer gibt es die zu noch mehr Schäden führen.Außerdem müssen sich die UFC Kämpfer an viele andere Kampfregeln halten.

    2.Da bei den UFC Kämpfen neben Boxen alle andere Kampfsportarten erlaubt sind, kommt es zu viel weniger Schlägen Richtung Kopf im Vergleich zu Boxkämpfen.
    Boxern schlagen sich den gesamten Kopf über das Gehirn ein. Nichts ist für einen Menschen gefährlicher als sich das eigene Gehirn zu schädigen. Ich rede aus Erfahurung. Boxen ist mit Abstand die brutalste und gefährlichste Kampfsportart der Welt.

    3.Man darf in der UFC nicht auf Gegner eintreten die am Boden liegen. Die meisten Tritte der Gegner gehen Richtung Beine oder Körper. Tritte auf den Kopf sind sehr selten also so gut wie nie, weil sie schwerer auszuführen sind.

    Boxen ist viel brutaler als MMA und hat wesentlich schlimmere Folgen für die Gesundheit der Athleten.
    Entweder werden die UFC Kämpfe im deutschen Fernsehen aussgestrahlt oder beide Kampsortarten werden im TV verboten. Das ist Fairness und Gerechtigkeit gegenüber den Fans.

  57. bigbubu
    13. Mai 2012 at 22:20 —

    @Boxen vs MMA

    Auch wenn ich nicht immer Deiner Meinung bin, muss ich Dir zu Deinen Kommentaren über MMA völlig Recht geben. Gut geschrieben.

    Allerdings wirst Du damit bei dem “Grossen Peddersen” nichts bewirken, der lebt in seiner Welt in der er der Alleinige Herrscher über die Wahrheit ist.

    Muss traurig sein wenn man so wie Peddersen mit Scheuklappen durch die Welt stolziert.

  58. Peddersen
    14. Mai 2012 at 06:23 —

    Boxing vs, MMA (& schicklgruber)

    “Die Kämpfer tragen kleine 4oz Handschuhe. Deren Schalgwirkung soll übrigens nach durchgeführten Tests nicht stärker sein als ein 10 oz Boxhandschuh.”

    Diese Tests würde ich gerne mal sehen. Euch beiden ist schon klar, dass, je höher die Unzenzahl, desto höher die Dämpfwirkung, d.i. geringere Schlagwirkung.

    “Man darf in der UFC nicht auf Gegner eintreten die am Boden liegen”

    youtube.com/watch?v=c8ylD2r1Jlc&feature=related

    Was das Verletzungsrisiko, respektive Langzeitschäden anbelangt, da halte ich mich außen vor. Ich bin kein Mediziner. Außerdem gibt es die Sportart noch nicht sehr lange, um ausreichend Material für neurologisch-pathologische Langzeitstudien zu liefern. Das braucht es aber, um die Auswirkungen von Langzeitschäden genauer festzustellen. Beim Boxen ist es leicht, das gibt es sein über hundert Jahren. Ich würde mit Vergleichen vorsichtig sein, das sind bislang alles nur Vermutungen.
    Ich gebe dir aber recht, dass die Rundenzahl in diesem Zusammenhang schon von Relevanz ist, aber du solltest auch die Rundenzeit mitberechnen. Während diese beim Profiboxen auf 3 Minuten á Runde festgelegt ist, läuft sie bei MMA über 5 Minuten. Das sind dann beim WM-Kampf also schon 25 Minuten (beim Box-WM-Kampf 36).

    Ich bin nicht für das Verbot von MMA, das will ich mal klarstellen. Es ist schon diskussionswürdig und strittig, warum diese Sportart nicht auf den ÖR ausgestrahlt oder gar auf politisch höchster Ebene verboten wird. Und vor allen Dingen, warum Boxen ausgestrahlt wird. Aber das Profiboxen wird bei ARD nur geduldet, aufgrund der Popularität. Sobald es in Deutschland keine Publikumsmagneten mehr gibt, die den Sport hier so populär machen wie heute (d.h. wenn Abraham, Huck nicht mehr sind – und auch die Klitschkos, obwohl sie nicht für ARD boxen), dann wird das Profiboxen auf ARD gestrichen.

  59. El Cubano
    14. Mai 2012 at 09:03 —

    @cuba style

    Ich vermute vom Boxen hast du soviel Ahnung wie vom cubanischen Boxstile. Oder erkläre mal dem Publikum was man unter “cuba style” versteht.

