Top News

Murat Gassiev – bald wieder im Ring?

Murat Gassiev – bald wieder im Ring?

Die vergangenen anderthalb Jahre müssen hart für Murat Gassiev gewesen sein. Im Juli 2018 verlor Gassiev nicht nur gegen Oleksandr Usyk, sondern verletzte sich in diesem Kampf auch an der Schulter.

Ein geplantes Debüt im Schwergewicht kam bis heute vielleicht auch wegen dieser Verletzung nicht zustande. Zwar sollte ‚Iron‘ Gassiev im Juli 2019 gegen den US-Amerikaner Joey Dawejko boxen, doch im Vorfeld gab es wieder Schulterprobleme. Der Kampf gegen Dawejko musste abgesagt werden.

Nun ist Gassiev angeblich wieder einsatzbereit. So wie sein Trainer Abel Sanchez dem US-amerikanischen Sportsender ESPN verraten hat, soll sein Schützling auf der Undercard von Mikey Garcia vs Jessie Vargas am 29. Februar boxen.

Dort tritt auch Joseph Parker an. Der neuseeländische Schwergewichtler musste – wie bekannt – seinen für den 26. Oktober 2019 geplanten Kampf gegen Dereck Chisora absagen, weil er von einer Spinne gebissen worden war und steht nun erstmals wieder im Ring. Der Gegner ist noch nicht bekannt.

Dass Gassiev es bei seinem Schwergewichtsdebüt allerdings gleich mit einem Ex-Weltmeister zu tun bekommt, ist eher unwahrscheinlich. ‚Iron Gassiev‘ hat seit Juli 2018 nicht mehr geboxt, er wird sich vermutlich nur mit einem besseren Journeyman oder einem abgehalftertern Ex-Weltmeister messen dürfen.

Trotzdem darf man auf Gassievs Auftritt gespannt  sein. Zwar ist Gassiev langsamer als Usyk, hat aber eine so hohe Schlagkraft, dass er im durchaus HW bestehen könnte, wenn er an seinen Defiziten arbeitet.

Zu hoffen bleibt allerdings, dass Hearn nicht wieder einen Gegner wie Chazz Witherspoon aus dem Ärmel zieht. Der 38-jährige, gegen den Oleksandr Usyk bei seinem  HW-Debüt antrat, hatte seit  2016 nur zweimal gekämpft hat und zudem weniger als eine Woche Zeit hat, um sich auf den Kampf gegen Usyk vorzubereiten.

 

 

Voriger Artikel

Claressa Shields vs Ivana Habazin – der 3. Versuch

Nächster Artikel

Kownacki vs Helenius am 7. März

2 Kommentare

  1. 10. Januar 2020 at 11:04 —

    Muss man sehen, wie er sich im HW anstellt. Ich sehe mit Ausnahme von vllt. Usyk aktuell keinen CWler, der ebenfalls Titelansprüche im HW stellen kann.

    Vor allem, wenn man sich ansieht, dass sich so Leute wie Usyk oder Gassiev ja gegen Leute dann beweisen müssen, besonders die aktuelle Spitze mit Joshua, Wilder oder Fury, die alle von der Physis nochmal nen halben Kopf höher sind oder solche Oschis wie Whyte, Chisora und Konsorten, die von Natur aus schon mit 10 bis 20 kg mehr Masse in den Ring gehen. Besonders, wenn sie dann selber auch mal zulangen.

    Der Kampf von Usyk gegen Witherspoon hat ja auch schon gezeigt, dass die schweren Jungs auch mehr vertragen können. Witherspoon hatte nur ne Woche Vorbereitung und ist dennoch bis in Runde 7 gekommen, wo es dann eher konditionell nicht mehr gereicht hat.

  2. 10. Januar 2020 at 14:28 —

    Ich denke Gassiev ist im HW besser aufgehoben als im CW. Er schlägt hart genug fürs HW und seine Schnelligkeit dürfte im HW zum oberen Drittel gehören, wo er im CW eher zum Durchschnitt gehörte, was Schnelligkeit anbelangt. Wie ich hörte hatte er auch in seinen letzten Kämpfen Probleme das CW auf die Waage zu bringen. Bin auf jeden Fall gespannt.

Antwort schreiben