Top News

Murat Gassiev vs Yunier Dorticos – 3. Februar Sotschi

Im zweiten Halbfinale des WBSS-Turniers um die Muhammad Ali – Trophy werden sich am Samstag der Russe Murat Gassiev (25(18)-0-0) und der Kubaner Yunier Dorticos (22(21)-0-0) gegenüber stehen. Gekämpft wird in „Großen Eispalast“ in Sotschi / Russland. Der Sieger ist dann der Cruisergewicht-Finalgegner von Oleksandr Usyk, der sich im ersten Halbfinale knapp gegen Mairis Briedis durchsetzen konnte.

Es ist müßig, zwischen zwei so erstklassigen Boxern wie Gassiev und Dorticos einen klaren Favoriten ausmachen zu wollen. Es verhält sich genau so wie vor dem Kampf zwischen Usyk und Briedis: Alles ist möglich. Am Ende war es ein knappes Punkturteil, bei dem auch der Unterlegene mit unangetastetem Stolz aus dem Ring gehen konnte. Einen ähnlichen Ausgang kann man auch im zweiten Finale erwarten. Oder schafft es doch einer von Beiden, den Anderen auszuknocken?

Neben dem Finaleinzug geht es in diesen Kampf auch um WM-Gürtel. Murat Gassiev trägt den IBF-Titel im Cruisergwicht. Etwas seltsam ist der Status beim Verband WBA. Bei der Niederlage von Denis Lebedev gegen Murat Gassiev im Dezember 2016 ging nur der IBF-Titel an den Sieger. Lebedev blieb WBA-Superchamp und ist auch bis auf den heutigen Tag als Superchamp im WBA-Ranking eingetragen.

Dem steht gegenüber, dass Interim-Champ Yunier Dorticos nach dem Karriere-Ende von Beibut Shumenov automatisch auf den regulären Titel rutschte. Um diesen Titel ging es auch im Kampf gegen Dmitry Kudryashov, den er in der WBSS-Vorrunde durch TKO 2 bezwang. Glaubt man jetzt dem BoxRec-Eintrag, wird zwischen Gassiev und Dorticos um den IBF- und um den WBA-Superchamp-Titel gekämpft. Ob Lebedev den Gürtel niedergelegt hat oder er einfach aberkannt wurde, ist nicht bekannt.

Auch die Undercard dieses Events sieht gut aus. Es gibt weitere 5 Titelkämpfe zu sehen. Der Nigerianer Durodola, der eigentlich schon in Riga gegen Noel Gevor boxen sollte, kämpft gegen Chahkhiev-Bezwinger Maxim Vlasov um den WBC-Silverbelt im Cruisergewicht. Diesen Gürtel besaß Durodola schon einmal für ein halbes Jahr, nachdem er Kudryashov besiegt hatte.

In einem der weiteren Undercard-Kämpfe will der in Deutschland gut bekannte Fedor Chudinov seinen WBA-International-Titel gegen den Amerikaner Bobby Gunn jr verteidigen. Gunn ist in 9 Kämpfen (7 KO) ungeschlagen. Das seltsame ist: Er holte in seinem einzigen Kampf 2017 gleich 2 kleine Titel gegen den mittlerweile 45-jährigen Mike Miranda. Dabei siegte er durch TKO 2. Das reichte aus, um ihn im WBA-Ranking bis an #12 zu katapultieren. In der BoxRec-Liste belegt der 21-jährige gerade mal #45 in den USA und #263 international. Der 30-jährige Chudinov ist bei der WBA die Nr. 3. Er steht bei BoxRec in Russland auf #1 und international auf #12.

Was sagen die Boxen.de – Experten? Habt ihr einen Favoriten im Kampf zwischen Gassiev und Dorticos? Kann sich Durodola den WBC-Silverbelt zurück holen? Wohin geht die Reise mit Fedor Chudinov, voraus gesetzt er gewinnt gegen Gunn? Kämpft er womöglich gegen Isaac Ekpo, falls Tyron Zeuge nicht endlich mal zu seinem Pflichtkampf antritt?

Voriger Artikel

Matthysse und Linares siegten erwartungsgemäß

Nächster Artikel

Gennady Golovkin vs Saul Alvarez – Rematch am 5. Mai

11 Kommentare

  1. 30. Januar 2018 at 02:36 —

    Im Gegensatz zu vielen anderen Usern dieser Seite bin ich der Meinung das Dorticos am Samstag gewinnen wird und das vermutlich auch sehr überzeugend.

    Wenn Vlasov auf seine Deckung achtet sollte er gegen Durodola klar gewinnen.

    Chudinov boxt halt vermeintlich erst mal wieder handverlesene Gegner bis er irgendwann doch mal wieder einen größeren Titelkampf bekommt, ist doch meistens so.
    Der Kampf von Zeuge gegen Ekpo soll laut bild.de im März statt finden!

  2. 30. Januar 2018 at 16:55 —

    Luzifer,wen hat Dortios geschlagen damit Du zu Deinem Schluss kommst ?
    Jeder Boxt nur so gut,wie der Gegner zulässt.Gassiev ist erst 24 Jahre alt und hat Lebedev und Wlodarczyk geschlagen.Er ist der einzige im Turnier,der unter 30 ist.Ihm gehört die Zukunft.

