Top News

Marco Huck unterliegt Mairis Briedis

Mit so einer desaströsen Leistung von Huck hätte wohl kaum jemand gerechnet! Die 12 Runden um 2 WM-Titel gingen beinahe komplett an Mairis Briedis. Wenn man großzügig sein will, wie es die Punktrichter wohl waren, kann man mit Augen zu drücken 2-3 der engen Runden an Marco Huck geben. Doch was unterm Strich bleibt, ist ein dominanter Briedis, der Huck über die gesamte Kampfdauer im Griff hatte. Das Urteil nach 12 Runden: 116:111, 117:110 und 118:109 für Mairis Briedis.

Man muss sich fragen, wo selbst der “Holzhacker” Huck in diesem Kampf geblieben ist. War er so von den Schlägen des Letten beeindruckt, dass er statt selber etwas zu unternehmen, in jeder Runde gefühlt 20x mit dem Kopf unter der Achsel des Rigaer Polizisten verschwand? Wo war 12 Runden lang der Huck, den wir aus früheren Kämpfen kennen?

HB3Das, was Marco Huck bei dieser Doppel-WM geboten hat, war wohl die schlechteste Leistung seiner Karriere. Im gesamten Kampf gab es kein richtiges Aufbäumen, keinen echten Siegeswillen, einfach mal überhaupt Nichts, was auch nur irgendwie nach Ringdominanz aussah. Im Gegenteil: Huck hatte in diesem Kampf von Beginn an eine Statistenrolle. Jede Runde lief nach dem gleichen Muster ab. Briedis bestimmte den Kampf und Marco Huck war „stehts bemüht“, mehr kam von ihm nicht.

Der Sieg von Mairis Briedis ist hoch verdient. Er hatte 12 Runden lang das Heft des Handelns in seinen Fäusten. Bei Huck wurde deutlich, dass ihm absolut Nichts einfällt, wenn er einem Gegner gegenübersteht, der ihn aktiv beschäftigt und der nicht zulässt, dass er seine Holzhacker-Angriffe starten kann. Um es deutlich zu sagen: Mairis Briedis boxte technisch in einer ganz anderen Liga als Huck. Und es gibt zum Glück keinen Promoter mehr, der schon dafür gesorgt hätte, dass Huck diesen Kampf womöglich knapp gewinnt. „Fortuna“ kam nicht zum Einsatz.

Man kann gespannt sein, wie es mit Marco Huck nach dieser Deklassierung weiter geht. Mit der schwachen Leistung gegen Briedis hat er deutlich gemacht, dass er in der ersten Reihe seiner Gewichtsklasse absolut nichts verloren hat. Kraft hat er. Kondition hat er. Hauen kann er. Aber technisch anspruchsvoll Boxen kann er nicht. Er wurde “entzaubert”, wenn es denn jemals einen Zauber gab. Und dabei ist Briedis bestimmt kein Überboxer. Doch mit diesem klaren Sieg über Marco Huck hat er sich Respekt und Applaus verdient. Vielleicht ist er ja gnädig mit Huck und legt den IBO-Titel nieder. Dann kann der Käpt`n sich mit Rakhim Chakhkiev darum balgen und das RTL Publikum freut sich.

Hier noch einmal die highlights, nachdem der komplette Kampf auf youtube gesperrt wurde:

Voriger Artikel

Huck: Ich boxe kein Fallobst, sondern gute Gegner!

Nächster Artikel

Leo Santa Cruz vs Abner Mares – Rematch in Sicht

66 Kommentare

  1. 2. April 2017 at 01:20 —

    Gerechtes Urteil!!!
    Briedis hat verdient gewonnen.
    Sauerland sollte sich wirklich überlegen, ob dieser Mann nicht eine Bereicherung für den größten europäischen Boxstall wäre.

    Kompliment an boxen.de (Johannes ) für die schnelle aktuelle Berichterstattung!!!

