Top News

Nach dem Arslan-Kampf: Huck will ins Schwergewicht wechseln

Marco Huck ©Nino Celic.

Marco Huck © Nino Celic.

Marco Huck (36-2-1, 25 K.o.’s) zieht es ins Schwergewicht: nach dem Kampf am Samstag gegen Firat Arslan (33-6-2, 21 K.o.’s) will der WBO-Cruisergewichts-Weltmeister ins Schwergewicht aufsteigen, wo er 2012 bereits nach einem Titel gegriffen hat.

Um aber als Schwergewichtler ernst genommen zu werden, muss Huck den Rückkampf gegen Arslan, den er 2012 nur umstritten bezwang, klar für sich entscheiden. Darüber ist sich Huck im Klaren. “Wir gewinnen erst mal Samstag, dann sehen wir weiter”, so der Sauerland-Boxer in einem Interview mit der ‘Welt’. “Das Schwergewicht ist natürlich ein echter Anreiz.”

Bislang war Sauerland Hucks Schwergewichtsambitionen skeptisch gegenüber eingestellt, Huck will sich von seinen Plänen jedoch nicht abbringen lassen. “Ich habe dem Trainer diese Woche im Training versprochen, dass ich sein erster Schwergewichts-Weltmeister werde”, so Huck. “Wenn ich morgen die Chance bekäme, würde ich es auch werden, garantiert. Ich hoffe, dass ich mein Management zum Aufstieg überreden kann.”

Auch Hucks Trainer Ulli Wegner ist davon überzeugt, dass es sein Boxer in der höchsten Gewichtsklasse schaffen kann. Den ersten Titel will man bis zum 1. Januar 2015 erobern.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Nächste Titelverteidigung von Froch vermutlich gegen Chavez

Nächster Artikel

Broner wird WBC-Titel aberkannt: Neuer Champion Figueroa verteidigt Titel am 8. März zum ersten Mal

425 Kommentare

  1. Mr. Fight
    28. Januar 2014 at 09:51 —

    Haaaaalloooooooo boxen.de!!! Wo seid ihr? Wir brauchen futter!!!!!!!!!!!!!!!

  2. groovstreet
    28. Januar 2014 at 09:54 —

    Marko Huck vs Charr kommt demnächt

  3. El Demoledor
    28. Januar 2014 at 09:57 —

    @The Fan:

    The Fan sagt:
    27. Januar 2014 um 22:39

    @ El Demoledor

    mach’ Dich nicht lächerlich…Kovalev ist Pound for Pound der King im Lightheavy, den schlägt zur Zeit KEINER!!

    Nur logisch, dass man sich den WBA-Gürtel geschnappt hat!

    Shumenov schlägt Hopkins und Brähmer haut danach Shumenov weg – so einfach ist das!

    ——————————————————
    El Demoledor sagt:
    27. Januar 2014 um 21:18

    Offensichtlich sind die adrivos doch nicht verschollen – schließlich blocken sie meine Kommentare.
    Was habe ich denn gesagt? Habt ihr Angst vor Sauerland, nur weil ich die Wahrheit ausspreche?
    Warum hat Brähmer denn nicht wie geplant den WBO-Champ geboxt?
    Ach so, weil Kovalev keine Herausforderung ist wie Oliveira, Shumenov, Macca & Co.

    ——————————————————

    Offenbar hast Du mein Posting nicht verstanden.
    Ich sage schon lange, dass Kovalev der beste im LHW ist.
    Deshalb ist man ja von der WBO-Schiene ja auch zur WBA gewechselt.

  4. El Demoledor
    28. Januar 2014 at 10:07 —

    @Harry:

    Harry sagt:
    27. Januar 2014 um 22:29
    @El domeledor

    Du scheinst wenig informiert zu sein über den Boxer Valuev.

    Der Mann hatte 52 Profikämpfe seit 1993 absolviert, wovon er nur 2 relativ knapp nach P.gegen die ebenfalls Topleute Chagajew und Haye verlor.