    • Das mit dem Altern geht immer auch andersherum.
      Es gibt genug Beispiele von Sportlern/Boxern, die schon mit Anfang/Mitte 20 ihren Leistungshöhepunkt hatten und danach bis 30 drastisch abfallen.
      Automatisch wird ein 24-Jähriger nicht noch besser.

      • 30. Januar 2018 at 18:15 —

        Das kann natürlich passieren.Aber die Wahrscheinlichkeit ist bei Gassiev größer,dass er besser wird.Ich denke die anderen Turnierteilnehmer waren mit 23 Jahren nicht soweit.Sein Umfeld ist top.Wenn er sich nicht nachhaltig verletzt,wird er weiter bringen.

    • 30. Januar 2018 at 21:05 —

      @ Maxe

      Ich glaube nicht das man es nur am Alter fest machen kann!

      Dorticos hat eine bessere Technik als Gassiev und meiner Meinung nach auch die bessere Schlagkraft.
      Das die Deckung von Gassiev nicht die Beste ist hat man schon im Kampf gegen Lebedev gesehen u. ich glaube das die Schlagkraft von Dorticos da mehr Schaden anrichtet wie es im Lebedev-Kampf war, abgesehen davon bin ich immer noch der Meinung das Gassiev mit einen Unentschieden gegen Lebedev schon gut genug bedient gewesen wäre……..
      Wlodarczyk ist doch über seinen Zenit, der ist doch nie wirklich mit einer Siegchance gegen Gassiev angetreten.

      Allerdings kann ich nicht einschätzen was Dorticos verträgt wenn er erwischt wird.

      Aber wie auch immer, am Samstagabend sind wir alle etwas schlauer.
      Hoffe auf einen ähnlich guten Kampf wie das erste Halbfinale und auf eine faire Wertung wenn es doch über die Runden gehen sollte.

      • 30. Januar 2018 at 23:57 —

        Dorticos hat eine bessere Technik ,aber das hatte Lebedev auch.Lebedev hatte auch eine gute und schnelle Beinarbeit mit Granitkinn.Dorticos hat seine Ko erzielt,weil er gut und schnell mehrfach nachsetzt.Schlagkraft ist eindeutig bei Gassiev.Er braucht nur einen explosiven Schlag zu landen.Dorticos muss ständig in Bewegung sein und nicht stehen bleiben.Wie du schreibst,wir wissen nicht wieviel Dorticos verträgt.Gassiev hat die Bomben von Lebedev geschluckt,ohne beeindruckt zu sein.
        Dorticos hat 257 Amateurkämpfe und seit 2009 Profi.Er hat lange gebraucht, um Weltmeister der WBA zu werden.Gassiev ist ohne Amateurlaufbahn (?) gleich als Profi nach wenigen Jahren IBF Champ.Er ist der größte Talent im Cruisergewicht.

      • 31. Januar 2018 at 19:44 —

        Luzifer,
        Sehr gute Einschätzung mMn..!
        stimme Dir in den meisten Punkten komplett zu.. Dorticos ist definitiv technisch überlegen, die Deckung ist bei beiden ausbaufähig..
        Auch ich hatte Gassiev vs Lebedev am Ende nicht vorne, obwohl es natürlich trotzdem eine strake Leistung des Russen war..
        Wer den Sieg vs Wlodarczyk hervorhebt und gleichzeitig darauf hinweist, der Kubaner hätte noch keine starken Gegner gehabt verkennt in meinen Augen einfach die Verhältnisse.. Da sind die Siege vs Kalenga oder auch Kudryashov vergleichsweise höher einzustufen..!
        Dorticos Nehmerqualitäten kann man nur erahnen, denke da hätte Gassiev wohl Vorteile..
        Trotzdem sehe ich den Kampfausgang doch etwas anders als Du, denn an einen “easy win” für Dorticos kann ich nicht so Recht glauben, noch dazu in Russland..
        Für mich eigentlich ein absoluter 50/50 Fight.. Denke nicht, dass es über die Runden geht und habe das Gefühl, dass Gassiev das Ding in den mittleren Runden zu seinen Gunsten entscheiden wird..

        • 31. Januar 2018 at 19:57 —

          PS:
          Die Mädels von ran haben es einfach drauf..!
          Stellen das Duell als Puncher vs Boxer (Gassiev) dar und haben desweiteren noch erstaunliche Infos zu den Boxern parat:

          Zitat:
          “Dessen Knockout-Ratio liegt bei beeindruckenden 95 Prozent. Nur ein Kontrahent, Denis Lebedev, schaffte es gegen Dorticos über die Runden.”

  3. DIE HABEN NOEL GEVOR NUR BENUTZT, DIE SCHWEINE!

  4. 30. Januar 2018 at 18:30 —

    Ist ein 50/50 Fight…. Kann so oder so ausgehen …. denke aber Gassiev macht das Ding

Antwort schreiben