Top News

Mike Tyson – Ein Leben auf der Achterbahn (Teil 2)

Tyson ging schon sehr früh davon aus, dass er einmal nicht sehr alt werden wird: „Naja, ich habe immer gesagt, dass ich keine 40 werden würde. Alle meine Freunde aus Brownsville (Brooklyn) sind schon tot. Entweder wurden sie erschossen oder starben durch Drogen. Ich habe mit neun Jahren angefangen, Gin zu trinken, dann mit Wodka weitergemacht und holte mir einen Tripper. Ich habe also nicht allzu viel erwartet.“

Eine erste Ehe war 1988/89 nur von kurzer Dauer. Seine damalige Frau Robin Givens bezichtigte in im Fernsehen häuslicher Gewalt und plauderte jede Menge private Dinge aus, die sie sich mehrheitlich zusammengereimt zu haben schien. Tyson fühlte sich „vorgeführt“ und es kam ausgerechnet am Valentinstag 1989 zur Scheidung. Dabei kassierte seine Ex die Hälfte seines Vermögens. Tyson überschaute seine finanzielle Lage nie richtig. Geld interessierte ihn nicht sonderlich, weil immer genügend da war. Das machte sich sein Umfeld zunutze. Er wurde u.a. von seinem Promoter Don King schamlos ausgenommen. King beschenkte ihn zwar medienwirksam mit einer Krone und einem Königsgewand, aber das sein “fürsorglicher” Promoter ihm allein für frische Handtücher 8000 Dollar pro Woche in Rechnung stellte, bemerkte Tyson nicht.

Tyson hatte bis 2003 hunderte Millionen Dollar verdient, besaß zwischenzeitlich 60 Luxusautos und führte einen dekadenten Lebensstil. Die Scheidung von seiner zweiten Ehefrau Monica Turner kostete ihn nach 6 Jahren Ehe angeblich 100 Millionen Dollar. Er war Pleite und musste Insolvenz anmelden. Eine Kapitalanlage, die sein Ziehvater Cus D`Amato ohne sein Wissen für ihn eingerichtet hatte, rettete ihn vor dem völligen Ruin. Sein „Entdecker“ schien zu ahnen, dass Tyson später einmal in finanzielle Schwierigkeiten kommen würde und half ihm so viele Jahre später, also noch aus seinem Grab heraus, wieder auf die Beine zu kommen. Tyson stand in den Jahren 2003 bis 2005 jeweils noch einmal im Ring. Die letzte beiden Kämpfe verlor er vorzeitig. Die Motivation war weg und das exzessive Leben verlangte seinen Preis. Die zuletzt verdienten Börsen reichte allerdings aus, auch weiterhin ein Leben auf der vermeintlichen Überholspur zu führen.

Bereits im Jahr 2000 lernte Tyson die damals 23-jährige Lakiha „Kiki“ Spicer kennen. Don King warnte ihn mit Worten wie „Bleib weg von ihr“… „Rede nicht mit diesem Mädchen“ und „Lass diese Leute in Ruhe. Mit denen solltest du dich nicht anlegen“ vor dieser Bekanntschaft. „Kiki“ war die Tochter eines einflussreichen muslimischen Geistlichen aus Philadelphia, der in der Boxszene bekannt war. Tyson schlug Don Kings Worte (zu seinem späteren Glück) in den Wind und traf sich in den nächsten Jahren immer wieder mit ihr. Kiki Spicer war auch nicht so ganz der blütenreine Unschuldsengel. Sie wurde wegen Unterschlagung zu einer Haftstrafe verurteilt und saß 6 Monate in einem Bundesgefängnis, während Tyson in Freiheit weiter seinem Lebensstil mit all seinen Suchtproblemen fortsetzte. Dann kam er an einen Punkt, wo er am Ende zu sein schien. Dazu ereignete sich noch der plötzliche Unfalltod eines seiner Kinder. Als Kiki Spicer 2009 aus der Haft entlassen wurde, hat er sie geheiratet. Das Paar hat zwei gemeinsame Kinder. Tyson ist der Vater von insgesamt 8 Kindern. Scheinbar hat Kiki Spicer einen guten Einfluss auf Tyson und er hat sein Leben oder besser gesagt: seine “Dämonen” wieder besser im Griff. Nach und nach ging es mit ihm wieder aufwärts. Letztendlich hat er nach vielen Fehlschlägen jetzt mit seiner Plantage und dem Einstieg in das offizielle Cannabis-Geschäft einen dauerhaften finanziellen Erfolg zu verzeichnen.

