Top News

Marco Huck: “Holyfield als Sparringspartner zu haben, ist eine große Ehre für mich”

Denis Lebedev, Marco Huck ©Nino Celic.

Denis Lebedev, Marco Huck © Nino Celic.

Schwergewichts-Neuling Marco Huck (34-1, 25 K.o.’s) wird bei der Vorbereitung für seinen WM-Kampf gegen den regulären WBA-Weltmeister Alexander Povetkin (23-0, 16 K.o.’s) am 25. Februar in Stuttgart prominente Unterstützung erhalten. Laut Angaben des 27-jährigen Deutschen hat Boxlegende Evander Holyfield zugesagt, ihm beim Sparring für den größten Kampf seiner Karriere zu unterstützen, die Verhandlungen mit Ex-Weltmeister David Haye laufen noch.

“Das Sparring wird in zwei Wochen beginnen”, sagte Huck gegenüber Sportbox.ru. “Die Sparringspartner werden von Kalle Sauerland organisiert. Wir wissen bereits, dass Holyfield mein Sparringspartner sein wird. Die Gepräche mit David Haye sind noch im Gange.”

Holyfields Stil unterscheidet sich zwar deutlich von jenem Povetkins, für Huck ist das jedoch nur sekundär. “Die Tatsache, dass eine lebende Legende wie Holyfield kommt, um mit mir zu sparren, ist eine große Ehre für mich.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Harrison-Comeback: Am 14. April gegen Adams

Nächster Artikel

Happy Birthday, Ali

113 Kommentare

  1. Wahrsager
    18. Januar 2012 at 12:38 —

    wo bleiben die Tickets… der halbe Tag ist schon um….

  2. bigbubu
    18. Januar 2012 at 12:41 —

    @MainEvent

    Die Haushälterin?

    @kevin22

    LOL

  3. kevin22
    18. Januar 2012 at 12:56 —

    Wahrsager sagt:

    “wo bleiben die Tickets… der halbe Tag ist schon um….”

    Ich hatte meins heute pünktlich um 8.27 Uhr erhalten!

    Sonst kommt die Kehrmaschiene immer erst nach 9 Uhr, aber diesmal zeitiger und gleich mit Politessen…

  4. Peddersen
    18. Januar 2012 at 13:07 —

    carlos

    Er ist 71. Ist doch kein biblisches Alter! Gibt schon ein paar Leute auf der Welt, die 70 sind. Kleiner Tipp, überlasse die Verwendung mythologischer Allegorien besser denen, die etwas davon verstehen (also jene, die dazu in der Lage sind, sie adäquat einzusetzen).

    P.s. Jopi Heesters war ein Methusalem im übertragenen Sinne.

  5. Hennes
    18. Januar 2012 at 14:25 —

    Was für eine Show von Onkel Sauerland den Holyfield zu bezahlen , meiner Meinung geschieht dies um Panda Psychisch zu beeinflussen und später kann doch behauptet werde der strke Marco hat gewonnen weil er mit den besten Trainiert hat , doch wahrscheinlich verletzt er sich noch im sparing . Der Rest ist bekannt ..

  6. Alonso Quijano
    18. Januar 2012 at 15:09 —

    hHAHHA hukic wid ab loosen.

  7. MainEvent
    18. Januar 2012 at 15:21 —

    @bigbubu ihre Kinder sind so einzigartig und hä.sslich dass sie wie geklont aussehen und man keinen Vaterschaftstest braucht

  8. willi 54
    18. Januar 2012 at 18:24 —

    Darf ich auch aus Sparringpartner kommen, bin auch schon 70 Jahre alt:)))
    und eine Legende.
    Meine Omi will auch kommen aber nur ohne Helm, macht die Frisur kaputt,

  9. Charlys69
    19. Januar 2012 at 14:56 —

    Holyfield ist zwar bei weitem nicht mehr der superstarke Schwergwichtsboxer wie vor 10-20 Jahren, aber ich denke er hat tatsächlich immer noch im Hinterkopf noch einmal um die WM boxen zu wollen.
    Ich denke das es eine geplante Taktik von Holyfield ist, mit Huck zu sparren. Er wird da vor allem Huck studieren, ohne seine eigenen wirklichen Karten aufzudecken.
    Egal ob Huck oder Povetkin den Kampf gewinnt, wird dann vermutlich ein Angebot an Holyfield kommen (TV-Einnahmen sind da garantiert, dann dürfte er auch schon 50 sein, womit man den Kampf zusätzlich anheizt, nach dem Motto, “dass hat es noch nie gegeben….”), da man diesen als sportlich vermeintlich nur als kleines Risiko sieht.
    Wenn Holyfield beim Sparring feststellen sollte, dass er real wirklich keine Chance mehr hat, dann läßt er es wahrscheinlich sein, oder geht noch einmal in den Ring um groß abzukassieren, und sich dort ausknocken zu lassen. Huck steht dann im Ring und sagt, ich habe den Mann den Tyson nie ko schlagen konnte eine Lektion gelehrt….
    Auf jeden Fall ist das die einzigste Option die Holyfield auf einen WM-Titel noch hat. Gegen beide K. würde er nicht mehr als 3 Runden durchstehen.

  10. Wahrsager
    19. Januar 2012 at 17:13 —

    @Charlys69

    “Huck steht dann im Ring und sagt, ich habe den Mann den Tyson nie ko schlagen konnte eine Lektion gelehrt….”

    da wird der Holyfield aber ordentlich abspecken müssen um gegen Huck im CW kämpfen zu dürfen… den nach der brutalen Niederlage gegen Povetkin wird sich Huck dort hin wieder verziehen und hoffen, dass Lebedev ihn vergisst…..

  11. iron
    19. Januar 2012 at 18:17 —

    marco schlägt pov . ko .

  12. Tom
    19. Januar 2012 at 21:27 —

    @ iron

    Träumerle!

  13. bigbubu
    19. Januar 2012 at 21:42 —

    @iron

    Ja klar. Aber nur wenn Povetkin die Hände am Rücken zusammengebunden hat. Und das auch erst in der 5 Runde.

Antwort schreiben