Top News

Marcel Zeller tot aufgefunden

Der als „The Highlander“ bekannte deutsche Boxer Marcel Zeller (24(23)-16(15)-0) ist tot. Er wurde laut Meldung der „BILD“ am Freitagabend in seinem Hotelzimmer im „Radison Blue“ Frankfurt leblos aufgefunden.

Zeller, der mit Vorliebe im Schottenrock zu sehen war, legte eine recht wechselvolle Boxkarriere hin. Nach drei KO1 Siegen in seinen ersten 3 Profikämpfen verlor er 2003 bei einer Sauerland-Veranstaltung in Riesa gegen Cengiz Koc nach Punkten. Nach weiteren 2 kurzrundigen Siegen wieder eine Niederlage bei einer Sauerland-Veranstaltung. Ein Sieg bei diesem Kampf wäre für seine weitere Karriere wichtig gewesen, doch er verlor gegen den Tschechen Ervin Slonka und verpasste damit seine große Chance. Danach wechelte er den Veranstalter und trat eine Zeit lang bei Events von Universum-Chef Klaus-Peter Kohl an.

Nachdem er seinen Kampfrekord mit Siegen gegen leichte Gegner aufgehübscht hatte, kam es im November 2008 bei einer Öner-Veranstaltung in Cuxhaven zu einem Kampf gegen Steffen Kretschmann, den er durch TKO 2 verlor. Im Januar 2009 kämpfte er als 2. Profigegner gegen Tyson Fury in Großbritannien. Durch einen vorherigen Tiefschlag beeindruckt, ging Zeller dabei in Runde 3 TKO.

Danach folgte noch ein Sieg gegen einen machbaren Gegner. Ab September 2009 wurde Zeller immer mehr zu einem „Journeyman“. In einer Serie von vielen Niederlagen und nur wenigen Siegen zog der Schottenrockträger u.a. gegen Edmund Gerber, Jonathan Banks, Yakub Saglam und Erkan Teper in den Kampf. Er war immer ein „dankbarer Gegner“, der im Ring einfach nur seinen Job machte, seine Börse kassierte ohne von der großen Boxkarriere zu träumen. Im Jahr 2015 wurde er von einem 58-jährigen niedergestochen. Nur 3 Monate später stand Zeller wieder im Ring und verlor durch TKO 1. Danach verkündete er sein Karriereende. Diese Aussage erwies sich allerdings nur einen Monat später als Schall und Rauch. Im Oktober gab es noch eine KO1 Niederlage gegen Marc de Mori, der vor dem Haye-Kampf scheinbar noch einen Sieg brauchte. Zuletzt stand er im Februar 2016 im Ring. Dabei verlor er gegen Blerim Haydari (1-0-0) durch TKO 1.

Zeller schien immer wieder in Angelegenheiten verwickelt zu sein, um die man als Normalbürger lieber einen großen Bogen macht. Das Ermittlungsverfahren in der Messerstecher-Sache wurde wegen widersprüchlicher Zeugenaussagen eingestellt. Ob es nun Notwehr des Messerstechers war oder Zeller nur einen Streit schlichten wollte, wird ungeklärt bleiben. Mitte November wurde Zeller nackt, gefesselt und offenbar durch KO-Tropfen benebelt in einem überfluteten Hotelzimmer gefunden. Am letzten Freitag dann das traurige Ende. Laut „Bild“ soll Zeller an einer Drogen-Überdosis gestorben sein. Ob das die ganze Wahrheit ist und wie es dazu kam, wird noch Gegenstand von Ermittlungen sein. Das offenbar bewegte Leben des 43-jährigen Marcel Zeller ist beendet. R.I.P. Highlander.

Voriger Artikel

Lomachenko bezwingt Walters durch Aufgabe

Nächster Artikel

Boxsport – Telegramm 47 / 2016

9 Kommentare

  1. Mitte November wurde Zeller nackt, gefesselt und offenbar durch KO-Tropfen benebelt in einem überfluteten Hotelzimmer gefunden
    ———————————————————————————-

    Das ist eindeutig die Handschrift von The Fan. Sowas stellt er mit leuten an, die etwas gegen Sturmic oder Pretty Boy sagen. Daher halte ich mich mit Kritik an den beiden schon lange zurück.

    R.I.P. Zeller. Wer weiß was dubiose Promoter für eine Mitschuld an so einem Abgang haben. Solche leute wie Zeller sind für die Promoter zum verheizen bestens geeignet.

  2. 28. November 2016 at 20:06 —

    Ruhe in Frieden, Marcel

  3. 28. November 2016 at 20:08 —

    Aufgrund meines Interesses an der Sportart Boxen, fühle ich mich emotional mit jedem Akteur dieses schönen Sportes verbunden. So fühlt sich diese Nachricht an, als hätte mir jemand ein Familienmitglied entrissen.
    Nicht unbedingt den Vater oder einen Bruder, eher so der entfernt lebende Onkel den man höchstens zu Weihnachten sieht.

  4. 29. November 2016 at 01:31 —

    Tja, was soll man dazu sagen, bzw. schreiben, M. Zeller wohnhaft, zumindest meines Wissens, bis zuletzt in Karlsruhe wurde schon immer, wenn auch meist mit vorgehaltener Hand, dem Rotlicht zugeschrieben!
    Gut, er war ein Journeyman, aber einer der auch seine Show geboten hat…ich denke die letzten 10 Kämpfe hätten nicht mehr sein müssen und er war auch keiner der sich hingelegt hat/ausgestiegen ist nur um seine Gage zu kassieren! In so doch noch jungen Jahren hat es keiner verdient zu sterben!

    Ruhe in Frieden Marcel

  5. 29. November 2016 at 08:26 —

    R.I.P. Highlander…………..

    R.I.P. Dimmi Iron Basic…alles gute auf deiner letzten fahrt,bruder..wir werden dich vermissen…..kreuzberg4life …..

    • 29. November 2016 at 08:30 —

      Grüß Dich mein Freund. War Iron Basic nicht dieser Battle Rapper?

      • 29. November 2016 at 19:15 —

        grüß dich milan,
        ja genau der…bin mit ihm zusammen aufgewachsen…
        ist nicht der erste,der gegangen ist von der alten crew…

        heute denkst du noch allet jut und morgen versagt die pumpe….eine scheiße…………
        deshalb sag ich immer wieder jungs,lebt jeden tag,geniesst jeden tag…..man weiß nie,wann man das last ticket bekommt……
        auf unsere gesundheit…
        YAMAS

        dimmi, megale tha ta poume argotera,esei sestane to MKII
        kai ego kai ta paidia tha feroume tis gomines kai tin mastoura…….
        noris efiges malaka….ade filakia….

  6. 30. November 2016 at 22:58 —

    dank dir,milan und bleib gesund…………..

    da hat sich tony bellew ne´n schönen linken haken im staredown ,vom hayemaker eingefangen….die ganze press ist lustig…..das absolute sahnehäubchen wäre,wenn shannon noch aufgekreuzt wäre…..
    haye ist immer noch verdammt schnell,hab den haken erst beim langsamer laufen gesehen…
    hier das pic dazu…
    http ://e2.365dm.com/16/11/16-9/20/skysports-haye-bellew-david-haye-tony-bellew_3843209.jpg?20161130122546

Antwort schreiben