Top News

Martinez holt WBC-Titel von Chavez: Geht in der letzten Minute aber beinahe K.o.

Sergio Martinez ©Claudia Bocanegra.

Sergio Martinez © Claudia Bocanegra.

Der Argentinier Sergio Martinez (50-2-2, 28 K.o.’s) hat sich seinen WBC-Titel vom Mexikaner Julio Cesar Chavez Jr. (46-1-1, 32 K.o.’s) mit einem klaren Punktsieg zurückgeholt. Nach einer total dominanten Vorstellung wurde Martinez in der letzten Runde aber noch beinahe kalt erwischt und überstand die letzte Minute nur mit Mühe und Not.

Martinez tänzelte in der ersten Runde um Chavez herum, der als Langsamstarter bekannte Mexikaner machte noch gar nichts. In der zweiten Runde traf Martinez einige Male zum Körper, viele Schläge gingen aber auf die Deckung. In der dritten Runde öffneten viele kleine Nadelstiche von Martinez eine Wunde im Mund von Chavez, der sich aber immer noch zurückhielt. In der vierten Runde ließ sich Martinez einige Male in die Seile drängen, traf auf Grund seiner Schnelligkeit aber trotzdem öfter.

Chavez konnte Martinez in der fünften Runde immer noch nicht stellen, der sechste Durchgang lief hingegen etwas besser, Martinez traf aber immer noch deutlich mehr. In der siebten Runde legte Martinez dann richtig los und setzte Chavez mit Kombinationen zu. Chavez zeigte aber tolle Nehmerqualitäten und konnte Martinez am Ende in einen Schlagabtausch verwickeln, wo allerdings Martinez als Sieger hervorging.

In der achten Runde hatte Chavez etwas mehr Erfolg und konnte mit seinen Schlägen einen kleinen Cut über Martinez’ linkem Auge erzeugen. Chavez hatte aber immer noch nicht wirklich in den Kampf gefunden und lag nach zehn Runden bereits aussichtslos nach Punkten zurück. In der elften Runde punktete Martinez weiter, Chavez kam jedoch mit einer guten Rechten durch. Das Ende der Runde gehörte aber wieder klar Martinez.

Die letzte Runde war dann an Spannung kaum noch zu überbieten: Martinez schien bereits wie der sichere Sieger, fing sich aber von Chavez zunächst eine harte Rechte, dann im Infight einen linken Haken ein, der Wirkung hinterließ. Chavez setzte mit zwei weiteren linken Haken nach und schickte Martinez zu Boden. Der Argentinier wirkte schwer angeschlagen und musste in weiterer Folge harte Treffer von Chavez einstecken. Erinnerungen an den Kampf von Chavez Senior gegen Meldrick Taylor wurden wach, Martinez überstand die kritische Situation aber mit einiger Mühe und konnte vor dem Gong selbst noch einige Treffer landen.

Auf den Punktezetteln war es dann eine glasklare Angelegenheit für Martinez, der für zwei Punktrichter 11 von 12 Runden gewonnen hatte (Urteil: 117-110, 118-109 und 118-109). Auf Grund der Dramatik der letzten Runde wird es aber nun mit ziemlicher Sicherheit zu einem Rematch kommen, bei dem beide Boxer mit Sicherheit noch einmal so richtig abkassieren werden.

“Julio hat einen guten Job gemacht, er war besser als ich gedacht habe”, sagte Martinez im HBO-Interview. “Er hat Herz gezeigt und hat nicht aufgegeben. Er hat mich mit einem guten linken Haken erwischt und zu Boden geschickt. Das war eine gute Werbung fürs Boxen, Mexiko und Argentinien haben eine große Show geliefert.”

