Top News

Marco Huck: “Ich bin bereit, noch einmal gegen Arslan zu kämpfen”

Marco Huck ©Nino Celic.

Marco Huck © Nino Celic.

Nach seinem umstrittenen Sieg am 3. November in Halle gegen Firat Arslan hat WBO-Cruisergewichts-Weltmeister Marco Huck auf die Kritik von Fans und Medien reagiert. Die meisten Beobachter hatten Arslan, dem es gelungen war, den Kampf über weite Strecken in den Infight zu verlagern, als Sieger gesehen. Huck will daher möglicherweise ein zweites Mal gegen den ehemaligen WBA-Champion antreten und die Bilanz geraderücken.

“Ich bin wieder zu Hause und werde nun eine kurze Pause machen, da der Kampf gegen Arslan viel Energie, Kraft und Ausdauer gekostet hat”, sagte Huck gegenüber BoxingScene. “Arslan war einer meiner bislang stärksten Gegner. Es ist schade, dass das Resultat so eine große Debatte ausgelöst hat, ich möchte aber betonen, dass nach bestimmten Kriterien gewertet wird. Ich weiß, dass ich gewonnen habe, obwohl es nur ein kleiner Abstand war. Ich finde es schade, dass viele nicht die Freude über meinen Sieg teilen. An alle meine Zweifler, ich werde beweisen, dass ich der Sieger war. Ich bin dazu bereit, noch einmal gegen Arslan zu kämpfen und ihm eine Chance zu geben, um den Titel zu kämpfen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Chavez vs. Macklin im April 2013?

Nächster Artikel

Wegner übers Helenius-Comeback: "Der erste Kampf nach einer Verletzung ist nie leicht"

114 Kommentare

  1. Boxprofi
    9. November 2012 at 21:28 —

    omg, alle die GEGEN Huck sind, haben einfach keine ahnung, oder habt ihr zuviel Kirmesboxen gesehen wa? Warscheinlich Schon, wenn der Huck angeblich sooo ein großer Arsch ist und gegen alle Verloren hat, warum ist er dann Weltmeister? Diese frage konnte mir nichtmal der Boxverband beantworten. Ich hasse leute die irgendwelche Vorurteile machen die einfach keine Ahnung auser Puppenspielen, haben. Also leute, haltet euch am Besten mal Zurück mit euren Beleorurteilen, bis ihr mal an denn Falschen gerratet. Dann macht es doch besser. Große Sprüche kloppfen kann jeder.

  2. 3apa3a
    9. November 2012 at 21:42 —

    Krasniqi hat nichts anderes als die Wahrheit gesagt. Das Arsland gewonnen hat und Huck gegen Klitschko so gut wie keine Chance hat. Dies ist nunmal die Wahrheit und diese muss man akzeptieren. Es ist nichts schlimmes daran zu verlieren, aber es mehr als peinlich sich Siege zu erkaufen und sich danach als Champion zu brüsten und danach respektlos Leute zu beledigen nur weil man die Wahrheit nicht ertragen kann.

  3. Boxprofi
    9. November 2012 at 21:50 —

    Naja, so ist das nicht ganz richtig, niemand hat sich dort irgendwelche Siege Erkauft, und Gewonnen hat Huck auch, aber naja, jeder siehts halt anders, aber in denn meisten fällen wie so einer auch falsch.

  4. YoungHoff
    9. November 2012 at 22:04 —

    Und Huck hat auch nichts anderes als die Wahrheit gesagt, also so what- “dies ist nunmal die Wahrheit und diese muss man akzeptieren”. Meinetwegen kann man über die Art und Wiese wie Huck es sagte diskutieren, über den Inhalt jedoch nicht. Krasniqi war nunmal n Weichei, der gerne mal aufhörte zu kämpfen oder sich gerne verprügeln ließ und auf Gegenwehr verzichtete (1.”Er gab den Kampf nach der achten Runde auf, obwohl er bis dahin nach Punkten klar geführt hatte. Seine unerklärliche Weigerung, weiterzuboxen, brachte ihm anschließend massive Kritik und Spott ein. Der Universum-Cheftrainer Fritz Sdunek empfahl ihm danach, die Fortsetzung seiner Karriere zu überdenken”, 2.” Nachdem sich Krasniqi von Thompson ab der zweiten Runde ständig an die Seile drängen und zahlreiche Schlaghagel ohne erkennbare Gegenwehr über sich ergehen ließ, hatte ihn der Ringrichter bereits in der Ringpause zwischen der vierten und fünften Runde aufgefordert, seine Passivität im Ring zu beenden und sich zu verteidigen. Als er dann auch in der fünften Runde keinen Willen zu kämpfen zeigte, brach der Ringrichter den ungleichen Kampf schließlich regelgerecht ab.)
    Ob Hucks Äußerungen nun respektlos waren oder nicht, und ich bin der Meinung, das.s er sich im Ton vergriffen hat, aber absolut Recht damit hat auf die Aus.sagen dieses Clownes nichts zugeben, bleibt es doch so, das.s er mit dem was er sagte Recht hat.

