Top News

Manuel Charr vs Mairis Briedis – „Der Untergang“

Das hat sich der ambitionierte Manuel Charr sicher nicht träumen lassen: Schwere KO Niederlage in Runde 5 gegen Mairis Briedis. Schwierigkeiten konnte man im Vorfeld erahnen, weil Charr zu langsam für einen halbwegs guten Cruiser ist. Doch das es so schlimm kommt und er derartig vorgeführt wird, glaubten wohl die Wenigsten. Der Traum vom WM-Fight scheint erst einmal ausgeträumt. Doch es wird nicht lange dauern und Manuel Charr wird wohl in den nächsten Monaten wieder davon anfangen, dass er der erste arabische Schwergewichtsweltmeister werden will.

Zum Kampf selbst, besonders den ersten 2-3 Runden ist nicht viel zu sagen: Briedis bearbeitet fleißig Charrs Doppeldeckung. Charr tappst hinter dem leichtfüßigen Letten her. Er versucht mit einzelnen Schlägen Wirkung zu erzielen. Das jedoch ohne sichtbaren Erfolg. Da der Kampf auf 8 Runden festgesetzt war, schien bereits nach der halben Distanz ein Punktsieg von Briedis in greifbare Nähe zu rücken. Doch es sollte schlimmer kommen.

Breidis

In Runde 5 gelang Briedis ein harter Aufwärtshaken, der allein schon ausgereicht hätte um Charr auszuknocken. Fast zeitgleich kam noch ein linker Kopfhaken hinterher, der Charr durch die Seile schickte. Der Ringrichter beendete den Kampf sofort, weil Charr schwer KO gegangen war. Diamond Boy Charr, „Der Koloss von Köln“, auch „Der deutsche Panzer“ genannt, blieb regungslos liegen. Da war nichts mehr zu retten.

Der anwesende tschetschenische Präsident schien wenig begeistert zu sein. Schließlich trug Manuel Charr dessen Namenszug an seiner Hose. Ihn dann so kippen zu sehen, macht einen Präsidenten nicht gerade glücklich. Es wird wohl das erste und letzte mal gewesen sein, dass sich ein Boxer erlauben darf, „Präsident Kadyrow“ aau die Hose zu schreiben.

Es scheint, als wäre nun der Traum von Manuel Charr, Schwergewichtsweltmeister zu werden, erst einmal ausgeträumt. Der Untergang gegen Briedis wiegt schwer. Doch wer weiß schon, wie das ganze in einem halbe Jahr aussieht, wenn Charr einen oder zwei leichtere Gegner geschlagen hat und mental wieder oben auf ist? Dazu kommt Wilders Gegnerwahl. Bei seiner ersten Titelverteidigung ging es gegen einen No-Name. Demnächst kämpft er gegen Johann Duhaupas, dessen größter Verdienst ein Sieg gegen Charr war. Im Internet wird bereits gelästert, Wilder wird demnächst seinen WBC-Gürtel gegen Butterbean verteidigen.

Manuel Charr ist gerade 30 und hat sicher noch ein paar Jahre Zeit, seinem großen Traum nachzujagen. Die Hoffnung, auch seiner zahlreichen treuen Fans, stirbt zuletzt. Zumindest einen WM-Kampf könnte er durchaus noch einmal bekommen.

von Johannes Passehl

Foto: Sven Neumann

Voriger Artikel

Graciano Rocchigiani - Neuer Trainer für Marco Huck?

Nächster Artikel

Nicolay Valuev – Der russische Riese wird 42

23 Kommentare

  1. 23. August 2015 at 19:28 —

    Ach ich liebe diese skurrilen Passehlischen Kommentare mit Legasthenie Attitüde.
    Mein Verstand wird geschärft bei der Suche nach Satzstellungsfehlern, grammatikalischen unzumutbarkeiten und haltlosen subjektiven Vermutungen.
    Boxen passiert für mich erst, wenn Johannes 5 Minuten seiner Zeit opfert, um einen schlecht recherchierten Blog Eintrag zu verfassen, welchen ich mir erfüllt voller Box-Leidenschaft im Herzen ,durchlesen darf.
    Wo genau kann man ein Autogramm von dir anfragen Johannes ?

    Manuel Charr ist ein richtiger Manuel Charr. Er Charrt sich durch die Boxwelt und Manuelt vor keinem Gegner zurück.

    • 23. August 2015 at 19:36 —

      Was bist du nur für ein Spinner. Cantplaylesen ? Wenn dir mein Stil nicht passt, dann schreib deine eigenen “schlecht recherchierten” Aufsätze und verschone den Rest der Welt mit deinem ewig gleichen Geseihere. Mach erstmal selbst was oder bohrst du nur in meiner Nase rum, weil du in deiner eigenen nichts Essbares mehr findest?

