Top News

Manuel Charr vs Trevor Bryan – Kampf zwischen regulärem und Interim-Champ

Das Datum und der Austragungsort stehen noch nicht fest, aber dass Charr und Bryan gegeneinander antreten werden, ist gebongt. Also ist damit zu rechnen, dass Charrs Kampfpause, der zuletzt im November 2017 in Oberhausen gegen Alexander Ustinov im Ring stand, demnächst enden wird. Charr hätte schon längst wieder in Ring gestanden, aber der Weltverband WBA hatte angeordnet, dass zuerst die Pflichtverteidigung absolviert werden muss, bevor er seinen Gürtel freiwillig verteidigen darf. Dass es dabei ein auf und ab wegen Dopingvorwürfen gegen Machmoud Charr und Fres Oquendos Unlust sich noch einmal aufzuraffen geben wird, konnte man nicht ahnen.

Man muss sich das mal überlegen: Fres Oquendo steht fast 5 (!) Jahre nach seinem letzten Kampf im Ranking der WBA immernoch auf Platz 3, direkt hinter Trevor Bryan (#1) und Oleksandr Usyk (#2). Wie so etwas zustande kommt, will man am Ende gar nicht erst wissen. Ob dieser Platz nun verloren geht, weil er den erst mühevoll vor Gericht erstrittenen Kampf gegen Charr dann doch abgelehnt hat oder ob er für die Ewigkeit #3 im WBA Ranking behalten wird, weiss nur die WBA. Bemerkenswert ist auch, dass in der Liste der Platz 5 nicht belegt ist. Offenbar hält man diesen Rang frei, um mal eben auf die Schnelle irgendwen hochhieven zu können, der einen Titelshot bekommen soll. Man staunt immer wieder, was so alles geht.

Damit nicht genug. Die nächste ominöse Sache ist, dass die Versteigerung des Kampfes zwischen Charr und Bryan im Mai vom 17. auf den 28. Mai verlegt hat. Gleichzeitig wurden die Finazen neu geregelt. Bisher galt, dass Charr als Titelverteidiger 75% und der Herausforderer 25% bekommen sollten. Jetzt neu ist, dass Charr nach Willen der WBA nur noch 55% und der Herausforderer 45% bekommen sollen. Diese Änderung erfolgte ohne jede Begründung. Ob es damit zusammen hängt, dass Bryan bei Don King unter Vertrag steht und der seit Jahrzehnten beste Beziehungen zur WBA hat? Man weiss es nicht wirklich. Dass Charr sich das nicht so ohne weiteres bieten lässt und mit Anwälten dagegen vorgeht, liegt auf der Hand.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Die WBA hält sich zurück, das Ergebnis der Versteigerung offiziell bekannt zu geben. Die letzte offizielle Pressemitteilung in Sachen Charr stammt vom 8. Mai, wo verkündet wurde, dass Charr gegen Bryan kämpfen soll. Auch Charr selbst hüllt sich in Schweigen. Der sonst so redselige „Diamondboy“ sagt nur, dass er demnächst gegen Trevor Bryan kämpfen soll und sich dafür fit hält. Wann und wo bleibt noch im nebeligen Bereich.

Bis auf ein Plakat mit zwei grimmig drein blickenden Boxern haben wir also immernoch nichts. Es gibt noch keine konkrete Angabe, wann Charr das nächste mal in den Ring steigt. Nur dass es gegen Trevor Bryan sein wird, scheint nach jetzigem Stand fest zu stehen. Charr wäre es bestimmt lieber gewesen, gegen Joshua zu kämpfen und dabei eine gute Börse zu erzielen. Wenn er jetzt gegen Bryan ran muss, bringt ihn finanziell bestimmt nicht dahin, wo er hin wollte. Verliert er seinen Gürtel an den Interim-Champ, hat er mit Zitronen gehandelt.

Was halten die boxen.de Experten von dieser Ansetzung? Wird Machmoud Charr seinen regulären Titel gegen Trevor Bryan verteidigen können oder verliert er sang- und klanglos?