  2. 2. April 2017 at 01:22 —

    Huck konnte heute nicht so agieren wie sonst, weil ihm Briedis schon frühzeitig den Zahn gezogen hat und ihn hart gtroffen hat, damit hat er sich Respekt verschafft!
    Mit einem schnellen Boxer kann Huck nunmal nichts anfangen!
    Der Ringrichter war auch sehr gut weil er jede Unfairness sofort ermahnt hat, das dürfte Huck auch nicht geschmeckt haben!
    Ohne Wegner ist Huck gar nichts, der braucht einen Trainer der ihn bei der Ehre packt und ihm in kritischen Situationen/Kampfverlauf sagt was er machen soll!
    Meiner Meinung nach würde ein Rematch auch nichts bringen, eher im Gegenteil…das geht noch deutlicher aus!

  3. 2. April 2017 at 01:26 —

    Stimme ich zu….Huck war übel aber immerhin ist er nicht ko gegangen wie ich erwartet habe, aber das nur weil Briedis zu faul war um zu schlagen….er sollte zurücktreten der Captain bevor es übel ausgeht…..aber ein Eisenschädel hat er schon der Loser

  4. 2. April 2017 at 01:28 —

    Naja,wenn Huck wenigstens versucht hätte zu boxen und eine gute Show abgeliefert hätte,wäre man sicherlich nicht so Narzistisch auf den großen Huck.Das Team von Huck ist inkompetent.Mit Ernährungsfragen scheinen die sich gar nicht auszukennen.Wie kann man 1oder 2 Monate vor dem Kampf komplett seine Ernährung umstellen.Der Körper macht sowas nicht mit.Kraftverlust ist vorprogrammiert.Darum war der Vollhorst heute schwach wie eine Nutte nach 20 Kunden.

  5. 2. April 2017 at 02:01 —

    Frage mich nur, wie und ob es jetzt mit RTL und Marco Huck überhaupt weitergeht.

  6. 2. April 2017 at 03:37 —

    @ globuli

    Denke wenn er sagt dass er weitermacht, bedeutet es dass er laut Vertrag noch ein paar Kämpfe für RTL weitermachen muss…denke die haben die Verträge nicht für einen Kampf gemacht sondern für eine bestimmte Anzahl—–ich schätze noch 3 mal werden wir ihn auf RTL sehen

  7. 2. April 2017 at 03:47 —

    „Das, was Marco Huck bei dieser Doppel-WM geboten hat, war wohl die schlechteste Leistung seiner Karriere. Im gesamten Kampf gab es kein richtiges Aufbäumen, keinen echten Siegeswillen, einfach mal überhaupt Nichts, was auch nur irgendwie nach Ringdominanz aussah. Im Gegenteil: Huck hatte in diesem Kampf von Beginn an eine Statistenrolle. Jede Runde lief nach dem gleichen Muster ab. Briedis bestimmte den Kampf und Marco Huck war „stehts bemüht“, mehr kam von ihm nicht.“

    Hier hat Johannes die treffenden Worte gefunden, genau so war es. Man könnte auch nur ein Wort schreiben: Desaster.

  8. 2. April 2017 at 03:58 —

    Der Kampf war bezeichnend…für Huck und für das derzeitige Profiboxen hier…
    Jahrelanger “Beschiss” wird langsam und ziemlich sicher bestraft…gut für den Sport…aber schade für die Zuschauer und Fans in Deutschland. Für mich war Huck komplett unterlegen und chancenlos…über Titel brauch er nicht nachzudenken die nächste Zeit. Da war ja stellenweise pure Angst…Wegdrehen…ständiges Geklammere…sah aus, als ob er mehr von seinem Lohnherren Klitschko als von seinem neuen Trainer übernommen hat!

  9. 2. April 2017 at 04:43 —

    Huck hat keinen TV-Vertrag mehr.Das heute war der letzte von 3 Kämpfen die vorgesehen waren.Sie wollten hiernach neu zusammensetzen und reden.Aber davon ist er weit weg nun nen guten Vertrag zu finden.Sauerland wäre blöd den zu nehmen.Ich schätze Gevor eh schon besser ein als Huck.Abgesehen davon hat Sauerland einige Talente wie Leon Bunn an Land gezogen.Was ich da schon sah sieht gut aus.Nur sollte Sauerland aber auch starke Gegner im Aufbau schon nehmen.Auch für Radovan.Nur so werden sie besser und nicht bequem.Klar das Problem die guten und besseren gegner kosten auch Geld und Gage.Viele reisen gar nicht erst an.Das ist das Problem was man hier hat im Vergleich zu den USA mit den Geldern.Aber ich kann auch verstehen das Sauerland nicht über die Verhältnisse leben kann und sich anpassen musst,was wirtschaftlich machbar ist.Nun soll angeblich die ARD doch wieder Intresse am Boxen haben.Keine Ahnung was daraus wird.Was glaubt ihr hätte Ulli Wegner in den Ringpausen zu Huck gesagt? xD

