Top News

Mosley will Molina herausfordern: Nicht an Ortiz interessiert

Shane Mosley ©Ala Villamor.

Shane Mosley © Ala Villamor.

Ex-Champion Shane Mosley (47-8-1, 39 K.o.’s) würde nach dem Platzen seines Kampf gegen Anthony Mundine gerne IBF-Halbmittelgewichts-Weltmeister Carlos Molina (22-5-2, 6 K.o.’s) herausfordern. Molina steht nach dem IBF-Veto zu Victor Ortiz (29-4-2, 22 K.o.’s) ebenfalls ohne Gegner da.

Promoter Golden Boy hätte lieber einen Kampf zwischen Mosley und Ortiz gemacht, da beide Boxer bei ihm unter Vertrag stehen und man den Kampf am 14. Dezember im Vorprogramm von Broner vs. Maidana ausstrahlen wollte. Mosley hat jedoch kein Interesse an einem Duell gegen Ortiz, da dieser durch seine Inaktivität nicht mehr gerankt ist.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

“Ich will nicht gegen Victor kämpfen, ich würde aber gegen Carlos Molina boxen”, sagte Mosley gegenüber Fighthype. “Ich würde gerne um den Gürtel kämpfen, weil er etwas bedeutet. Der einzige Grund, warum ich gegen Anthony Mundine boxen wollte, war weil sie mir eine Million Dollar geben wollten. Wenn ich nur für ein paar Hunderttausend kämpfe, dann will ich nicht gegen Victor Ortiz antreten. Ich würde lieber gegen Carlos Molina kämpfen, weil das mehr Sinn ergibt. Das wäre definitiv machbar. Ortiz ist ohnehin kein echter Halbmittelgewichtler. Molina ist Rechtshänder, ungefähr gleich groß, das wäre also eine großartige Ansetzung.”

Sollte der Kampf gegen Molina kommen und Mosley gewinnen, will der 42-Jährige zu Rückkämpfen gegen Miguel Cotto und Floyd Mayweather Jr. antreten. Die Niederlage 2007 gegen Cotto (nach Punkten) war eine sehr knappe Angelegenheit, Mosley sieht sich aber nach wie vor als Sieger. Im Duell 2010 gegen Mayweather hatte Mosley seinen Gegner in der zweiten Runde zwei Mal kurz vor einem Knockdown, verlor am Ende aber noch sehr deutlich nach Punkten. “Wenn ich diesen Gürtel von Molina bekommen kann, könnten Cotto und ich um den Titel kämpfen”, schlägt Mosley vor. “Nachdem ich dann Cotto vermöbelt habe, will ich Mayweather. Ich habe definitiv noch eine Rechnung offen, weil ich den Kampf (gegen Cotto) in Wirklichkeit gewonnen habe. Ich will sowohl Cotto als auch Mayweather. Ich hatte ihn in Schwierigkeiten, ich will also auch Mayweather.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

K.o.-König Wilder 2014 für einen WM-Kampf bereit

Nächster Artikel

Vorprogramm in Oldenburg: Erste Profiniederlage für Woge, Nader verteidigt EU-Titel gegen Crespo

5 Kommentare

  1. Carlos2012
    26. Oktober 2013 at 19:25 —

    Wenn interessiert diese Sch.ei.ße.Heute sind andere kämpfe im Vordergrund.Mosley soll gegen Golovkin
    anreten.Alles andere ist uninteressant.

  2. Mukki
    26. Oktober 2013 at 19:29 —

    Auch wenn Quervergleiche wenig aussagekräftig sind…
    kann man sie in diesem extrem nicht unkommentiert lassen!
    Alvarez hat Mosley vorgeführt und der wurde wiederrum von Floyd vorgeführt!
    Mosley Floyd wäre ein absolutes missmatch.

  3. Ceemon
    26. Oktober 2013 at 19:52 —

    der erste Cotto-Mosley-Kampf war zwar eng, aber am Urteil gabs da überhaupt nichts zu rütteln. Mosley hat nach dem Kampf auch nicht den Eindruck gemacht, als hätte er sich als Sieger gefühlt. Hat auch im Interview danach keine Antwort auf einen möglichen Rückkampf gegeben…
    Sieht eher so aus, dass er pleite ist und dringend Geld braucht. Einen Rückkampf gegen Cotto würde er klar verlieren!

  4. ChampionFighterHW
    26. Oktober 2013 at 21:47 —
  5. chris
    7. November 2013 at 19:12 —

    Mosley ist zu alt
    keine weltklasse mehr er sollte lieber aufhören wäre besser

Antwort schreiben