Mitchell glänzt bei HBO-Debüt: TKO-Sieg gegen Ibragimov in der zweiten Runde

Schwergewicht Seth Mitchell (24-0-1, 18 K.o.’s) unterstrich im Vorprogramm von Khan vs. Peterson mit seinem deutlichen Sieg gegen den Usbeken Timur Ibragimov (30-4-1, 16 K.o.’s) seinen Ruf als gefährlichster amerikanischer Nachwuchsboxer. Ibragimov, der in seinem letzten Kampf gegen Klitschko-Herausforderer Jean-Marc Mormeck nur umstritten nach Punkten verloren hatte, musste gegen den schlagstarken ehemaligen Football-Spieler Mitchell die erste vorzeitige Niederlage seiner Karriere hinnehmen.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsrunde, wo auch Ibragimov einige Male gut durchkam, erzielte der bei 109,1 kg Kampfgewicht total austrainierte Mitchell in der zweiten Runde mit einem linken Haken zum ersten Mal Schlagwirkung. Mitchell erkannte die Gelegenheit und setzte nun auch mit seiner Rechten nach. Nachdem eine Rechte nach der anderen über Ibragimovs hängende Deckung geflogen kam, brach Referee Malik Waleed schließlich wegen allzu großer Unterlegenheit nach 2:48 Minuten ab.

„Ich bin mit einer natürlichen Athletik gesegnet“, sagte der 29-jährige Mitchell, der mit diesem Sieg einen deutlichen Sprung in den Ranglisten machen dürfte. „Ich habe die Größe, die Kraft und die Schnelligkeit. Ich nehme das aber nicht als selbstverständlich hin, sondern arbeite sehr hart. Das ist mein erster Kampf zu Hause seit 2010, und auf dem größten Sender (HBO) zu kämpfen, war eine große Ehre. Ich will auf dieser Plattform bleiben. Ich will die Begeisterung aufrecht erhalten.“

© adrivo Sportpresse GmbH

30 Gedanken zu “Mitchell glänzt bei HBO-Debüt: TKO-Sieg gegen Ibragimov in der zweiten Runde

  1. Mitchell ist ein Football Spieler und kein Boxer
    Sein Gegner wird auch nur größer gemacht als er ist
    Hat sogar gegen mormeck verloren mit den Charr kein Sparring machen würde weil er überhaupt
    Nix im Schwergewicht zu tun hat

  2. Ob Mitchell oder nicht vllt Wilder das größte US talent ist,wird sich noch rausstellen.
    Doch Mitchell dürfte bald von den Klitschkos ne Chance erhalten.
    Denn er ist Ami(HBO hat vllt Interesse),jung,ungeschlagen,puncher,macht optisch was her,der lässt sich gut verkaufen.
    Ob in den USA oder in Deutschland,mit dem lässt sich Geld machen.

  3. @kevin22
    weil die klitschkos kaum kämpfe auf hbo haben und durch mitchel könnten sie mal wieder in usa einen kampf machen, den die amis sehen wollen. Sonst wäre da noch Arreola der auch als potentieler Klitschkogegner gilt

  4. Lukas sagt:

    „weil die klitschkos kaum kämpfe auf hbo haben und durch mitchel könnten sie mal wieder in usa einen kampf machen, den die amis sehen wollen“

    Unsinn!
    K2 liess sich von HBO nicht vorschreiben wo und welche Gegner sie zu boxen haben, daher kam der Bruch mit HBO!

  5. seth mitchell war footboll spieler….und jetz ist eine harte boxer den jeden der im in weg steht schlecht er KO seit ich eine paar kämpfe von im gesehn habe wuste ich das er in die spitze schafft…meine meinung der ist der zukunnftige dominanz schergewichtler…die zeit werd zeigen und der zweite boxer ist david nino rodriguez..der ist auch unschlagbar..im jahr 2012 ist die jahr die klitschkos sehr schwirig haben würden…

  6. @kevin22
    der hauptgrund ist doch wohl das HBO zu wenig zahlte and die Klits, und dann noch dafür die gegner vorschreiben zu lassen wäre zu viel. Du hast doch selber mal geschrieben gehabt das Vitaly für den Areolla nur 500.000 bezahlt hätte und das wäre ein witz

  7. Monk sagt:

    „Du hast doch selber mal geschrieben gehabt das Vitaly für den Areolla nur 500.000 bezahlt hätte und das wäre ein witz“

    Vitali bekam von HBO für den Areola Kampf gerade mal 500 000 US Dollar!