“Ich wollte die Geschichte wiederholen, es hat aber nicht geklappt”, sagte Chavez in Anspielung auf seinen Vater. “Er hat sich viel bewegt. Ich habe zu spät angefangen. Ich konnte ihn nicht finishen, ein Rematch wäre aber gerechtfertigt. Ich habe der Welt gezeigt, dass ich auf Sergios Level bin. Ich habe ihm wehgetan, wie noch niemand zuvor. Es war eine Ehre am 15. September zu kämpfen, ich hoffe, der Kampf hat jedem gefallen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Hernandez mit großen Problemen gegen Ross: Bleibt aber IBF-Weltmeister

Nächster Artikel

Alvarez mit relativ mühelosem Sieg gegen hochgefutterten Lopez

43 Kommentare

  1. florian
    16. September 2012 at 07:19 —

    Martinez ist und bleibt der König im Mittelgewicht. Er wird auch das Rematch klar gewinnen.

  2. UpperCut
    16. September 2012 at 07:27 —

    naja, wozu das rematch. martinez wird nicht noch mal so viel als clown rumzappeln und bis auf runde 12 war chavez ohne chance. noch dazu darf man nicht vergessen das chavez auf dauer nicht im mittelgewicht bleiben kann. er war im ring deutlich schwerer als martinez, wer weiss wie oft der das gewicht noch machen kann.

  3. UpperCut
    16. September 2012 at 07:28 —

    ganz abgesehen davon kann jeder boxer in seinem leben nur eine bestimmte anzahl an treffern schlucken und chavez hat schon sehr viele eingesteckt. sehr bald geht er ko oder in die klinik.

  4. clockdva
    16. September 2012 at 07:28 —

    warum ein rematch, wenn er 11 von 12 runden verloren hat?
    auf einem level mit martinez? niemals.

  5. JohnnyWalker
    16. September 2012 at 09:04 —

    Warum ein Rematch? Ganz einfach !
    Gegen Geale will mangels Attraktivität nicht boxen, bleiben nur noch Pirog und Golovkin. Trotz Pirog und Golovkin sehe ich aber Chavez als größten Zuschauermagneten und denke das er bei einem möglichem Rematch besser vorbereitet ist und mehr versuchen wird, ob es dann reicht wird man sehen. Chavez ist noch jung und wird noch viel lernen müssen, vorrausgesetzt er schießt Freddie Roach in den Wind. Martinez war in seiner Karriere schon oft am Boden, das wird er auch nicht mehr abstellen können. Wenn er nicht so offen boxen würde, könnte er auch nicht so gut kontern und wenn er nicht auf Konter aus ist muss er die Distanz suchen und ist etwas weniger gefährlich, finde ich.
    Was Chavez fehlt, ist ein guter Jab und mehr Beweglichkeit im Oberkörper. Aber unter Roach bekommt er das nicht.
    Wenn ich sehe das Roach während der 11. Runde Interviews gibt, in dem er meint Martinez wäre zu schnell, dann frage ich mich, seit wann er den weiß das sein Boxer gegen Martinez boxt, dessen Stil ja längst bekannt sein dürfte. Ich hab ne Menge Respekt für Leute wie Roach, aber er hat in den letzten 6 Kämpfen seiner Boxer 5 Niederlagen eingesteckt und heute hatte man keinen echten Plan die Freiheiten von Martinez im Ring zu dämmen, geschweige denn zu kontrollieren. Das das nicht einfach ist, ist klar aber Chavez musste teils seine Deckung aufmachen um Maravilla in Konterstellung zu bekommen und fürs Kontern ist er zu langsam.
    Andre Ward hatte am Donnerstag bei Friday Fights angemerkt, das man bei Chavez eine andere Strategie verfolgt. Er sagte: ” wenn Chavez gewinnt ist er ein Genie, wenn er verliert ein … ” (Hab ich leider nicht verstanden). Nun, Chavez ist ein … !
    Der Kampf gegen Lee hat einen spät startenden Pressurefighter gezeigt, von dem heute nichts zu sehen war. Warum nicht ? War es die Strategie im Ring dazustehen und zuzuschauen wie der Hai um einen kreist? Also, ernsthaft Chavez hat das Talent, aber er hat den falschen Coach, Roach !!!