    Boxen kommt ursprünglich von der Oberschicht (Faustfechten)und entstand an den Universitäten als Ersatz zum Fechten nachdem Fechtduelle verboten wurden, auch wenn das Boxen schon bei der ersten Olympiade dabei war.

    LG
    El Cubano

  60. Shlumpf!
    14. Mai 2012 at 10:31 —

    @Peddersen

    Ok danke, das war mir neu. Ach ja, Luxemburger werden sie dadurhc noch lange nicht, nur weil sie deren Lizenz annehmen 😉

  61. kevin22
    14. Mai 2012 at 11:01 —

    Shlumpf! sagt:

    “Ach ja, Luxemburger werden sie dadurhc noch lange nicht, nur weil sie deren Lizenz annehmen ;)”

    Garantiert nicht, aber sie werden zu Schummlern und Betrügern…

  62. Valo
    14. Mai 2012 at 11:34 —

    Na was soll’s Peddersen, dann schauen wir uns lieber hochkarätige Kämpfe wie Klitschko gegen Briggs an. Sportlich gesehen gibt es nichts besseres wenn 12 Runden lang auf einen überforderten Kämpfer eingedroschen wird. Da stimmt uns Kevin22 bestimmt zu.

  63. Valo
    14. Mai 2012 at 11:50 —

    Was die Handschuhe angeht, diese schützen vor allem vor Cuts und die Knöchel selber. Im Schwergewicht ist die Schlagwirkung nicht wirklich relevant. Das Gewicht das hinter dem Handschuh auf dich zukommt, bleibt dieselbe.

  64. bigbubu
    14. Mai 2012 at 12:14 —

    @Peddersen

    Wenn Du wirklich so kindisch sein möchtest und mich mit dem Namen eines Ehemaligen Österreichischen Tormanne’s ansprechen willst, (Du meinst natürlich jemand anderen, wahrscheinlich einen Deiner Helden), dann ist das OK. Bist eben so. Für eine vernünftigen Diskussion wo Du auch Argumente des anderen gelten lässt bist Du ja sowiso Ungeeignet.

    Gibt’s nicht irgendwo eine linke Demo wo noch einige Steinewerfer gebraucht werden?

  65. J-Tight
    14. Mai 2012 at 12:20 —

    sollte haye chisora weichkloppen, was auch passieren wird, dann muss duckvetkin gegen haye den wba verteitigen, und dann wird david sich den titel zum zweiten mal holen. und dass wieder gegen einen russen, ist wohl ironie des schicksals.

  66. El Cubano
    14. Mai 2012 at 12:38 —

    @J-Tight

    “sollte haye chisora weichkloppen, was auch passieren wird, dann muss duckvetkin gegen haye den wba verteitigen, und dann wird david sich den titel zum zweiten mal holen. und dass wieder gegen einen russen, ist wohl ironie des schicksals.2

    bin ich voll bei dir, und schon ist wieder ein Krampf mit den Klitschkos möglich.

    LG
    El Cubano

  67. J-Tight
    14. Mai 2012 at 12:44 —

    so siehts aus alder^^

  68. cuba style
    14. Mai 2012 at 21:46 —

    El cubano wenn du soviel ahnung hast dann solltest du auch schreiben das von dir erklärte das moderne boxen ist die ersten reinen faustkämpfe gab es zwischen den gladiatoren und ich weiß ja nicht ob das fùr dich zur oberschicht gehört und mein kommentar war eher darauf bezogen das boxen heutzutage aber gerade in 20. jahrhundert als sport aus der unterschicht etabliert hat und das weiß jeder der etwas ahnung hat aber das ändert sich zurzeit auch leicht

  69. Dave
    14. Mai 2012 at 23:00 —

    Ein Kampf denn die Fans echt nicht brauchen,naja trotzdem werde ich als Boxfan mir dieses Match ansehen,denke aber es wird eine einseitige Angelegenheit für Povetkin tippe auf einen Tko Sieg in denn Runden 8-10.Schade das ARD solche Faxen macht und Haye gegen Chisora nicht senden wird.