    “danach respektlos Leute zu beledigen nur weil man die Wahrheit nicht ertragen kann.”

    Mal ganz davon abgesehen, das.s ich Krasniqi Recht gebe und auch denke, das.s Huck keine Chance gegen die Klitschkos hat, ist jegliche Äußerung Krasniqis über Huck genauso fehl am Platz, wie der Müll, den du Huck vorwirfst (ausgenommen wäre es, wenn diese Aus.sagen im Zusammenhang mit seinem Job als Experte bei RTL gefallen wären). Krasniqi steht keine Äußerung über Huck zu, das.s er n Freund von Arslan ist, berechtigt ihn noch lange nicht über Dinge zu reden und zu urteilen, die ihn einen feuchten Sche.ißdrec.k angehen.

    Ich empfehle auch hier wieder zu bei Seiten der Medaille anzusehen und nicht nur eine und sich aufgrund des.sen auf jemanden einzuschießen

  5. YoungHoff
    9. November 2012 at 22:06 —

    Und Huck hat auch nichts anderes als die Wahrheit gesagt, also so what- “dies ist nunmal die Wahrheit und diese muss man akzeptieren”. Meinetwegen kann man über die Art und Wiese wie Huck es sagte diskutieren, über den Inhalt jedoch nicht. Krasniqi war nunmal n Weic.hei, der gerne mal aufhörte zu kämpfen oder sich gerne verp.rügeln ließ und auf Gegenwehr verzichtete (1.”Er gab den Kampf nach der achten Runde auf, obwohl er bis dahin nach Punkten klar geführt hatte. Seine unerklärliche Weigerung, weiterzuboxen, brachte ihm anschließend mas.sive Kritik und Spott ein. Der Universum-Cheftrainer Fritz Sdunek empfahl ihm danach, die Fortsetzung seiner Karriere zu überdenken”, 2.” Nachdem sich Krasniqi von Thompson ab der zweiten Runde ständig an die Seile drängen und zahlreiche Schlaghagel ohne erkennbare Gegenwehr über sich ergehen ließ, hatte ihn der Ringrichter bereits in der Ringpause zwischen der vierten und fünften Runde aufgefordert, seine Pas.sivität im Ring zu beenden und sich zu verteidigen. Als er dann auch in der fünften Runde keinen Willen zu kämpfen zeigte, brach der Ringrichter den ungleichen Kampf schließlich regelgerecht ab.)
    Ob Hucks Äußerungen nun respektlos waren oder nicht, und ich bin der Meinung, das.s er sich im Ton vergriffen hat, aber absolut Recht damit hat auf die Aus.sagen dieses Clow.nes nichts zugeben, bleibt es doch so, das.s er mit dem was er sagte Recht hat.

    “danach respektlos Leute zu beledigen nur weil man die Wahrheit nicht ertragen kann.”

    Mal ganz davon abgesehen, das.s ich Krasniqi Recht gebe und auch denke, das.s Huck keine Chance gegen die Klitschkos hat, ist jegliche Äußerung Krasniqis über Huck genauso fehl am Platz, wie der Mü.ll, den du Huck vorwirfst (ausgenommen wäre es, wenn diese Aus.sagen im Zusammenhang mit seinem Job als Experte bei RTL gefallen wären). Krasniqi steht keine Äußerung über Huck zu, das.s er n Freund von Arslan ist, berechtigt ihn noch lange nicht über Dinge zu reden und zu urteilen, die ihn einen feuchten Sche.ißdrec.k angehen.

