Miguel Cotto: Gespräche mit Freddie Roach

Miguel Cotto, Ricardo Mayorga ©Claudia Bocanegra.
Miguel Cotto, Ricardo Mayorga © Claudia Bocanegra.

Der ehemalige Weltmeister in drei Gewichtsklassen Miguel Cotto (37-3, 30 K.o.’s) könnte für seinen nächsten Kampf von Startrainer Freddie Roach trainiert werden. Cotto hatte in seinen letzten Kämpfen mit dem Kubaner Pedro Diaz zusammengearbeitet, nach der Niederlage gegen Austin Trout wurde der Vertrag jedoch nicht verlängert.

„Ja, es gab Gespräche, es ist aber noch nichts Konkretes“, sagte Cottos Berater Gabriel Peñagarícano gegenüber BoxingScene. „Es könnte Roach sein, oder ein anderer Coach. „Ich kenne Freddie aber gut und habe lange mit ihm gesprochen.“

Cotto könnte in seinem nächsten Kampf eine WM-Chance gegen WBC- und WBA-Champion Saul „Canelo“ Alvarez bekommen. Als Datum ist der 14. September im Gespräch. Cotto wäre für Alvarez nach Floyd Mayweather Jr. mit Sicherheit der zugkräftigste Gegner für den mexikanischen Superstar.

© adrivo Sportpresse GmbH

25 Gedanken zu “Miguel Cotto: Gespräche mit Freddie Roach

  1. „Cotto wäre für Alvarez nach Floyd Mayweather Jr. mit Sicherheit der zugkräftigste Gegner.“

    ———————————

    Seit ihr euch da so sicher? Cotto scheint seine beste Zeit auch schon hinter sich zu haben und würde wohl keine großen Chancen gegen Canelo haben!
    Dann doch eher Canelo vs Molina, falls sich der gegen Smith den Titel holen sollte… 😉

  2. Absolut richtig, bei einem Duell zwischen Puerto Rico und Mexiko schießen die PPV Zahlen immer in die Höhe. Trinidad vs Vargas, Trinidad vs de la Hoya um mal nur einige zu nennen.

    Ich habe große Zweifel ob Freddie Roach noch der richtige Trainer wäre. Seine Top Kämpfer haben ihre letzten Fights allesamt verloren, beenden teilweise die Zusammenarbeit mit ihm und er gibt neuerdings sinnlose Interviews während des Kampfes.

  3. Roach ist doch schon shot….das wäre ein Rückschritt für Cotto…und ein Kampf gegen Alvarez kommt vielleicht nächstes Jahr…vorher muss er erstmal herausfinden wo er noch steht…2 leichtere Kämpfe stehen wohl zuerst an…dann kann er sich die nächste Niederlage abholen….aber kassiert dafür ordentlich Dollares

  4. Roach ist der „falsche“ Trainer, an Cottos Stelle würde ich eher bei Joel Diaz nachfragen.
    Cotto muss vor allem physisch Fortschritte machen. Roach würde in Cotto wahrscheinlich mehr den Bodypuncher aus den Halbweltergewichtszeiten zurückbringen – was auch wünschenswert wäre – allerdings spielt bei ihm die physische Komponente und die darin verborgene Schwäche, vor allem in der Anfangs- und Endphase eine zu große Rolle. An Anfang ist er zu langsam, wie man bei Trout Fight sehen konnte, was aber auch an dem (gescheiterten) Höhentrainingslager lag. Mit dem Gewicht hat er auch zu arg zu kämpfen das letzte mal. Diaz ist kein schlechter Trainer, nur legt er den Fokus zu sehr auf Technik (die bei Cotto gut ist), was nicht in eine Halbmittelgewichtsszene passt, in der die Fights immer physischer werden.
    Cotto mit Brother Nazeem und noch einem Angel Heredia als Strengh&Conditioning Coach fände ich aber auch sehr interessant.

    Cotto vs. Canelo macht auch mehr Sinn als Canelo vs. Mayweather zur Zeit. Canelo soll erstmal selber einen PPV-Status haben und dann gegen Mayweather kämpfen, dann lohnt sich das ganze mehr. Außerdem wäre eine Pause zwischen Mai und September zu kurz für Mayweather, der mit Fast Food die 151 Pfund schafft um am Kampfabend gegen einen Canelo mit 172 Pfund (gegen Trout) anzutreten. 20+ Pfund Unterschied auf die sich Mayweather einstellen muss und mit denen er klarkommen muss.

