Top News

Murat Gassiev – USA-Debüt erneut verschoben

Murat Gassiev – USA-Debüt erneut verschoben

Bei Murat Gassiev ist anscheinend „der Wurm drin“. Nachdem der mittlerweile 26-jährige im Juli 2018 – seinerzeit noch im Cruisergewicht – im Finale der World Boxing Super Series  einstimmig gegen Oleksandr Usyk verloren hat, ist der schlagstarke Russe weitestgehend von der Bildfläche verschwunden.

Zuerst ließ eine Schulterverletzung die Karriere von ‚Iron‘ Gassiev ins Stocken geraten, dann kam ein geplanter Kampf im Juli 2019 gegen den US-Amerikaner Joey Dawejko nicht zustande. Erneut hieß es seinerzeit, es gebe Probleme mit der Schulter.

Vor kurzem hatte Gassievs Trainer Abel Sanchez dem US-amerikanischen Sportsender ESPN verraten, dass Gassiev auf der Undercard von Mikey Garcia vs Jessie Vargas am 29. Februar boxen würde. Wenig später machte es Eddie Hearn offiziell und kündigte einen 10-Runden-Kampf von Gassiev gegen Jerry Forrest an.

Forrest – Kampfname ‚Slugger‘ – hat eine Bilanz von 26-3-0 bei einer Niederlage durch KO und wäre ein guter Gegner für Gassievs Schwergewichtsdebüt gewesen, doch daraus wird nichts.

Box-Insider Steve Kim von ESPN hat durchblicken lassen, dass Murat Gassiev am 29. Februar nicht wie geplant antreten wird. Angeblich – so Kim in einem Post auf den Seiten eines sozialen Netzwerkes – habe Gassiev Probleme damit gehabt, geeignete Sparringspartner zu finden und müsse sein Debüt deswegen erneut verschieben.

Klingt reichlich abenteuerlich, weswegen ich vermute, dass die Hintergründe ganz andere sind. Untem Strich ist es natürlich so oder so ärgerlich, dass auch nach 19 Monaten Ringabstinenz nicht abzusehen ist, wann Gassiev wieder boxen wird.

Dass der Grund, den Steve Kim anführt, nicht ganz den Tatsachen entsprechen dürfte, kann man sich an den Fingern einer Hand abzählen. Gassievs Trainer Abel Sanchez dürfte kaum so unprofessionell sein, dass er einen Boxer ohne entsprechende Vorbereitung in den Ring schicken würde.

Das Ganze erinnert ein wenig an Oleksandr Usyk. Dessen Kampf gegen Dereck Chisora ist vor kurzem erneut verschoben worden. Wie Eddie Hearn in einem Interview behauptete: Usyk sei nicht verletzt, aber er müsse vorsichtig mit seinem Ellbogen sein.

Falls nun auch die “Gassiev Story” auf eine Aussage von Eddie Hearn zurückgeht, muss man ganz klar feststellen: Hearns Ausreden waren auch schon mal besser!

Mittlerweile hat sich auch Murat Gassiev zu Wort gemeldet. Seine Posting trägt allerdings nicht dazu bei, Licht ins Dunkel um die Kampfabsage zu bringen:

Murat Gassiev / Instagram

“С большим разочарованием сообщаю, что несколько дней назад мною и тренером Абелем Санчесом было принято решение отказаться от боя с Джерри Форрестом 29 февраля. Я здоров и тренируюсь, но в результате некоторых разногласий внутри нашей команды, подготовка к бою не была организована должным образом, что лишило меня возможности пройти полный тренировочный лагерь. Выход на бой неподготовленным, был бы неуважением к болельщикам, сопернику и DAZN. Надеюсь, что после разрешения всех спорных вопросов будет объявлена новая дата боя и я смогу порадовать своих болельщиков. Спасибо за поддержку.”

Übersetzt in etwa:

“Mit großer Enttäuschung muss ich mitteilen, dass ich und (mein) Trainer Abel Sanchez vor einigen Tagen beschlossen haben, den Kampf mit Jerry Forrest am 29. Februar nicht anzunehmen. Ich bin gesund und trainiere, aber aufgrund einiger Meinungsverschiedenheiten innerhalb unseres Teams ist die Vorbereitung auf den Kampf nicht richtig organisiert worden, was mir die Möglichkeit genommen hat, ein vollständiges Trainingslager zu absolvieren. So unvorbereitet einen  Kampf zu machen wäre eine Respektlosigkeit gegenüber den Fans, dem Gegner und DAZN. Ich hoffe, dass nach der Beilegung aller Streitigkeiten ein neuer Termin für den Kampf bekannt gegeben wird und ich meine Fans zufrieden stellen kann. Vielen Dank für die Unterstützung”.

 

Voriger Artikel

Wilder vs Fury II - Materialschlacht der Maulhelden

Nächster Artikel

Top Rank for sale

Keine Kommentare

Antwort schreiben