    Ich empfehle auch hier wieder zu bei Seiten der Medaille anzusehen und nicht nur eine und sich aufgrund des.sen auf jemanden einzuschießen

  6. 3apa3a
    9. November 2012 at 23:20 —

    Welche Äußerung über Huck? Er hat nur auf eine Frage geantwortet und die Wahrheit gesagt. Es geht hier um den Boxsport und dazu gehören nun mal Siege und Niederlagen aber keine Manipulation. Und wenn dann jemand sein Unmut zu diesem Urteil äußert ist es ganz normal. Man kann sich dieses beschämende Urteil und das Verhalten Hucks einfach nicht mehr schön reden. Huck hat im Schwegewicht noch überhaupt nichts erreicht und er hat einfach nicht das Recht so über einen frühen Schwergewichts-Europameister und Silbermedaillengewinner zu reden. Huck stand gegen Cunningham in seiner “Heimatstadt” selbst wie ein nasser Lappen ohne Gegenwehr in den Seilen bis sein Trainer das Handtuch warf. Aber das ist alles noch halb so wild. Viel peinlicher sind jedoch wie schon erwähnt seine erkauften Siege und sein gequatsche danach. Errinern wir uns nur an den Lebedev-Fight und sein peinliches selbstlobendes Champion Gequassel..

  7. YoungHoff
    10. November 2012 at 00:25 —

    Sorry aber absoluter Schwachsinn. Du willst nicht verstehen worauf ich hinaus will, stattdes.sen argumentierst du dauernd nur mit erkauften Siegen oder Manipulation. Du hast sicherlich Beweise für diese Aus.sagen, solltest du diese vorlegen, dann gehe ich gerne auf diese völlig sinnfreien Aus.sagen ein. Es ist doch albern, wie alle behaupten, das.s Sauerland die Macht hat WM-Kämpfe zu manipulieren, es aber gleichzeitig nicht hinbekommt ihre gehypten aufstrebenden Mittelgewichts.stars zu Siegen gegen Santos zu “schummeln”. Hier wird ins Grüne herein behauptet und auf dem Schwachsinn, den man sich zusammenreimt, irgendwelche Thesen aufgestellt, die als die einzige Wahrheit verkauft werden sollen. Sauerland hat übrigens Schulz und Sturm seinerzeit in Amerika auch manipuliert, außerdem Kennedy erschies.sen las.sen. Irgednwann ist doch mal gut.

    “Welche Äußerung über Huck?” YoungHoff schrieb “jegliche Äußerung Krasniqis über Huck ”

    Und nein es geht nicht um den Boxsport, wenn Krasniqi sagt Huck habe keine Chance gegen Klitschko, da geht es vornehmlich um Huck und nicht um den gesamten Boxsport.

    “…er hat die Wahrheit gesagt”… Ich wiederhole: Huck hat auch die Wahrheit gesagt.

    “Huck hat im Schwegewicht noch überhaupt nichts erreicht und er hat einfach nicht das Recht so über einen frühen Schwergewichts-Europameister und Silbermedaillengewinner zu reden”

    Huck hat aber im Boxsport (um den es ja nach dir geht) mehr erreicht als Krasniqi, somit hat er doch das Recht über wen so zu reden.

    “Huck stand gegen Cunningham in seiner “Heimatstadt” selbst wie ein nasser Lappen ohne Gegenwehr in den Seilen bis sein Trainer das Handtuch warf.”

    Du kannst lesen und hast wirklich meine Kommentare gelesen? Ja Huck hat gegen Cunnigham verloren, sah auch desöfteren sehr schlecht aus, hat aber im Gegensatz zu Krasniqi solang zurückgekämpft wie es ging und hat alles was in ihm war herausgeholt. Krasniqi hat sich hingestellt und nichts gemacht, großer Unterschied nicht wahr? Krasniqi hat außerdem einen Kampf den er haushoch geführt hat mittendrin abgebrochen, von sich aus, nicht weil er unterlegen war oder der Trainer das Handtuch geschmis.sen hat. Wie das mit einer Niederlage Hucks gegen Cunningham zu vergleichen ist erschließt sich mir absolut nicht.

