Top News

Mendez verliert IBF-Titel auf umstrittene Weise: Tyson will Protest einlegen

Argenis Mendez ©Tom Casino / Iron Mike Productions.

Argenis Mendez © Tom Casino / Iron Mike Productions.

Argenis Mendez (21-3-1, 11 K.o.’s) musste bei der Saisonpremiere von ESPN Friday Night Fights seinen IBF-Superfedergewichts-Titel auf umstrittene Weise an den Kubaner Rances Barthelemy (20-0, 13 K.o.’s) abgegeben, der bereits im Vorjahr in einen kontroversen Fight auf ESPN verwickelt war.

Der Dominikaner Mendez erwischte einen langsamen Start, was sich gegen Barthelemy als großer Fehler herausstellte. Der Kubaner machte von Beginn an Druck und konnte kurz vor Ende der zweiten Runde mit einem Uppercut erstmals sichtbare Schlagwirkung erzielen. Barthelemy setzte daraufhin nach und konnte einen Niederschlag erzwingen.

Mendez schaffte es zwar gerade noch aus eigener Kraft wieder hoch, war aber in der zweiten Runde noch nicht voll da und musste kurz vor Ende der zweiten Runde wieder schwere Treffer einstecken. Die entscheidenden Schläge, die den Titelträger zu Boden schickten und zum Kampfabbruch führten, kamen jedoch nach dem Gong.

Tyson will daher Einspruch bei der IBF einlegen und hofft, dass das Ergebnis in einen No Contest umgewandelt wird. “Wir wollen einen Rückkampf”, sagte Tyson auf ESPN. “Rances ist ein großartiger Fighter, daran gibt es keinen Zweifel. Mendez wurde aber nach dem Gong erwischt.”

Zuvor reichte es für den amerikanischen Mittelgewichtler Caleb Truax (23-1-1, 14 K.o.’s) gegen den Veteranen Ossie Duran (28-11-3, 11 K.o.’s) nur zu einem enttäuschenden Unentschieden. Truax erwischte einen schlechten Start, kam aber in der Mitte des Gefechts auf Touren. Gegen Ende hatte Duran wiederum einige gute Szenen, weswegen das Unentschieden in Ordnung ging. Alle drei Punktrichter hatten den Kampf 95-95 gewertet.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Nächster Kampf von Hammer am 18. April: Gegner soll in Kürze feststehen

Nächster Artikel

Vertrag ausgelaufen: Povetkin führt Gespräche mit Ryabinsky und Sauerland

16 Kommentare

  1. ghetto obelix
    4. Januar 2014 at 11:56 —

    Okay, das Ende war wohl nicht ganz regelkonform. Aber machen wir uns nichts vor: Auch wenn es ein Rematch geben sollte, hat der Kampf doch gezeigt, dass Mendez nicht die Klasse von Barthelmy besitzt. Der wird wieder ko gehen! 🙂

  2. El Demoledor
    4. Januar 2014 at 12:02 —

    Der Kampf wird eh in NC umgewandelt – eigentlich hätte Barthelemy sogar disqualifiziert werden müssen! Dumm, denn er war klar der Bessere und hätte Mendez wohl sowieso später gefinisht.

  3. Ferenc H
    4. Januar 2014 at 14:09 —

    Zudem kommt das kurz vor den ersten Niederschlag ein Tiefschlag war die die Deckung von Mendez runtergezogen hat

  4. MainEvent
    4. Januar 2014 at 15:30 —

    Nach dem Gong schlagen ist seit Broner voll im Trend

  5. Dr. Fallobsthammer
    4. Januar 2014 at 16:29 —

    Da will wohl jemand nicht das Tyson als promoter durchstartet.

  6. El Demoledor
    4. Januar 2014 at 16:52 —

    Ein deutlicher Tiefschlag mit der Linken hat den ersten Knockdown praktisch eingeleitet.
    Und ich habe mir die Szene am Rundenende noch ein paar Mal angeschaut und glaube mittlerweile, dass Barthelemy mit Absicht nachgeschlagen hat.
    Als der Gong kam, hatte er ja noch gar nicht zu seiner Rechten ausgeholt, von der vernichtenden Linken danach ganz zu schweigen…
    Barthelemy ist von den Anlagen her extrem gefährlich, talentiert und mit krassen physischen Parametern gesegnet, aber er boxt extrem dreckig und ich hoffe, dass das Resultat gestrichen wird, was aber eh nicht passieren wird.
    Seine Schwäche, nämlich die Kondition – die wohl dem extremen Abkochen geschuldet ist – kam in den 2 Runden nicht zum Tragen. Dennoch war ich überrascht, wie deutlich der Kubaner den Kampf dominiert hat.

  7. ghetto obelix
    4. Januar 2014 at 17:00 —

    @ El Demoledor

    Der Kubaner scheint ja kein schlechter zu sein… warum boxt der nicht eine oder mehrere Gewichtsklassen(n) höher??

