Top News

Mariana „Barby“ Juarez vs Jackie „Princesa Azteka“ Nava – Wann kommt der Superfight?

Beitragsbild: TV Azteca / WBC

Seit Jahren wartet man nicht nur in Mexiko auf den Superfight zwischen Mariana Juarez (54(18)-9(3)-4) und Jackie Nava (35(16)-4(1)-4). Beide Boxerinnen sind mittlerweile 40 Jahre alt und in Mexiko hoch verehrte Ikonen des Boxsports. Das Frauenboxen findet in Mexiko den gleichen Zuspruch wie die Kämpfe der Männer. Nicht selten sind Frauenfights das Hauptereignis von großartigen Veranstaltungen in Mexiko City, Cancun oder Tijuana. Der einzige Unterschied, den es zu Männerkämpfen gibt: Frauen bekommen auch in Mexiko nur einen Bruchteil der Börsen wie Männer.

Vor zwei Jahren sollte es schon einmal zu dieser Begegnung kommen. Die Kampfvorbereitungen der Boxrinnen und Vertragsverhandlungen der Manager liefen im Frühsommer 2018 auf Hochtouren. Es war dann Juarez, die vor Nava kniff und dann im August lieber zum zweiten Mal gegen die Japanerin Terumi Nuki ihren WBC-Gürtel im Bantamgewicht verteidigte. Einen triftigen Grund für deises Rematch gab es nicht. Sowohl 2017 als auch 2018 gab es einen überzeugend klaren Punktsieg für die Mexikanerin. Offenbar hatte sie „Muffe“ genug, gegen Nava zu verlieren.

Jackie Nava kämpfte dann bei der gleichen Veranstaltung in Mexiko City gegen Alys Sanchez aus Venezuela. Nava lies in diesem Kampf alles raus, was sie Juarez zugedacht hatte. Die Boxerin aus Venezuela hatte Navas Wut auszubaden und wurde durch den Ring getrieben. Der Kampf endete in Runde 7. Nachdem Sanchez einige schwere Kopftreffer kassiert hatte, drehte sie sich ab und nahm Knie. Sie rutschte dann auf den Hosenboden und hatte einen Cut über dem linken Auge. Das Ergebnis: RTD 7 Sieg für Jackie Nava.

Schon allein an der Anzahl der Youtube -Aufrufe beider Clips erkennt man deutlich, wem die größeren Sympatien der Fans gehören. Keine 12 000 Klicks für den WM-Kampf von Juarez, aber reichlich über eine Million für den Nava-Undercard-Kampf.

In diesem Jahr sollte es nun endlich soweit sein, dass Juarez und Nava aufeinander treffen. Geplant war der Megafight für den 9. Mai. Das nun wieder eine Absage erfolgte, haben wir der weltweiten Corona-Krise zu verdanken. Juarez sagte, dass sie nicht hinter verschlossenen Türen gegen Nava kämpfen will. Sie hält sich fit, aber würde etwa 6 Wochen brauchen, um sich nach Freigabe neuer Veranstaltungen richtig auf den Kampf vorzubereiten. Sie wäre davon überzeugt, dass Nava ebenfalls hart arbeitet um sich in Bestform zu zeigen. Davon kann sie mal ausgehen. 

Voriger Artikel

Der Boxsport kehrt zurück – Kampfveranstaltung in Polen

Nächster Artikel

„Fury vs Wilder III“ verschoben

Keine Kommentare

Antwort schreiben