    Es ist Schade, das.s du nicht verstehen willst oder kannst worauf ich hinaus will, dich stattdes.sen in blindem Has.s flüchtest und dich lieber in Rage redest, statt das was ich schrieb zu lesen und zu verstehen.

    Nochmal: ich finde selbst, das.s Huck sich im Ton vergriffen hat bei der Aus.sage, aber dieser blinde Has.s ihm gegenüber ist noch viel affiger und respektloser als das was hier Huck immer wieder unterstellt wird.

    Und was hat denn bitte der Lebedev Kampf mit all dem zu tun was ich ansprach? Es geht in jedem meiner Kommentare um Huck und Krasniqi. Wie gesagt in Rage reden

  8. 3apa3a
    10. November 2012 at 00:53 —

    Man braucht in diesem Fall keine Beweise, sondern einfach nur ein gesundes Urteilsvermögen das dir ganz offensichtlich fehlt. Ich rede mich nicht in Rage, du verschließt nur deine Augen vor der Realität. Der Lebedev Kampf hat soweit damit zu tun das Huckic nicht das erste Mal gequirlten Schwachsinn daher redet. Ich habe meine Meinung und du hast deine, belassen wir es dabei. Wir schauen einfach mal was die Zukunft für Huckic so bereit hält…

  9. YoungHoff
    10. November 2012 at 01:21 —

    Man braucht für Unterstellungen immer Beweise, was du aktuell machst nennt sich Verleumdung, übrigens erwägen Sauerland sowie die ARD Klage gegen den Trainer Arslans, wegen der benannten Verleumdung.

    Wie war das mit respektlos? mir fehlt gesundes Urteilsvermögen und ich verschließe meine Augen vor der Realtität, deine Worte sind gefüllt von respektvollem Umgang. Ist doch nur meine Meinung, las.s sie mir doch ohne mich oder mein Urteilsvermögen diskreditieren zu wollen, ich soll dir deine Meinung doch auch las.sen.
    Warum wirfst du Huck Dinge vor, die du selbst nich machst?

    Huck hat nach dem Povetkin Kampf übrigens auch “gequirlten Schwachsinn” geredet, solltest du in deine “Beweisführung” aufnehmen, hat aber nach wie vor nichts damit zu tun, das.s Huck mit dem Kern seiner Aus.sage recht hat und indem Fall eben keinen “gequirlten Schwachsinn” sprach, sondern die Wahrheit, die du ja in den Worten Krasniqis immer so lobend hervorheben wolltest.

    Das du nach wie vor nichts von dem verstanden hast, was ich schrieb bleibt übrigens leider.

  10. Alex
    10. November 2012 at 01:54 —

    @ 3apa3a

    Gegen Lebedev hat er gewonnen, gegen Afolabi hat er 1 mal gewonnen und 1 mal war es ein Gleichstand und gegen Arslan hat er auch gewonnen. Das sind einfach die Fakten. Jetzt mal wie ich es gesehen habe. Gegen Afolabi waren beide Kämpfe richtig beurteilt, gegen Lebedev hätte es ein Unentschieden sein können und gegen Arslan har er ganz knapp verloren aber das sind für mich leine Blamagen

    @ YoungHoff

    Krsniqi und Huck haben beide schon viel erreicht. Huck ist Wm im CW seid 10 Kämpfen und Krasniqi war EU Meister im HW und das ist auch eine Leistung von der wir nur träumen können

