Top News

Martinez zermürbt Barker: K.o.-Sieg in Atlantic City in Runde elf

Sergio Martinez ©Claudia Bocanegra.

Sergio Martinez © Claudia Bocanegra.

Mittelgewichts-Champion Sergio Martinez (48-2-2, 27 K.o.’s) konnte in der Nacht auf heute den ehemaligen Europameister Darren Barker (23-1, 14 K.o.’s) durch K.o. in der elften Runde bezwingen. Martinez tat sich gegen den taktisch klug boxenden Briten stellenweise richtig schwer, gegen Ende setzte sich aber die Klasse des 36-jährigen Argentiniers durch und er gewann den Kampf doch noch vorzeitig.

Martinez suchte von Beginn an Kontermöglichkeiten, um seine gefährliche Linke ins Ziel zu bringen, Barker kämpfte aber clever, blieb geschlossen und bot so dem Argentinier nur wenig Angriffsfläche. Seine eigene Rechte brachte Barker überraschend häufig ins Ziel, er schlug insgesamt aber zu wenig, um Martinez die Anfangsrunden abzunehmen.

Ab der vierten Runde blutete Martinez plötzlich stark aus der Nase, er hatte sich im Infight einen rechten Uppercut Barkers eingefangen. Martinez merkte an dieser Stelle, dass der heutige Kampf kein Spaziergang werden würde, Barker hatte in der vierten und fünften Runde seine besten Szenen. Ein Schlagabtausch am Ende der sechsten sah Martinez als klaren Sieger, insgesamt bot Barker aber immer noch zu wenige Lücken, um Wirkungstreffer von Martinez zuzulassen.

Martinez’ Ecke wies ihren Fighter daher an, zum Körper des Briten zu gehen, der durch die hochgeschlossene Doppeldeckung relativ offen war. Der von Martinez für die siebte Runde vorausgesagte Knockout wollte sich aber nicht einstellen. In den folgenden Runden provozierte Martinez Barker mit einer komplett hängenden Deckung, Barker nahm die Einladung an, kassierte dadurch aber auch mehr Treffer.

In der zehnten Runde wackelte Barker nach einer rechten Geraden Martinez’ sichtbar, “Maravilla” Martinez wollte nachsetzen, Barker verschanzte sich aber erneut hinter der Doppeldeckung. Mittlerweile hatten Martinez’ Schläge auf beiden Seiten von Barkers Gesicht bereits sichtbare Spuren hinterlassen, der 29-jährige Brite schien langsam mürbe zu werden. Nach einem rechten Haken aufs Ohr, der teilweise sogar von der Deckung abgefangen wurde, ging Barker schließlich in der elften Runde kraftlos zu Boden und wurde vom Ringrichter Eddie Cotton ausgezählt. Zum Zeitpunkt des Abbruchs lag Martinez mit 99-91, 97-93 und 96-94 voran.

“Barker hat einen guten Job gemacht”, sagte Martinez im Interview mit HBO. “Ich musste ihn langsam auseinandernehmen. Ich kämpfe gegen jeden, wenn das Angebot für mich und meinen Gegner stimmt.”

Restlos überzeugen konnte Martinez mit der heutigen Vorstellung gegen einen relativ unbekannten, aber immerhin ungeschlagenen Gegner zwar nicht, möglicherweise tat sich der amtierende Ring-Magazine und WBC-Diamond-Champion aber damit selbst einen Gefallen. Indem er heute etwas verwundbarer als sonst wirkte, tut sich der zuletzt unschlagbar wirkende Argentinier möglicherweise nun etwas leichter, einen lukrativen Gegner an Land zu ziehen. Zum Kampf gegen Bernand Hopkins, der ein Catchweight von 170 amerik. Pfund vorgeschlagen hatte, wird es aber nicht kommen. “170 ist zu hoch für mich”, meinte Martinez. “Schließlich wog ich beim heutigen Kampf im Ring nur 165 Pfund.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Proksa neuer Europameister: Chancenloser Sylvester muss mit Cutverletzung aufgeben

Nächster Artikel

Lee gewinnt Rematch gegen Vera: Hofft nun auf Duell gegen Martinez

11 Kommentare

  1. Uktebukte
    2. Oktober 2011 at 14:44 —

    ..hab da keine Klasse gesehen…!!!

    Wenn Er wirklich gegen einen Mayweather oder Pacman ran will,wird so eine Vorstellung niemals reichen!

  2. SemirBIH
    2. Oktober 2011 at 15:33 —

    @Uktebukte

    Genau , sehe ich auch so . Er ist zwar ein sehr schneller Mann im Mittelgewicht , aber gegen Floyd oder Pacman würde er untergehen !! Da hätte er nicht den Hauch einer Chance. Naja .. Ich hoffe Martinez hat sich irgendwie den Kampf von Proska gegen Sylvester angeguckt oder guckt sich ihn noch einmal an , wäre ein interessantes Duell, denn der Pole hat mich wirklich überzeugt.

