Marco Huck: Vereinigungskampf gegen Jones Anfang 2012?

Marco Huck ©Team Huck.
Marco Huck © Team Huck.

WBO-Weltmeister Marco Huck (34-1, 25 K.o.’s) könnte bei seinem nächsten Auftritt in einem Vereinigungskampf auf WBA-Champion Guillermo Jones (38-3-2, 30 K.o.’s) treffen. Die Gespräche zwischen Hucks Promoter Sauerland und Don King laufen bereits, Jones wird demnächst nach Miami reisen, um den Verhandlungsfortschritt zu begutachten.

„Ich reise nach Miami, um mich über den Status der Verhandlungen mit Hucks Leuten zu informieren“, sagte Jones gegenüber der panamaischen Presse. „Ich hoffe, dass Don King gute Neuigkeiten für mich hat.“

Der 39-jährige Jones muss im Moment noch eine Schiene tragen, da er sich in seiner letzten Titelverteidigung gegen Michael Marrone den Finger ausgekugelt hat. Als Kampftermin ist Anfang 2012 im Gespräch. Sollte sich Huck im Vereinigungsduell gegen Jones durchsetzen, muss er demnächst zum Rematch gegen Denis Lebedev antreten, da dieser mittlerweile WBA-Interims-Weltmeister ist.

© adrivo Sportpresse GmbH

86 Gedanken zu “Marco Huck: Vereinigungskampf gegen Jones Anfang 2012?

  1. schon klar, dass ich hier im anti-huck-forum bin. dennoch hoffe ich, dass er sich verbessert, die vereinigung gewinnt und sich dann nochmal lebedev stellt. wenn er ernst genommen werden will, muss er sich ihm nochmal stellen und dann ohne betrug deutlich gewinnen.

  2. Das wäre der beste Weg. Jones K.O. schlagen , gegen Lebedev kämpfen , ihn verdient besiegen und somit den Kritikern die Mäule zu stopfen und dann ins Schwergewicht gehen und hoffen dass die Klitschkos abtreten ^^ Ich bezweifel aber letzeres. Der Rest ist machbar und realistisch

  3. ——————————–@ einen komtetenten User—————————

    Falls es zu Kampf kommen sollte, hätte Jones das Zeug ihn auszuknocken?
    Wäre er Fav?
    Ich kenne ihn nämlich nicht.

  4. Warum kämpft der Huck nicht zuerst gegen Lebedev.?Einen alten 38 jährigen zu besiegen ist doch kein kunst.Leider besteht die möglichkeit das dieser Clown Huck
    durchaus diesen kampf gegen Jones gewinnt.Mir kommen schon die Tränen wenn ich daran denke.

  5. Das Sauerland den einfachsten Weg geht ist legitim. Promoter versuchen immer das Maximale bei geringsten Risiko rauszuholen.
    Aber: Huck ist einfach nur unsympathisch. Arrogant und großmäulig wir kaum ein anderer. Dazu noch boxerisch limitiert.
    Lebedev war er klar zwei Klassen besser. Selbst „Boxexperte“ Maske, der Kommentator und dass Puplikum in der Halle konnten das Urteil nicht fassen. Aber Huck reißt nach dem Kampf das Maul auf.
    Als ich Hucks Interview nach dem Lebedev Kampf gesehen habe hätte ich am liebsten vor den Fernseher gekotzt…

  6. @Dr_Box

    Wenn man ehrlich ist geht es eigentlich nicht um den Boxer Huck,sondern um den
    menschen Huck.Dieser Unsympathischer,selbstverliebter,Großmäuliger Lügner ist so
    Dresit und stellt sich vor Kamers hin und läßt sich von seinem Landsleuten feiern.
    Auch wenn er deutlich verloren hat.

    P.S

    Boxen kann er auch nicht….

  7. carlos2012 sagt:
    26. November 2011 um 12:50
    Warum kämpft der Huck nicht zuerst gegen Lebedev.?Einen alten 38 jährigen zu besiegen ist doch kein kunst.Leider besteht die möglichkeit das dieser Clown Huck
    durchaus diesen kampf gegen Jones gewinnt.Mir kommen schon die Tränen wenn ich daran denke

    Lebedev geht doch die WBA Schiene, es sieht nicht so aus als wollte Lebedev den Kampf.

  8. @DR_Box

    @ carlos2012

    Er ist nicht unsymphatischer als Sturm

    Also bei Sturm geht es nicht um Sympathie,sondern um seine Boxerische Leistung.
    Das Sturm betrogen hat um sein Titel zu behalten,ist jedem hier bekannt.Eigenartigerweise geht es nicht um den person Sturm,sondern um den Boxer Sturm.Ausserdem bekomme ich keine agrasionen wenn ich den Felix im TV sehe.Andersfall ist es bei Huck anders.Mir kommt alles hoch wenn ich den schon Reden höre…mrrrrrrrrrrr ein leichter kalter schauer erfastt mich gerade.

