Masternak gewinnt EM-Titel; Erste Profiniederlage für Gerber

Mateusz Masternak ©Photo Wende.
Mateusz Masternak © Photo Wende.

Die polnische Cruisergewichts-Hoffnung Mateusz Masternak (29-0, 21 K.o.’s) konnte im Vorprogramm von Abraham vs. Bouadla den bislang größten Erfolg seiner Karriere feiern: gegen den Finnen Juho Haapoja (18-3-1, 11 K.o.’s) holte sich der 25-jährige Sauerland-Boxer den vakanten EM-Titel.

Der Kampf in der Nürnberger Arena war allerdings nicht so spektakulär, wie man sich das im Vorfeld erhofft hatte. Masternak machte sich seine Athletik und schnelleren Reflexe zunutze und punktete den Finnen, der immerhin seit 2008 ungeschlagen ist, in den Anfangsrunden aus.

Mit fortschreitender Kampfdauer kamen die stürmischen Angriffe des ehemaligen EU-Champions immer seltener, wodurch Masternak immer häufiger treffen konnte. Für ein vorzeitiges Ende reichte es am Schluss aber nicht, auf den Punktezetteln war es aber ein ganz klarer Sieg für Masternak (jeweils 120-108), der sich aber für einen möglicherweise bald kommenden WM-Fight noch etwas steigern muss.

„Ich fühle mich hier in Deutschland sehr wohl und bin als Boxer gut vorangekommen“, sagte Masternak, der seit einem Jahr bei Sauerland unter Vertrag ist.

Einen Kampf zuvor musste Schwergewichts-Nachwuchs Edmund Gerber (22-1, 14 K.o.’s) im Rematch gegen den Briten Michael Sprott (37-19, 17 K.o.’s) die erste Niederlage seiner Profilaufbahn einstecken. Sprott startete wie schon im ersten Kampf sehr motiviert, während Gerber etwas langsamer in die Gänge kam.

In der dritten Runde hatte der von Karsten Röwer trainierte Boxer mit Körpertreffern Erfolg, ein Cut an der Nasenwurzel brachte Gerber ab der vierten Runde aber sichtlich aus dem Konzept. In der sechsten Runde erlitt der 24-jährige Deutsche auch noch eine blutende Wunde über dem linken Auge. In der siebten Runde kam der Brite mit einem spektakulären Uppercut durch, im folgenden Durchgang legte Gerber nach mehreren Treffern Sprotts immer wieder den Rückwärtsgang ein, was bei den Punktrichtern sicherlich keinen guten Eindruck machte.

Den Vorsprung auf den Punktezetteln gab Sprott in den Schlussrunden nicht wieder her, Gerber konnte das Ruder nicht mehr herumreißen. Das Urteil lautete zwei mal 97-93 für Sprott und 95-95 Unentschieden. Nach dieser ersten Niederlage wird Gerber, der in zwei Verbänden in den Top 15 platziert ist, wohl etwas in den Rankings zurückfallen. Der 37-jährige Sprott hat seiner Karriere aber wieder neuen Schwung verliehen und wird in den Ranglisten einen deutlichen Sprung nach vorne machen.

„Ich habe einfach zu wenig gemacht. Es hat nicht gereicht. Ich stehe und mache zu wenig mit meinen Beinen. Ich warte zu lange. Ich habe es nicht geschafft“, sagte ein enttäuschter Gerber zur ARD. Sprott schien nach diesem gerechten Urteil im Ausland seinen Glauben an die Menschheit wieder zurückgewonnen zu haben. „Ich bin zwar nicht mehr der Jüngste, aber längst noch nicht am Ende“, so der 37-jährige Brite.

© adrivo Sportpresse GmbH

77 Gedanken zu “Masternak gewinnt EM-Titel; Erste Profiniederlage für Gerber

  1. Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaasaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaasaaaaaaaaaaaasaaaaaaaaaaaasaaaaa

    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

    Es gibt doch noch einen Gott!