Dass er jetzt noch einmal für Showkämpfe in den Ring steigen will, ist aller Ehren wert. Er will damit Geld sammeln und Menschen helfen, die wegen ihrer Suchtprobleme in Schwierigkeiten sind. Auch wenn es die wildesten Spekulationen gibt: Mehr als Show wird es kaum werden. Letztendlich hilft es ihm auch selbst. Er wog zu „Spitzenzeiten“ 175 kg und hat jetzt wieder einen durchtrainierten Körper mit einem Gewicht von knapp über 100 kg. Warten wir mal ab, was kommt. Das letzte Kapitel der „Mike Tyson Story“ ist jedenfalls noch nicht geschrieben.

Voriger Artikel

Mike Tyson – Ein Leben auf der Achterbahn (Teil 1)

Nächster Artikel

Berlin: Jack Culcay versus Howard Cospolite

24 Kommentare

  1. 5. Juni 2020 at 07:44 —

    Es gibt genügend Begebenheiten in Tysons Leben, mit welcher man ihm auf erstem Blick die Kompetenz zum Leben absprechen könnte, aber schlussendlich zeichnete er sich nur durch die Leistungen im Ring aus, denn nur diese waren eindeutig. Sämtliche Anschuldigungen, selbst die der Vergewaltigung, beruhen dagegen in erster Linie nur auf mehr oder weniger fadenscheinige Behauptungen!

    Die wenigsten Menschen gehören zu den hellsten Kerzen, allerdings fehlt den meisten die Erkenntnis dazu. Tyson hat nie behauptet, etwas anderes zu sein als er wirklich ist und allein aus diesem Grunde der Ehrlichkeit, ist er mehr Mensch als so mancher Kritiker, der seine eigenen Unzulänglichkeiten zu kompensieren versucht, indem er andere beleidigt.

    Tyson ist viel mehr Opfer als Täter und obwohl Lennox Lewis zu meinem absoluten Boxidol zählt und selbst David Tua in meiner Favoritenliste noch vor Tyson steht, gönne ich es Mike Tyson nur zu sehr, dass er vom Boxsport nochmals ordentlich profitiert. Nicht unbedingt in finanzieller Hinsicht, sondern viel mehr in rühmlicher Hinsicht, denn sein letzter Abgang, war seiner Qualität leider nicht angemessen!

    Es ist der Hammer, wie Tyson sich mit 54 Jahren bewegt, so gut sah er in seinem letzten Kampf bei Weitem nicht aus. Selbstverständlich kann man aus seinen aktuellen Workouts nicht ableiten, wie gut er im Ring wäre, aber das muss man auch nicht, wenn man seine Prime-Qualitäten im Ring bereits kennt. Es würde aber definitiv dazu reichen, auch der älteste Schwergewichtsweltmeister aller Zeiten zu werden!

    Gegen Boxer eines Kalibers wie Ortiz, Wilder oder Dubois würde ich Tyson aus gesundheitlichen Gründen allerdings weniger gerne sehen. Selbst gegen Fury halte ich einen WM-Kampf eigentlich nicht für vertretbar. Für mich käme eigentlich nur der Kampf gegen Charr in Frage, er ist der einzige, dem man einen WM-Gürtel unbeschadet abnehmen kann, nur um ihn gleich danach wieder abzulegen!

    Danach kann er sich ja ganz in Ruhe seinen Showkämpfen widmen!