Voriger Artikel

Giovanni de Carolis vs Khoren Gevor – Zweifel am Urteil

Nächster Artikel

Boxen im Allgäu - Siege für Schwarzkopf, Arslan und Teper

23 Kommentare

  1. 22. Juni 2019 at 23:07 —

    Was ein bullshit was hier geschrieben wird. #5 der WBA war zum 31.5.2010 Ruiz jr. wie es sich zum 30.6 sortiert werden wir sehen ruiz jr. ist jetzt natürlich super champ. aber Joshua muss sich einsortieren. #5 wird sicher nicht frei bleiben. hochhiefen kann man immer jemand da es jedes Monat neue Rankings gibt. aber bei er wba gibt’s ohnehin derzeit 4 wm da sollte es sowie nur noch pflichtkämpfe geben in nächster zeit.

    • 22. Juni 2019 at 23:15 —

      Wenn Ruiz #5 war und nun Champ ist, warum rücken dann die anderen Boxer nicht einfach nach und füllen die Lücke? Das wäre doch normal, oder nicht?

      • 23. Juni 2019 at 00:10 —

        reineckefuchs
        22. Juni 2019 at 23:15 — Antworten
        Wenn Ruiz #5 war und nun Champ ist, warum rücken dann die anderen Boxer nicht einfach nach und füllen die Lücke? Das wäre doch normal, oder nicht?

        recht hast du !

      • 23. Juni 2019 at 23:51 —

        ach wäre es das? Joshua als ex champ soll also gar nicht in die top 15? er wird sicher auf #2 oder 3 landen d.h. die 2-4 rücken nach unten beim rest ändert sich nix!

    • 22. Juni 2019 at 23:43 —

      Bullshit kommt gerade nur von Dir.

    • 23. Juni 2019 at 09:21 —

      Sportsfreund Brainoff,
      am 31.5.2010 war Ruiz ganz sicher
      nicht #5 der WBA

  2. 23. Juni 2019 at 09:38 —

    Kämpft Manuel gegen 50 Cent,
    oder warum ist er auf dem Plakat?

  3. 23. Juni 2019 at 13:17 —

    Ist doch einfach nur ein absoluter Witz, dass Charr sich (immer noch) Weltmeister nennen darf…
    Er hat noch nie einen starken Gegner besiegt, hat damals eine Titelchance gegen einen drittklassigen Gegner geschenkt bekommen und als Belohnung fürs Doping durfte er den Titel für die nächsten Jahre ohne Titelverteidigung behalten…
    Die WBA macht sich so dermaßen lächerlich mit diesem Papiertitel…

    Und Bryan hat zwar auf den ersten Blick einen lupenreinen Rekord, aber das relativiert sich ganz schnell, wenn man einen Blick auf seine Gegner wirft…
    Von den letzten 3 Gegnern hatte einer 24 Niederlagen in 26 Fights und einer 20 Niederlagen in 22 Fights…
    Von den letzten 7 Gegnern hatten 2 gar keinen Sieg in den letzten 6 Fights, 2 hatten jeweils einen und 2 hatten 2 Siege in den letzten 6 Kämpfen…

    • 23. Juni 2019 at 15:51 —

      Naja, BJ Flores oder Derric Rossy sind schon etwa auf Charrs Niveau und Epifanio Mendoza ist ein Ringveteran, der schon mit vielen Topathleten im Ring stand. Diese Kämpfe hat Bryan alle gewonnen, zum Teil vorzeitig. Von daher …

      • 23. Juni 2019 at 22:21 —

        Damit hast du sicher nicht unrecht, wobei ich dennoch fraglich finde, ob man sich damit ernsthaft für einen WM-Fight qualifiziert…

        • 24. Juni 2019 at 01:20 —

          Haha, volle Zustimmung 🙂

          Die WBA ist doch eh als der größte Schmierenverband berüchtigt, insofern sind „ernsthaft“ und „WM-Fight“ im Zusammenhang mit diesem Verein Widersprüche in sich.

  4. 23. Juni 2019 at 13:38 —

    Durchweg alle Boxrec-Top-Ten-HWs, außerdem diverse weitere, nicht so hoch gerankte HWs sowie diverse starke CWs wären klare Favoriten gegen Charr…

  5. 23. Juni 2019 at 15:45 —

    Kenne T. Bryan nur von ein paar Videos und würde ihn als okayen B-Minus-Fighter einschätzen: boxerische Basics (Beine, Jab) – okay, Punch (für HW-Verhältnisse) mittel, Kondition okay, Defense relativ gut, Physis gut, Workrate gut. Als vergleichbare Kämpfer fallen mir Gerald Washington oder Erkan Teper ein. Von daher würde mich alles andere als ein vorzeitiger Sieg über den Photoshopkoloss mächtig wundern.

