Top News

Meinke will sich ihren Lebenstraum erfüllen

Die 25-jährige Nina Meinke aus Berlin steht vor dem größten Kampf ihrer Karriere. Am Freitag (ab 20 Uhr live auf SPORT1) muss sie gegen Titelträgerin Elina Tissen in der MBS Arena Potsdam ran – es geht um zwei WM-Titel im Federgewicht. Welche Bedeutung dieser Kampf für Meinke hat, verrät sie hier im Interview.

Nina Meinke, ist der Kampf gegen Elina Tissen ein Lebenstraum, der in Erfüllung geht?

Nina Meinke: „Natürlich ist es mein Traum eine WM zu boxen, von daher geht mein Traum in Erfüllung.”

Warum ausgerechnet gegen Elina Tissen? War dir das wichtig?

Nina Meinke: „Wir haben uns bei den beiden Weltverbänden (WIBF und GBU) durch den Gewinn der Interimsweltmeisterschaften gegen Vissia Trovato qualifiziert gegen Elina Tissen um diese zwei Gürtel der WIBF und GBU zu boxen. Um Weltmeisterin zu werden, müssen wir eine Weltmeisterin schlagen und da Elina Tissen nun einmal die Weltmeisterin ist, werden wir sie schlagen müssen um dieses Ziel zu erreichen.”

Wie lief die Vorbereitung auf diesen wichtigen Kampf?

Nina Meinke: „Die Vorbereitung lief sehr gut. Ich habe mich mit meinen Trainern, Kay Huste, Michael Albes beim Berliner TSC und Udo Ziebarth vom Boxstudio Berlin intensiv auf diesen Kampf vorbereitet. Die Vorbereitung hat nach einer kurzen Pause sofort nach dem Kampf gegen Vissia Trovato begonnen.”

Hast du mit Männern trainiert? Frauen als Sparringspartner sind bestimmt schwierig zu bekommen, oder?

Nina Meinke: „Ich habe sowohl mit Männern als auch mit Frauen trainiert. Toll war es, dass die in London lebende Kallia Kourouni (Weltmeisterin der WIBF und GBU im Superfedergewicht) im Zuge ihrer eigenen Kampfvorbereitung eine Woche zum Sparringslehrgang nach Berlin gekommen ist.”

Wie entspannst du dich wenige Tage – und in den letzten Stunden vor dem Kampf?

Nina Meinke: „Das Training wird in der Anpassungsphase heruntergefahren, dazu gehören Spaziergänge mit meinem Freund Serdar, er gibt mir die innere Ruhe. Dazu kommen Saunabesuche und Physioeinheiten.”

Wie willst du Elina Tissen schlagen? Wie geht der Kampf aus?

Nina Meinke: „Zu dem ‚Wie‘ kann ich kurz vor dem Kampf natürlich nichts sagen, denn unsere Taktik können wir leider nicht preisgeben. Elina ist eine sehr starke und erfahrene Gegnerin und langjährige Weltmeisterin, bei der wir alles abrufen müssen, um sie schlagen zu können. Natürlich gehen wir von einem Sieg aus, denn nur so kann der Traum in Erfüllung gehen, Weltmeisterin zu werden.”

Wer gehört zu deinem Team? Wer hat welche Aufgaben?

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Nina Meinke: „Zu meinem Team gehören mittlerweile so viele Personen, dass es mich richtig stolz macht, so tolle Unterstützung zu erhalten. Da sind: Kay Huste mein Techniktrainer und Betreuer in der Ringecke. Michel Albes ist der Co-Trainer und ebenfalls in meiner Ringecke. Udo Ziebarth, mein Athletiktrainer, er sorgt für die Power. Dr. Herbert Effenberger ist unser Cut-Man, der ruhende Pol im Team vor dem Kampf. Mein Freund Serdar Sahin hält mir den Rücken frei und gibt mir den nötigen Halt, unser Leben dreht sich halt stark um das Boxen. Sven Ottke mein Patenonkel und Papas bester Freund, ein unermüdlicher Kritiker, manchmal lobt er auch (haha), was mich sehr freut…aber seine Tipps sind sehr wertvoll und immer gut gemeint.

Rainer Gottwald ist unser Berater und steht meinem Vater und Manager, Christian Meinke, mit Rat und Tat zur Seite, hier haben sich zwei liebenswerte Chaoten und Arbeitstiere getroffen und Freundschaft geschlossen. Meine Familie, meine Freundin Jenny Camöz, welche das Kampfoutfit näht und mir vor dem Kampf die Haare flechtet.

Hast du einen Glücksbringer? Oder ein Ritual vor deinen Kämpfen?

Nina Meinke: „Vor dem Kampf bete kurz ich in der Ringecke.”

Wie viele Fans werden dich am Freitag anfeuern?

Nina Meinke: „Das ist schwer zu sagen, aber es werden wohl schon so um die 150 bis 200 Fans da sein.”

Ist das Heimspiel in Potsdam ein Vorteil für dich?

Nina Meinke: „Es motiviert mich sehr, so viele Fans hinter mich stehen zu haben, die Entscheidung wird jedoch im Ring fallen.”

Was weißt du von deiner Gegnerin?

Nina Meinke: „Sie ist älter als ich und ich habe mir Kämpfe von ihr angesehen, mehr kann ich zu ihrer Person nicht sagen.”