  8. El Demoledor
    4. Januar 2014 at 18:04 —

    @ghetto obelix:
    Das mit dem Abkochen ist ja immer so eine schwierige Sache…
    Wenn er das Gewicht noch bringt, 24 Stunden später beim Kampf dann aber deutlich schwerer ist als sein Gegner hat er natürlich einige physische Vorteile. Allerdings kann man dann (wie bei Barthelemy schon passiert) in den hinteren Runden konditionell einbrechen, da ein zu starkes Abkochen am Rande der Dehydration extremen Stress für den Körper bedeutet und diesen schwächt.
    Würde Barthelemy z. B. im Leichtgewicht oder Weltergewicht boxen wären die physischen Vorteile weg, könnte aber sein Potenzial unter Umständen sogar besser ausspielen. Wer weiß?
    Fakt ist: Barthelemy wiegt bei 1,80m 59kg! Ich habe keine Ahnung wie das geht. Ich bin ebenso 1,80m und würde es unter normalen Umständen (d. h. regelmäßiges Training und Essen) nie unter 67-68 kg schaffen. Normal und Wohlfühlgewicht sind so 71-74 kg.
    Boxer wie Mike Alvarado, Celestino Caballero und auch Rances Barthelemy sehen einfach fast schon ungesund dürr aus, zumal Barthelemy ja vom Leichtgewicht runtergegangen ist. Normal wächst man gerade mit zunehmendem Alter in eine höhere Gewichtsklasse rein wie z. B. Guillermo Jones, der bei 1,95m mit 65kg begonnen hat, jedoch war das auch mit Anfang 20 und ist dann immer weiter hoch gegangen bis zum CW, wo er physisch noch immer ein Monster ist.
    Wenn man jedoch in einer zu hohen Gewichtsklasse boxt kann auch so etwas passieren wie bei Oscar de la Hoya im MW oder Steve Cunningham im HW.
    Schwieriges Thema, und deshalb wäre ich dafür, dass man sagen wir 2 Stunden vor dem Kampf noch einmal einwiegen muss und nicht mehr als vielleicht 3% zum Wiegen am Vortag zugenommen haben darf.

  9. Markus
    5. Januar 2014 at 00:25 —

    @Ferenc & El Demo: Super, ich dachte schon, ich hab den Tiefschlag als einziger gesehen, die Jungs von ESPN haben nichts dazu gesagt. Der Schlag war allerdings hart an der Grenze, hängt ja immer etwas davon ab, wie hoch die Beltline grad sitzt.

    Zu Thema DQ hat das Teddy Atlas schon richtig gesagt: Der Fehler lag beim Ringrichter, der viel zu spät dazwischen gegangen ist. Das mit dem Rundengong noch Schläge kommen, passiert doch laufend, normalerweise bleibt es dann aber auch dabei, weil der Ref dazwischengeht. Hier hat der Ref geschlafen und Barhelemy hat die Gunst der Stunde genutzt, kann man ihm nicht wirklich verübeln.

    Mal wieder ein super Start in die PL xD Das 95:95 geht aber in Ordnung und ich freue mich über das gerechte Urteil, es wäre sogar ein Sieg für Duran drin gewesen.

  10. Markus
    5. Januar 2014 at 00:26 —

    Trotzdem bin ich schockiert, welche Wirkung Barthelemys Schläge in einer so frühen Kampfphase auf Mendez hatten, das hätte ich so nicht erwartet.

  11. Thomas, die kleine Lokomotive
    5. Januar 2014 at 01:53 —

    habe mir gerade den Sh.it reingezogen.
    nach Lesen eurer Kommentare dachte ich es wäre dramatischer 🙂

    Mendez ist auch so dumm und rennt nach dem ersten Knockdown direkt auf den Gegner los
    entweder hat er seine Ecke nicht gehört, oder er wollte zeigen dass er keine ANgst hat 😀 … ist ziemlich in die Hosen gegangen würde ich mal sagen

    ganz recht, das waren 2-3 Schläge nach dem Gong, aber das waren wirklich nur Millisekunden.

    Tyson scheint Ärger förmlich anzuziehen, sein Kampf gegen Orlin Norris war sehr ähnlich
    auf 10.00 min vorspulen

    http://www.youtube.com/watch?v=gSYZZcAWgsg

  12. Thomas, die kleine Lokomotive
    5. Januar 2014 at 01:54 —

    habe mir gerade den Sh.it reingezogen.
    nach Lesen eurer Kommentare dachte ich es wäre dramatischer 🙂

    Mendez ist auch so dumm und rennt nach dem ersten Knockdown direkt auf den Gegner los
    entweder hat er seine Ecke nicht gehört, oder er wollte zeigen dass er keine ANgst hat 😀 … ist ziemlich in die Hosen gegangen würde ich mal sagen

    ganz recht, das waren 2-3 Schläge nach dem Gong, aber das waren wirklich nur Millisekunden.

    Tyson scheint Ärger förmlich anzuziehen, sein Kampf gegen Orlin Norris war sehr ähnlich
    auf 10.00 min vorspulen

    youtube.com/watch?v=gSYZZcAWgsg

    das war zwar “nur” ein Schlag nach dem Gong, aber das Zeitfenster zwischen dem Gong und dem Schlag war ungefähr gleich.

  13. Thomas, die kleine Lokomotive
    5. Januar 2014 at 01:57 —

    ich denke ein No Contest wäre vertretbar (war bei Tyson damals auch nicht anders)
    evtl. mit Rückkampf als Bedingung

    aber Disqualifikation wäre m.M.n. übertrieben

    Mendez wird eh wieder ausgeknockt 😉

  14. Taras
    5. Januar 2014 at 02:03 —
  15. Klitschkonull
    5. Januar 2014 at 11:17 —

    Der Tipp war schon mal richtig. Nur die Runde nicht. 😀
    Ich finde Mendez überschätzt.
    Man hat wieder gesehen wie wichtig die Ringrichter sind,eine Verwarnung wegen dem Tiefschlag wäre gerechtfertigt gewesen.
    Es war auch ein Fehler den Kubaner Barthelemy und seinen Punch zu unterschätzen.
    Ich denke Barthelemy wird sich noch weiter verbessern.

  16. Ferenc H
    5. Januar 2014 at 12:29 —

    @Taras HAHA natürlich wird die Zeitlupe von ner Kamera gezeigt die oberhalb ist so das man den Tiefschlag nicht genau sieht so ne Spi.nner ^^

Antwort schreiben