    Schon allein von diesen Fakten her ist es einfach BLÖDSINNIG zu rumpalavern das er nicht richtig boxen könne.- Das ist für mich nur gebashe vermutlich wegen seines globigen Aussehens.
    Wenn das wirklich so wäre, wäre er a)längst vor einem Auscheidungskampf elimiert worden,b)könnte mit anderen Topleuten überhaupt nicht mithalten,bzw.besiegen.

    Die Punktsiege gegen Donald und John Ruiz (WM-(Ausscheidungs)kämfe) waren zwar etwas knapp und umstritten aber letztlich offiziell BESTÄTIGT!

    Viele andere Urteile werden hier und anderswo angezweifelt.
    Doch ich meine, man sollte zumindest so fair sein, auch als Laie, sie zu akzeptieren!

    ——————————————————
    ich habe nicht blöd rumpalavert dass Valuev nix kann. Ich sagte nur dass er in erster Linie als Zirkusattraktion verpflichtet wurde.
    Für seine Größe/Gewicht hatte er nur mäßigen Punch, er war natürlich ziemlich langsam und technisch limitiert. Dennoch respektiere ich ihn, denn er war z. B. nie am Boden und hat gegen Top-Leute enge Fights gehabt.
    Ach so: Nein, ich akzeptiere keine falschen Urteile und habe in dieser Hinsicht ein Elefantgedächtnis: Gerade Sauerland ist da immer vorne dabei, wobei die Fights von Ottke gegen Brewer I und Reid, Valuev vs. Donald, Häußler vs. Shkalikov und Huck vs. Lebedev, Afolabi II und Arslan I natürlich Highlights waren. Von vielen schiefen Urteilen in Vorkämpfen rede ich gar nicht…

  5. Lennox Tyson
    28. Januar 2014 at 10:13 —

    @Sheriff

    Sei froh, dass es den schwachen Valuev gab. Sonst hätte sich Haye niemals “Weltmeister” schimpfen dürfen 😉

  6. Mr. Fight
    28. Januar 2014 at 10:47 —

    Herr Sauerland ist die deutsche Antwort auf Don King!!! Immer für eine Überra(verar)schung gut!!!!!!!!!!!!!

  7. hari
    28. Januar 2014 at 11:14 —

    ulli du hast mit deiner ausage soooo recht . marco ist eine maschine . die kann auch nicht vladi stoppen ….

  8. DerSchöneRené
    28. Januar 2014 at 11:52 —

    Also das mit den Adrivos ist schon sehr seltsam…Bin mal gespannt ob/wann Tom Antwort auf seine Mail bekommt….

  9. Türk
    28. Januar 2014 at 11:56 —

    Was würde ich mich Freuen wenn Haye noch im CW wäre, Gott würde der Huck weich Prügeln. Natürlich nur wenn es zu einem Kampf kommen würde, und sich Haye nicht wieder verdrückt, schade dabei hat er so viel Talent und ist diszipliniert!

    😀 Fallobsthammer, du kannst die Jungs doch nicht einweisen. Boxen.de lebt von den Trolls, finde das lustig hier. Also die ganze Seite, das macht sie aus, habe ich auch schon einmal geschrieben

  10. Ferenc H
    28. Januar 2014 at 14:55 —

    @Carlos2012 ja an unsere Seite wird es wohl nicht liegen es gibt auf FB ja auch unzählige Seiten und Kolmunen mit Boxberichten also von daher ;-D

    Mfg

  11. GoGoSturm
    28. Januar 2014 at 16:17 —

    Zitat Uli Wegner:”Wladimir würde sich umgucken. Er hat doch Angst, in die Halbdistanz zu gehen. Marco würde an ihn herankommen. Erst zwei Linke, dann geht er nach vorne und verpasst ihm eine Rechte, und schon fällt Wladimir um. Ich bin mir sicher, Marco würde im Schwergewicht gut klarkommen, wenn er so boxt wie jetzt gegen Arslan. Bei den Pfeifen, die da herumlaufen.”