    • Über die Verhältnisse leben?

      Sauerland hat jahrelang dank der GEZ Mafia Tonnenweise Geld gescheffelt ohne dabei hochkarätige Gegner einzukaufen.

      Die haben mehr als genug Geld und all zu knapp werden die schon nicht kalkulieren. Da bleibt mehr als genug für Kalle und Pisse übrig.

      Ich erwarte hier keinen Ward oder Kovalev, aber gegner von der sorte Briedis, Glowacki, Uszyk etc. müssen drin sein, wenn man ernst genommen werden will.

    • 2. April 2017 at 13:12 —

      man könnte jetzt doch huck vs gevor machen. das wäre doch ein kampf mit einer geschichte und liese sich gut vermarkten auf sat.1 huck als auswärtsboxer!

  10. 2. April 2017 at 07:23 —

    Vielleicht war der Respekt zu groß oder er konnte einfach nicht zulegen – ich kenne Marco Huck wesentlich aktiver!

    Gratulation an Briedis, der seine Leistung abgerufen hat!

    • 2. April 2017 at 09:55 —

      Der Respekt wurde in dem Moment groß, als er die ersten richtigen Treffer kassiert hat..
      So boxt man, wenn man unbedingt über die Runden kommen möchte! (Die Freude war ja dann sichtbar gross, als der Schlussgong ertönte, trotz sicherer Niederlage)
      Briedis hat in den ersten 3 Runden die Weichen auf Sieg gestellt und Huck dann vergleichsweise simpel ausgeboxt..
      Was man Huck zu gute halten sollte ist einerseits, dass er gegen Gegner auf höchstem Level antritt und dass er diesmal für seine Verhältnisse im Interview sehr sachlich und gereift aufgetreten ist..
      Briedis wäre für mich auch gegen Bellew klarer Favorit..!

  11. 2. April 2017 at 08:29 —

    Laut boxen1.com ging es nicht um den Titel der IBO, da Briedis die notwendige Sanktionsgebühr nicht zahlte.
    Huck darf sich also weiter IBO-Champion nennen und wird als solcher vermutlich noch einige Kämpfe bei RTL absolvieren können.

    • 2. April 2017 at 10:17 —

      @ globuli

      Da müsste der IBO-Titel aber eigentlich vakant sein, so war es mit einer Ausnahme bisher immer! Die Ausnahme ist Lebedev der trotz seiner Niederlage den WBA-Super-Titel behalten durfte.
      Selbst wenn Huck den kleinen Titel behalten dürfte, nach der Leistung von gestern Abend kann er sich hinten anstellen.

  12. 2. April 2017 at 10:09 —

    1. Laut boxen1.com ging es nicht um den Titel der IBO, da Briedis die notwendige Sanktionsgebühr nicht zahlte.
    lächerlich.
    dann kann huck ja weiter bei rtl boxen und seinen ibo titel immer gegen sehr überschaubare gegner verteidigen , arslan 3? afolabi 4?

    2. wenn briedis bissl mehr riskiert hätte und mehr druck aufgebaut hätte, hätten wir ein schönen ko sehen können, schade schade 🙁 🙁

    3. normalerweise klitschko – joshua klarer ko siegt für joshua
    aber nachdem ich diesen kampf gesehen habe, klitschko viel klammert, kein risiko eingeht, sich mit einer eindeutigen punktniederlage zufrieden gibt, joshua etwas respekt hat nicht aufs ganze geht und ihn auch nicht brutal ausknocken will könnte es ähnlich wie gestern ein eindeutiger pts geben für joshua.

