Top News

Martinez vs. Barker: Pirog vor Ort in Atlantic City

Sergio Martinez ©Claudia Bocanegra.

Sergio Martinez © Claudia Bocanegra.

Die Hoffnung auf eine Titelvereinigung im Mittelgewicht scheint doch noch nicht ganz verloren zu sein: WBO-Weltmeister Dmitry Pirog wird nach seinem Erfolg am vergangenen Sonntag gegen Gennady Martirosyan bei Sergio Martinez’ Titelverteidigung gegen Darren Barker am 1. Oktober live vor Ort in Atlantic City sein.

Die bisherigen Gespräche zwischen den Beratern von Martinez und Pirog waren im Sande verlaufen, Promoter Art Pelullo macht sich daher für eine neue Verhandlungsrunde stark. “Der größte und beste machbare Kampf im Mittelgewicht derzeit ist jener zwischen Dmitry und Sergio Martinez. Dmitry will den Kampf, und ich versuche den Fight schon seit einem Jahr auf die Beine zu stellen. Martinez’ Berater hat gesagt, dass Dmitry noch nicht bekannt genug für Martinez ist, das ist aber eine Ausrede, um nicht gegen ihn kämpfen zu müssen.”

“Martinez war ebenfalls unbekannt, als er nach Amerika gekommen ist”, so Pelullo weiter. “Und er hat einen Titelkampf nach einem Unentschieden und einer Niederlage bekommen. Dmitry ist der Besitzer des WBO-Titels und hat einige tolle Siege gefeiert, unter anderem den spektakulären K.o. gegen Danny Jacobs auf HBO. Es ist Zeit für Martinez gegen Dmitry zu kämpfen, weil sie die beiden besten Mittelgewichtler der Welt sind.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

IBF Vier-Mann-Turnier: Soliman bereit für Quillin

Nächster Artikel

Sprott warnt Dimitrenko: "Die Klitschkos spielen in einer anderen Liga"

14 Kommentare

  1. Dick Dickerson
    27. September 2011 at 13:34 —

    Barker ist natürlich vieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeel bekannter als Pirog.
    Pirog ist der einzige der Martinez in seiner Gewichtsklasse gewachsen ist.

  2. ghetto obelix
    27. September 2011 at 13:41 —

    wenn das klappen würde, wäre es ein meeegaaaaa event!

  3. HamburgBuam
    27. September 2011 at 13:52 —

    Das wäre ein klasse Fight! Ich denke nicht, dass Pirog dem Martinez liegt. 🙂

  4. Der-Pate
    27. September 2011 at 14:03 —

    @ Dick Dickerson

    Wie kommst Du da drauf, dass nur Pirog dem Martinez gewachsen ist? Was hat er gezeigt? Er hat gegen einen bedeutungslosen aufgeblasenen Amerikaner Daniel Jacobs gewonnen, der in der Amateurszeit nur KO gegangen ist und nichts erreicht hat und hier durch Golden Boy zum schein Star gemacht wurde und gegen den hat auch Pirog gewonnen. Was hat er gegen Martirosyan gezeigt? Gegen einen über trainierten Bodybuilder, der absolut keine Ahnung hat von Boxen und nur wie ein Bauer hauen kann und Schläge kassieren kann, was hat er da gegen so einen schwachen Gegner gezeigt.

    Also meiner Meinung nach, Pirog soll erstmal gegen Golovkin antretten und der Winner soll gegen Martinez boxen, ansonsten verdienen beide gerade keinen direkten Kampf gegen Martinez

    Und hört bitte auf den Pirog so hoch zu schaukeln, er wird in Russland schon als fast Legende hochgeschaukelt, aber hat bisjetzt noch nichts aussergewöhnliches gezeigt.

  5. Ferenc H
    27. September 2011 at 14:43 —

    Gegen wem soll Martinez sonst Boxen? deine Beschreibung von Martirosyan passt auch auf Golovkin. Ich würde es gut finden wenn Kampf Martinez VS. Pirog stattfindet.

  6. Wolfi
    27. September 2011 at 15:26 —

    lieber würde ich sehen wie Pirog Sturm verprügelt.

    Ich würde mein letztes Hemd drauf wetten, dass Sturm KO gehen würde.

  7. Dick Dickerson
    27. September 2011 at 17:28 —

    Der-Pate

    netter vortrag

    Gegenfrage: wen hat Martinez geschlagen?
    Den Alkoholiker Pavlik, die Betonbirne Williams, die UBP Blase Dzinsiruk, oder vielleicht ein magares unentschieden gegen Cermit “the frog” Cintron?

    styles make fights, die beiden boxen auf technisch höchstem niveau und das ist das einzigste was mich als boxfan interessiert.

    ps Was zur Amateurzeit war, interessiert doch keine Sau.