  70. Papa Franco
    15. Mai 2012 at 02:45 —

    “Boxen vs. MMA”

    MMA sollte in deutschland verboten werden. mma ist nicht einfach nur asozial, sondern grenzüberschreitend.

    ich will gar nicht bestreiten, dass boxen gesundheitlich gefährlich ist. aber es geht bei der diskussion doch nicht darum, was gefährlicher ist. etliche sportarten (fussball etc.) sind laut unfallstatistik gefährlicher als boxen.

    mir geht es um das bild, das bei mma vermittelt wird. vor einiger zeit war es noch so, dass man einen am boden liegenden gegner mit fusstritten zum kopf bearbeiten durfte. weiss nicht ob es in den frühen ausgaben der ufc oder anderen varianten war.
    mag sein, dass das reglement entschärft wurde, aber mit sport hat das nix zu tun.
    damit will ich auch nicht sagen, dass die mma kämpfer unsportlich wären; im gegenteil, alles top athleten! aber nur weil alle teilnehmer extrem sportlich sind, ist das, was sie ausüben nicht zwangsläufig sportlich.

    das bild, was dabei vermittelt wird ist m.M.n. falsch – es wird im “käfig” gekämpft. kämpfer werden blutüberströmt zu boden gebracht und dort weiter malträtiert. und was bitte schön sind schon 4oz handschuhe. selbst wettkampf handschuhe der boxamateure “knallen” schon heftig.

    die ursprüngliche grundidee des ufc, verschiedene stilarten gegeneinander antreten zu lassen war zwar interessant (abgesehen davon, dass die entwicklung zum cross-training geführt hat). aber wie gesagt, alleine das ursprüngliche bild des blutigen einschlagens und tretens eines am boden liegenden gegners ist menschenunwürdig (auch wenn es heute entschärft wurde). es spielt auch keine rolle, wenn sich beim freefight fragwürdige pädagogen und schullehrer mit ihrer teilnahme am galdiatorentum präsentieren, um dessen image krampfhaft aufzuwerten.

    klingt für einige vielleicht konservativ oder was auch immer – aber dann darf auch keiner heulen, wenn die gewalt in u-bahnhöfen mit tödlichen finalkicks zu dem kopf des am boden liegenden gegners enden. ich will keineswegs lapidar pauschalisieren, dass mma die ursache für derartige eskalationen ist. ganz sicher nicht. aber es fördert die gegenwärtige gewaltentwicklung.
    auch wenn die freefight-kämpfer selber das risiko für sich tragen und top trainiert sind, so ändert es nichts an der “message” solcher veranstaltungen. das risiko liegt weniger beim aportler, als vielmehr in den gewaltbereiten gehirnen vernachlässigter jugendlicher, die glauben gemacht werden, dass man wenn der gegner am boden liegt “weitermachen darf”.

    bevor es gleich wieder heisst, ich hätte von mma keine ahnung – ich habe als amateur aktiv im wettkampf geboxt UND mma trainiert (allerdings nur zur selbstverteidigung, ohne wettkämpfe). ich habe auch in den usa in “mixed-gyms” trainiert. die boxeinheiten waren spärlich besucht, während der “octagon” beim training aus allen nähten platzte. leider fast nur teenies. die amis interessieren sich mittlerweile mehr für mma als fürs boxen, weil (o-zitat eines us-amerikanischen trainers): “die amis mehr blut sehen wollen”
    zum glück reicht ein nacken-tattoo, sonnenbrille und ed hardy t-shirt noch nicht aus, um ein echter “käfig-kämpfer” zu werden. ein trauriger “sport” und schade für die traditionellen kampfkünste, die insbesondere jugendlichen philosophie, ehrenkodex und moral vermittelten. aber das passt nunmal nicht mehr zum zeitgeist unserer gesellschaft. wieviel besser wäre es für die entwicklung jugendlicher sich wieder traditionellen budokünsten zuzuwenden. es ist heute wichtiger denn je, nicht nur zu lernen, seinen gegner zu besiegen, sondern auch aufs kämpfen zu verzichten und sich selbst zu beherrschen.

    bevor scharfer gegenwind kommt – das ist meine meinung, keiner muss sie teilen, aber jeder darf sie gerne respektieren ohne beleidigend zu werden.
    in diesem sinne, gruss

  71. bigbubu
    15. Mai 2012 at 16:26 —

    @Papa Franco

    “MMA sollte in deutschland verboten werden. mma ist nicht einfach nur asozial, sondern grenzüberschreitend”

    Da müssten dann aber viele Sportarten verboten werden. Allen voran Fussball. Denn ein so unfairer Sport wo Gegenr ABSICHTLICH gefoult werden, weil’s ja nur ein taktisches Foul ist, ist für mich viel weniger Sport als MMA oder Boxen.

    “vor einiger zeit war es noch so, dass man einen am boden liegenden gegner mit fusstritten zum kopf bearbeiten durfte”

    Das gibt es zumindest schon so lange nicht mehr als wie der Sport offiziell MMA genannt wird.