    • 23. Juni 2019 at 22:38 —

      Hmmm, kann Charrs derzeitige Verfassung nur schlecht einschätzen, zumal er ja lange inaktiv war und zuletzt auch keine richtig starken Gegner hatte…
      …kann somit nicht abschätzen, ob ich Bryan einen vorzeitigen Sieg zutrauen würden, und nachdem Charr bisher fast nichts für seinen Gürten tun musste, bin ich auch etwas skeptisch, ob im Zweifelsfall vllt. auch mit einem unfairen Punkturteil zu Charrs Gunsten zu rechnen wäre…

  6. 23. Juni 2019 at 20:31 —

    Die Ansetzung an sich wäre sicherlich nicht die schlechteste, zumal es Sinn macht das der reguläre WBA-WM gegen den Interim-WM kämpft!
    Aber ich verstehe nicht so ganz warum die WBA Charr nicht unter Druck setzt, so nach dem Motto…entweder du kämpfst bis Datum X oder der Titel wird dir aberkannt und Bryan erhält ihn am grünen Tisch!
    Das allerdings die Verhandlungen mit Don King wohl nicht einfach werden kann man sich ja fast schon denken!?

    @ reineckefuchs

    Es gab keine Versteigerung des Kampfes, beide Parteien hatten sich 1 oder 2 Tage vor Ablauf der Frist geeinigt!

    • 23. Juni 2019 at 23:55 —

      wieso nur charr den druck. wenn dann beide. bzw. es wird versteigert und wer kneift ist den titel los. aber jetzt haben sie sich ja geeinigt. es muss bis September geboxt werden. sollte das nicht passieren und es gibt auch keinen klar schuldigen (doping oder Verletzung) dann sollten wenn dann beide den titel abgeben müssen.

      • 24. Juni 2019 at 03:46 —

        Hä? Wieso beide? Charr hat seit Ende ´17 nicht mehr geboxt, hat aber nebenbei noch einige Pillen eingeworfen, wurde zwar gesperrt, durfte aber seinen Titel behalten…alleine das ist schon ein Witz, wenn auch ein sehr schlechter! Jetzt hat man sich vor der Versteigerung geeinigt und es geht trotzdem nicht vorran, zumindest ist noch kein Termin bekannt!

        • 24. Juni 2019 at 23:20 —

          er wurde nicht gesperrt bzw. die sperre wurde nie wirksam da er unschuldig war. nach Analyse der a probe wurde er unter vorbehalt gesperrt und hatte natürlich die Möglichkeit mit der b probe seine Unschuld zu beweisen. da ihm diese durch die verfahrensfehler genommen wurde, war er damit unschuldig und die sperre trat nie in kraft. für oquendos kneifen kann charr nichts. und was wäre jetzt wenn bryan auch kneift. warum sollte charr dafür bestraft werden. auch bryan hat den titel schon fast ein jahr ohne dass er auch nur versucht hat ihn zu verteidigen. charr hat es 2x mit oquendo versucht. für die falschen dopinganschuldigen und das kneifen von oquendo kann er nichts.

          • 25. Juni 2019 at 00:49

            für die falschen dopinganschuldigen und das kneifen von oquendo kann er nichts.

            ja das sehe ich auch so
            für die FALSCHEN dopinganschuldigungen kann charr absolut nichts.

            wobei ich soweit gehen würde, wenn die welt sich gegen ihn nicht verschworen hätte, und er schon früher seine hüft op gemacht hätte, dann hätte er schon lange alle titel im hw vereint und wäre als legende abgetreten

            wobei ich auch immernoch der meinung bin wenn der kampf durch vitalis hausarzt nicht abgebrochen wäre hätte es nur noch 1 maximal 2 runden gedauert, bis charr vitali brutal ausm ring geboxt hätte.

          • 25. Juni 2019 at 07:14

            Bei Brainoff brennt Licht
            aber es ist keiner zuhause

  7. 25. Juni 2019 at 14:21 —

    Deutsches Forum, Charr lebt hier in Deutschland, Ist ne halber, voller oder gar keiner, völlig egal, Kampf aus deutscher Sicht, also ist es doch irrelevant wen er hier boxt. Lässt sich gut vermarkten und soll er doch boxen wen er will, lüftet mal eure Unterhosen.

Antwort schreiben