  5. @gee: Das Halbmittelgewicht geht bis 154 Pfund, wie soll Canelo gegen Trout 172 Pfund gewogen haben? Selbst wenn er nach dem Wiegen sofort zu McDonalds gegangen wäre, würde er an einem Tag niemals 20 Pfund zunehmen. Mit dem Gewicht könnte er ja im Halbschwergewicht antreten 😀

  6. Oder er ist beim Wiegen dehydriert gewesen, aber das ist auf Dauer für den Körper sehr gefährlich. Solche Leute sind mit 25 Jahren in ihrer Prime und dann geht’s abwärts. Alvarez wird Mayweather nie gefährlich werden

  7. Ich selber halte ja nicht all zuviel von Roach aber im Falle Cotto könnte es helfen. Find es von Cotto schwach immer die Schuld auf die Trainer zu schieben und diese wie Socken zu wechseln aber naja..
    Jemand der der im Ganzen besser werden will sollte Roach meiden denn dieser ist doch sehr eindimensional was das angeht. Nun ist aber Cotto doch ein komplettes Paket und bei ihm braucht man nichts von Null aufzubauen, lediglich an der Dynamtik und der Offensive könnte er aufgefrischt werden und dazu sollte Roach der passende Trainer sein denke ich.Und wenn sich Ariza auch noch zu Hilfe holt könnte aus Cotto ein solider halb-mittler werden.

  8. Junito mein Boricua-Bruder sollte die Handschuhe an den Nagel hängen.
    Sein Stil ist sehr hart und dementsprechend groß ist sein Verschleiß.
    Gegen Canelo wäre er physisch klar unterlegen, die Jugend und die Zukunft spricht auch für den Zimtjungen.
    Cotto ist zu schade, um als „Skalp im Kampfrekord“ zu verkommen. Doch darauf wird es hinauslaufen…
    Schade 🙁

  9. @Simon8965:

    154 Pfund nur beim Wiegen, im Ring darfst du so viel wiegen, wie du willst am nächsten Tag. Und 20 Pfund zunehmen ist kein Problem. Chavez Jr. wog an einem Tag 160 Pfund, am nächsten 185. Gegen Martinez wog er beim Wiegen 158, am nächsten Abend angeblich 187 Pfund (Gewicht wurde von Chavez Team aber nicht offiziell gemacht).
    Brandon Rios wog gegen Alvarado vor kurzem 140 beim Wiegen, am nächsten Abend 161 Pfund (21 Pfund oder 15% mehr als beim Wiegen, als Halbwelter!).
    Gatti wog gegen Gamache 160 nach einem Catchweight von 141. Gamache ging schwer KO, trug davon bleibende Schäden, sodass es darüber nicht nur bei der Komission in New York sondern sogar vor Gericht Diskussionen gab, die bis zu Gattis Tod einige Jahre später gingen!

    Grund ist nicht, dass man zu McDonalds geht, sondern dass man sein Körper wieder mit Wasser ausfüllt, dass man zuvor verloren hat. Gibt so ein paar Video von Chavez Jr., wie er im Sommer im Fitnesscenter mit Winterjacke läuft.
    Du kannst ja auch nen Selbstversuch machen. Sweatsuit kaufen, oder Regenkleidung nehmen, die nicht Atmungsaktiv ist. Stell dich auf die Waage vor dem laufen, dann lauf mal 2 Stunden, am besten in der Sonne, und stell sich danach ohne zu Trinken auf die Waage. Erstaunlich, was man da auch sich herusuholen kann, aber auch nicht gesund.

    @Milanista82:
    Am Kampfabend war Trout bei 171 Pfund.

  10. Canelo ist mexikanischer Prototyp
    Sieht wie ein weißer Ami aus, legal in den USA und macht viele Pesos

    Cotto braucht folgendes um zu gewinnen:
    – Stoff von Pacquiao
    – Bandagen von Margarito
    – linken Handschuh von Donaire und rechten von Abraham oder Klitschko

  11. @gee: Danke für die Aufklärung, aber gesund ist das sicher nicht. So macht man seinen Körper kaputt, Alvarez ist dann vll mit 25 in seiner Prime und dann ist er kaputt. Ich glaube nicht, dass Boxer wie Hopkins das auch ihr Leben lang gemacht haben, oder? Wenn Hopkins das 20 (!) Jahre lang gemacht hätte, wäre er wohl jetzt nicht mehr auf seinem Niveau

  12. @Simon8965:
    So sieht´s aus!
    B-Hop z. B. hat IMMER wie ein Profi gelebt; er ist deutlich größer als Sturm oder Abraham und konnte dennoch jahrelang problemlos das MW-Limit bringen, und er ist physisch ja kein schwacher Kämpfer. Sturm und Abraham wiegen nach den Kämpfen um die 85 kg, und das ständige Abkochen ist auf Dauer kontraproduktiv und führt schon im Kampf zu einer niedrigen Workrate. Klar liegt der Punchvorteil dann bei einem, aber wenn man nicht trifft kann´s bitter werden. Bereits im MW hat Abraham z. B. gegen Gevor oder Ayala ja nur sein Punch eine Niederlage verhindert.
    Durch das ständige Abkochen und dem damit verbundenen Substanzverlust sind Sturm und Abraham auch schon klar auf dem absteigenden Ast, und Canelo sehe ich auch schon mit Mitte 20 in seiner Prime und mit 27, 28 im Herbst seiner Karriere.

Schreibe einen Kommentar