Top News

Marco Huck ersteigert Kampf gegen Joe Joyce

Marco Huck ersteigert Kampf gegen Joe Joyce

Wie Marco Huck heute Abend bei facebook bekanntgegeben hat, ist es ihm gelungen, die Austragungsrechte für die EBU Europameisterschaft im Schwergewicht zu ersteigern.

Quelle: Marco Huck / facebook

Die Purse Bid fand heute Mittag um 12:00 Uhr in den Geschäftsräumen der European Boxing Union in Rom statt. Soweit bekannt, waren die Marco Huck Promotions die einzigen Bieter, mit 260.000 Euro bekam Huck den Zuschlag.

„Hoffentlich kneift Joe Joyce nicht.“ schreibt Huck. Ein Seitenhieb, über den Joe Joyce wohl nur schmunzeln würde. Eigentlich sollte Joyce diesen Sommer einen WBO-Eliminator gegen Oleksandr Usyk ausfechten. Da Tyson Fury aber wegen des Rückkampfs gegen Deontay Wilder nicht gegen Anthony Joshua antreten kann, heißt es nun: Uysk gegen Joshua.

Und Joyce wird seine Titel (WBC-Silber und WBO-International) gegen den Franzosen Carlos Takam verteidigen. Der Termin steht schon fest: 24. Juli, Wembley Arena. Schlechte Karten also für Marco Huck, der einzig und allein darauf hoffen kann, dass Takam den Ring als Sieger verlässt und Joyce aus diesem Grund doch noch Interesse am EBU-Europameistertitel hat.

„Ich werde alles daran setzen, die Scharte welche unsere Fußball Nationalmannschaft gestern gegen England hinterlassen hat auszuwetzen. (…) Der erste Schritt in Richtung Weltmeisterschaftskampf im Schwergewicht ist getan.“ fabuliert Huck weiter, allerdings ohne zu verraten, wie er sich das Ganze vorstellt.

Einzig gegen Mahmoud Charr hätte sich Huck Chancen auf einen Titel im Schwergewicht ausrechnen können, dummerweise hat der Wahlkölner keinen WM-Gürtel mehr, auch wenn die WBA ihn – nicht ganz regelkonform – noch als “Champion in recess” führt.

Man darf also gespannt sein, was nun passiert. Vermutlich wird Joyce den EBU-Titel nicht verteidigen wollen und Marco Huck könnte von der EBU den „am höchsten qualifizierten verfügbaren“ Gegner angeboten bekommen. Aber selbst, wenn der 36-jährige sich den Titel holt, dürfte damit die Endstation erreicht sein.

Andererseits: wenn man liest, dass die deutschen Schwergewichtler Mike Hammelmann (1-1-0) und Eric Schwartmann (6-5-0) am 17. Juli in Alanya angeblich um die „GBK-Weltmeisterschaft“ boxen, dann ist bestimmt auch irgendwo für Marco Huck noch ein WM-Titel drin.

Nachklapp vom 05. Juli 2021

Meine Anfrage an die EBU ist beantwortet worden. Der Kampf zwischen Huck und Joyce muss nun innerhalb von drei Monaten über die Bühne gehen:

Dear Sir, According to our Rules, 3 months from the opening of the purse offers to stage the fight.

Kind regards Enza Jacoponi
EBU General Secretary

Voriger Artikel

Charles Martin: erst Whyte, dann Joshua

Nächster Artikel

Tippspiel KW 26/27 - 03.07.2021 – 07.07.2021

28 Kommentare

  1. 1. Juli 2021 at 02:32 —

    Ich werde alles daran setzen, die Scharte welche unsere Fußball Nationalmannschaft gestern gegen England hinterlassen hat auszuwetzen.

    Ohh ist Bosnien raus? Welche Sportart ist gemeint?

  2. 1. Juli 2021 at 08:59 —

    Das Deutsche Boxen ist wie ein Wachkoma Patient, ab und an kommt mal eine Regung die man aber nicht als Zeichen der Genesung deuten sollte. Hückchens „richtungsweisender Kampf“, gehört in diese Kategorie.

  3. 1. Juli 2021 at 09:50 —

    Genau Marco, wetz’ mal die Scharte aus.

  4. 1. Juli 2021 at 10:34 —

    auch wenn die WBA ihn – nicht ganz regelkonform – noch als “Champion in recess” führt.