  6. gee
    16. September 2012 at 09:15 —

    “Ich habe der Welt gezeigt, dass ich auf Sergios Level bin.”

    Ähhhhh, ok….

    Aber auf zwei Punktzetteln bis auf die letzte jede Runde verloren.

  7. Carlos2012
    16. September 2012 at 10:29 —

    Die letzte Runde war echt der Hammer.Der Sergio sollte in den letzten Runden die Deckung besser halten und auch klammern.,Hatte schon herzflattern,,das der unterlege Chaves es doch noch schaft Martinez zu besiegen.

  8. JohnnyWalker
    16. September 2012 at 10:41 —

    ich will jetzt die Leistung von Martinez nicht schmälern, aber bester Boxer der vergangenen Nacht war für mich eindeutig Leo Santa Cruz. Schaut euch den mal an, ich hab den gegen Malinga schon gesehen, der Typ hat eine Workrate, eine Präzision, wenn er noch mehr Bums in den Fäusten hätte, alter Walter, dann holt er sich die Gürtel alle nach und nach ab. Nach dem Motto Angriff ist die beste Verteidigung, der Morel kam gar nicht zum Zug. Bester Kampf war, Karass vs Maidana, ne echte Ringschlacht, obwohl der Kampf Martinez vs Beltran Jr auch nicht schlecht gewesen sein soll, schau ich mir nochmal an.

  9. norther
    16. September 2012 at 10:46 —

    Rematch unnötig, Martinez hatte alle Runden bis auf die letzte klar dominiert, war sehr einfach zu punkten der Kampf, dass Junior limitiert ist konnte man klar sehen und dass die Punktrichter nicht falsch gepunktet haben ist erfreulich, wäre Jr. ein Sauerland Boxer hätte er wohl gewonnen 🙂

  10. ego
    16. September 2012 at 10:51 —

    super kampf!
    SM macht einen auf JC, hätte er den bumms wäre es sehr interessant gegen alle. gutes auge, schnelle bewegung, stechende jabs, fast perfekt.
    hab den kampf auf figo gesehen, war klasse.

  11. Neutral
    16. September 2012 at 11:11 —

    @johnnywalker
    den Text über Martínez hast du gut verfasst, bin derselben Meinung.

  12. bla
    16. September 2012 at 11:13 —

    Rematch^^
    Money^^
    Geringes Risiko^^
    Martinez wird sicher niemals ablehnen^^.
    Chavez hat nichts in den Fäusten.
    Maravilla war ja schon vor der der letzten Runde ziemlich ausgepumpt.
    Niederschlag = Mischung aus Schlagwirkung 50% + erschöpften Zustand Maravilla 50%
    Martinez war schon so oft am Boden, das ist jetzt nichts besonderes.

    Das Problem für Martinez gegen diese LHW-Baby ist halt nur das Gewicht und das Kinn des Gegners.
    Er muß wirklich 12 Runden herumtänzeln und sich niemals stellen lassen.
    Klammern ist auf Dauer Wahnsinn und an den Ringseilen mitschlagen noch mehr.

    Rematch dürfte noch einseitiger werden.
    Solange Martinez immer im Kreis um Chavez herumfliegt, also ca. das 4-fache von Chavez läuft^^, passiert Martinez nichts und gewinnt 120-108.

    Bin mal auch die Dopingproben nach dem Kampf gespannt^^.
    Chavez^^
    Martinez ( bei dem Speed^^)
    Interessiert eh keinen.
    Wer nicht dopt ist selbst schuld^^

  13. Stone
    16. September 2012 at 11:31 —

    scheiss drauf ob Martinez die ganze Zeit nach Punkten geführt hat,in der 12 ist er gefallen,das zählt für mich!