    • 5. Juni 2020 at 08:13 —

      du bist ein Idiot. Allein die Tatsache, dass er sich so sieht wie er tatsächlich ist, zeigt, dass er den allermeisten um Lichtjahre voraus ist. Eine gesunde Selbstwahrnehmung haben die wenigsten und es sind in der Regel die Leute, die im Abgrund waren, die den Schlüssel zum Seelenfrieden dort gefunden haben – worin er auch den allermeisten auf dieser Welt um Lichtjahre voraus ist.

      • 5. Juni 2020 at 08:33 —

        Die wenigsten Menschen gehören zu den hellsten Kerzen, allerdings fehlt den meisten die Erkenntnis dazu. Tyson hat nie behauptet, etwas anderes zu sein als er wirklich ist und allein aus diesem Grunde der Ehrlichkeit, ist er mehr Mensch als so mancher Kritiker, der seine eigenen Unzulänglichkeiten zu kompensieren versucht, indem er andere beleidigt.

        ———

        Du beschimpfst mich als Idiot und wiederholst meine Worte als deine Wahrheit? Klingt irgendwie idiotisch!

        Vielleicht hättest Du vorher versuchen sollen, das zu verstehen, was ich geschrieben habe, dann hättest du dir diese Peinlichkeit ersparen können!

        • 5. Juni 2020 at 08:57 —

          ein Idiot ist per Definition ein dummer Mensch. Du bist einer!

          ….aber schlussendlich zeichnete er sich nur durch die Leistungen im Ring aus, denn nur diese waren eindeutig….

          • 5. Juni 2020 at 09:07

            Und du meinst, wenn du Aussagen aus einem Zusammenhang ziehst, dann könntest du damit die Dummmheit eines anderen beweisen?

            Du bestätigst damit die Idiotie eines Spackos!

            Vieleicht bist du aber auch in der Lage dazu, mir zu erklären, welche erhobenen Anklagen gegen Tyson denn nun wirklich so eindeutig waren, wie seine Taten im Ring. Ich bin gespannt!

          • 5. Juni 2020 at 09:15

            was soll ich einem Menschen erklären, der ihn nur anhand seiner sportlichen Leistung bewertet. Ich habe vom Mensch Tyson gesprochen, du hast ihn mit einem Blick auf eine Facette reduziert. Das wird deine grundsätzliche Art sein, die Welt zu betrachten. Darum wirst du etwas ganz sehen.

          • 5. Juni 2020 at 09:15

            …nie ganz sehen.

          • 5. Juni 2020 at 09:26

            Tyson hat nie behauptet, etwas anderes zu sein als er wirklich ist und allein aus diesem Grunde der Ehrlichkeit, ist er mehr Mensch als so mancher Kritiker, der seine eigenen Unzulänglichkeiten zu kompensieren versucht, indem er andere beleidigt.

            Ja, damit unterscheidet sich Mike Tyson sogar ganz eindeutig von dir, zumal Mike Tyson auch nie behauptet hat und auch niemals den Anspruch erhoben hat, die hellste Kerze zu sein. Du machst das hier aber immer und immer wieder, dabei reicht dein Licht scheinbar nichteinmall dafür, die Texte hier richtig lesen zu können!

            Mir liegt es übrigens fern, die Qualitäten und Eigenschaften eines Menschen hervorzuheben, obwohl ich sie viel zu wenig kenne. Ich beschränke mich daher lieber auf das, was ich wirklich weiss. Bei dir scheint das etwas anderes zu sein, aber das ist häufig so bei Menschen, die ihre eigenen Unzulänglichkeiten mit Beleidigungen zu kompensieren versuchen!

          • 5. Juni 2020 at 09:30

            Lebe deine Lügen. Ist dein Leben. Tatsachen werden sich davon nicht stören lassen. Egal wie viel du laberst.

          • 5. Juni 2020 at 09:37

            Das kommt immer von dir, wenn dir die Argumente ausgehen….