    4. dorticos vs shumenov am 29.04

    hoffe es gibt in diesem jahr wenigstens i.wie ein titel vereinigungskampf.
    würde mich freuen 😀

  13. 2. April 2017 at 10:53 —

    Ich mag die Artikel von Bild.de über das Boxen eigentlich gar nicht, aber der Artikel über Huck´s Niederlage ist recht gut, da wird so ziemlich alles angesprochen, z. B. IBO-Titel, RTL, das Fehlen von Wegner, etc.!

    • 2. April 2017 at 11:32 —

      Marvin ich habe den Artikel nicht gelesen der bei der Bild erschienen ist aber das ist doch nicht überaschend mit den IBO Titel, Hucki darf den wohl unter umständen behalten und darf weiter als WM bei RTL verkauft werden und Breidis hat nun den WBC-Gürtel und “braucht” den Anderen Gürtel nicht eine klassische Win-win Situation

      • 2. April 2017 at 11:56 —

        MMhhh habe eben erst oben von MagicMicha gelesen das Huck wohl keinen TV-Vetrag mehr hat bei RTL bzw dieser nicht verlängert wurde

  14. Dieser Kampf hat das offenbart was die meisten Boxfans schon immer wussten. Hukic ist max. EU Niveau, mehr nicht. Er ist immer noch der gleiche Kirmesboxer wie früher. Er packt ständig den gegner mit einer Hand, drückt seinen Kopf zur seite und will ihm dann mit der rechten einen Schwinger an den Hinterkopf verpassen.

    Sowas verkrampftes und unbewegliches wie Hukic gibt es nicht mal im Schwergewicht, selbst Butterbean zeigt mehr Beinarbeit, ja selbst Cholesterin Solis bewegt sich mehr.

    Das Hukic schon immer ein unterirdischer Boxer war, ist ja nix neues, aber er hatte wenigstens Kämpfe dabei wo er Kampfgeist zeigte und hatte durchaus gute Kämpfe gegen Arslan und Afolabi. Auch das hat total gefehlt.
    Das schlimmste war aber die fehlende Beweglichkeit. NULL meidbewegungen, selbst ein Bulldozer ist agiler. Sobald der gegner was macht, verkriecht sich Hukic hinter seiner doppeldeckung. Erst wenn der gegner aufhört, erst dann traut sich Hukic zurück zu schlagen. Kein wunder, dass Briedis frei vor ihm machen kann was er will, er muss keinen Konter befürchten.

    Das einzig positive was man auch anerkennen muss, dass Hukic mit Briedis einen wirklichen Top gegner gewählt hat. Bin mir nicht ganz sicher ob es mut oder einfach nur Selbstüberschätzung war.

    Außerdem hat er zum ersten mal ein vernünftiges Interview gegeben ohne ausreden und rumgeprolle.

    Ich fands auch überraschend das RTL mal einen guten kommentator hatte. Er hat nichts schön geredet wie manche früher bei den Klitschko kämpfen. Er hats meist auf den punkt gebracht ohne Fanbrille.

    • 2. April 2017 at 12:43 —

      Dr
      Eigentlich hatte ich bei meinem Tipp darauf spekuliert, daß Hukic seine Spasti- Attacken bringt ( 20 Schläge, 19 auf die Ringseile, einen auf den Oberarm).
      Aber irgendjemand muß ihm verraten haben, daß das nicht die beste Idee wäre. Briedis ist ein exelenter Konterboxer.
      Wundert mich nur, daß Hukic das begriffen hat.

  15. 2. April 2017 at 12:55 —

    So wie es aussieht darf Huck sein IBO-Titel behalten.“Marshmallow-Man“ Kenan ist zuversichtlich,das sein Bruder weiterhin beim Verband als WM geführt wird.In den nächsten Tagen sollen noch gespräche darüber geführt werden.Dazu schreibt die Bildzeitung:“Nach der Offenbarung im Ring eröffnete Hucks Bruder und Manager Kenan Hukic, dass der IBO-Titel in der Familie bleiben könnte. Briedis soll die geforderte Gebühr der IBO für deren Titelkampf nicht bezahlt haben. Als ihm ein Vertreter des Verbandes zusätzlich zum WBC-Gürtel den Bauschschmuck der IBO überreichen wollte, winkte der Lette ab. Diesen Gürtel wollte er partout nicht. «Wir werden jetzt mit der IBO sprechen», sagte Manager Hukic. Wenn der schwarz-güldene Riemen trotz der Niederlage erneut an Huck ginge, wäre das eine weitere Tollheit, die wohl nur das Profiboxen inszenieren kann“