  8. ich kenne den zwar nicht, aber wenn HBO an den interessiert ist, dann ist logisch sich den als Gegner zu verpflichten. Ich kann mir sehr gut vorstellen das die Klits noch nicht Amerika aufgegen haben und das es noch zu den Zielen gehört. Aber vielleicht wäre es erst mal besser den wachsen zu lassen damit der Kampf sich besser verkaufen lässt

  9. @big
    naja, es haben schon viele nach football in andere sportarten gewächselt. natürlich sind sie auch durch ihren sport super gut trainiert. aber mal schnell ein guter boxer zu werden braucht mehr. aber bin gespannt wie er sich so weiter entwickelt.(ja und in meinen augen ist er für´s schwergewicht zu klein. ich weiß das mir da viele wiedersprechen. aber ich denke 1.91 cm müßte man schon groß sein.)

  10. boxfan85 sagt:
    11. Dezember 2011 um 11:23
    Mormeck brauchte eine SD über 12 Runden,Mitchell nur 2.

    Also die SD lab an einem wohl blinden Punktrichter die anderen beiden haaten es klar 116:112 bzw. 116:111, was auch das richtige Ergebnis ist.
    Es war eine gute Leistung von Mitchell, aber auch solche Kämpfe können anders ausgehen. Iggy hat in der ersten auch einige Treffer gehabt und das Tempo war fürs HW wirklich ok. Der Punktrichter hat relativ früh abgebrochen, es war jetzt kein Skandal, aber kurz vor Ende der 2.Runde muss man da imo noch nicht einschreiten.
    Man sollte nicht um jeden einen hype machen, der mal gerade ein paar passable KOs hat. Bei Helenius oder auch Lemieux hat man gesehen, wie schlecht einige von den hypes aussehen, wenn der gegner mal nicht fällt und man in gewissen Bereichen noch nicht gut ist.
    Ein längerer Kampf hätte Mitchell für die Entwicklung mehr gebracht.

  11. @adrivo
    Gestern ist ein Artikel unter deinem Namen mit folgendem Inhalt erschienen.
    „Mit dem regulären WBA-Weltmeister Alexander Povetkin, der Wladimirs Pflichtherausforderer bei der WBA ist, und Robert Helenius scheinen die restlichen zwei Gegner bereits gefunden.“

    Wenn du das glaubst, kann das Interesse aktuell nicht so groß sein. Ausserdem steht die IBF Pflichtverteidigung gegen Thompson an und die IBF ist der Verband der am meisten auf eine annähernde Einhaltung der Regeln achtet.

  12. Ich kann mir ganz gut vorstellen, dass HBO nun einen relativ bekannten Gegner mit schwachem Kinn für Mitchell fordert. Michael Grant bietet sich da zum Beispiel an. Mit einem KO Sieg über so einen Mann würde schon ein kleiner Hype entstehen.
    Ein Kampf gegen Klitschko ist frühstens in einem Jahr möglich, wahrscheinlich ist er eher noch später. Klitschko boxt im März gegen Mormeck und danach zu über 90% Thompson im Sommer. Ende des Jahres, wäre also frühstens ein Kampf möglich.
    Wenn Mitchell bis dahin noch bekannter wird ist es möglich, ein wirklich interessanter Kampf wäre auch ein Ausscheidungsduell mit Arreola.

  13. @kevin22

    „Monk sagt:

    “Du hast doch selber mal geschrieben gehabt das Vitaly für den Areolla nur 500.000 bezahlt hätte und das wäre ein witz”

    Vitali bekam von HBO für den Areola Kampf gerade mal 500 000 US Dollar“

    Das heißt dann aber, dass Showtime noch weniger gezahlt hat, sonst hätten die ja wohl dne Kampf bekommen.
    Je nachdem wie das Angebot von HBO ausfällt, werden die Ks sicherlich dort zu sehen sein, Showtime ist leider im Vergleich zu HBO nur zweite Liga.

  14. Shlumpf! sagt:

    „Das heißt dann aber, dass Showtime noch weniger gezahlt hat, sonst hätten die ja wohl dne Kampf bekommen.“

    Das war damals Vertragsbestandteil mit Arreolas Ecke und K2 musste bei HBO boxen!

  15. @kevin22

    Achso danke.

    Kann man eigentlich irgendwo nachlesen, wie viel die Ks von Showtime bekommen?
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es so unglaublich viel mehr ist, erstens ist Showtime ein vergleichsweise kleiner Sender, zweitens wird HBO ja nicht so weit vom Marktwert weggelegen haben.
    Naja, wenn beide ungefähr das gleiche anbieten, haben die Ks schon recht bei Showtime zu bleiben, dort sind sie unabhängiger.
    HBO hatte ja vor ca. einem halben Jahr mal verlauten lassen, man sei eh nur noch an den Fights gegen Haye und Adamek interessiert und ie beiden Kämpfe liefen meines Wissens auch auf HBO

Schreibe einen Kommentar