Top News

Miguel Angel Garcia bleibt auf Titelkurs nach KO-Sieg über Lontchi

Federgewichtler Miguel Angel Garcia behielt am Samstagabend seinen lupenreinen Kampfrekord durch einen KO-Sieg über Ex-Bantamgewichtstitelherausforderer Olivier Lontchi. In einem Kampf, der langsam anfing aber mit jeder Runde an Tempo zunahm, gelangen Garcia in der fünften Runde zwei Niederschläge und der Abbruchsieg, der sein zwanzigster im vierundzwanzigsten Kampf war.

Olivier Lontchi hatte vor anderthalb Jahren seine erste Niederlage hinnehmen müssen, als er gegen Juan Manuel Lopez nach neun Runden aufgab, und hatte seitdem nicht mehr im Ring gestanden. Für Garcia, der bereits der Pflichtherausforderer für WBA- und IBF-Titelträger Yuriorkis Gamboa ist, war Lontchi wohl der bisher stärkste Gegner seiner Karriere, nachdem er zuletzt einen guten Sieg über Cornelius Lock gefeiert hatte.

Garcia begann den Kampf in einer für ihn üblichen Art, und ließ sich anfangs viel Zeit. Er befand sich stets leicht im Vorwärtsgang, verließ sich aber erst einmal auf seinen Jab, und schaute sich an, was Lontchi zu bieten hatte. Dieser versuchte den ganzen Ring zu nutzen und Garcia möglichst kein statisches Ziel zu bieten. Gegen Ende der Runde landete Garcia den ersten richtig guten Treffer mit einer rechten Geraden, die durch die Deckung von Lontchi hindurch ging.

Garcia erhöhte zunehemend den Druck und das Tempo, aber Lontchi hielt ordentlich dagegen und gestaltete die Runden sehr eng. Auch der Kanadier wurde aggressiver und verließ sich dabei vor allem immer wieder auf den Jab gefolgt von seiner rechten Geraden. Garcia zeigte aber auch eine gute Deckung und fing viele Schläge mit den Handschuhen ab.

Doch selber kam er auch eher selten klar durch, da Lontchi gute Beinarbeit und Meidbewegungen zeigte, und sich nur selten, wie in der vierten Runde, als Garcia eine gute Kombination unterstrichen von einem schönen Körpertreffe anbringen konnte, an den Seilen festnageln ließ.

Es war jedoch zu spüren, dass Garcia die Kontrolle über den Kampf hatte und sich seine Überlegenheit bald wohl deutlicher zeigen würde. In der fünften Runde war es ein Jab, dem eine rechte Gerade folgte, die Lontchi zu Boden schickte. Der Kanadier stand aber wieder auf und schien auch schnell seine Beine wieder zu finden. Er erwiderte das Feuer des nun aggressiver nachsetzenden Garcias, doch war im Endeffekt überfordert damit ihn sich vom Leib zu halten.

Erneut konnte er Lontchi an den Seilen stellen und dort eine starke Kombination abfeuern, bei der aus allen möglichen Richtungen die Schläge auf Lontchi einhagelten. Am Ende waren es aber wohl ein schöner linker Haken zum Körper und eine Rechte zum linken Auge Lontchis, die zum Ende führten. Lontchi sank auf ein Knie nieder, und winkte bereits ab, als der Ringrichter begann ihn anzuzählen, dass er nicht mehr weitermachen wolle. Er ließ sich auszählen um daraufhin wieder aufzustehen.

Für Mikey Garcia war es vierundzwanzigste Sieg in ebenso vielen Kämpfen, und der zwanzigste per KO. Lontchi hingegen musste seine zweite Niederlage im zweiundzwanzigsten Kampf hinnehmen. Garcia behält außerdem damit weiterhin sein Recht Yuriorkis Gamboa herauszufordern, was allerdings noch ein wenig zu früh für den 22-Jährigen kommen dürfte.

Voriger Artikel

Donaire zerstört Sidorenko in vier Runden: Showdown gegen Montiel im Februar

Nächster Artikel

Dimitrenko-Statement: "Mir geht es schon wieder besser. Es tut mir leid für die Fans"

Keine Kommentare

Antwort schreiben