  16. 2. April 2017 at 13:09 —

    Normalerweise müsste der IBO vakant werden und mit viel Wohlwollen des Verbandes dürfte Huck sich schnell für einen erneuten Titelkampf qualifizieren. Huck vs Chahkhiev um den IBO – das wärs doch.

    • 2. April 2017 at 13:22 —

      Chahkhiev ist boxerrisch Huck total überlegen.Leider hat er zwei große schwächen.Einmal die Kondition und was noch gravierender ist,das der Russe kein “Kinn” besitzt.Selbst Huck würde den ausknocken.

  17. 2. April 2017 at 13:16 —

    Huck gegen Arslan um den IBO titel wäre doch eine super Ansetzung. Arslan will zum ende seiner karriere nochmal einen wm kampf und hat noch ne Rechnung offen und huck könnte so wieder nen guten Zahltag einstreichen. win win und eine gute Ansetzung obendrein!

    • Klar, warum nicht auch noch Hukic vs Arslan 4, 5, 6, 7?

      Arslan ist durch. Das wäre ein kampf absolut ohne Wert. Wenn jemand wie Hukic meint international anspruch zu haben, dann wird er nicht den Rentner Arslan wieder boxen.

      Mich würde es nicht wundern wenn sie nochmal Afolabi ausm Ruhestand holen für Duell Nr. 139.

  18. 2. April 2017 at 13:42 —

    Ich frage mich bis heute ob Brennov ein Satire Account ist

  19. 2. April 2017 at 13:43 —

    Huck hat bei RTL auch einen aufstieg ins schwergewicht angekündigt!

  20. 2. April 2017 at 13:46 —

    Briedis soll die 7 Tage Wiegen regel der WBC nicht eingehalten haben. mal sehen ob da noch was kommt!

    • 2. April 2017 at 14:03 —

      @ Brennov

      Das wird wohl eine Geldstrafe geben!

      Ähmm…Huck hat gar nichts angekündigt, er hat es offen gelassen ob er weiter im Cruiser oder vielleicht doch im Schwergewicht kämpft!

    • 2. April 2017 at 22:01 —

      Das ist dermaßen erbärmlich jetzt auf sowas zu hoffen..
      Mein Beileid..!

  21. 2. April 2017 at 16:31 —

    Ich verstehe überhaupt nicht was manche an Marcus Kämpfe so Geil finden. Vom ersten Kampf an, hatt doch jeder gesehen das ist kein Boxer das ist Prügelknabe. Den Beweis gab es jetzt, sowie er einen Gegner hatt der technisch boxen kann bekommt er Probleme. Er sollte die Boxhandschuhe an berühmten Nagel hängen.

  22. 2. April 2017 at 17:16 —

    Endlich hat mal einer Käpt’n Huck mit technischen Mitteln in die Schranken gewiesen und jede Unsauberkeit bzw Angriffsversuche im Keim erstickt. Ich frage mich bloß wieso hat das bloß vor Briedis keiner gemacht?! Einige gute Leute waren ja dabei… Ich würde jetzt gerne mal den Kampf Briedis gegen Usyk sehen, dass wäre bestimmt ein Knaller.. Huck kann eigentlich aufhören, wüsste nicht wie RTL ihn weiter vermarkten will.. Als Huck 3.0 Reloaded- ich versuche es jetzt wieder mit Kickboxen oder gleich in der UFC???

    • Mach dir mal keine sorgen, RTL ist da sehr kreativ. Es wird sich da schon was finden.

      Huck vs Peter Zwegat – der Siege muss nicht in die Privatinsolvenz

      Huck vs Vera – der Kampf um den Posten des Moderatos bei bauer sucht Frau

      Huck vs Olivia Jones – der Kampf um den Intercontinentalen Transen Gürtel

      Also mMn siehts Hukics zukunft rosig aus.

