Martinez besteht auf sofortigem WM-Kampf gegen Chavez

Sergio Martinez ©Claudia Bocanegra.
Sergio Martinez © Claudia Bocanegra.

WBC Emeritus-Champion Sergio Martinez besteht laut Berichten von BoxingScene auf einem sofortigen Kampf gegen den neuen WBC-Weltmeister Julio Cesar Chavez Jr. Martinez war auch beim gestrigen Kampf in Los Angeles zwischen Chavez und Zbik vor Ort, wo sich der Mexikaner mit einer Mehrheitsentscheidung den Titel holen konnte.

Martinez gilt seit seinen Siegen gegen Kelly Pavlik und Paul Williams als unumstrittener König des Mittelgewichts. Da Martinez sich auf Anraten HBOs weigerte, gegen Interims-Weltmeister Sebastian Zbik anzutreten, wurde dem Argentinier der reguläre Titel aberkannt und der Emeritus-Titel zugesprochen. Sollte der Kampf tatsächlich zustandekommen, könnte Chavez‘ Regentschaft als Mittelgewichts-Weltmeister nur von sehr kurzer Dauer sein.

© adrivo Sportpresse GmbH

26 Gedanken zu “Martinez besteht auf sofortigem WM-Kampf gegen Chavez

  1. Das ist doch uninteressant, Martinez ist, warum auch immer emeritus Champ, so kann er immer den Champ rausfordern.
    Das ganze hin und her sollte doch auf diesen Kampfhinauslaufen, die WBC und HBO haben das eingefädelt.

  2. „Martinez ist, warum auch immer emeritus Champ, so kann er immer den Champ rausfordern.“

    Schön wär`s. Bob Arum ist dagegen, also wird es in absehbarer Zeit nicht passieren. Dort wird das gleiche Spiel gespielt, dass wir hier u.a. von Universum kennen gelernt haben.

  3. @Levent,

    Zbik ist ein No-Name, Martinez trotz seiner herausragenden Qualitäten in der Masse auch nicht wirklich berühmt – HBO hatte Angst um die Quote, und damit die Kohle.

    Dass der Gürtel jetzt über den Umweg Zbik an Chavez übergeben werden konnte, der einen wirklich starken Gegner wie Martinez noch nicht mal mit großem „Liebling der Massen“ – Bonus besiegen könnte, ist natürlich auch noch ein netter Nebeneffekt für WBC, Top Rank und HBO.

  4. DrHenrik sagt:
    6. Juni 2011 um 12:25
    „Schön wär`s. Bob Arum ist dagegen, also wird es in absehbarer Zeit nicht passieren. Dort wird das gleiche Spiel gespielt, dass wir hier u.a. von Universum kennen gelernt haben.“

    Es kommt halt immer darauf an wer der Gegner in diesem Spiel ist und Martinez/Di Bella sind nun auch nicht von gestern.
    Martinez fehlen die großen namenhaften Gegner im MW, ein Chavez mit Gürtel kommt da gerade recht. Martinez ist 36 und will noch Kasse machen egal wie.
    Also ich halte dagegen maximal einen Kampf darf Chavez noch dazwischen schieben.

  5. Levent aus Rottweil das meinst du doch nicht ernst oder? zbik wuerde in runde 2 oder 3 KO gehen und niemand waere bereit 50 USD zu zahlen um no-name zbik auf HBO zu sehen der nicht mal Chavez besigen kann.

  6. @ Bob

    Das ist so nicht ganz richtig,Martinez ist Emeritus-Champ des WBC und hat das Recht Chavez sofort zu fordern.
    Denn das was für Zbik gegolten hat,erst Chavez boxen und dann muss er gegen Martinez antreten,sollte eigentlich auch für Chavez gelten.
    Außerdem lässt sich der Kampf Chavaz-Martinez wahrscheinlich besser verkaufen als jeder andere Kampf!?

    Lese mal den Kommentar von DrHenrik von 12:31,da steht alles was man wissen muss.

  7. Ich denke auch, dass HBO versucht, so schnell wie möglich mit dem Kampf Chavez Jr. gegen Martinez Kasse zu machen und danach das Mittelgewicht links liegen lässt, da wie im Schwergewicht weit und breit kein Ami in Sicht ist, den man pushen könnte. So eine Pflaume wie Kelly Pavlik konnte den Titel im MW nur so lange halten, weil die Connection ihn protegiert hat …

  8. MainEvent sagt:

    „P.S Kevin22 frisst poppel“

    Im Gegensatz zu dir, beschränke ich mich dabei aber auf meine eigenen Nasensteine!
    Du klaust ja selbst dem hilflosen Taxifahrer die langen adligen Popel samt Schleppe aus dem Zinken!

  9. Onkeljuersche sagt:
    7. Juni 2011 um 06:27
    Ich denke auch, dass HBO versucht, so schnell wie möglich mit dem Kampf Chavez Jr. gegen Martinez Kasse zu machen und danach das Mittelgewicht links liegen lässt, da wie im Schwergewicht weit und breit kein Ami in Sicht ist, den man pushen könnte. So eine Pflaume wie Kelly Pavlik konnte den Titel im MW nur so lange halten, weil die Connection ihn protegiert hat …

    Das MW wird HBOsicherlich nicht fallen lassen, es leben doch genug Einwanderer in den Staaten, die ihre Landsmänner gerne sehen. Warum lief denn Chavez-Zbik in den Staaten und auf HBO?
    Richtig weil HBO langfristig mti dem bekannten Namen des Vateers Geld verdienen will.
    Ein anderer junger Boxer den HBO unter Vertrag hat ist Lee, seiner letzter Kampf auf HBO war der Vorkampf auf der Martinet-Dzinziruk Card.
    Ein anderer ist der US Mann Jacobs der schon einige Kämpfe auf HbO hatte, mit 24 ist er noch jung genug um zurück zu kommen.

  10. HBO ist ja nun schon lange dafür bekannt und berüchtigt, dass sie sich oftmals über die Promoter und die Weltverbände stellen und (noch) stellen können. Seit dem Goldenboy dort auch noch recht große Anteile besitzt, ist dies m.M. nach auch noch schlimmer geworden!

    Aber viele Boxer und Promoter gehen mittlerweile ihren eigenen Weg und lassen sich nicht mehr so direkt von HBO ihren Werdegang vorbestimmen.
    K2 lässt sich z.B. seit Jahren nichts mehr von HBO sagen und boxt dann eben auf Showtime. Bringt zwar unter Umständen etwas weniger Dollar ein, aber HBO ist eben nicht mehr das Mass aller Dinge!

  11. @kevin22

    „K2 lässt sich z.B. seit Jahren nichts mehr von HBO sagen und boxt dann eben auf Showtime. Bringt zwar unter Umständen etwas weniger Dollar ein, aber HBO ist eben nicht mehr das Mass aller Dinge!“

    Naja, K2 wären schon ganz froh wenn sie wieder auf HBO boxen könnten, dort gibts weitaus mehr Kohle, aber HBO hat ja nun mal klar gemacht, dass für sie nur Haye und Adamek als Gegner interessant sind.

Schreibe einen Kommentar