    “alleine das ursprüngliche bild des blutigen einschlagens und tretens eines am boden liegenden gegners ist menschenunwürdig”

    Na dann probiere das doch mal gegen einen BJJ Spezialisten, da wirst Du Dich schneller in einem Aufgabegriff wiederfinden als Dir lieb ist. Da Du ja angeblich selber MMA trainiert hast, solltest Du das aber wissen.

    “kämpfer werden blutüberströmt zu boden gebracht und dort weiter malträtiert”

    Also ich habe bisher ca 3000 MMA Kämpfe gesehen und der überwiedende grosse Teil davon war völlig unblutig.

    Und wenn Jugendliche darauf abfahren und das nachmachen kann man dem Sport nicht die Schuld daran geben. Da könnte ich auch sagen wenn jemand einen mit der Faust ins Gesicht schlägt ist sicher das böse Boxen schuld.

    Schuld ist immer der der zu schlägt.

    Das ist meine Meinung und ich hoffe ich habe Dich nicht beleidigt. 😉

  72. Papa Franco
    16. Mai 2012 at 00:49 —

    @bigbubu: nein hast du nicht 😉

    für mich hakt der vergleich mit fussball, da ein foul nunmal ein foul und somit regelwidrig ist. dass fussball (und das umfeld) auch brutal sein kann will ich gar nicht bestreiten. aber vom regelwerk ist es nicht so ausgelegt.
    die ufc war (okay, länger her) zumindest so ausgelegt, den am boden liegenden gegner zum kopf zu treten. also bewusst + regelkonform, was ein anderes bild ergibt. und das ist und bleibt für mich nunmal menschenverachtender moderner gladiatorenkampf.
    dass die regeln entschärft wurden, unterlag mit sicherheit “staatlichem einfluss”. ansonsten hätte sich mit sicherheit nichts daran geändert.
    aber die geschichte des freefight habe ich nicht so präzise verfolgt wie du und erst recht keine 3000 mma kämpfe geschaut. ich muss mich auch nicht derart detailliert damit befassen um für mich festzustellen, dass es grenzüberschreitend ist.
    und ja, ich habe trainingserfahrung sammeln können. cross training als mischung aus boxen, muay thai, elemente aus dem wing chun und klassisches freistilringen. zur selbstverteidigung wirklich super und ein tolles training.

    ich kann nur auf die reportage von mark kerr verweisen und was er über freefight verrät. alleine schon wieviele kämpfer psychopharmaka nutzen, um nervlich überhaupt in den käfig zu steigen ist erschreckend. und dann hat man einen schmerzunempfindlichen gegner vor sich, der vollgedröhnt zu viele schläge einsteckt.
    sport hat für mich immer eine vorbildfunktion und das was im freefight veranstaltet wird hat nunmal m.M.n. keine vorbildfunktion.

    wie gesagt meine meinung 😉

  73. bigbubu
    16. Mai 2012 at 16:01 —

    @Papa Franco

    Die Reportage von/über Mark Kerr war aber hauptsächlich über Pride und die Anfänge der UFC. Da war es, wie Du schon richtig geschrieben hast, etwas “wilder”.

    Wenn es für Dich Menschenverachtend ist, ist das ja auch OK für mich. Kommt ja auch darauf an wie man Seine Meinung niederschreibt.

    Das die Regeln verschärft wurden hat erst den grossen Erfolg den MMA derzeit hat ausgemacht. Ohne diese Regeln wäre es ja auch Unmöglich so viele Veranstaltungen in so vielen Staaten zu machen.

    Das mit der Vorbildfunktion ist schwierig. Um beim Fussball zu bleiben, auch wenn es nicht wirklich ein idealler Vergleich ist, da sollte dann vielleicht ein Fussballer der jemanden mit voller Absicht mit den Stollen seiner Schuhe in die Waden hüpft ein Vorbild sein? Aber da könnte man wahrscheinlich aus den meisten Sportarten schlechte Beisspiele nehmen.

    Ich finde es nur sehr bedenklich wenn sich 2 Sportler/Kämpfer darauf einigen in einem fairen Kampf nach festgelegten Regeln zu messen wer der bessere ist und es auch genug Leute gibt die so was sehen wollen und dafür bezahlen, dann der Staat daher kommt und das verbieten will.

  74. anonymous
    14. Juli 2012 at 17:36 —

    Fast täglich werden von der ARD Berichte über total überhöhte Vorstandsgehälter, ausbeutende Arbeitgeber und korrupte Politiker gezeigt. Und der Kampf soll unmoralisch sein. Lächerlich

Antwort schreiben