  23. 2. April 2017 at 18:20 —

    Buckelfred1

    “Ich frage mich bloß wieso hat das bloß vor Briedis keiner gemacht?!”

    Weil Sauerland alle schwierigen Gegner von ihm weg gehalten hat. Und selbst wenn er verloren hat wie gegen Lebedev, bekam er den Sieg. Der Kampf gestern wäre unter Sauerland womöglich ein Unentschieden geworden…

    • 2. April 2017 at 18:40 —

      Also für mich war der Kampf gestern zu eindeutig, da wäre selbst mit Sauerland-Methoden kein Draw möglich gewesen.. Das offizielle Urteil war ja an sich schon dreist..
      Ich glaube, ausser dem hochgeschätzten Kollegen Brainoff hat wohl niemand ernsthaft mehr als 1 Runde bei Huck gesehen..
      Lebedev hätte damals zwar auch vorne liegen müssen, der Unterschied war aber nicht so extrem wie gestern vs Briedis..!

    • 2. April 2017 at 19:42 —

      @ reineckefuchs

      Ohhhh nein, so wie der Kampf gestern lief hätte es selbst Sauerland nicht hinbekommen das es ein Unentschieden gibt, das war einfach zu eindeutig! Habe mir den Kampf heute nochmal ganz ohne Emotionen angeschaut, von mir hätte Huck nicht eine einzige Runde zugesprochen bekommen!

      Huck und Briedis sind wohl im gleichen Alter, aber Huck hat mehr als doppelt so viele Kämpfe, aber er ist auch durch! Er wurde auch schon von Kucher an den Seilen gestellt, nur hat der aus welchen Gründen auch immer nicht auf Huck eingeschlagen, sonst wäre der Kampf für Huck damals schon zum Debakel geworden!

      Briedis hat gestern alles richtig gemacht, leider aber auch nur das Nötigste, denn sonst wäre Huck Ko gegangen.

      Aber man muss auch nochmal den Ringrichter erwähnen der jede Unfairness angezeigt hat und die Boxer ermahnt hat, das war bestimmt nicht im Sinne von Huck und wenn man es genau nimmt hat Briedis Huck mit dessen Waffen geschlagen!

      Auch wenn es nicht um den IBO-Titel ging, kann ich mir nicht vorstellen das die IBO Huck den Titel nach solch einer Leistung bei Huck lässt, der Titel wird wohl vakant sein und das ist auch richtig so!…..Alles andere wäre eher ein schlechter Witz!

      Ob Huck nochmal bei RTL boxt….? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen!

  24. 2. April 2017 at 21:29 —

    Da muss ich dem Chef der Bratlinge Recht geben, Huck muss durch sein. Gegen Lebedev und Arslan 1, meines Erachtens die prä-Briedis schwächsten Auftritte Hucks, gab es zumindest ein paar Runden, die man ihm geben konnte oder sogar musste. Gestern war da absolut nichts, die achte war sein bester Durchgang, aber auch da gab es keine Überlegenheit oder klare Treffer, er konnte in dieser Runde lediglich seine Workrate erhöhen, weil Briedis zwischenzeitlich ein bisschen platt war.

    Angedeutet hatte es sich schon gegen Glowacki, den er am Boden und eigentlich im Griff hatte – bis zur 11. Runde. Afo war bei seinem vierten Kampf nicht mehr der Alte oder schlecht trainiert, konnte darüber hinaus nach der zweiten Runde nichts mehr sehen. Durchwachsene Leistung gegen Kucher, unterirdische gestern.

    Schlechte Gegner hat Huck wirklich nicht geboxt, mit Arslan, Afolabi, Garay, Cunningham, Ramirez, Lebedev und Briedis auch sehr viele (Ex- und Interims-) Champions. Man muss aber dabei auch sehen, dass er gegen fast alle nach den Regeln der Kunst verloren hat. Nur SE ist es zu verdanken, dass er sich so lange oben hat halten können. Dazu kommen Wille, Einsatz und Trainingsfleiß, das muss man Huck schon lassen, aber das alleine reicht eben nicht für ganz oben, insofern sollte er mit seiner Karriere zufrieden sein, Wegner und Hucks Promoter haben getan, was sie konnten … mehr als das.

