Top News

Murat Gassiev – kommt da nochmal was?

Murat Gassiev – kommt da nochmal was?

‚Iron‘ Gassiev ist mittlerweile wohl vom „Radar“ der meisten Boxfans verschwunden. Um den 28-jährigen, der einst – bis zu seiner Niederlage gegen Oleksandr Usyk im Sommer 2018 – das Cruisergewicht aufrollte, ist es ruhig geworden.

Beim Kampf gegen Usyk erlitt Murat Gassiev eine Schulterverletzung, die operiert werden musste. Ein halbes Jahr Kampfpause war die Folge. Und ein Wechsel der Gewichtsklasse: Gassiev stieg ins Schwergewicht auf.

Und war trotzdem nicht im Ring zu sehen. Ein geplanter Kampf im Juli 2019 gegen den US-Amerikaner Joey Dawejko kam nicht zustande. Erneut hieß es, es gebe Probleme mit der Schulter. Auch zu einer Begegnung mit Jerry Forrest im Februar 2020 trat Gassiev nicht an. Steve Kim von ESPN berichtete seinerzeit, Gassiev habe Probleme damit gehabt, geeignete Sparringspartner zu finden. Gassiev selber postete dagegen die folgende Erklärung:

„Mit großer Enttäuschung muss ich mitteilen, dass ich und (mein) Trainer Abel Sanchez vor einigen Tagen beschlossen haben, den Kampf mit Jerry Forrest am 29. Februar nicht anzunehmen. Ich bin gesund und trainiere, aber aufgrund einiger Meinungsverschiedenheiten innerhalb unseres Teams ist die Vorbereitung auf den Kampf nicht richtig organisiert worden, was mir die Möglichkeit genommen hat, ein vollständiges Trainingslager zu absolvieren. So unvorbereitet einen  Kampf zu machen wäre eine Respektlosigkeit gegenüber den Fans, dem Gegner und DAZN. Ich hoffe, dass nach der Beilegung aller Streitigkeiten ein neuer Termin für den Kampf bekannt gegeben wird und ich meine Fans zufrieden stellen kann. Vielen Dank für die Unterstützung”.

Erst im Oktober 2020 kam es dann endlich doch noch zum Schwergewichtsdebüt von Gassiev: in der WOW Arena im russischen Krasnaya Polyana besiegte Murat Gassiev seinen Gegner Nuri Seferi durch TKO 1. Im Sommer 2021 dann der nächste Aufbaukampf gegen den Deutschen Michael Wallisch, in Runde 4 beendete Ringrichter Yuri Koptsev das ungleiche Duell. Sieger durch TKO: Murat Gassiev.

Geplant war danach eigentlich im Dezember 2021 eine Begegnung mit Andriy Rudenko, doch erneut musste Gassiev passen. Nach einem Bericht der russischen Nachrichtenagentur TASS, hatte sich der schlagstarke Gassiev beim Sparring den rechten Arm gebrochen. Anfang 2022 lehnte Gassiev dann – möglicherweise aufgrund dieser Verletzung – einen Eliminator gegen Filip Hrgovic ab.

Nun also der erneute Anlauf, sich auch im Schwergewicht zu etablieren: am heutigen Abend trifft ‚Iron‘ Gassiev im serbischen Belgrad auf den US-Amerikaner Carlouse Welch. Der 42 Jahre alte Veteran kommt mit einer Bilanz von 21-2-1, hat aber bis auf Edison Miranda kaum bekannte Gegner geboxt. Obwohl Welch aus den Vereinigten Staaten stammt, fanden die meisten seiner Kämpfe in Kolumbien und der Dominikanischen Republik statt, nur dreimal stand Welch – # 179 bei Boxrec – in den USA im Ring.

Nun darf man gespannt sein, wie der Kampf zwischen Gassiev und Welch verläuft. Gassiev hat nach wie vor mit 28-1-0 bei 21 KO-Siegen eine hervorragende Bilanz und ist auch mit seinen 28 Jahren noch jung genug, um es im Schwergewicht weit zu bringen, wenn sein Körper mitspielt. Dass Carlouse Welch – KO-Quote 75% – tatsächlich eine ernstzunehmende Herausforderung darstellt, ist eher unwahrscheinlich. Ich tippe auf einen kurzrundigen Sieg von Gassiev und wünsche mir eigentlich, dass Gassiev endlich mal mit anspruchsvolleren Fightern im Ring steht.

Was denken die Leser von Boxen.de: Kann Murat Gassiev seine Karriere noch einmal in Schwung bringen? Hat er noch die Möglichkeit, auf höchstem Niveau zu kämpfen? Oder war`s das für ‚Iron‘ Gassiev?

Voriger Artikel

Boxen.de-Tippspiel +++ KW 34/35 +++ 26.08. – 31.08.2022

Nächster Artikel

Streit um die Börse: Daniel Dubois und Don King einigen sich

3 Kommentare

  1. 26. August 2022 at 21:23 —

    super fighter, gut das du ihn mal erwähnt hast.
    den hatte den schon gar nicht mehr auf der karte.ich hatte bei murat immer das gefühl das er ein dubioses umfeld um sich hat und nicht auf einen grünen zweig im moment oder vergangenheit deswegen kommt.

  2. 27. August 2022 at 13:47 —

    Ja, ist schon komisch, dass da nach dem Kampf gegen Usyk nicht mehr viel passiert ist.

  3. 31. August 2022 at 00:25 —

    Wenn man es realistisch sieht wird Gassiev in der Weltspitze des Schwergewicht nichts zu bestellen haben!
    Viele Cruiser glauben oder haben geglaubt im Schwergewicht etwas reißen zu können….die Meisten sind gescheitert und Gassiev wird auch scheitern!

Antwort schreiben