Top News

McDermott gewinnt Rematch gegen Skelton und holt vakanten Englischen Titel

 ©Nino Celic.

John McDermott (28-8, 18 K.o.’s) ist die Revanche gegen seinen ehemaligen Bezwinger Matt Skelton (28-8, 23 K.o.’s) gelungen. Im Kampf um den vakanten Britischen Schwergewichtstitel feierte der 33-jährige Boxer aus Essex einen einstimmigen Punktsieg.

Skelton, der den ersten Kampf im Dezember 2005 durch TKO in der ersten Runde gewonnen hatte, hatte auch dieses Mal den besseren Start. Auch die zweite Runde dürfte an Skelton, der kurzzeitig die Auslage wechselte und einige Male gut mit links traf, gegangen sein. In der dritten Runde ließ sich McDermott zu sehr auf Skeltons Kampfweise, den Infight ein, der Kampf schien nach Skeltons Plan zu laufen.

Nachdem McDermott in der vierten Runde aber einige harte Treffer einstecken musste, kam der ehemalige Fury-Gegner am Ende mit einigen guten Aktionen zurück, die ihm die Runde gesichert haben dürften. In der fünften Runde passierte nicht viel, McDermott war aber der aktivere Fighter.

McDermott übernahm an dieser Stelle langsam das Kommando, von Skelton kam immer weniger. In der achten Runde hatte McDermott mit seinem schnellen Jab eine Menge Erfolg, Skelton hatte sichtlich Probleme und stolperte ein Mal sogar rückwärts in die Seile.

In der neunten Runde vernachslässigte McDermott dieses Erfolgsrezept jedoch wieder, und Skelton fand in den Kamp fzurück. In der zehnten Runde wirkte McDermott bereits ziemlich müde und klammerte gegen stärker werdenden Skelton, um seinen Vorsprung ins Ziel zu bringen. Das Urteil zugunsten von McDermott, der damit zum zweiten Mal in seiner Karriere Englischer Meister ist, lautete 97-93, 97-94 und 97-94.

“Es war ein zäher Kampf. Ich bin in guter Form und habe gut geboxt”, sagte McDermott nach dem Fight. “Ich habe einen ausgezeichneten Jab. Ich habe mit Michael Sprott gesparrt, der ebenfalls eine sehr gute Führhand hat, mein Jab war aber besser. Bei unserem ersten Kampf war ich 24, ich war einfach zu jung. Jetzt ist die richtige Zeit, um meine Karriere zu pushen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

John McDermott feiert Revanchesieg gegen Matt Skelton

Nächster Artikel

Pascal vs. Bute offiziell: Am 25. Mai in Kanada

3 Kommentare

  1. mike
    16. März 2013 at 00:49 —

    Daumen hoch LOL

  2. Tom
    16. März 2013 at 14:03 —

    Habe den Kampf zwar nicht gesehen,soll wohl auch nicht so toll gewesen sein,aber ich habe ihn wenigstens richtig getippt,so darf es dieses WE ruhig weiter gehen!

  3. 16. März 2013 at 14:10 —

    @Tom: 😉

Antwort schreiben