  14. mr. loco
    16. September 2012 at 12:20 —

    @johnnywalker

    danke dir auch für deinen beitrag!! sehr objektiv und präzise!

  15. ghetto obelix
    16. September 2012 at 12:29 —

    Der Stil von Martinez ist einfach überragend, auch wenn`s am Ende beinahe nach hinten losgegangen wäre… 😉

    da können sich die (deutschen) Doppeldeckungs-Versager mal ne Scheibe von abschneiden 😀

  16. Flo9r
    16. September 2012 at 12:53 —

    @ ghetto obelix:

    Ja, Martinez hat´s einfach drauf.. Sein Stil ist halt riskant, deswegen sollte man solche Niederschläge gegen ihn auch nicht überbewerten.. Er hat Chavez nahezu den kompletten Kampf dominiert und völlig verdient gewonnen!

  17. cuba style
    16. September 2012 at 13:18 —

    ein rematch wäre unnötig

  18. Boxer44
    16. September 2012 at 13:23 —

    Ich hatte für Martinez getippt, wie die meißten hier, aber Chavez hätte deutlich mehr machen können. Aus Respekt,kann mann nicht behaupten, da erin der zweiten Runde facksen gemacht hat, als tuheim die Schläge Martinez nicht weh.

    Ich denke wie zu vor, das die Erfahrung die entscheidende Rolle gespielt hat.

  19. Flo9r
    16. September 2012 at 13:23 —

    @ cuba style:

    Halte ich auch für absolut unnötig..

  20. EddyGuerrero
    16. September 2012 at 13:35 —

    MARTINEZ VS GOLOVKIN

    WÄRE SUPER LEIDER BRINGT GENNADY ZU VIEL RISIKO UND ZU WENIG GELD

    DAS IST SCHADE FÜR DEN BOXSPORT

    DIE RICHTIGEN KÄMPFER GIBT ES NICHT MEHR DIE GEGEN JEDEN KÄMPFEN

    MIGUEL COTTO IST DER LETZTE

  21. Alex
    16. September 2012 at 13:46 —

    @ Flo9r

    Naja man kann aber auch nicht so tun alsob er nicht niedergeschlagen wurde

    @ Boxer44

    Julio Cesar Chavez Jr ist auch sehr erfahren also das kann es nicht gewesen sein. Ich finde Martinez war einfach besser obwohl ich auf Chavez Jr getippt habe

  22. Flo9r
    16. September 2012 at 14:05 —

    Alex sagt:

    “@ Flo9r
    Naja man kann aber auch nicht so tun alsob er nicht niedergeschlagen wurde”

    Und weiter..? Wer tut das denn bitte..?

  23. Milanista82
    16. September 2012 at 14:20 —

    Sehr starke Vorstellung von Maravilla, bis einschließlich der 11. Runde eine absolute Masterpiece Performance. Chavez war einfach nicht in der Lage dem handspeed was entgegenzusetzen. Die 12. war wohl die beste Runde der letzten Jahre, aber ich konnte es nicht nachvollziehen wieso sich Martinez auf ein derartigen Schlagabtausch einlassen konnte??? Du liegst haushoch vorne und anstatt die Sache nach Hause zu schaukeln, gehen ihm beinahe die Lichter aus. Hatte er tatsächlich noch gedacht, dass er ihn ausknocken konnte??? Es ist nochmal gut gegangen, aber aus der Sicht von Maravilla völlig unnötig gewesen. Immerhin können sich beide auf einen erneuten Zahltag freuen.

  24. Flo9r
    16. September 2012 at 14:27 —

    @ Milanista82:

    Weil Martinez ein absoluter Fighter ist der jederzeit den Wettkampf sucht und kaum ein Risiko scheut.. Sowas ist sehr selten und ich empfinde genau das als äußerst sympathisch, das erinnert ein wenig anm Joe Calzaghe.. Der ist damals auch mit 11 Rd Vorsprung auch in der letzten Runde volles Rohr auf Jeff Lacy losgestürmt..

