Top News

Mike Dallas Jr. stoppt Javier Castro in sechs Runden

Am Freitagabend zeigte Mike Dallas Jr. eine starke Leistung gegen Javier Castro und schlug den Mexikaner in sechs Runden KO. Der 25-jährige US-Amerikaner bestimmte den Kampf zu jeder Sekunde aus der Distanz heraus und zwang den Ringrichter schließlich in der sechsten Runde Castro zu beschützen und ihn aus dem Kampf zu nehmen.

Von Anfang an gelang es Mike Dallas Jr. seine athletischen Vorteile auszunutzen. Mit seinen deutlich schnelleren Händen bestimmte er das Geschehen aus der Distanz, die er vor allem dank seines guten Jabs stets hielt. Javier Castro versuchte sich in den Weg in die Halbdistanz zu bahnen, preschte jedoch meist heran ohne seinerseits den Jab zu benutzen, und kassierte deshalb immer wieder Treffer von Dallas Jr. auf dem Weg hinein. Zudem bewegte sich Dallas Jr. zu schnell, als dass Castro ihn all zu oft stellen konnte, und wenn es ihm doch einmal gelang, war Dallas Jr. klug genug in den Clinch zu gehen und Castro somit die Gelegenheit zu nehmen in der Nahdistanz zu arbeiten.

Bereits in der zweiten Runde begann Castro über dem rechten Auge stark zu bluten, nachdem die Köpfe am Ende der ersten Runde zusammen gekommen waren. Immer wieder gerieten die Köpfe der beiden Boxer gefährlich nahe aneinander, und in der dritten Runde war es Mike Dallas Jr., der sich eine Cutverletzung über dem rechten Auge auf diese Art und Weise zuzog. Nichtsdestotrotz bestimmte Dallas Jr. den Kampf weiterhin recht deutlich. Zwischenzeitlich genoss Castro ein wenig mehr Erfolg, als das Blut zum ersten Mal von der Stirn von Dallas floss, doch generell behielt dieser stets die Kontrolle.

Der US-Amerikaner, dessen fehlendes Können in der Halbdistanz und fehlende mentale Stärke als seine Achillesferse gegolten hatte, zeigte sich sichtbar verbessert zu seinen zwei Niederlagen 2011 und boxte vielseitiger sowie selbstbewusster. Zudem rundete er die sehr gute Leistung mit einem für ihn seltenen KO in der sechsten Runde ab. Bereits nach einer Minute der Runde zeigte sich Castro zum ersten Mal wirklich beeindruckt, als Dallas Jr. einen starken Aufwärtshaken an sein Kinn setzte, und Dallas setzte langsam, aber methodisch nach. Eine rechte Gerade war es schließlich, die Castros Knie einknicken ließ, und Dallas Jr. ließ eine zweite folgen, die Castro in die Seile taumeln ließ. Castro konnte sich kaum mehr verteidigen und kassierte rechte Geraden und linke Haken von Dallas Jr., der mit aller Gewalt den KO suchte. Castro ging zwar nicht zu Boden, doch Ringrichter Lou Moret hatte genug gesehen und sprang dazwischen um den hilflosen Castro vor noch mehr Schaden zu bewahren.

Damit feierte Dallas Jr. seinen zweiten Sieg in Folge, nachdem er gegen Josesito Lopez und Mauricio Herrera seine bislang einzigen Niederlagen hatte hinnehmen müssen. Er verbesserte seinen Kampfrekord auf 19 Siege bei zwei Niederlagen und einem Unentschieden. Javier Castro hingegen verlor zum fünften Mal in seiner Profikarriere von 32 Kämpfen. Zum Zeitpunkt des Abbruchs hatten alle drei Punktrichter Mike Dallas Jr. mit 50-45 vorne.

Voriger Artikel

Vorschau: Deontay Wilder vs Owen Beck

Nächster Artikel

Tarver von positiver Dopingprobe überrascht: Will Einspruch einlegen

Keine Kommentare

Antwort schreiben