    Wie sind denn die regeln bei der wba? bryan sürfte nicht weltmeister sein, dubois nicht interims champion usw. usw.

    eigentlich müssten von der wba jede menge kämpfe angeordnet werden wie bryan – charr, dubois – helenius, die sieger dann gegeneinander und deren sieger gegen joshua. aber dazu wird es nicht kommen.

    • 1. Juli 2021 at 11:04 —

      Wie die WBA-Regeln sind?

      Undurchsichtig und anscheinend so, dass man immer was so drehen kann, wie man es haben will.
      Fakt ist: die WBA hat seinerzeit festgelegt, dass der Kampf zwischen dem regulären WBA-Weltmeister Trevor Bryan und „Champion in recess“ Charr bis zum 30. Mai stattfinden müsse.

      Passiert ist nix. Also dürfte Charr kein Cir mehr sein.

      • 1. Juli 2021 at 15:58 —

        und bryan? um einen kampf zu machen braucht es 2? also sollte nur bstraft werden wer den kampf verhindert

        • 1. Juli 2021 at 19:25 —

          Bryan? Der ist doch nur eine Marionette. Don King ist der Mann, der die Fäden zieht Sache gedreht hat. Und dass Charr die ganze Angelegenheit auf sich beruhen lässt … schon komisch.

          • 2. Juli 2021 at 10:55

            kar ist king der drahtzieher. aber nur immer auf charr drauf zu hauen ist mir zu billig. das gehören 2 dazu und beide sollten verpflichtet werden zu kämpfen. oder eben beide ohne titel wer nicht kämpft. man könnte ja auch charr gegen dubois oder helenius anordnen…

  5. 1. Juli 2021 at 10:35 —

    Zu Huck: Scheinbar glaubt er noch an sich sonst würde er ja nicht 260.000€ bezahlen. ich glaube aber nicht dass joyce den kampf annnehmen wird. und dann wird huck die nächste chance bekommen.

    • 1. Juli 2021 at 12:24 —

      “Scheinbar” besagt übrigens, dass etwas nur dem äußeren Eindruck nach, nicht aber tatsächlich so ist:
      Scheinbar interessierte er sich mehr für die Nachrichten (in Wahrheit wollte er bloß seine Ruhe haben).

  6. 1. Juli 2021 at 11:50 —

    Ich denke Joe wird es annehmen. Wieso?.
    Wie er letztens selbst gesagt hat, möchte er aktiv sein.
    Nach dem er Carlos Takam besiegt hat, wird er gegen Huck Kämpfen.

    So geht er kein Risiko ein und bleibt einfach Aktiv und kämpft vielleicht nächstes Jahr Um die Krone. Eigentlich eine Win win Situation für ihn.

    Ich denke gegen Anthony wird er kassieren und gegen Tyson auch.
    Selbst Wilder kann ihn schlagen. Joe hat ein Problem. Er ist einfach langsam und bewegt sich wie ein Faul Tier 😀

    Natürlich hat er auch stärken wie z.b sein Jab und sein Kinn.
    Das wars aber auch schon. ich denke nicht, dass er 12 runden joshaus oder wilders Power weg stecken kann.

    • 1. Juli 2021 at 12:22 —

      Joyce wird erst einmal gegen Takam kämpfen. Die Frage ist: gibt es eine Frist, innerhalb derer der Kampf Huck vs Joyce ausgetragen werden muss?
      Ich habe bei der EBU mal nachgefragt und warte auf Antwort. Habe eben mit Erol Ceylan gesprochen. Er sagte mir: Huck könne eine Frist setzen. Er meinte aber auch: dass Frank Warren nicht mitgesteigert hätte, sei ein deutliches Zeichen dafür, dass Joyce & Co nicht am Kampf mit Huck interessiert sind.

      Interessanterweise sagte er auch: wenn Joyce gegen Takam verlieren würde, sei er auch für den EBU-Titel aus dem Rennen.

      • 1. Juli 2021 at 13:20 —

        Was hilft´s einem, eine Frist für etwas setzen zu können, das allen anderen bestenfalls total egal ist..?

        • 1. Juli 2021 at 13:33 —

          Dann ist die Nummer durch. Und die EBU besorgt einen Ersatzgegner. Vielleicht opfert sich ja Dennis Lewandowski nochmal.
          Freue mich schon auf die Huck`schen Pressemitteilungen. (“Mit Dennis Lewandowski steht Marco Huck ein Mann der internationalen Spitzenklasse gegenüber, der zuletzt Benjamin Skender eindrucksvoll bezwingen konnte. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Huck seinen Platz in der ersten Reihe des Schwergewichts erobert hat.”)