  25. Brennov
    16. September 2012 at 14:30 —

    so damit wäre ja jetzt erst mal ein bisschen ordnung im Mittelgewicht. martinez ist klar die nummer 1. geale nach seinen sieg die nummer 2. 3 ist golovkin und die 4 der komische franzose. wobei noch einige fragen offen stehen. sturm – golovkin. was wird aus murry und priog. der sieger von sturm – golovkin muss dann gegen geale ran und dann gegen den sieger von murry – navarro. naja immer noch relativ viel chaos im mittelgewicht!

  26. bla
    16. September 2012 at 14:37 —

    Maravilla boxt alles oder nichts!
    Darum steht er heute da , wo er ist!
    Scheiß auf den Rekord!
    Sein Boxstil war der Grund, warum die Amis den Typen lieben.
    Maravilla braucht keinen gekauften Punkterichter!
    Maravilla braucht keinen Promoter, der ihn beschützt!
    Maravila braucht keinen gekauften Reporter, die alles schön reden!

    Maravilla ist einer der wenigen Boxer, von denen man sagen, der ist zurecht und wirklich ein Weltmeister.
    Und falls er einens Tages doch mal KO geht, bleibt er trotzdem ein Champ.
    Lieber solche Boxer, die 12 Runden alles raushauen und alles oder nichts gehen, also solche Weicheier, die sich über die Zeit klammern.

    Fliegen wie ein Schmetterling, stechen wie eine Biene!
    Das wird im Boxsport nie aus der Mode kommen^^

  27. edin87
    16. September 2012 at 14:40 —

    Golovkin vs Martinez
    glaube der Kampf würde eher nicht zustanden kommen weil Martinez ist auch 37 und will langsam denn grossen zahltag machen (floyd mayweather)
    und gegen ein en starkschlagenden variablen techniker wie Golovkin würde das ein sehr hohes Risiko mitbringen für so ein offnen Martinez der fast Ko gegangen wäre.

    Auch ein Kampf gegen Saul alvarez (wenn er eine gewichtsklasse runter geht )
    umbedingt meiden weil deer hat gestern echt gezeigt was der machen kann.

  28. GURU
    16. September 2012 at 14:45 —

    Wo sind die ganzen Martinez hater und Chavez fanbois?^ 🙂
    Deklassiert ist das passende Wort für den Kampf. Chavez hats nach 11,5 Runden geschafft einen ordentlichen zu landen doch sogar das hat er trotz grössenunterschied nicht zu ende gekriegt. Ein angeschlagener Martinez hat ihn ausgeboxt.
    Scheiss auf Floyd vs Duckiao, ich will Floyd vs Martinez @154 sehen.

  29. Sean
    16. September 2012 at 15:02 —

    Ein klasse Kampf! Maravilla hat zwar klar dominiert, es war aber nicht seine beste Leistung, wahrscheinlich wird er langsam alt. Falls er mal gegen Golowkin boxen sollte, darf er sich diese Deckung nicht erlauben, denn Golowkin hat zu 100% mehr Power als Chavez.

  30. ghetto obelix
    16. September 2012 at 15:06 —

    Martinez in der Verfassung würde Pacqiao keine Chance lassen !!!

  31. ghetto obelix
    16. September 2012 at 15:07 —

    Bei einem Kampf gegen Golovkin würde Martinez wohl nicht so offen agieren…
    Ich sehen die Chancen 50/50

  32. Milanista82
    16. September 2012 at 15:23 —

    @Flo9r
    auf der einen Seite nachvollziehbar, Maravilla hat eine Menge Herz gezeigt, aber man hat ja wieder sehen können was Chavez auf den Rippen hatte. Selbst Roy Jones Jr. sagte “he looks like a Cruiser”… genug punching power um Maravilla auszuknocken.

