Top News

Mickey Bey Jr. bleibt ungeschlagen durch Sieg über Alejandro Rodriguez

In einem einseitigen Kampf feierte Leichtgewichtstalent Mickey Bey Jr. am Freitagabend seinen siebzehnten Profisieg durch einen Viertrunden-KO über Alejandro Rodriguez und behielt damit seine weiße Weste.

In seinem letzten Kampf hatte der ehemalige Topamateur zum ersten Mal in seiner Profikarriere den Ring nicht als Sieger verlassen, nachdem nach acht Runden gegen Jose Hernandez die Punktrichter auf Unentschieden entschieden hatten, doch gegen Alejandro Rodriguez sah von Anfang an nichts danach aus, dass er dieses Mal vor ähnliche Probleme gestellt werden würde. Sein guter linker Jab, den er schnell etablierte, kontrollierte bereits in der ersten Runde das Geschehen, zumal auch Alejandro Rodriguez, der vor einem Monat zum ersten Mal in seiner Karriere KO gegangen war, eher zurückhaltend boxte.

Die überlegene Technik von Bey, seine schnelleren Hände und seine größere Präzision machten den großen Unterschied aus, und während Bey beinahe mit jedem Schlag sein Ziel fand, landeten die Versuche von Rodriguez viel zu häufig in der Luft oder an Beys Deckung. Die ersten dreieinhalb Runden dominierte Bey Jr. ohne dabei zu viel Risiko einzugehen bevor er den Schlag landete, der für das Ende sorgen sollte. In der Mitte des Ringes schlug er eine unvorbereitete rechte Gerade, die einen langsamen Jab von Rodriguez abkonterte und ihn zu Boden schickte. Der Ringrichter begann ihn anzuzählen, doch Rodriguez fand wieder auf die Beine. Als Ringrichter Mark Calo-Oy den Kampf gerade wieder freigab, stolperte Rodriguez jedoch rückwärts und wieder zu Boden, woraufhin der Ringrichter bei Neun weiterzählte und ihn somit schnell auszählte.

Mickey Bey Jr. zeigte eine ordentliche Leistung gegen einen harmlosen Gegner und sicherte sich seinen siebzehnten Profisieg. Der 28-Jährige muss nun jedoch nun langsam häufiger in den Ring steigen um sich weiterentwickeln zu können. In mehr als sechs Jahren ist der 28-Jährige US-Amerikaner mit gerade einmal 18 Profikämpfen deutlich zu inaktiv um sich weiter nach vorne in den Rankings zu bringen.

Voriger Artikel

Edgar Sosa stoppt Julio Paz in einer Runde – Wonjongkam nächster Gegner

Nächster Artikel

Boxwochenende 1. und 2. Juli: Die restlichen Ergebnisse

Keine Kommentare

Antwort schreiben