            Dabei wäre es wesentlich klüger und auch menschlicher von dir, wenn du einfach nur zugeben würdest, dass du denselben Fehler gemacht hast, wie Eisenherz!

            Einsicht ist in der Regel fortschrittlicher und effektiver, als Einseitigkeit!

          • 5. Juni 2020 at 10:27

            das kommt immer dann, wenn einer nicht mit dem Labern aufhört und die Dinge zerreden will.
            Pass auf. ich mach das jetzt wie du:

            ….aber schlussendlich zeichnet man sich nur durch die Taten im Leben aus, denn nur diese sind eindeutig….

          • 5. Juni 2020 at 12:03

            Absolut richtig, Adrenalinmonster, du lernst also dazu, Hut ab!

            Jetzt musst du nur noch verstehen, dass auch Schreiben und Denken nichts weiter als Taten sind, die ein Mensch vollbringen und an die eine Mensch bemessen werden kann!

            Jemanden zu beleidigen ist somit auch eine Tat.
            Allerdings eine armselige genauso armselig, wie etwas zerreden zu wollen, nur weil man den Ursprungstext nicht verstanden hat. Beides so getan von dir!

            Ich habe anfangs nur klar stellen wollen, dass du den Ursprungstext nicht verstanden hast. Damit habe ich freilich nichts zerredet, sondern nur etwas getan, was man tun muss, um Missverständnisse zu vermeiden!

            Leider hast du meine Hommage an Tyson immer noch nicht verstanden. Oder doch, du hast sie mittlerweile wahrscheinlich verstanden, aber du kannst einfach nicht von deiner Linie ab, du bist so, ganz tief in deinem Inneren. Lasse dir von deiner Frau helfen; denn gemäß deiner eigenen Aussage hat sie dich doch ganz gut im Griff!

      • 5. Juni 2020 at 08:45 —

        Ich habe gerade erst gelesen, dass du den User “Eisenherz” als Spacko bezeichnest, weil er deine Respektbekundung an Mayweather falsch verstanden hat!

        Bist du dann nicht auch ein Spacko?

        boxen.de/news/floyd-mayweather-uebernimmt-die-kosten-fuer-die-beerdigung-von-george-floyd-57839

        • 5. Juni 2020 at 08:57 —

          Nein.

          • 5. Juni 2020 at 09:12

            Doch, doch, denn du hast meine Aussage zu Tyson genauso falsch verstanden wie Eisenherz deine Aussage zu Mayweather falsch verstanden hat!

            Eisenherz hat sich einfach nicht die Mühe gemacht, das zu verstehen, was du ausdrücken wolltest. Folglich hat er dich für etwas beleidigt, was er nicht verstanden hat. Du bezeichnest ihn deswegen als Spacko. Da du mich für etwas beleidigt hast, was du nicht verstanden hast, musst du folglich auch ein Spacko sein.

            Gut, deinen Beiträgen zur Folge sind alle Spackos, ausser du, aber wir wissen ja alle, dass das ein nur sehr einseitig verzerrtes Bild der Realität darstellen kann!

          • 5. Juni 2020 at 09:21

            wir wissen alle? 😀 Du, ich habe dein BlaBla mal an Freunden weitergeleitet, die es gelesen haben und weißt du was?
            Wir wissen ALLE, dass du eine Labertasche bist und fehlenden Mut für Taten damit kompensierst.

          • 5. Juni 2020 at 09:31

            Nein, nicht nur wir alle hier bei boxen.de wissen das. Eigentlich wissen ALLE Menschen dieser Welt, dass jemand, der ALLE anderen als Spacko bezeichnet, nur selbst der Spacko sein kann!

            Das ist wie mit Trump. Er hält sich für die No.1 ist aber in Wirklichkeit nur ein Spacko!

