Nach der Absage von Ulrich: Dirks am 14. Januar nun gegen Barney

Dustin Dirks ©Nino Celic.
Dustin Dirks © Nino Celic.

Halbschwergewichts-Talent Dustin Dirks (22-0, 16 K.o.’s) wird am 14. Januar nicht gegen Thomas Ulrich (32-6, 22 K.o.’s) boxen. Der ehemalige Europameister Ulrich sagte den Kampf in der Baden-Arena von Offenburg im letzten Moment aus nicht bekannten Gründen ab.

Dirks neuer Gegner ist der erfahrene britische Journeyman Matthew Barney (26-9-1, 6 K.o.’s). Der 37-jährige Barney war 2003 kurzzeitig Britischer Meister im Supermittelgewicht und verlor 2005 im Kampf um die Europameisterschaft im Halbschwergewicht gegen Thomas Ulrich knapp nach Punkten.

In seinem nächsten Kampf ging er gegen den aufstrebenden Carl Froch über die volle Distanz. In seinem letzten Fight verlor Barney gegen den ungeschlagenen polnischen Halbschwergewichtler Pawel Glazewski nur knapp nach Punkten. Ein Selbstläufer wird der 23. Profikampf für den 22-jährigen Dirks daher mit Sicherheit nicht.

© adrivo Sportpresse GmbH

21 Gedanken zu “Nach der Absage von Ulrich: Dirks am 14. Januar nun gegen Barney

  1. Die Psyche von T.Ulrich war noch nie die Beste,da werden ihm seine Nerven wohl einen Streich gespielt haben!

    Ist auch besser so,allerdings sollte er die Handschuhe jetzt endgültig an den Nagel hängen!

  2. Zur Zeit scheint dann doch K1 interessanter zu sein, spielt doch eine Rolle, wo sich die Topathleten (stilübergreifend) gerade bewegen. Ich poste trotzdem hier weiter (bis der letzte Widerstand sich in Luft auflöst). Übrigens soll Zack Page nach dem Kampf gegen die Kobra gesagt haben:” Gott hat mich berührt!” Erinnert mich jetzt auch an Foremans Erlebnis diesbezüglich, nur das hier anscheinend ein Stellvertreter auf Erden in Form des Weltklasseboxers Manny Charr die Segnung erteilte.

  3. „Manny Pacquiao I’m calling you out let’s fight May 5th and give the world what they want to see. My Jail Sentence was pushed back because the date was locked in. Step up Punk.“

    Dies hat eben Floyd Mayweather über Facebook gepostet.

  4. @ Jones
    Ich sehe es genauso, zumal für alle anderen 6 Kämpfer 2,5 Wochen vor dem Kampf noch nicht mal der Gegner feststeht. Und bei Brähmer ist selbst heute noch nicht bekannt gegeben worden, über wieviel Runden er seinen Comeback-Kampf bestreiten muß.
    Da ich mir das ganze vor Ort ansehen kann, bin ich gespannt auf die „ungefilterten“ Infos.

  5. Tom sagt: „Die Psyche von T.Ulrich war noch nie die Beste,da werden ihm seine Nerven wohl einen Streich gespielt haben!

    Ist auch besser so,allerdings sollte er die Handschuhe jetzt endgültig an den Nagel hängen!“

    Dr. Box sagt: „Na ja, besser jetzt, als im Ring!“

    Sehe ich auch so. Das wird es dann wohl so weit gewesen sein mit seinem Comeback. Schade, hätte ihm eig. gewünscht, dass es etwas besser für ihn läuft. Wobei ich schon denke, dass das Risiko auch ziemlich groß gewesen wäre, dass er sich gegen Dirks eine Blöße gibt. Somit sicher keine schlechte Entscheidung.

  6. schade, nix gegen dirks, aber ich hätte mir schon einen sieg von ulrich gewünscht, so demontiert wie er mittlerweile ist. er war mir immer sympathisch und hatte alle voraussetzungen zum quotenbringer erfüllt, aber die psyche hat offensichtlich nicht mitgespielt. jetzt wo er den kampf abgesagt hat, sollte er wohl wirklich besser aufhören, denn als aufbaugegner für dirks wäre er zu schade.

Schreibe einen Kommentar