  2. 23. August 2015 at 20:27 —

    butterbean ist viel zu gefährlich (auch mit über 50j. auf dem buckel) für sticky legs….
    booooomb squad für´n ar.sch……
    einer der miesesten hw champs aller zeiten……
    pove wird sich schon gut kümmern um diesen schwitzer und ihn so schwer ausknocken = karriereende für den alabamamo.ngo….
    duhaupas ist doch ein witz für einen titelfight,der dürfte in den 80ern,90ern nicht mal den spucknapf ausleeren…..

  3. 23. August 2015 at 20:44 —

    Korrekt..! Nur befürchte ich stark, daß Wilder kein Interesse daran hat mit Povetkin in den Ring zu steigern.. Leider..

    • 23. August 2015 at 21:43 —

      das wird er müssen im kommenden frühjahr oder er legt den titel nieder….
      haymon konnte ihn schon 2 frw. besorgen,stiverne durfte nicht mal eine machen….

      • 23. August 2015 at 22:14 —

        Na da hoffe ich mal, daß du Recht behältst.. Ich denke eher, daß Sie Povetkin meiden und nach ein paar eingeschobenen missmatches Richtung Wk oder Fury gehen..

  4. 23. August 2015 at 21:20 —

    Ganz Deutschland trauert:Manuel Charr verliert durch K.O gegen starken Briedis

    www. boxerkings2016.wordpress.com

    😀 😀 😀

  5. 23. August 2015 at 21:22 —

    Charr ist der Gigant unter den deutschen Boxern.Wer was andere behauptet ist entweder ein Flüchtling/Asylant oder eine Trans.e 😀

  6. 23. August 2015 at 21:42 —

    Meine Fresse! Was für ein schlechter Artikel!
    Johannes gibt sich wirklich mühe, mehr und mehr das Boxbusiness auf BILD-Lesereporter-Niveau zu publizieren. “Der Untergang” und dann noch Die PR-Ente von der BZ mit Rocchigiani!
    Entweder schlecht recherchiert oder schlecht geschrieben, hier kommt wirklich jeder Leser auf seine Kosten, weil von beidem immer genug dabei ist!

  7. 23. August 2015 at 22:23 —

    Charr hat gestern endgültig bewiesen, dass er ein zweiklassiger Boxer ist, der maximal mit einer großen Selbstvermarktung durchs Leben rennt. Ich hab mich echt gefragt wie er davon ausgehen wollte mit einer permanenten Doppeldeckung den Gegner KO zu schlagen, so wie er auf seiner Facebookseite getönt hat. Auch übel, wenn man gesehen hat, wie er bereits nach dem Knockout im Gesicht aussah. Vermöbelt von einem durchschnittlichen Cruiserweightler.

    Wenn man so bedenkt, ist er als Boxer eigentlich komplett talentfrei. Er hat keinen Punch, er hat keine Ausdauer, er hat keine Nehmerqualitäten, er hat keine Technik… Wie würde Dieter Bohlen jetzt sagen: “Manuel, du bringst alles mit, was wir hier nicht suchen.”

    Seine Karriere soll er aber noch nicht beenden, ich will ihn jetzt noch als Journeyman für andere Boxer sehen. Wird lustig, wenn er noch das ein oder andere ordentlich verdroschen wird.

  8. Wilder wird Pove schwer ausknocken. Ich freue mich schon auf den Kampf.

    Für Charr wäre es besser wenn er in Zukunft nicht öfters so ausgeknockt wird wie von Briedis oder Pove. Irgendwann wirds gefährlich. Hoffentlich schafft der Junge rechtzeitig den Absprung.

    • 24. August 2015 at 11:07 —

      Wenn Du Dich da mal nicht zu früh freust…

      Zum einen wird Wilder´s Management sicher wenig Interesse daran haben, Wilder gegen einen gefährlichen Gegner wie Povetkin antreten zu lassen (und das auch noch aller Voraussicht nach in Moskau…)!
      Zum anderen wäre die Gefahr tatsächlich sehr sehr groß, daß es nicht der Russe wäre, der schwer ausgeknockt wird..! 😉

    • 24. August 2015 at 12:23 —

      Fallobst jetzt enttäuscht du mich aber, wie kannst du bloß denken das ein Wilder(der kein Kinn), besitzt gegen Povetkin gewinnen kann ? Alexander ist nicht mehr der untrainierte Boxer wie beim Huck oder Klitschko Kampf, ich bin mir sicher das Povetkin alle seine kommenden Gegner besiegen wird, auch wen sie Klitschko heißen werden.

  9. 24. August 2015 at 11:17 —

    Char wird WM im Kranzkuchenessen.

  10. 24. August 2015 at 12:00 —

    Charr war noch nie ein guter Boxer und wird es auch nicht werden,aber das er gegen einen Cruisergew. der dritten Reihe KO geht damit hätte ich jetzt nicht gerechnet!