  2. Wie kann man wenn man so boxt, tatsächlich in einem Ranking im HW auftauchen?
    Das ist ne absolute Blamage für Geber und vor allem für das HW. Keiner wird jetzt Pianeta noch aufhalten können. 😉

  3. In der halle ihr spacken! wie konnten die ösi penner nur gegen gerber werten. und wie konnte man nur vergessen die punktrichter zu bestechen. sauerrei sowas!!! da muss ein drittes match her. das HW lebt von seinen legendären trilogien!!!

  4. Gerber wurde betrogen. Sprott hat die beiden Österreicher eingeschüchtert, wahrscheinlich ist er auch auf den 2. im Bunde losgegangen. Außerdem hat man Gerber und seinem Trainerteam nicht gesagt, das.s der Kampf nur 10 Runden geht, es war doch für jeden ersichtlich, das.s der Trainerfuchs Sebastian Sylvester, der sich bei solchen Kämpfen extra im Hintergrund aufhält, damit er nicht alle Lorbeeren erntet, mit Gerber die Taktik erarbeitet hat er in der 2. Kampfhälfte draufzugehen und einen späten KO zu erzwingen.
    Da hat Sauerland ganz klar betrogen. Gerber hat nur auf die 11. Runde gewartet, um Sprott umzuhauen. In Vorbereitung auf einen WM Kampf, sollte er nämlich Runden sammeln.

  5. ernsthaft wie kann man den armen gerber so pushen, war doch von den ersten kämpfen an klar das er nicht das zeug zum WM oder EM hat.

    dann lieber den prügler huck ins HW.

    culcay hat mir gut gefallen aber ich halte ihn für zu klein um aufzusteigen.

  6. “YoungHoff sagt:
    16. Dezember 2012 um 01:13
    Gerber wurde betrogen. Sprott hat die beiden Österreicher eingeschüchtert, wahrscheinlich ist er auch auf den 2. im Bunde losgegangen. Außerdem hat man Gerber und seinem Trainerteam nicht gesagt, das.s der Kampf nur 10 Runden geht, es war doch für jeden ersichtlich, das.s der Trainerfuchs Sebastian Sylvester, der sich bei solchen Kämpfen extra im Hintergrund aufhält, damit er nicht alle Lorbeeren erntet, mit Gerber die Taktik erarbeitet hat er in der 2. Kampfhälfte draufzugehen und einen späten KO zu erzwingen.
    Da hat Sauerland ganz klar betrogen. Gerber hat nur auf die 11. Runde gewartet, um Sprott umzuhauen. In Vorbereitung auf einen WM Kampf, sollte er nämlich Runden sammeln.“
    —————————–
    :D:D

  7. Bin richtig gespannt was Masternak in der Zukunft macht. Hoffentlich überträgt die ARD ihn bald mal der verdient auf jeden Fall eine grössere Bühne. Jetzt bin ich entgültig davon überzeugt das man Gerber in die Tonne tretten kann. Der lässt sich von einem Journeymen auspunkten. Einfach lächerlich. Ich würde es Deutschland gönnen wenn es irgendwan mal wieder einen Schwergewichtsweltmeister hat aber eins ist wohl sicher: Gerber wird es devinitiv nicht.

  8. @tommyboy
    Ich: 114 PTS
    Du: 112 PTS
    Carlos: 99 PTS (Fragomeni hat er nicht getippt)
    Tom: 113 PTS

    Es ist noch alles drin, Noch zwei wochen sind zu tippen und du liegst 22 PTS hinter Tom

  9. Marco Captain Huck sagt:
    16. Dezember 2012 um 11:04

    Weisst du was der HAMMER! is? Ich wollte Michael Sprott UD Tippen aber dan dachte ich mir vieleicht war Edmund Gerber nicht richtig vorbereitet gewessen um den Briten zu schlagen. Sooo ein Schei.. 🙂

  10. Edmund Gerber sollte lieber so lange man ihn noch kennt studieren und eine arbeit finden. Nebenbei kan er ja UFC machen 🙂 aber für´S Boxen reicht das nicht mehr.

    Bei Sauerland kann es im Schwerg. nur Pulev noch zu was bringen, Povetkin naja nach dem kampf mit Huck wer weiss und Robert H., glaube ich net das er noch was wird ein test gegen Tyson F. wäre für Robert H. das beste.

