Top News

Mansour will mit neuem Promoter Hand neu durchstarten

Amir Mansour ©Markus Love.

Amir Mansour © Markus Love.

Der ungeschlagene US-Schwergewichtler Amir “Hardcore” Mansour (19-0, 14 K.o.’s) tat sich bislang schwer an große Fights zu kommen. Das soll sich nun ändern: der 41-jährige Rechtsausleger, der seit seinem Sieg gegen Maurice Harris erneut in den Top eines Weltverbandes aufscheint (IBF #15), hofft mit seinem neuen Promoter Joe Hand nun durchzustarten.

“Ich freue mich darauf, mit Joe Hand zusammenzuarbeiten”, sagte der Rechtsausleger Mansour, der zur Zeit den USBA-Titel hält. “Ich kenne Joe seit 1997, als ich Profi geworden bin und in seinem Gym trainiert habe. Ich wollte nie wo anders trainieren, eine Menge gute Fighter trainieren dort. Jedes Mal wenn Joe in den Gym kommt, sagt er hallo und ist sehr respektvoll. Die Hauptsache ist, dass man ihm vertrauen kann, und im Boxen gibt es nicht viele Leute, auf die das zutrifft. Er hat mich in die Geheimnisse des Boxens eingeweiht, und mir Dinge erzählt, die die meisten Promoter und Manager niemandem sagen würden.”

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Hand, der sein Geld vor allem durch den Vertrieb von Pay-per-View-Events verdient, führt seit 1995 einen Gym in North Philadelphia, wo bereits viele bekannte Boxer trainiert haben (u.a. Bernard Hopkins, Danny Garcia und Gabriel Rosado). Bei der weiteren Gestaltung von Mansours Karriere will Hand eng mit dem bekannten Promoter Russell Peltz (Peltz Boxing) zusammenarbeiten.

“Amir und ich haben uns im Gym kennengelernt”, sagte Hand. “Er erinnert mich mit seiner Schlagkraft an nur zwei andere Boxer, George Foreman und Joe Frazier. Er gehört zu den härtesten Schlägern im Schwergewicht, und das macht Kämpfe immer interessant. Wir werden mit Russell Peltz zusammenarbeiten, was das Promoten und Amirs Kämpfe angeht. Ich kenne Russell seit 1969, und ich weiß, dass er uns helfen kann, Amir bis zum Schwergewichts-Titel zu führen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Boytsov vs. Leapai: WBO-Eliminator am 23. November in Bamberg

Nächster Artikel

Golovkin vs. Stevens live in Sat.1: Referee und Punktrichter stehen fest

23 Kommentare

  1. Thomas, die kleine Lokomotive
    30. Oktober 2013 at 22:31 —

    ich hoffe Hand(´s)job bringt Mansour voran.

  2. Arthur Abraham trägt 8oz!!!
    30. Oktober 2013 at 23:01 —

    Gib ihm den kleinen Finger, und er nimmt die ganze Hand!!!

  3. Holi
    30. Oktober 2013 at 23:58 —

    Mansour braucht noch paar Jahre

  4. kaled paulus
    31. Oktober 2013 at 03:36 —

    Wow…jetzt hat er auch noch drei hände! das hatte weder foreman noch frazier.ich schätze er wird die nächsten 25 jahre das schwergewicht dominieren und tritt dann 66 ungeschlagen zurück!

  5. Alex
    31. Oktober 2013 at 07:33 —

    Ihn jetzt mit Foreman und Frazier zu vergleichen halte ich für etwas gewagt, besonders nachdem er Maurice Harris nicht ausknocken konnte, der ja vor Mansour schon 10 mal durch (T)KO verloren hatte.

    @ kaled paulus
    ”Wow…jetzt hat er auch noch drei hände! das hatte weder foreman noch frazier.ich schätze er wird die nächsten 25 jahre das schwergewicht dominieren und tritt dann 66 ungeschlagen zurück!”
    Wer denkt das denn nicht? 😉

  6. DonderKing
    31. Oktober 2013 at 07:35 —

    @ Holi

    Er ist 41 Jahre alt…….er hat keine “Paar Jahre ” mehr !!!
    ————————————————————-
    Ich messe mein Interesse am Boxsport schon lange nicht mehr an den X und Y Wm Gürteln der Geldgeilen Hintermänner.
    Es gibt auch so interessante Paarungen im Boxen daher ist es mir persönlich egal ob er um einen Titel boxt oder nicht.

