Top News

Mormeck besiegt Ibragimov: Rematch gegen Haye wird langsam realistischer

Jean-Marc Mormeck ©Franck Welker.

Jean-Marc Mormeck © Franck Welker.

Der ehemalige Cruisergewichts-Weltmeister Jean-Marc Mormeck (36-4, 22 K.o.s) blieb auch in seinem dritten Schwergewichts-Kampf ungeschlagen und sicherte sich mit seinem Sieg gegen den Usbeken Timur Ibragimov (30-3-1, 16 K.o.s) den vakanten internationalen WBA-Titel. Mit dem Erfolg vor heimischem Pariser Publikum über den in der WBA auf Rang 7 gereihten Ibragimov sollte Mormeck ein deutlicher Sprung in der WBA-Ringliste gelingen, der ihn seinem Wunschziel von einem Rematch gegen David Haye um einiges näher bringen sollte.

Timur Ibragimov, der von seinem Cousin und Ex-Weltmeister Sultan in der Ecke unterstützt wurde, startete gut ins Gefecht und bestimmte die ersten Runden klar aus der Distanz. Mit fortlaufender Kampfdauer ließ sich Ibragimov aber zunehmend auf Mormecks Spiel ein – den Infight. Dort setzte der 38-jährige Franzose besonders über den Uppercut gute Treffer. Die Kondition, sonst eine Schwachstelle Mormecks, schien heute kein Problem zu sein. Die Split Decision (116:111, 116:112, 113:115) zugunsten Mormecks war nicht ganz nachvollziehbar, da er klar die härteren Treffer erzielt und keinesfalls mehr als fünf Runden abgegeben hatte.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

"Die Schlacht um Europas Krone": Dimitrenko und Sosnowski Face-To-Face

Nächster Artikel

Konecny vs. Petrosyan: EM-Duell heute live auf SPORT1

16 Kommentare

  1. Ahmet
    3. Dezember 2010 at 01:03 —

    wundert euch nicht, wenn Hayemaker Promotions morgen auf einer PK diesen Kampf bekantgeben. Da kommt ein neuer 5 Millionen Payday auf den Hayemaker zu.

  2. Mr. Wrong
    3. Dezember 2010 at 01:08 —

    naja, haye war damals gegen mormeck in der 3. oder 4. runde am boden.
    also mich würde der kampf mehr interessierren als gegen chagaev.

  3. Ahmet
    3. Dezember 2010 at 02:43 —

    Er war nich am Boden, schau dir den KAmpf nochmal richtiog an!

  4. Mr. Wrong
    3. Dezember 2010 at 03:18 —

    @ ahmet

    er war mit einem knie am boden (was als niedrschlag zählt) und sichtlich angeklingelt.
    kannst gerne nachschauen: 1,28 min

    youtube.com/watch?v=qRT-oXu9HIY

  5. Baron
    3. Dezember 2010 at 12:50 —

    Moin, wenn der Kampf zustane kommt muss Haye mehr zeigen als bei Harris.

  6. satanicboy
    3. Dezember 2010 at 13:01 —

    @Baron (Münchhausen):)

    Haye hat Harris in der 3. Runde ausgenockt. Was soll er da mehr zeigen???

    Wenn du jetzt auf die ersten beiden Runden zu sprechen kommst, sag ich nur, dass is Taktik

  7. Kevin22
    3. Dezember 2010 at 13:01 —

    Mr. Wrong sagt:

    “er war mit einem knie am boden (was als niedrschlag zählt) und sichtlich angeklingelt.
    kannst gerne nachschauen: 1,28 min”

    Genau so schaut es aus, wäre der Ringrichter nicht so gut gewesen und gleich dazwischen gesprungen, dann hätte er mit seinem Gesicht den Ringboden besucht!

  8. gewaar
    3. Dezember 2010 at 13:42 —

    Erinnert mich stark an den zweiten Kampf zwischen Wladimir und Samuel Peter. Im Vorfeld meinte jeder, Peter wäre ja so gefährlich, weil er Wladimir im ersten Kampf 3 mal am Boden hatte. Wird hier nicht anders sein

  9. Kevin22
    3. Dezember 2010 at 14:11 —

    gewaar sagt:
    3. Dezember 2010 um 13:42

    “Erinnert mich stark an den zweiten Kampf zwischen Wladimir und Samuel Peter. Im Vorfeld meinte jeder, Peter wäre ja so gefährlich, weil er Wladimir im ersten Kampf 3 mal am Boden hatte. Wird hier nicht anders sein”

    Im erstem Teil war er auch sehr gefährlich und hatte WK mit unsauberen Nackenschlägen in der Tat 3x am Boden…
    Im 2. Kampf war WK schlauer und liess ihn an der langen Führhand verrecken!
    Besser konnte Wlad ihm nicht begegnen!

  10. gewaar
    3. Dezember 2010 at 14:50 —

    @Kevin
    genauso wirds auch hier sein. Haye hat sich seit dem Mormeck Kampf enorm verbessert, während Mormeck meiner Meinung nach im HW nichts verloren hat, vorallem nicht mit bereits 38 Jahren

  11. Kevin22
    3. Dezember 2010 at 15:24 —

    @ gewaar

    Bisher konnte ich nicht erkennen in wie fern sich Haye verbesserte, geschweige denn wie er sich im HW beweisen konnte!?

  12. leif
    3. Dezember 2010 at 16:43 —

    Haye kann wohl nicht besonders stolz sein auf sein s.g. Kampf gegen Harrison. War ja doch eine schande. Wahrscheinlich obendrauf auch aufgemacht. Der Haye ist ein Loser! Drücke Mormeck die Daumen, aber dann werden wir nie mehr Haye sehen. Gönne ihn so gerne ein pizza-face von Wladimir. Leider kommt es ja eh kein Kampf gegen Klitschko, weil er weiss das er wird ausgeknockt. Vorher muss er nur seine Pflichtverteidigung gegen Chagaev machen. Da die PV bestimmt von Kohl beim Gebotsverfahren ersteigert wird, kommt ja den Kampf eh nicht in GB zustande. Sondern in Russland oder woanders, wo Haye keine grosse Unterstützung hat u keine Saueri mit Hepatites-Werten stattfindet. Da wird Haye untergehen!

  13. gewaar
    3. Dezember 2010 at 17:32 —

    @Kevin22

    Seine Verteidigung hat sich erheblich verbessert. Derart klare Treffer, wie sie Mormeck damals gelandet hat, sind jetzt wesentlich schwieriger bei ihm zu setzen. Haye hat begriffen, dass er nicht das beste Kinn hat und schützt es dementsprechend besser. Klar muss er noch seine Klasse im HW beweisen, dazu braucht er aber auch starke Gegner. Für Klitschko wirds natürlich nicht reichen

  14. Tom
    4. Dezember 2010 at 14:56 —

    Meiner Meinung nach würde Haye sowohl Mormeck als auch W.Klitschko klar besiegen! Allerdings glaube ich ,das Haye gegen V.Klitschko verlieren würde.

  15. ali
    4. Dezember 2010 at 20:36 —

    haye vs w.klitschko = ko oder tko sieg für haye
    haye vs v.klitschko = tko oder punktsieg für haye

  16. Ahmet
    4. Dezember 2010 at 21:38 —

    Haye ist im HW definitiv stärker als im Cruiserweight. Er ist trotz des erhöhten Gewichts kaum an Geschwindigkeit verloren. Und für ignoranten, die behaupten, dass sich Haye im HW nicht bewiesen hat, er hat zwei langjährige Weltmeister total dominiert und einen ehem. Olympiasieger ausgenockt!

Antwort schreiben