    Na ja Uli, das glauben wir dir nicht wirklich 😀

  12. Charlys69
    28. Januar 2014 at 17:45 —

    ich glaube sogar das Uli das Handtuch sofort werfen wird, wenn er sieht, dass sein Boxer chancenlos ist (um ihn vor der Schmach einer anständigen Tracht Prügel zu schützen…).
    Aber das Gerede von “ich boxe jeden, und werde Weltmeister…..” ist sofort “ad acta” gelegt, wenn es wieder um die Dinge um den Kampf drumherum geht…

    wer veranstaltet, welche Börsen bekommen die Boxer, wo wird geboxt, welche Handschuhe, welcher Ring, welcher TV-Sender, usw. ?????….das kennen wir jetzt ja hinlänglich.

    Wenn man solche Sprüche kloppt, so von den eigenen Qualitäten überzeugt ist, dann sollte man auch den Arsch in der Hose haben, und dem Champ ein Angebot zu machen, wo er nicht nein sagen kann.
    Die härtesten “Schläger” gegen die Huck bislang geboxt hat, waren Povetkin und Lebedev….und da liegen noch Welten zwischen deren Schlaghärte und der von Wladimir Klitschko. Sowohl gegen Povetkin (ersten 3-4 Runden, “bis Flasche leer war”) als auch im Kampf gegen Lebedev (der auch kein wirklicher Sieg war…), war Huck mehrfach am Rande des ko. Und wenn er eine Rechte von Klitschko fängt, dann wird er vermutlich nichtmal seinen eigenen knockout mitbekommen.

  13. Charlys69
    28. Januar 2014 at 17:57 —

    Huck geht ja immer wieder mehr oder weniger kontrolliert/unkontrolliert nach vorne, und ähnelt von seinen offensiven Aktionen dem Amerikaner Derreck “D-Train” Jefferson….

    und wie die Sache damals lief, kann man sich ja heute in aller Ruhe mal reinziehen
    http://www.youtube.com/watch?v=wuH0UMpN9Pc

  14. Carlos2012
    28. Januar 2014 at 18:15 —

    @Ferenc H

    Nach adrivos verschwinden,mußte man ja jede Möglichkeit in betracht ziehen.
    Einige behaupteten die adrivos würden jetzt in Syrien als Freiheitskämpfer agieren.

  15. Moe
    28. Januar 2014 at 18:45 —

    Sheriff sagt:
    28. Januar 2014 um 00:52
    Als ob Valuev ein guter Boxer war. Der hat mit Boxen, rein gar nichts zu tun gehabt. Der hat nur ein gutes und korruptes Management gehabt. Also so langsam reichts! Irgendwann sollte mit dem Scheiß mal Schluss sein! Wenn man so etwas ironisch meint, und sich darüber lustig macht, dann ist alles toll, aber wenn man so etwas noch wirklich ernst meint – das geht gar nicht!
    __________________________________________________________________

    Früher war Valuev ein sehr starker Gegner. Dann hat er den Trainer gewechselt der ihm Technik und Taktik beibringen wollte. Das hat ihn langsam und unsicher gemacht.

    http://www.youtube.com/watch?v=5oaz_B3VeTQ

    Früher war seine Taktik einfach drauf hauen. Haye hätte gegen so einen Valuev rießen Probleme gehabt.

  16. Flo9r
    28. Januar 2014 at 19:37 —

    @ Charly69:

    Perfekt auf den Punkt gebracht! Huck und Konsorten sind absolut verblendet, der würde nicht nur vs WK sang und klanglos untergehen, auch gegen die zweite Reihe wäre er in meinen Augen nur krasser Außenseiter.

  17. Türk
    28. Januar 2014 at 21:01 —

    Das ist ja auch das Problem welches ich nicht verstehe, Huck meint immer er könne was? ja also worauf wartet er, das die Klitschkos (so wenig ich Sie auch nicht mag) nicht mehr Boxen?

    “ey ich klatsch jeden um waisch alda, bin brudal” so ähnlich klingt das für mich was Huck abzieht, wie gesagt der Unterschied zu Haye, Haye hat Style und macht das ganze Charismatisch.

  18. will smith
    28. Januar 2014 at 21:08 —

    Huck will angeblich Klitschko boxen weil er laut seinem Coach als Sieger aus dem Ring steigen wird. Ein hart schlagender Vladimir ist ein anderer Gegner als ein 43 jähriger der in seiner besten Zeit seine Gegner nur zermürbt hatte. Afolabi ist auch kein richtiger Schläger und Povetkin hat das Gesicht von Huck stark verändert. Vladimir wird es umstruckturieren. Er, Huck wird sich danach nicht wiedererkennen.
    TKo Runde 5 oder sogar schneller.