  9. ALso ich finde trotz dass Jones fast nieee boxt und sein letzter Gegner sehr schlecht war, ist er wie ich finde kein schlechter Mann, gegen den Huck schon der Favorit wäre aber es wird nicht einfach für ihn!

  10. Das wird ein Super kampf, aber i. glaube Huck´s letzter als WM *g*
    Jones!!! Das ist der Typ der Firat Aslan Blutig geschlagen hat,
    tja mal sehn wie Marco Huck´s gesicht danach ausschaut. 🙁

  11. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage, dass wenn Jones in der gleichen Verfasung wie im Arslan-Kampf ist, Huck es sehr schwer haben wird. Jones ist schon ein harter Hundund hat keine schlechte Workrate.
    Tagesform wird entscheidend sein bei diesem Duell! Wäre schön wenn Huck mal zu Boden geht!!!

  12. @ Dr.Box

    Sie haben Post 😉

    Unterschätz mal den Jones nicht, der ist zwar nicht für seine große Aktivität bekannt, aber dafür kämpft er, wenn er dann mal in den Ring steigt wie ein Tier.
    Die unsaubere Schiene kann Huck gegen einen Mann wie Jones nicht fahren. Wird auf jeden Fall interessant und kein Selbstläufer für Hukic!

  13. Brudov ist zuvor noch nie K.O. gegangen.
    Jones hat ihn zerlegt.

    Arslan ist kein schlechter Boxer, hat zwar keinen großen Punch aber Boxen kann er.
    Jones hat ihn verdroschen!

    Gegen Cunningham hatt ich ihn sogar vorne.

    Wäre schön wenn der Kampf zu Stande kommt!

  14. @DR_BOX
    Du kannst doch nicht den Zustand von Jones jr.und Toney mit dem Zustand von G.Jones Vergleichen. Toney sah im mehreren der letzten Kämpfe schlecht aus, die Hoffnung es würde mit der Gewichtsabnahme deutlich besser sein, waren umsonst. Bei Jones gab es eigentlich gar keine Hoffnung, die richtig guten spielen leider seit Jahren nur noch mit ihm.
    G.Jones hingegen hat sich in keinem Kampf schlecht präsentiert.

  15. DR_BOX sagt:
    26. November 2011 um 14:58
    @ Jones
    Ich rede vom Alter

    Gut er ist nur 4 Jahre jünger als Toney, aber vom verbliebenen Leistungsvermögen liegen Lichtjahre dazwischen. Toney ist ein Schatten seiner selbst, Jones ist so gut wie eh und je. Im Ring entscheidet die Leistung und nicht das Alter, siehe Hopkins.

  16. huck macht das beste aus seinen möglichkeiten. und mit seinem limitierten „schlägerstil“ hat er es weit gebracht und leute wie garay klar dominiert. ich finde es nicht angemessen alles bei ihm schlecht zu reden.
    gegen lebedev hat er sicherlich knapp verloren, aber sooo viele „klassen“ besser war lebedev auch nicht. der kampf ist nunmal das manko in hucks laufbahn und es muss ein rematch geben. es gibt genügend leute, die solch ein manko haben (z.b. hatten sowohl maske als auch michalczewski klar gegen rocchigiani verloren; Maske wurde durch die punktrichter gerettet und michalczewski durch seine schauspielkünste).
    felix sturm halte ich für technisch talentierter als huck (wobei er den letzten kampf DEUTLICH verloren hat). ich finde ihn aber wesentlich hochnäsiger und arroganter. felix sturm war für mich mal das absolute talent, nachdem er einen top-kampf gegen de la hoya geliefert hatte. mittlerweile lohnt es sich nicht mehr, seine kämpfe zu schauen, denn er boxt definitiv nur handverlesene leichte gegner.
    ich nehme es huck schon ab (abgesehen vom schlechten letzten kampf!), dass er sich jedem stellen würde. ich denke, dass eher papa sauerland derjenige ist, der ihn bremst. ich hoffe, dass huck jones bezwingt und im rematch gegen lebedev gewinnt, denn sonst haben wir bald gar kein boxen mehr im fernsehen.

  17. @DR_BOX
    Na klar werden alle älter egal wie sie heißen. Nur Jones hat doch erst vor 3 Wochen gezeigt was er noch kann und was nicht, da braucht man keine Theorien aufstellen wie stark er noch ist. Körperlich sah er gegen Marrone nicht mal gut aus, gegen Huck wird er sich besser vorbereiten und Huck einen unangenehmen Kampf bereiten.

  18. DR_BOX: Erstens wurde die entsprechende Beleidigung von Gigantus schon längst gelöscht und existiert nur mehr als Copy & Paste Zitat von dir. Zweitens spammt ihr beide die Seite mit eurem Quatsch zu. Gigantus mit seinem Hater-Geschwafel, du mit deinem Posts, wo es immer nur drum geht, was ein anderer Poster gesagt hat. Falls ich hier Leute sperren könnte, stündest du ebenfalls schon auf der Abschussliste.