          • 5. Juni 2020 at 10:59

            Nö. nö. Ich lese die Texte vom “Sachse” sehr gerne, auch scheint mir Fuchs ein ruhiger Zeitgenosse zu sein. Ruhige Menschen habe ich persönlich gerne in meinem Umfeld, weil ich dazu neige zu überdrehen. Meine Frau hat dieses Biest ganz gut im Griff

          • 5. Juni 2020 at 12:09

            Deshalb ließt du meine Beiträge so gerne!

            Danke für das Kompliment, es liegt in meiner Natur, das Gute im Menschen zu sehen. Ja, das soll total dämlich sein, aber ich bleibe diesem Prinzip trotzdem treu; denn ich bin bisher ganz gut damit gefahren.

            Aber mal was anderes:
            Glaubst du, dass Angela Merkel persönlich selbst an die ganzen Covid-19-Bestimmungen glaubt, die sie erlässt? Auf dem ersten Blick scheint es ja so auszusehen, aber auf dem zweiten Blick sieht es eher so aus, als würde sie irgendwelche schwachsinnige Anweisungen von noch weiter oben befolgen!

  2. 5. Juni 2020 at 09:56 —

    @ Adrenalinmonster
    @ digger stubble

    Wäre es nicht besser,wenn ihr mal eure Telefonnummern austauscht?

  3. 5. Juni 2020 at 10:11 —

    digger stubble!!!

    Wieso siehst du David Tua vor Tyson??
    Ich meine Tyson hat viel mehr erreicht als er und war 2 Facher Weltmeister .Damit möchte ich abernicht sagen Das Tua scheisse war ..
    Hatte eine gute Amateur Karriere und Als profi gute Boxer geschlagen ..

    Aber ein Prime Tyson würde er niemals Besiegen…
    Die Kämpfe die TYson verloren hat … da war schon lange nicht mehr so gut wie in seiner Prime-…

    Tja was soll man erwarten Knast über die Jahre , Alkohol, Kiffen ,Koksen usw… Wie soll man da sich weiter entwickeln geschweige denn ordentlich auf Hohem Niveau Boxen …
    Es soll mal einer kommen und das nach machen was Tyson geschafft hat. Jüngster Weltmeister mit 20 Jahren und Das im schwergewicht.
    Mit einer Körper Größe von 1.79 und einer Reichweite von einem Kind …

    Das soll mal einer schaffen …

    • 5. Juni 2020 at 10:36 —

      Ich sehe Tua nicht in seiner boxerischen Leistung vor Tyson. Mir persönlich stand Tua nur näher als Tyson (Samoa statt USA). Meine Favoritenliste im Boxen ist also nicht leistungsbedingt gemeint. Aber danke der Nachfrage, so kann man Missverständnisse vermeiden!

      Tua hätte ich aber gerne gegen Tyson gesehen. Beide hatten eine änliche Physis und dadurch bedingt einen ähnlichen Kampfstil. Für mich hätte seinerzeit aber keinen wirklichen Favoriten gegeben.

      Tua hatte immerhin den Vorteil, 5 Jahre jünger zu sein, allerdings hatte Tyson mehr Erfahrung und kam mit größeren Boxern besser zurecht als Tua. Auch beherrschte Tyson das Peek a boo geradezu perfekt!

      Wahrscheinlich hätte Tyson gewonnen, davon ist auszugehen, aber da beide nicht gegeneinander im Ring standen, existiert heute noch die nostalgische Wunschvorstellung, das Tua Tyson enttrohnt hätte und damit Weltmeister im Schwergewicht geworden wäre. Mir hätte das damals gefallen!

      Keineswegs wollte ich damit die Leistung von Tyson in Frage stellen. Du zählst ja alle Nachteile von Tyson im Ring auf und trotzdem hat er diese leistung vollbringen können. Das hat mehr als Respekt verdient!

      So richtige Symphatien habe ich aber für Tyson bekommen, nachdem er gegen Lewis verloren hat und ihm vor laufender Kamera seinen Respekt für ihn zum Ausdruck brachte. Einer der emotionalsten Gesten im Schwergewicht, die ich miterlebt habe.

Antwort schreiben