  11. Alex
    10. November 2012 at 01:54 —

    keine nicht leine

  12. YoungHoff
    10. November 2012 at 02:23 —

    @ Alex

    Es mag sein, das.s beide verhältnismäßig viel erreicht haben, will ich garnicht bestreiten, darum gehts mir ja auch garnicht. Im Endeffekt geht es mir darum, das.s das was Huck gesagt richtig ist, zumindest der Kern der Aus.sage, ob der Ton angebracht war, sei mal dahingestellt.
    Hier wird Huck völlig zu Unrecht blind gehas.st und egal was ist die Leute drehen ihm einen Strick raus, das.s Huck hier primär auf irgendwas reagierte was Krasniqi gesagt hat und sich wohl provoziert fühlte, weil ausgerechnet der Typ, der von RTL bzw Klitschko als Experte für deren Veranstaltungen bezahlt wird (sehr objektiv!)- dort übrigens regelmäßig schwächere FIghter als Huck stark redet/reden mus.s- und Huck bei RTL selbst als “interes.santen jungen Kämpfer” nannte, nur aufgrund des Urteils gegen seinen Busenfreund (nochmal sehr objektiv!) urplötzlich seine Meinung komplett ändert, kann ich das nachvollziehen. Ist völlig legitim, ich finde es auch abenteuerlich, wenn ein Clown wie Krasniqi, der immer gekniffen hat, wenn es draufankam Herz und Willen zu zeigen, sich anmaßt über wen zu urteilen.
    Ist doch komisch, das.s das aber keiner sehen will und wie die Leute sich nun hinstellen, als hätte Huck völlig grundlos auf den legendären, vom Volk geliebten, besten Boxer aller Zeiten draufgehauen.
    Sind wir doch mal ehrlich: Das Ergebnis des Kampfes Arslan – Alekseev war wohl ähnlich bis genauso umstritten, nach dem Fight hat Alekseev auch laut nach Huck geschrien, da hat sich Krasniqi doch auch nicht hingestellt und gesagt, das.s Alekseev den Fight ja eh verloren hat und gegen Huck keine Chance hat ( Hier hatte der Fight übrigens auch höchstens 30 Kommentare, ohne jegliche Beleidigung).
    Da fragt man sich warum dieser Krasniqi ausgerechnet jetzt aus seinem Loch kommt und sein Ma.ul aufreißt, da wollte sich ganz klar einer auf Kosten Hucks profilieren.

  13. Treffer
    10. November 2012 at 08:26 —

    @YoungHoff “ein Clown wie Krasniqi, der immer gekniffen hat”

    Wenn man während eines Boxkampfes merkt dass der Tank leer ist, gibt es 2 Möglichkeiten: Entweder weitermachen und die Gesundheit aufs Spiel setzen, oder aufhören, womit der blutrünstige Box-Pöbel natürlich seine Probleme hat. Entweder man ist Shannon Briggs oder man ist Krasniqi. Wer Hirn hat ist auf keinen Fall Briggs und erst recht nicht Hukic, der mit seinem Geseire bei SKY auf Straßengangniveau nicht nur seinen “gekauften” Sonderschulabschluß unter Beweis gestellt hat, sondern auch die letzten Deutschen Fans verloren haben dürfte.
    Was in diesem Interview leider fehlte um die Sache komplett zu machen, war der womöglich nächste passende Gegner für Hukic, Mahmoud Omeirat Charr und zwar mit seiner Gang.

  14. YoungHoff
    10. November 2012 at 14:12 —

    @ Treffer

    “Wenn man während eines Boxkampfes merkt dass der Tank leer ist, gibt es 2 Möglichkeiten: Entweder weitermachen und die Gesundheit aufs Spiel setzen, oder aufhören, womit der blutrünstige Box-Pöbel natürlich seine Probleme hat.”

    An sich nicht falsch. Nur hat Krasniqi aufgegeben bevor irgendwelche Anzeichen für leeren Tank waren, bedeutet: da gibts nur sein Wort, im 2. von mir genannten Kampf hat er übrigens nicht aufgegeben, sodern sich verprügeln las.sen und sich nicht mehr gewehrt, wenn das mal intelligent und voller Hirn ist, Boxer sein zu wollen aber auf sich einschlagen las.sen. Außerdem ist Krasniqi der, der als Arslan gegen Herelius im Ring zusammengebrochen ist aufgrund von Dehydration, den Trainer Arslans aufgefordert hat eben nicht das Handtuch zu werfen und Arslan kämpfen zu las.sen. Soviel “Hirn” kann da eben doch nicht sein.
    Als Arslan aufgeben musste in eben diesem genannten Fight hat keiner was gesagt, denn jeder hat gesehen, das.s er am Ende war Krasniqi hat aber wie gesagt, ohne Anzeichen, einfach so aufgegeben.

    “sondern auch die letzten Deutschen Fans verloren haben dürfte”

    Stimmt nicht.

    Und bitte versuche mich nicht als blutrünstigen Boxpöbel hinzustellen, nur weil ich sage, das.s im Kern seiner Aus.sage Huck recht hat und das Krasniqi eben gerne mal gekniffen hat.

Antwort schreiben