    Es ist wie es ist und als Aufbaugegner lässt auch noch gutes Geld verdienen.

    Und “WM” kann er schon werden,allerdings nicht in den 4 großen Verbänden,aber es gibt ja u.a. noch die UBO,UBF,GBU,GBC,GBF,WBU,WBF,WBFed.,IBA,IBU,WAA und noch einige mehr…………………..

    • 24. August 2015 at 16:52 —

      “Charr war noch nie ein guter Boxer und wird es auch nicht werden,aber das er gegen einen Cruisergew. der dritten Reihe KO geht damit hätte ich jetzt nicht gerechnet!”

      Zu Charr gebe ich dir recht, aber: Auch wenn ich gestehen muss, dass ich Briedis bisher noch nicht auf dem Schirm hatte, fand ich schon beeindruckend, was er abgeliefert hat. Ist fraglich, ob er gegen einen schnelleren Gegner auch so gut ausgesehen hätte, aber als Gegner “der dritten Reihe” würde ich ihn wohl nicht (mehr) bezeichnen.
      Bei Boxrec ist er mittlerweile wohl bereits auf Platz 5.

      Denke schon, dass der KO teilweise wohl schon auch als Lucky Punch zu werten war, aber zumindest hat er für Charr nur unwesentlich länger gebraucht als Vitali und weniger lang als Pove…

      • 25. August 2015 at 12:12 —

        @ HWFan

        Da habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt,ich meinte das vor dem Kampf Briedis zur dritten Reihe im Cruiser zählte,nach dem Kampf jetzt bestenfalls zur 2.Garnitur!
        Man muss/sollte mal abwarten wie Briedis sich entwickelt,ob nun im Cruiser oder Schwergew. und ob er mit der 1.Garnitur mithalten kann!

  11. 24. August 2015 at 12:23 —

    Meine Fresse hat Briedis die speckige, weltfremde, großmäulige, arrogante Titte Charr geil ausgeknockt. Die Titte ist wie ein gefällter Baum, wie ein nasser Sack, wie eine Marionette der man die Fäden durchgeschnitten hat in die Ringseile geknallt. Der war völlig weg. Geil!

  12. 24. August 2015 at 14:13 —

    Klar, Charr hat mit seinen Sprüchen den Hohn und Zynismus von Boxfans herausgefordert und somit bekommen, was er verdient hat. Seine Art der Selbstvermarktung kann man entweder dumm/eklig finden oder aber auch respektieren, ohne kompetenten Promoter im Rücken ist es eben nicht so einfach.

    In einer noch antiproportionaler zur Realität stehenden Art und Weise als Huck (ein deutsch-deutsches Loserduell würde sich jetzt anbieten) hat sich Charr als deutscher WM im Heavyweight gesehen, Witzgürtel angehäuft, sich mit megaalbernen Kampfnamen apostrophiert und dazwischen indiskutable Leistungen abgeliefert. Trotzdem hat er natürlich viel erreicht, denn ursprünglich war er Koch und nebenbei Kickboxer und ich denke, die nächsten 5 – 10 Jahre wird er noch lukrative Kämpfe als Journeyman und Aufbaugegner bekommen. Vielleicht gibt ihm Wilder ja auch noch eine WM-Chance, der und sein Berater Haymon sind sich ja für nichts zu schade. Er sollte sich aber zukünftig einen vernünftigen Trainerstab suchen, denn so wie die ihn ins Elend haben laufen lassen, muss man sich echt Sorgen um die Gesundheit des „Fettkloses von Köln“ machen.

  13. 24. August 2015 at 17:28 —

    charrs können und seine ” eigene” darstellung beißen sich.
    hab nur mal kurz in die kämpfe von briedis reingesehen, charr wurde genau für so einen ko geboren. ( hab ich ja auch so getippt, leider 11 sekunden zu früh, der ko.).
    wenn er noch einige gut bezahlte kämpfe bekommen kann, na klar.
    gegen nachwuchs noch besser ( für den nachwuchs).
    was sollte wilder mir ihm?
    dachte, fürs bodenputzen gibt es anderes personal?
    charr hat allerdings den vorteil, wenn es mit dem “boxen” zu ende ist, kommt er ins “titten-magazin”.

    • 25. August 2015 at 17:35 —

      Was Wilder mit ihm sollte..?

      Ich würde sagen, dasselbe wie mit den anderen Opferlämmern wie Gavern, Harrison, Scott, Molina und jetzt wohl Duhaupas.. 😉

      • 25. August 2015 at 21:19 —

        flo
        aber gegen wen hat denn charr noch verloren?
        wilder boxt nur die besten!
        GW zum WE sieg.

  14. 25. August 2015 at 18:41 —

    Ist Manuel wieder wach?

Antwort schreiben