    Im CW ist ein Generationswechsel im Gange, wobei Briedis eiegntlich noch zur alten Generation gehört. Lebedev, Huck, Wloda, Bellew out; Usyk, Gassiev, Dorticos in. Ob dabei SE mit Gevor und Mikki Nielssen ebenfalls eine wichtige Rolle spielen können, wage ich im Moment zu bezweifeln. Dafür müssten sie an den Alten vorbeiziehen, aber noch sind sie zu gut.

    • 2. April 2017 at 21:50 —

      Sehr gut auf den Punkt gebracht, wobei ich Hukic gegen Ran Nakash noch grottiger fand als gegen Lebedev oder Arslan..

  25. 3. April 2017 at 00:03 —

    …. und dabei war Nakash ein Ersatzkandidat mit 10 Tagen Vorbereitungszeit.

  26. 3. April 2017 at 01:44 —

    Lasst die Heugabel mal im Geräteschuppen. Huck muss die Karriere noch nicht an den Nagel hängen und hat auch nicht gegen irgendeinen Cruiser verloren, sondern gegen die No.2 in der Gewichtsklasse.
    Das Briedis ihn klassisch ausboxen würde, war doch nun wirklich nicht überraschend.
    Das Cruiserweight ist extrem stark besetzt. Es gibt aber ein paar deutsche Cruiser wie Gevor, Mann und Daser die in diesem Jahr zeigen können, ob sie da oben halbwegs mithalten können.

    • 3. April 2017 at 09:29 —

      Er wird seine “Karriere” nicht an den Nagel hängen, aber spätestens jetzt weiß er, wo er tatsächlich hingehört. Sein Ungestüm hat er gegen “Vorsicht” eingetauscht. Wobei nur alte Menschen es Vorsicht nennen. Junge nennen es Angst und Huck hatte Angst.

  27. 3. April 2017 at 11:50 —

    Hucks Problem liegt auch in der Häufigkeit der Fights.
    Er bestreitet max. 2 Kämpfe im Jahr, da gibt es keine großen Verbesserungen.

    • 3. April 2017 at 12:55 —

      naja, Verbessern sollte man sich im Training. Im Kampf zeigt es sich, ob du dich tatsächlich verbessert hast und wo du stehst in der Weltrangliste.

  28. 3. April 2017 at 14:00 —

    bis vor kurzen fand ich das boxen bei rtl noch das schlimmste von allen. es gab immer ewig vorberichte und viel klamauk (vorallem vorher). bei den letzten 3 kämpfen (huck – kucher, golovkin – brooks und huck – briedis) war das aber nicht mehr so. vorallem am samstag gabs nur nen kurzen bericht über huck und nach 10 min gings los. den klamauk gabs erst hinterher als die lets dance crew gefragt wurde wie sie die choreographie von huck fanden. das war dann wieder zu fremdschämen aber vorher war es echt ok. könnte evtl. der vorletzte kampf auf rtl gewesen sein für ne lange zeit!

  29. 3. April 2017 at 14:11 —

    IBO-Präsident Ed Levine erteilte den Hoffnungen des Huck-Lagers nun eine Absage: “Der Titel wird für vakant erklärt werden”, sagte er der Sport Bild.

    Naja vielleicht kann huck aber dann gleich wieder um den vakanten titel boxen. am besten gegen arslan!

    • 3. April 2017 at 14:38 —

      Nur zu dumm das Arslan dort auf Platz 21 steht ob das reicht?

      • 3. April 2017 at 14:45 —

        würde sicher reichen. die IBO rangliste ist die boxrec rangliste. die topgerankten leute haben es meist auf andere wm titel abgesehen.

    • 3. April 2017 at 14:40 —

      Das war abzusehen das der Titel für vakant erklärt wird. Naja, demnächst kämpfen Afolabi und Daser um den Internationalen Titel der IBO da könnte für den Sieger ein IBO-WM-Kampf nicht all zu weit entfernt sein, zumal Ceylan, Afolabi im Falle eines Sieges 2 weitere Kämpfe zugesagt hat von denen einer ein WM-Kampf sein soll.