Tickets sind online unter www.eventim.de, telefonisch unter der Hotline 01806 533933 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Foto: Facebook Fanpage Nina Meinke

Quelle: Team Sauerland

 

Voriger Artikel

Wojcicki: Ich werde mir den IBF-Gürtel schnappen

Nächster Artikel

Tippspiel KW 20 - 18.-20.05.2018

9 Kommentare

  1. 17. Mai 2018 at 12:19 —

    Nun ja, Tissen ist nun wirklich in die Jahre gekommen und auch keine KO Boxerin, von daher ist schon klar wer gewinnt.

    • 17. Mai 2018 at 18:29 —

      Hoffen wir mal das Beste, damit die jahrelange Zuschauerverarschung ein Ende findet. WM-Titel erwerben bei nicht sanktionierten Veranstaltungen und dann diese Titel gegen Journey-Frauen verteidigen (gerne auch 2x gegen die gleiche Chancenlose), Pflichtverteidigungen ablehnen usw. kann ja kaum auf Dauer funktionieren. Ich drücke Meinke die Daunen, dass sie diesem Schwachsinn ein Ende setzen kann. Ich würde mich nicht einmal darüber aufregen, wenn Meinke bei einem knappen Kmpf der Sieg zugeschoben bekommt. Hauptsache Schluss mit dieser Hundt-Tissen Show.

      • 18. Mai 2018 at 23:57 —

        LOL

        Ihr beiden Experten…

        Wie fühlt sich das eigentlich an, wenn man neben normalem Boxen selbst von seinem selbsterwählten Wahlfach Frauenboxen keinen Schimmer hat?

        P.S. Elina schlägt die Overhand-Haken wie GGG! 😀

        • 19. Mai 2018 at 11:40 —

          Nicht dein Ernst oder? Elina Tissen mit GGG zu vergleichen ist schon eine gewagte Vorstellung. Was du Overhand -Haken nennst, nenne ich mal wilde Schwinger, mit denen sie 4 Runden lang die Luft umgerührt hat… bis sie dann endlich mal getroffen hat.

  2. 19. Mai 2018 at 00:19 —

    Tja, dass der Fuchs etwas gegen Elina Tissen hat, ist ja nix Neues…
    Verstehe ich nicht so ganz, denn sie ist sehr sympathisch und eine echte Fighterin. Natürlich ist sie keine absolute Weltklasse-Boxerin, aber das ist und wird Nina Meinke auch nie, da sie es immer schafft, in Volltreffer reinzulaufen und zudem cutanfällig ist.

    Das große Problem im Frauenboxen bleibt: Die Konkurrenz in der Spitze ist sehr, sehr mager und man kommt dann schon mit 1-2 guten Siegen gegen Journeywomen in die Top 10.

  3. 19. Mai 2018 at 11:59 —

    Doch das ist was Neues, weil es nicht stimmt. Ich habe Nichts gegen Elina Tissen. Ich habe etwas dagegen wie ihr Management das Publikum jahrelang mit schwachen Gegnerinnen veräppelt hat. Guck dir ihren Kampfrekord bei BoxRec an, da kannst du sehen was ich meine.

    Es wäre das Gleiche, als würde beispielsweise Sauerland dem Publikum Tyron Zeuge als Großen Weltmeister präsentieren und ihn dann jahrelang im Wechsel gegen Mazen Girke und Suleiman Dag boxen lassen.

    Das ging jetzt seit 2010 so, als sie von Stacy Reile richtig Prügel bezogen hat. Der Kampf damals war sauknapp und bei dem Urteil (2x 98:92 und 99:91) ging einem der Hut hoch. Anschließend schrieb sie in einem Facebook-Posting als Kommentar, dass sie sich das nicjht mehr antun wird. Man konnte es deutich sehen, dass sie danach nur noch Gegnerinnen geboxt hat, die ihr absolut unterlegen waren. … Die dann allerdings jeweils als würdige Herausforderinnern angepriesen wurden.

    Es wurde Zeit, dass Elina Tissen mal wieder eine richtige Gegnerin geboxt hat. Nur darum ging es.

    Noch mal zu mitmeißeln: Ich habe Nichts gegen Frau Tissen.

  4. 19. Mai 2018 at 13:14 —

    Nina Meinke soll ja scheinbar von Sauerland/Kampftaucher genauso gepusht werden. Die Parteilichkeit von Co-Kommentatorin Regina Halmich war schon peinlich.
    Und ihren letzten Kampf gegen die Italienerin hatte Meinke in Wahrheit auch verloren.

  5. 20. Mai 2018 at 12:42 —

    Wenn Meinke nicht mit S. Ottke verwandt wäre würde das keine Sau interessieren. boxerisch kann man ihr schon zusehen, besser als die restlichen Boxerinnen in Germany. Sie hat wenigstens Amateureluft geschnuppert das ist ein grosser Vorteil.

  6. 20. Mai 2018 at 12:46 —

    Mir wäre generell lieber, wenn endlich mal gut gepaarte Mannerkämpfe zustande kämen, dann könnte man auch mal wieder den Sender hierzu einschalten. Feigenbutz, Abraham und Zeuge, hier sollte Paarung gemacht werden und nicht ständig Fallobst für die Herren ausgesucht werden. Den Scheiß will doch keine Sau sehen, da schau ich lieber Rosamunde Pilcher.

Antwort schreiben