  19. @ adrivo

    Ich habe NIE behauptet, dass der Beitrag NICHT gelöscht wurde.

    Was das Sperren angeht: Du kannst mich mal!

    Um was gehts Dir hier?

    Bitte mich darum und ich bleib dem Forum fern …

    ganz einfach ist das.

    Ich wüsste nicht, dass ich hier anfange Leute anzupöbeln.

    Ich lase mich aber auch nicht dumm anmachen … weder von DIR

    noch von den anderen DEPPEN hier.

    Halt mal den Ball flach!

  20. @ Papa Franco

    Es kommt nicht darauf an, ob man knapp gewinnt/verliert oder deutlich.
    Gewonnen ist gewonnen, verloren ist verloren!
    Tja und unser Hukic hat gegen Lebedev VERLOREN. Ohne tatkräftige Unterstützung seines Promoters hätte er auch gegen Ramirez VERLIEREN MÜSSEN.
    Der Argentinier hat ihn 9 Runden lang von einer Ecke in die andere geprügelt, mit der berühmten deutschen Dopelldeckung kann man, aber auch nur hier in Deutschland gewinnen.
    Gegen Garay war er auf meiner Punktekarte max. 1 Runde vorn, der Niederschlag in Runde 1 hätte nicht gezählt werden dürfen.
    Gegen den 1,80m großen Nakash hat er die ersten 5 Runden KLARSTENS verloren, nur schade das der Israeli das Tempo nicht erhalten konnte.
    Wenn jetzt einer kommt und sagt: „er hatte aber die klaren Treffer“
    Tja denen kann ich nur raten den Kampf gegen Afolabi anzuschauen, denn Afolabi hatte die klareren Treffer!!!
    Diesmal ist Afolabi bei K2 unter Vertrag -> no chance for Mr. Hukic 😀 😀 😀 😀 😀 😀

  21. Wenn Jones nicht so alt wäre hatte Huck eine Menge Schwierigkeiten so einen harten
    Brocken zu besiegen.
    Firat Arslan wurde regelrecht vernichtet.
    Aber dazwischen liegen 12 Jahre, vielleicht schafft er…

    Viel Glück und Alles Gute Marco!

  22. Jones ist auch mit seiner 39 Jahren einer der besten in Cruser.Jones ist sehr schwer zu boxen schlägt sehr viel und macht ständig druck ob das einer gute Wahl ist ,für Huck gegen ihn anzutreten das mag ich bezweifeln !

  23. Dieser Kampf ist meiner Meinung nach nur möglich wenn Sauerland in Deutschland
    veranstalten darf. Sollte Don King da nicht drauf eingehen, glaube ich nicht, dass Sauerland Huck „auswärts“ (z.b. USA) in den Ring schickt, nachdem man da mit Abraham
    bereits 2 Lektionen erteilt bekommen hat.

    Von daher sollte er sich lieber sofort dem Interims-Weltmeister Lebedev zur Revanche stellen, solange dieser bereit ist wieder gegen Huck in Deutschland oder gar im „sandsak“ zu boxen.

  24. huck ist gar kein wm gegen ramierez hat er gar nicht gewonnen also kirche im dorf lassen gegen lebedew hat er 4-8 verloren also leute huck ist gar nicht so interesant gewinner ist sauerland sonst keiner grüsse aus puket (tailand)

  25. bei sauerland ist man wohl der meinung wieder ein leichtes spiel zu haben.. guillermo jones,39 jahre alt, hat in den letzten 4 jahren nur 5 mal gekämpft,ist also nicht grad der aktivste und so richitg nahmhafte gegner hatte er auch nicht….

    hier könnte man doch ne reife frucht pflücken ohne dabei auf den baum klettern zu müssen..

    wenn das mal nicht nach hinten losgeht… jones ist auf keinen fall zu unterschätzen,der mann ist abgezockt und lässt sich so schnell nicht beeindrucken…

    don king ist nicht der eintige der in amerika interesse an huck hat,HBO ist sehr angetan von huck und die würden ihn am liebsten auch für einen oder mehrere kämpfe verpflichten…

    wenn sauerland mit huck die große kohle machen will werden sie an einem oder mehreren übersee besuchen nicht vorbei kommen…

  26. Ich konstatiere:

    ein qualifizierter Post enthält: eine Beleidigung / Verunglimpfung (Huck = Flasche)

    eine Vermutung (kämpft weder gegen den, noch gegen den)

    und eine weitere Vermutung (Zweifel)

  27. @ HulkHukic

    Ich halte von Huck absolut nichts und in meinen Augen ist er boxerisch eine Flasche,der sich ähnlich wie Sturm mit sehr handverlesenen Gegnern begnügt und von starken Gegnern spricht.

Schreibe einen Kommentar