      • 3. April 2017 at 14:46 —

        ich fände huck vs. arslan 3 viel interesanter als huck vs. afolabi 5. huck vs. daser wäre auch recht interesant

        • 3. April 2017 at 15:12 —

          Weder noch, wenn denn Afolabi dann gegen einen anderen Gegner als Huck!

          Die BoxRec-Rangliste ist nicht identisch mit der der IBO, aber beide funktionieren nach einen ähnlichen Prinzip.

          • 3. April 2017 at 16:15

            The organization received acclaim by implementing a computerized system ‘The Independent World Boxing Rankings’ in the late 1990s that removed subjective elements from the ratings in an effort to bring more credibility to the sport. From 2014 the organization now uses Boxrec, the independent boxing records keeping and computerized rankings website for IBO’s rankings.[2] Many marquee champions have held and continue to hold the International Boxing Organization World title

    • 3. April 2017 at 20:57 —

      Die ibo hat kein finanzielles fundament, kein eigenes ranking, keine mandatories…der “champ” kann im Grunde seinen Titel verteidigen gegen wen er will…dat is einfach nüscht

      • 3. April 2017 at 22:50 —

        @ Larrypint

        Da liegst du aber falsch, natürlich hat die IBO ein eigenes Ranking, sie legt nur keinen Wert auf einen PH!

        Weiter oben hast du geschrieben das Huck immerhin gegen die Nr. 2 im Ranking verloren hat, tja das ist auch falsch, Briedis war vor dem Kampf sowohl bei der IBO als auch beim WBC die Nr.1!

        • 4. April 2017 at 00:05 —

          Na, ich denke, Larry meinte CW-übergreifend die #2. Gassiev, Dorticos, Bellew und Lebedev sehen das vermutlich etwas anders und ich ehrlich gesagt auch. Gute Fundamentals, gute Power, Fitness und Beinarbeit, sehr gutes Auge, aber nichts, was mich vom Hocker haut, eher so der Dmitry Chudinov des CW. Ich will Huck überhaupt nicht dissen, aber er sah wie ein shotter Boxer aus am Samstag. Der Huck vom Povetkin-Kampf hätte Briedis Probleme bereitet. Dazu kam eine erbärmliche Taktik, kein Plan B oder C, eigentlich gar kein Plan.

          Ich wüsste auch gar nicht, wen er noch boxen sollte? Ghevor oder Mann, da haben die Sauerländer und Wikinger bestimmt keinen Bock drauf und eine Blamage, falls er gegen Ghevor ähnlich schlecht aussieht wie gegen Briedis, kann er sich auch nicht mehr leisten. Shumenov wird am kommenden Samstag ein ähnliches Desaster erleben wie er selbst. Cunningham vielleicht – die große Revanche? Da würde ich ihm Chancen einräumen.

          Grigory Drozd möchte übrigens auch zurückkommen, er ist immer noch „Emeritus“ Champ, trainiert für sein Comeback. Falls er wieder fit würde, auch ein Kandidat für die #2.

          • 4. April 2017 at 01:16

            Oh, habe grade gesehen, Shumenov kämpft erst am 29. April gegen Yunier Dorticos, irgendwie hatte ich das auf nächsten Samstag gelegt

          • 6. April 2017 at 21:02

            Woher haste die Info das Drozd zurückkommen will? Das wären tolle News.

          • 6. April 2017 at 21:04

            @ Larry – boxingscene.com/drozd-scratches-head-tony-bellew-getting-special-wbc-status–115231

            Steht ganz unten im letzten Satz!

  30. 3. April 2017 at 16:23 —

    Hast du schön kopiert, aber sie ist dennoch nicht identisch!

  31. 3. April 2017 at 17:17 —

    Es wurde mehrfach in den Medien behauptet, Tyron Zeuge sei der letzte deutsche Weltmeister.
    Dies stimmt so nicht.

    Tom Schwarz ist WBO-WBC-Juniorenweltmeister im Schwergewicht.

Antwort schreiben