  19. ringo
    28. Januar 2014 at 22:12 —

    das ändert aber nichts daran dass ich huck gerne gegen wladi sehen
    würde. Was ihr schreibt ist nicht von der hand zu weisen aber
    wenn klitschko in letzter zeit so viele flaschen vermöbeln durfte
    wird es an einem kampf gegen huck auch nicht scheitern.
    Bin gespannt wie sauerland und huck in diesem jahr weiter verfahren.
    Bis ende 2015 sehe ich eine Wm-chance im schwergewicht schon machbar,
    huck musss aber seinen zweiten anlauf in dieschwergewichtsszene klar
    und überzeugend gewinnen sonst wird man ihm keinen sieg
    zusprechen, wie es bei pove der berechtigte fall war.
    Huck hat zwar knapp verloren(vielleicht unentschieden) aber als herausforderer
    muss man etwas mehr zeigen als sein gegenüber.
    PS: Was wegenr einfach will ist, huck zum schwergewichtswm machen.
    Der gute mann ist über70 hat erfolge wie kein anderer in seinem trainerleben
    hinter sich und will die sensation seit max schmeling schaffen.
    Wie realistisch das ist und inwiefern man schmeling mit huck gleichsetzen kann
    ist eine sache aber der alte ulli will halt eine besonderheit sein.
    Und das finde ich in Ordnung.”hau zu Mann! Junge , Junge. Du siehst doch dass
    der nüsch mehr kann.”

  20. Sheriff
    28. Januar 2014 at 22:38 —

    „Lennox Tyson sagt:
    28. Januar 2014 um 10:13

    @Sheriff

    Sei froh, dass es den schwachen Valuev gab. Sonst hätte sich Haye niemals “Weltmeister” schimpfen dürfen ;-)”
    ___________________________________________________________________________________

    Wieso sollte ich froh sein, dass es den schwachen Valuev gab? Ich finde es schade, dass Valuev Wetlmeister war. Ich finde es schade, dass damals (2009) kein stärkerer Gegner als Valuev Weltmeister war. Denn von dem Boxer, von dem ich ein Fan bin, den sehe ich lieber gegen starker Boxer, besser gesagt, gegen die stärksten. Haye hätte jeden entthront. Wer hätte den damals (2009) Haye besiegen sollen? Damals gab’s noch weniger Flaschen als jetzt. Aber du kannst natürlich froh sein, dass es einen schwachen Valuev gab – denn sonst könntest du nicht sagen: „Wladimir hat den starken Chagaev besiegt

  21. Sheriff
    28. Januar 2014 at 22:43 —

    Chagaev der als Profi, nie eine starke Leistung gezeigt hat. Der als Profi sehr enttäuscht hat, So wie sehr viele andere Boxer, die gute Amateure waren und große Erfolge hatten.

  22. Sheriff
    28. Januar 2014 at 23:49 —

    *Damals gab’s noch mehr Flaschen als jetzt.
    *

  23. Welby
    29. Januar 2014 at 18:12 —

    Pressemeldung vom 28.01.2014:

    Wegner sicher: “Huck haut Klitschko um, Marco würde an ihn herankommen. Erst zwei Linke, dann geht er nach vorne und verpasst ihm eine Rechte, und schon fällt Wladimir um.”
    -Zitatende.-
    Vorsicht Wladimir! Nun ist die Strategie heraus.

    Mensch, müssen die bei der Hukic-Siegesfeier besoffen gewesen sein!

  24. Allerta Antifascista!
    30. Januar 2014 at 08:21 —

    DeAap sagt:
    28. Januar 2014 um 01:36

    Wäre interessant zu wissen, ob einige der User auch so eine große Klappe hätten wenn Sie sich mit ihren richtigen Namen anmelden müssten.
    ————————————–
    Meinst du dich?

  25. Welby
    31. Januar 2014 at 15:53 —

    Allerta Antifascista!

    Wen oder was meint “DeAap”?

Antwort schreiben