Top News

Marquez vs. Fedchenko: WBO-Interims-Weltmeisterschaft am 14. April in Mexiko City

Juan Manuel Marquez ©Claudia Bocanegra.

Juan Manuel Marquez © Claudia Bocanegra.

Pound-for-Pound-Star Juan Manuel Marquez (53-6-1, 39 K.o.’s) wird nach seinem Titelkampf gegen Manny Pacquiao eine Gewichtsklasse tiefer ins Halbweltergewicht wechseln. Beim Kampf gegen Ukrainer Sergei Fedchenko (30-1, 13 K.o.’s), der nach der Absage des Argentiniers Cesar Cuenca (42-0, 1 K.o.) kurzfristig eingesprungen war, steht am 14. April in Mexiko City die Interims-WM der WBO auf dem Spiel.

Fedchenko ist der amtierende Europameister der WBO und steht bei K2 Ukraine unter Vertrag. Zuletzt boxte der 30-Jährige am 18. Februar im Vorprogramm der Schwergewichts-WM zwischen Vitali Klitschko und Dereck Chisora. Die einzige Niederlage in Fedchenkos Laufbahn stammt aus einem Kampf mit Ex-Weltmeister Kaizer Mabuza im Jahr 2009.

“Es ist am Ende Fedchenko geworden, der mehr nach vorne geht und lieber den Schlagabtausch sucht als Cuenca”, analysierte Marquez’ Trainer Nacho Beristain gegenüber BoxingScene.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Martinez vs. Macklin: Statements von der Pressekonferenz in New York

Nächster Artikel

Holt überrollt Coleman bei Friday Night Fights

10 Kommentare

  1. Mr. Wrong
    16. März 2012 at 15:50 —

    Marquez wird 2012 seine Boxhandschuhe an den Nagel hängen, ob dieser Kampf einen Sinn macht? Er sollte gegen Morales boxen, hat aber die Hosen voll.

  2. memzero
    16. März 2012 at 16:05 —

    Marquez zerpflückt Morales innerhalb von 10 Runden, aber dieser Fight macht wirklich keinen grossen Sinn.

    Wieso geht er runter in seinem Alter?

  3. Carlos2012
    16. März 2012 at 18:18 —

    Marguez ist eine Kampfmaschiene.Fedchenko hat keine Chance.Mehr ist dazu nichts zu sagen.

  4. Bronx Bull
    16. März 2012 at 18:26 —

    @Mr. Wrong

    Naja, ob er die Hosen voll hat, sei mal dahin gestellt…. ER hat erst einen guten Fight gegen den Pacman gemacht und das verdient schon Respekt!

    Ein Kampf geg. Bradley in spe ist schon ne gute Wahl um noch Börse abzukassieren bevor er zurücktritt!

  5. Bronx Bull
    16. März 2012 at 18:28 —

    @Mr. Wrong

    Naja, ob er die Hosen voll hat, sei mal dahin gestellt…. ER hat erst einen guten Fight gegen den Pacman gemacht und das verdient schon Respekt!

    Ein Kampf geg. Bradley in spe ist schon ne gute Wahl um noch Börse abzuka.s.sieren bevor er zurücktritt!

  6. Rock
    16. März 2012 at 18:53 —

    Manchmal denke ich, dass die unteren Gewichtsklassen viel zu eng beieinander liegen. So wie die Boxer immer hin und her wechseln.

  7. robbi
    16. März 2012 at 21:48 —

    Ja rock aber ich finde aus eigener erfahrung das 3kilo n guter unterschied sein können grade weil man ja nach dem wiegen meist noch zunimmt.

  8. Allerta Antifascista!
    16. März 2012 at 22:45 —

    Cesar Cuenca 42-0, 1(!)KO
    Der Junge muss ja ganz schön Dampf in den Fäusten haben…

  9. Ferenc H
    17. März 2012 at 16:14 —

    @Allerta Antifascista! hhää was ist denn das für ein Boxer? Ich habe eben nochmal bei Boxrec nachgeschaut weil ich dachte das es ein tipfehler ist hier in Artikel aber es stimmt tatsächlich.

  10. Helivan
    17. März 2012 at 18:00 —

    Allerta Antifascista! sagt:

    16. März 2012 um 22:45

    Cesar Cuenca 42-0, 1(!)KO
    Der Junge muss ja ganz schön Dampf in den Fäusten haben…

    ———————————————————

    Ich bin eigentlich einer, der nicht wirklich auf die KO Qoute achtet aber dieser Kerl… In 42 Kämpfen nur ein 1 KO… War wohl ne gute Entscheidung nicht gegen Marquez anzutreten 😀

Antwort schreiben