  8. Pitt
    27. September 2011 at 19:44 —

    Kann mich mal jemand aufklären?
    Die ganze Angelegenheit wird immer verwirrender.
    Der reguläre WBC-Champ im Mittelgewicht heißt Julio Cesar Chavez( wenn auch unberechtigterweise,da er meiner Ansicht nach Sebastian Zbik den Gürtel geklaut hat).

    Sergio Martinez besitzt nur den WBC-Diamant-Titel.
    Wie kann es da einen Vereinigungskampf gegen WBO-Titelträger Dimitry Pirog geben?

    Ist ein Vereinigungskampf zwischen einem WBC-Diamant-Titel und einem regulären WBO-Titel überhaupt möglich?

    Ein Vereinigungskampf wäre es doch nur, wenn der reguläre WBC-Titelträger Julio Cesar Chavez gegen den regulären WBO-Titelträger Dimitry Pirog kämpfen würde.

    Oder gibt es da noch andere Regelungen?

  9. Dick Dickerson
    27. September 2011 at 20:00 —

    @ Pitt

    Martinez = WM im Ruhestand, sprich kann Chavez Jr. theoretisch jederzeit herausfordern.
    Da man aber mit Chavez Jr. sehr viel Geld verdienen kann, hat dessen Promoter, dank des korrupten WBC Präsidenten, den Kampf erstmal auf Eis gelegt.
    Stattdessen soll Chavez Jr. unter anderem den Gewinner Cotto vs Maragrito boxen.
    Ein Pflichtherausforderer wurde übrigens auch ermittelt, Rubio versucht man aber ebenfall aus dem Weg zu gehen. Der Diamond Titel wird nur jeweils pro Kampf verliehen, was dafür die Kreterien sind, kann ich dir nicht genau sagen. Grpb gesagt:
    Große(r) Name(n) = viel Geld = viele Gebühren an WBC = Diamond Titel
    In diesem Falle kann man von keiner Titelvereinigung sprechen, da Martinez ja keinen offiziellen WM Gürtel hat.

    ps. Zbik hat den Gürtel unberechtigterweise gescnekt bekommen, und in der selben Art und Weise wieder losgeworden 😉

  10. 27. September 2011 at 20:00 —

    Pirogs Titel gehörte ursprünglich ja auch Martinez. Für den Fall, dass Martinez noch einen zweiten Titel dazuholt, müsste sich die WBC wahrscheinlich erst etwas überlegen. Die haben Martinez ja mit diesem Gürtel vertröstet, weil er nicht gegen Zbik boxen wollte, da dieser von HBO abgelehnt wurde. Mit Zbik gegen Chavez hatte HBO dann plötzlich kein Problem mehr.
    Ob das nun also eine echte Titelvereinigung ist oder nicht, ist eigentlich nebensächlich. Man sollte den Verbänden nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken. Wichtig ist, dass mit Martinez und Pirog zwei der besten Mittelgewichtler aufeinander treffen könnten. Bei Pacquiao vs. Mayweather fragt ja auch niemand nach, welcher Titel da auf dem Spiel stehen würde.

  11. Tom
    27. September 2011 at 20:12 —

    @ Pitt

    Vergiss das Wort Vereinigungskampf einfach!

    Martinez gildet nun mal als DER Champion im Mittelgewicht!

  12. Pitt
    27. September 2011 at 20:27 —

    @Dick Dickerson
    @adrivo
    @Tom

    Danke für eure Antworten.

  13. Ferenc H
    28. September 2011 at 13:33 —

    @Pitt Ich möchte auch nochwas hinzufügen war gestern abend nicht mehr am Rechner: Martinez ist ja so wie ich hier gelesen habe WBC Weltmeister in “Ruhestand” aber dennoch WBC Diamond Champion also ist dieser Gürtel einfach nur ein weiterer Interims-Titel denn Wenn Pirog Gegen Martinez gewinnt könnte dieser ja einen “echten” Vereinigungskampf gegen Chaves einfordern. Diamond-Champion hört sich einfach nur “hochwertig” an ist es aber in endeffekt nicht. So ist zumindenst meine Therorie verbessert mich ruhig wenn ich falsch liege.

    Mfg

  14. ghetto obelix
    28. September 2011 at 18:53 —

    weiss jemand wo man den kampf sehen kann?

Antwort schreiben