          • 1. Juli 2021 at 13:37

            Ok, danke.. War allerdings klar soweit, eher ne rhetorische Frage.. 🙂

  7. 1. Juli 2021 at 13:18 —

    *Hoffentlich kneift Joe Joyce nicht*

    Hahaha.. Humor hat er ja, der “Käpt´n”.. 😀

    • 1. Juli 2021 at 13:41 —

      Find ich auch, den hat er sich mal so richtig aus seiner Scharte gezogen, den Kalauer.

      • 1. Juli 2021 at 13:48 —

        Eigentlich fehlt noch ein Gedankengang a la “… dass Joyce Promoter Frank Warren nicht mitgeboten hat, ist ein klares Zeichen: Joe Joyce hat Angst vor mir und versucht mir aus dem Weg zu gehen!”

    • 2. Juli 2021 at 12:22 —

      Das Schlimme ist ja der glaubt den Mist den sein Pressesprecher da verzapft hat tatsächlich 😂😂😂😂😂

      • 2. Juli 2021 at 14:48 —

        Presseprecher? Ich gehe davon aus, das ist der Käpt`n höchstselbst.

        • 2. Juli 2021 at 15:47 —

          Bin sehr sicher das er einen Pressesprecher hat der sich einiger Maßen der huckschen Rhetorik bedient 🤫🤫🤫🤫🤫

          • 2. Juli 2021 at 15:49

            Dann hat der Pressesprecher aber große Probleme mit Rechtschreibung und Interpunktion.

          • 2. Juli 2021 at 16:32

            Hat ja auch keiner Behauptet das er die hellste Birne im Lampenladen ist……..

  8. 1. Juli 2021 at 21:40 —

    Zitiere :

    Schreiberling
    1. Juli 2021 at 19:25 — Antworten
    Bryan? Der ist doch nur eine Marionette. Don King ist der Mann, der die Fäden zieht Sache gedreht hat. Und dass Charr die ganze Angelegenheit auf sich beruhen lässt … schon komisch.

    besonders der letzte satz !

    charr lässt das extra auf sich beruhen
    er hat mal i.wo in einem interview oder so gesagt was seine und EC pläne sind.
    die wollen den status weltmeister im ruhestand ausnutzen.
    und nicht um den Normalen Wba titel kämpfen.
    sondern gegen joshua um den super wba
    und damit eine fette börse kassieren
    wollen das beste aus dem status champ in recess machen.

    nachdem kampf will charr sich zu ruhe setzen und ein buch namens von der straße zu den sternen rausbringen.

    HAHAHAHHAHAHAHAHAHA 😀

    leider keiner ironie ^^

    • 2. Juli 2021 at 10:57 —

      und? jeder boxer will das beste aus seiner situation machen. was soll daran falsch sein. aber ob es jemanls dazu kommt. keine ahnung. die wba sollte mal langsam einen neuen PH benennen. der letzte war povetkin und der war weder reg. champ noch int. champ noch gold oder sonstwas.

      • 2. Juli 2021 at 15:40 —

        Genau wie er mit Bruder Lovejov das Beste aus seiner Situation gemacht hat? Da siehst du dann auch die Realität, keiner will Charr sehen, hören oder sonst wie in einem Atemzug mit ihm genannt werden, bis auf vereinzelte Fanboys.

  9. 2. Juli 2021 at 16:16 —

    Letzte Woche war…ich glaube bei Fightnews.com..zu lesen das Joyce seinen EM-Titel nieder legen wird…somit hat sich ein Fight gegen Huck erledigt…..sieht man sich die EBU-Rangliste mal genauer an…..die Boxer die in naher Zukunft noch keinen Kampf haben oder zurückgetreten sind (Povetkin), findet man auch nicht wirklich einen gegen den Huck noch eine Chance hätte!

    Und zu Charr….er hat in seiner Karriere mehr erreicht als man vermuten konnte, aber als er regulärer WBA-WM war hat er alles falsch gemacht und sein Management auch, man kann sich nicht immer nur hinter den geplatzten Kämpfen verstecken und den anderen die Schuld geben und den Finger in den A…. stecken!

Antwort schreiben