Top News

Mike Tyson – nächster Kampf im Käfig?

Mike Tyson – nächster Kampf im Käfig?

Nachdem Mike Tyson vor kurzem angekündigt hat, er würde 2021 erneut in den Ring steigen, gibt es nun Gerüchte, wonach ‚Iron Mike‘ nicht im Boxring, sondern im Oktagon kämpfen könnte.

Auslöser ist ein Videoclip, den MMA-Trainer Rafael Cordeiro bei Instagram geteilt hat. Titel des kurzen Videos: „Der Tiger @miketyson ist im Käfig. Achtung!”

Mike Tyson hatte Mixed Martial Arts zwar in einem Interview mal als durchaus interessant beschrieben, sonderlich lukrativ seien die Kämpfe aber nicht: „Sie verdienen aus meiner Sicht nicht genug Geld. Es ist aufregend und sexy, aber sie (die UFC-Kämpfer) verdienen nicht genug Geld.” Da hohe Börsen jedoch nicht die Antriebsfeder des ehemaligen Boxweltmeisters sind, würde ein Kampf im Oktagon für Tyson durchaus Sinn machen.

Über 70.000 Mal ist der Tyson-Clip bislang aufgerufen worden, die Resonanz meist positiv: „Es wäre eine Ehre, mit Tyson zu sparren. Ich würde es nicht mal spüren, wenn er mich KO schlägt!“, „Stellt Euch einen jungen, hungrigen Tyson aus den 80ern in der heutigen Welt vor, mit all seinen Boxfähigkeiten plus Jiu Jitsu und Ringen – er wäre ein Biest im MMA!“, „Wow! Es ist unglaublich, Mike Tyson beim Sparring im Käfig zu sehen!“

Rafael Cordeiro ist Brasilianer, ehemaliger MMA-Star und dreimaliger Muay Thai-Weltmeister. 2008 zog er in die USA und eröffnete 2010 sein eigenes Fitnessstudio. Das Kings MMA in Huntington Beach hat mehrere MMA-Superstars hervorgebracht, darunter Wanderlei Silva, Fabricio Werdum oder Rafael dos Anjos. Der mittlerweile 47 Jahre alte Cordeiro hatte Mike Tyson schon für den Showkampf gegen Roy Jones jr in Form gebracht und war – nach eigenem Bekunden – überrascht über das Ergebnis: „Als wir mit dem Training begannen, wusste ich nicht, was ich von einem Mann erwarten soll, der seit fast zehn Jahren keine Handschuhe mehr getragen hat. Aber ich hätte nie gedacht, was dabei herauskommt: ein Mann mit der gleichen Geschwindigkeit, der gleichen Kraft wie ein Mann, der 21, 22 Jahre alt ist. Und ich kann sagen, Sie müssten ein guter Mann sein, um mit Mike zu kämpfen, denn wenn Sie sich nicht gut vorbereiten, wird er Sie mit Sicherheit besiegen.“

Im obigen Video muss sich übrigens Schwergewichtler Mike Russell von Mike Tyson vermöbeln lassen. Der 28-jährige hatte ‚Iron Mike‘ schon beim Sparring für den Showkampf gegen Roy Jones jr unterstützt.

Mike Russel und Mike Tyson (Bild: officialmikerussell / Instagram)

Fraglich ist, ob Mike Tyson sich tatsächlich im Oktagon engagieren will, da hierfür nicht nur Boxen, sondern auch Fähigkeiten im Wrestling, Jiu Jitsu und Kickboxen erforderlich sind. ‚Iron Mike‘ wäre allerdings nicht der erste Boxer, der einen MMA-Kampf bestreitet. James Toney zum Beispiel trat im August 2010 gegen den ehemaligen Champion Randy Couture an und verlor durch einen „Submission hold“ schon in Runde 1.

Ein Jahr zuvor sollten der ehemalige UFC-Schwergewichtschampion Tim Sylvia und Ray Mercer eigentlich in einem Boxkampf aufeinandertreffen. Doch die Veranstalter beschlossen kurzfristig, den Kampf in einen MMA-Fight umzuwandeln. Obwohl Mercer zuvor erst einmal in einem inoffiziellen MMA Kampf angetreten war und gegen Kimbo Slice verloren hatte, konnte er hier nach nur 9 Sekunden durch KO gewinnen. Nicht zu vergessen natürlich Holly Holm: der einzige weibliche Boxchampion, der UFC-Champion wurde. Die drei genannten Fights waren allerdings keine Showkämpfe.

Und so bleibt uns wohl nur eines: darauf zu warten, dass Mike Tyson und Rafael Cordeiro uns mehr über die nähere Zukunft verraten.    

Voriger Artikel

Boxpodcast 276 - Ryan Garcia vs. Luke Campbell: Ist Garcia der nächste Superstar?

Nächster Artikel

Coronavirus stoppt britisches Boxen

Keine Kommentare

Antwort schreiben