  7. Prof. Faust
    31. Oktober 2013 at 07:59 —

    Schöner Gegner für Boytsov.
    😉

  8. Stonehigh
    31. Oktober 2013 at 08:59 —

    Der würde Benise B. auf links ziehen, egal wie alt er ist, und Denise würde weinen…

  9. Prof. Faust
    31. Oktober 2013 at 09:30 —

    @ Stonehigh
    Tommyboy auch! 😉

  10. Sahili charbel
    31. Oktober 2013 at 10:35 —

    Lächerlicher Boxer !

  11. Champ
    31. Oktober 2013 at 10:47 —

    Dann werden Mansours Gegner ja nur noch handverlesener!

  12. Stonehigh
    31. Oktober 2013 at 11:09 —

    @ Prof. Faust

    Bei Tommylümmel bin ich mir nie sicher ob er überhaupt versteht was bei einem Boxkampf passiert. Ich sehe in quasi vor mir wie er jubelt und quiekt während Denise so richtig auf die Zwölf kriegt und das dann am Ende für einen Punktsieg hält weil Denise ja so richtig toll was einstecken kann…..wo ich grad vom reinstecken schreibe……da hat Denise bestimmt auch viel Spaß dran, was wiederum Tommy begeistert, oh Mann, wie ich diese Bilder bloß wieder los ???

  13. Speedman
    31. Oktober 2013 at 11:43 —

    @ Stonehigh
    Mh, das ist ein durchaus berechtigter Gedankengang!
    Also: alles beides! 😉

  14. MainEvent
    31. Oktober 2013 at 12:15 —

    Tyson flubber Fury wäre ein guter Aufbaugegner

  15. Speedman
    31. Oktober 2013 at 12:26 —

    Ja, Laber-Tyson-Fury würde ich genau so gern auf dem Ringboden aufschlagen sehen wie
    “the Greatest 2.0” (alias Maulheld Charr).

  16. Stonehigh
    31. Oktober 2013 at 14:00 —

    Flutsch Fury vs Chubby Charr wäre auch eine schöne “Paarung” !!!

  17. Dave
    31. Oktober 2013 at 16:32 —

    Mansour dieser Feigling soll sich endlich dem Adnan und dem Golovkin stellen.Mit drei Händen hat er Chancen beide zu schlagen.

  18. Dave
    31. Oktober 2013 at 16:32 —

    😀

  19. theironfist
    31. Oktober 2013 at 19:09 —

    Amir Mansour ist mit seinen 41 Jahren immer noch konditionel stärker wie manch anderer aus Top 50, kenne nicht viele Boxer die in seinem Alter noch einen Rückwärtssalto machen nach dem Kampf 😀

    schade das er sein halbes leben im bau verbracht hat, einen guten Punch hat er auf jedenfall mit einen guten Trainer an seiner Seite kann er noch gute Kämpfe machen, auch wenn es zum WM nicht reichen wird

    mal schauen wär der nächste Gegner wird, Wilder, Scott, Lawrence, Ortiz, Ruiz Jr, Charles Martin wären gute Gegner. Hoffe ja das er noch nachnominiert wird für den WBC World Cup

    ansonsten wäre ich für den Kampf

    Amir Mansour vs Ali Mansour 😀

  20. mik
    1. November 2013 at 09:53 —

    Sehr schade! Hat echt Potential, aber mit 41? Da wird kein ernsthafter Pflichtherausforderer und schon gar kein Weltmeister mehr raus.

  21. mik
    1. November 2013 at 13:15 —

    Wäre der Typ 10 Jahre jünger, könnte er der Klitschko-Gegner werden, den sich viele seit Jahren wünschen.

  22. Alex
    1. November 2013 at 13:23 —

    @ mik

    Ich weiß nicht ob er wirklich das Potenzial hat ein Weltklasse Boxer zu werden, aber er ist zumindest ein Puncher der seine Defensive nicht vernachlässigt wie Wilder und Abdusalamov es tun.

  23. 300
    2. November 2013 at 03:39 —

    Jetzt kriegt Boytsova die Panik

Antwort schreiben