  11. Tommyboy sagt:
    16. Dezember 2012 um 11:28

    Edmund Gerber sollte lieber so lange man ihn noch kennt studieren und eine arbeit finden. Nebenbei kan er ja UFC machen 🙂 aber für´S Boxen reicht das nicht mehr.

    Bei Sauerland kann es im Schwerg. nur Pulev noch zu was bringen, Povetkin naja nach dem kampf mit Huck wer weiss und Robert H., glaube ich net das er noch was wird ein test gegen Tyson F. wäre für Robert H. das beste.
    ****************************************************

    Bezüglich Gerber absolut richtickkk, bei der Äusserung zu Sauerland bin ich mir nicht so sicher. So wie es aussieht haben die Erkan Teper verpflichtet, zumindest sind sie im Moment dabei ihn zu verpflichten.

    LG
    El Cubano

  12. Hab mir gerade den Kampf nachträglich angeschaut.Der Gerber wird nie und nimmer WM werden.Dafür ist er zu
    Schwerfällig und eindimensional.Aber wenigste sieht er aus wie ein Teddybär und könnte eventuell beim Fortsetzung des Kinofilm Ted 2 mitspielen 🙂

  13. jetzt muss der aufbaukampf gerbers gegen axel schulz, deutschlands gefährlichste spreegurke, kommen. in brandenburg wird das erste (co-presented by das vierte) damit sensationelle 99,8 prozent einschaltquote erreichen

  14. Ich wiederhole mich Gerber wurde betrogen. Aber vielleicht doch nicht von Sauerland sondern von K2, das.s die Angst vor diesem Muhammad Ali in seiner Prime ähnlichen Topathleten mit der doppelten Power eines Tysons haben ist doch offensichtlich. Gerber könnte Wladimir in der erste Runde ausknocken und den unausknockbaren Vitali in höchstens 3.
    Man erkennt bei Gerber glasklar die Handschrift von Sebastian Sylvester, dem wohl besten WM aller Zeiten

  15. jetzt steht dem behutsamen aufbau gerbers‘ zum journeyman nichts mehr im weg. sebastian „s.hit-storm“ sylvester hat ganze arbeit geleistet. gerber wurde bereits im vorfeld mit einem komplett schlagresistenten betontoupet ausgestattet (man hat aus den fehlern mit britney britsch gelernt), an der sich zukünftige generationen von schwergewichtshoffnungen die hände wundschlagen werden. neubrandenburg, die frisur hält.

  16. ghetto obelix sagt:

    16. Dezember 2012 um 20:42

    King Edmund Gerber kann sich jetzt zusammen mit Brennov voll und ganz seiner Karriere als Raststättenklomann widmen.

    Dann können sie sich gegenseitig ankacken

  17. ghetto obelix sagt:

    16. Dezember 2012 um 20:42

    King Edmund Gerber kann sich jetzt zusammen mit Brennov voll und ganz seiner Karriere als Raststättenklomann widmen.

    Dann können sie sich gegenseitig ankac.ken

  18. @Marco Captain Huck

    Dann können sie sich gegenseitig ankac.ken

    Haha,der Marco wird langsam zu einem Ka.viar Spezialisten.Finde gut,das du dich hier als Anka.c..ker outest.
    Ghetto,johnnyl und ich sind überzeugte ka.viar-Fetischisten.Am liebsten mögen wir es,wenn mädels sich schön mit
    Dünnsch..iss einreiben.Hmm lecker 😉 😉 😉 😉 😉 🙂

  19. @ MainEvent – 😀 😀 supadupachampion felix „shit“ sturm, the bum4bum-king a.k.a. coward caticdale, der journeyman, der aufgrund chronischer angstzustände beim reisen nur in köln boxt

  20. deebak sagt:
    17. Dezember 2012 um 13:30
    eine niederlage bringt manchmal mehr als den kampf gewinnen. wie z.b arslan vs huck

    Boxgott sagt:
    17. Dezember 2012 um 13:35
    Genau! Noch 10 Niederlagen und Gerber ist Weltmeister!

    —————————————————-
    😀

Schreibe einen Kommentar