  33. liston
    16. September 2012 at 15:24 —

    chavez hat ähnlich schlechte finisher qualitäten wie huck und abraham.

  34. ego
    16. September 2012 at 15:24 —

    @ ghetto
    martinez kann nicht anders, das ist sein stil. ein super boxer, aber gegen andere gegner wird er ein problem haben.

  35. cuba style
    16. September 2012 at 16:26 —

    canelo würde nie gegen martinez gewinnen man sollte seine leistung von gestern nicht überbewerten
    ich würde gern sehen martinez vs ggg für mich leichter favorit martinez
    martinez vs pac martinez ebenfalls für mich favorit
    mayweather vs martinez für mich mayweather favorit
    wären alles spannende top kämpfe

  36. simon_says
    16. September 2012 at 16:49 —

    habs euch ja gesagt, chavez jr. wird keine chance haben, ausser die punchers- chance! trotz einer guten performance von maravilla, sieht man das alter langsam durchkommen. wenn er noch 3-5 big- fights machen will, dann jetzt!

    @cuba style kann man so unterschreiben.

  37. GURU
    16. September 2012 at 19:43 —

    Ich hatte mit meine Prognose auch verdammt recht:
    – Martinez wird in deklassieren
    – ihm maximal 2 Runden geben
    – chavez wird 2 Klassen schwerer zum Kampf kommen
    – chavez Gesicht wird sich nur schwer erholen

    Das einzige wo ich unrecht hatte und bis zum Schluss noch daran glaubte war dass Arum es doch noch schafft das Urteil in Chavez gunsten zu richten.
    Anscheinend hat die WBC die schnautze voll.

  38. 300
    16. September 2012 at 20:15 —

    Martinez ist der King des Mittelgewichts. Doch seine Zeit läuft langsam ab. Golovkin wäre sehr gefährlich für ihn. Es wird wohl eher zum Remach mit Chaves kommen weil lukrativer.

  39. Mr. Wrong
    16. September 2012 at 20:16 —

    Martinez würde Mayweather im Halbmittel umbringen. Mayweather ist physisch sowas von unterlegen, das wäre so als ob prime Jones Jr. gegen Lewis oder Klitschko antreten würde.
    Da kann Mayweather so schnell sein wie er will, die besten Reflexe und Defensive würde gegen Martinez´s Power nicht helfen.
    Generell sollte Mayweather im Weltergewicht bleiben…

  40. Sean
    16. September 2012 at 20:59 —

    Maravilla ist im Krankenhaus, hat einen Bänderriss, muss am Knie operiert werden, sein Auge wurde mit acht Stichen genäht, und bekommt zwei Klammern in den Kopf. Wahrscheinlich wird er ein Jahr, oder sogar länger ausfallen. Eines steht fest: Chavez hat Maravilla in der einen Runde mehr zugesetzt, als Maravilla dem Chavez in 11 Runden. Und Martinez wird 38, vielleicht 39 sein, wenn er wieder boxt.

    Sollte alles Gut laufen, kann er versuchen seine Titel gegen Quillin, Geale & Golowkin zu vereinigen, wenn er es nicht schafft ( KO-Niederlage gegen Golowkin ) sollte er zurücktreten, er ist Alt genug.

  41. SergioMartinez
    16. September 2012 at 23:43 —

    Hammerkampf und Bombenstimmung in Argentinien!
    Aber die 12 Runde haette er es fast versaut total unnoetig sich auf nen offenen Schlagabtausch einzulassen! Langsam wir Sergio zu alt fuer sowas!
    Rueckkampf ist unnoetig!!

  42. gerd
    18. September 2012 at 12:01 —

    jetzt muss der rückkkampf sturm gegen sato kommen .

  43. ghetto obelix
    18. September 2012 at 14:15 —

    Sylvester fordert Martinez in Neubrandenburg heraus

Antwort schreiben