  3. ghetto obelix
    2. Oktober 2011 at 15:54 —

    Martinez hatte auch einen sehr starken und zähen gegner ihr helden!!!

  4. guru
    2. Oktober 2011 at 16:13 —

    Mayweather vs Martiniez wird wahrscheinlich kommen doch Pacman rennt da doch sehr gerne davon. Martinez sagt selber dass er gegen Mayweather geringe chancen hat aber er würds tun. Gestrige Performance war unter seinem können doch wie obelix schon sagte, der Gegner war kein Fallobst. Schaut euch seine Leistung gegen Gegner wie Williams, Cintron und Sergei D. an und beurteilt sein Können danach.

  5. Tom
    2. Oktober 2011 at 18:35 —

    Barker hat zwar verloren,aber er hat seine Sache recht gut gemacht!

  6. Abdel
    2. Oktober 2011 at 19:53 —

    Barker relativ gut,ziemlich zäh und gar nich so leicht zu boxen.War ein gar nicht so leichter Kampf für Martinez,wäre sicherlich noch spannender gewesen wenn Barker mehr geschlagen hätte.Bin ziemlich gespannt wer der nächste Gegner von Martinez wird

  7. borke
    2. Oktober 2011 at 22:40 —

    was kommt jetzt für martinez!?

    ich meine, der mann ist 36 und hat nicht mehr all zu viel zeit. seine reflexe werden nicht besser:) da er aber jetzt hbo-kämpfer ist werden wir wohl nicht mehr als 2 kämpfe pro jahr von ihm sehen. ich fänds gut wenn es mal ein paar vereinigungskämpfe geben würde…ratsam wäre es von der wbc wenn es zu einem kampf zwischen martinez und chavez jr kommen würde…denn chavez wird ja als wm geführt bei der wbc. klare fronten schaffen! und dann vllt ein kampf gegen stürmchen!? oder martinez versucht sich gegen mayweather…catchweight 154 pfund!!! 🙂

  8. Viking
    3. Oktober 2011 at 10:09 —

    Ich hoffe das ein Kampf gegen Dmitry Pirog zustände kommt!

  9. memzero
    3. Oktober 2011 at 11:30 —

    ghetto obelix sagt:

    Martinez hatte auch einen sehr starken und zähen gegner ihr helden!!!

    —————————————————————————-

    Danke Obelix, genau meine meinung.

    Barker hat sich sehr gut verkauft und wir werden noch von ihm hören.

    Martinez hat ihn doch mit Tko besiegt. Wer auf der Welt hätte sonst noch mit Tko gewonnen bei dieser hartnäckigen Doppeldeckung? Wer?

    Defenitiv zwei nein drei nr zu hoch für unser kleines Stürmchen.

    Proksa ist noch zu jung für Martinez, braucht noch mehr erfahrung in der Weltspitze, aber Stürmchen und co (Zbik,Chavez Jr, Geale, Karmazin,Lemieux,Rubio,Golovkin den Schauspielr N’Jiakam sowieso usw. usw. würd er fressen, hoffe der Fight mit Pirog kommt, damit Martinez sich endgültig zum King des MG krönen kann und die letzten zweifler (gibt wohl echt noch) verstummen.

    Martinez hat seine Sache Weltklasse gemacht.

    Habt ihr nicht gesehn was für einen geilen Stil der mit in den Ring bringt?

    Arme immer unten, nur auf seine Reflexe vertraut und seine Schnelligkeit, das ist wahnsinn, klar fängst du dir hin und wieder mal eine, aber das ist absolut wahnsinn der Typ ist mit ganz vorn dabei bei P4P ! ! !

    Hoffe der fight mit Pacman kommt nicht zustande.. warum?

    Pacman kann nicht noch mehr hoch sprich größe und Reichweite, und Maravilla kann nicht mehr runter gehen, schaut ihn euch doch an, wo soll der noch abspecken?

    Bei aller liebe zu diesem Sport das würde definitiv ein missmatch werden.

    Hoffe aus aller Leidenschaft die ich für diesen Sport habe, das er nicht zu stande kommt.

    ABER wen ihr mich so fragt, ich denke bei absoluter chancengleichheit das Maravilla den Pacman zermürben würde mit seinen Kontern.

    Lasst uns aber jetzt erstmal auf Dynimita vs. Pacman III freuen, Dynamita hat mit dem Pacman noch ne rechnung offen, und dafür wird er an diesem Aben definitiv nicht zu alt sein ! ! !

    WUHA !

  10. ghetto obelix
    3. Oktober 2011 at 11:53 —

    danke memenzo..
    guter Beitrag !!!

  11. ghetto obelix
    3. Oktober 2011 at 11:54 —

    und bitte..

Antwort schreiben