Top News

Mansour besteht wichtigen Test: Deutlicher Punktsieg gegen Guinn

Amir Mansour ©Markus Love.

Amir Mansour © Markus Love.

Amir “Hard Core” Mansour (15-0, 11 K.o.’s) konnte sich in der Nacht auf heute mit einem klaren Punktsieg gegen den erfahrenen Dominick Guinn (33-8-1, 22 K.o.’s) die nordamerikanische Meisterschaft nach Version der WBO und IBF sichern. Guinn hatte einige kritische Situationen überstehen, der sonst ausschließlich als Puncher bekannte Mansour zeigte über den Kampfverlauf von zehn Runden auch ausgezeichnete boxerische Fähigkeiten.

In der ersten Runde versuchte Mansour, sich Guinns Respekt zu verschaffen, doch der Veteran steckte trotz eines kurzen Wacklers Mansours Angriffe recht gut weg. Schon ab der zweiten Runde befand sich Guinn zumeist im Rückwärtsgang und versuchte, Mansours Angriffen aus dem Weg zu gehen. In der dritten Runde erzielte Mansour erneut Schlagwirkung, Guinn, der in seiner Karriere noch nie vorzeitig verloren hat, bewies aber erneut gute Nehmerfähigkeiten.

Auch in der vierten und fünften Runde blieb Guinn nach einigen Volltreffern stehen, eine neue Erfahrung für Mansour, der daraufhin auch immer wieder zum Körper ging und versuchte, Guinn in die Seile zu drängen. Mansour bewies in weiterer Folge gute technische Fähigkeiten und geriet nie in Gefahr, eine Runde abzugeben.

Obwohl der 39-jährige Mansour in seiner Karriere noch nie länger als vier Runden geboxt hatte, hatte er am Ende noch genug Kondition, um in den letzten zwei Runden eine Schlussoffensive zu starten. Es kam zu einigen spektakulären Schlagabtauschen, bei denen Guinn jedoch stets das Nachsehen hatte. Auf den Punktzetteln war der Sieg Mansours, der nun in die Top 15 der WBO vorrückt, eine ganz klare Angelegenheit, nur ein Punktrichter hatte eine Runde gefunden, die er Guinn geben konnte (Urteil: 100-90, 100-90, 99-91).

“Ich dachte, er wollte mich in Tiefe Gewässer führen, um mir in der sechsten oder siebten Runde dann schwer zuzusetzen”, sagte Mansour nach dem wichtigsten Sieg seiner Karriere. “Ich war aber bereit für zehn harte Runden. Er hat einige sehr harte Treffer weggesteckt, bei denen meine bisherigen Gegner alle K.o. gegangen sind. Er wollte irgendwann nur mehr überleben. Das ist das erste Mal, das ich mehr als vier Runden geboxt habe. Die Leute wussten vor dem Kampf nicht, ob ich boxen kann, ob ich die nötige Kondition habe, ob ich Schlägen ausweichen kann. Dieser Kampf hat jene Fragen beantwortet. Ich will gegen keine Flaschen boxen, um meine Statistik zu verschönern. Jeder, der vor mir in der Rangliste liegt, ist mein Ziel. Ansonsten verschwende ich meine Zeit.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Sebastian Sylvester vs. Grzegorz Proksa: Am 1. Oktober in Neubrandenburg

Nächster Artikel

Alexander Povetkin: "Ein Kampf gegen Wladimir Klitschko war immer mein Traum"

29 Kommentare

  1. Prinz
    20. August 2011 at 08:33 —

    Das ist immer gut,alle schlagen die vor einem sind. Respekt. jetzt nach den worten nur noch taten Folgen lassen. Mansour gegen Kimbo Slice will ich sehen.

  2. Tom
    20. August 2011 at 09:00 —

    Jeder der vor mir in der Rangliste liegt,ist mein Ziel.

    Na da kann man nur hoffen das er seinen Worten auch Taten folgen lässt!

  3. kevin22
    20. August 2011 at 09:50 —

    Wer so einen ehemaligem CW-Gegner nur durch einen Punktsieg schafft, der sollte mal lieber gleich mit dem Boxen im HW aufhören!

    Das war kein Kampf…

  4. ghetto obelix
    20. August 2011 at 09:55 —

    Wer der kerl nur ein paar järchen jünger…

  5. Sugar
    20. August 2011 at 09:57 —

    @ kevin22

    Ehemaliger Cruiser???

    Bist du dir da sicher? Ich kenne Guinn nur als Schwergewicht.

  6. SemirBIH
    20. August 2011 at 10:13 —

    Ich freue mich sehr für Mansour , ich hoffe ich finde diesen Kampf irgendwo im Internet. Ich wünsche ihm viel Glück in seiner Karriere , wer weiß vielleicht schafft er ja noch etwas zu reissen .. unterschätzen darf man so welche Boxer niemals.

  7. gigantus 1
    20. August 2011 at 10:33 —

    warummacht boxen.de soviel werbung für den typen, bekommen ihr provision von bönte, wenn der als nächster klitschko gegner verkauft wird

  8. Shlumpf!
    20. August 2011 at 10:45 —

    Finde das nicht so schlimm, dass er ihn nicht KO gekriegt hat, Thompson, Chambers, Pulev, Barett,… haben das auch nicht geschafft.

  9. Shlumpf!
    20. August 2011 at 10:46 —

    @kevin22

    Guinn war nie im CW, da musst du was verwechseln

  10. Baron
    20. August 2011 at 11:08 —

    Die Klugscheisser zerreißen sich schon wieder das Mundwerk.

  11. Mr. Uranus Jupiter Saturn and Mars
    20. August 2011 at 11:25 —

    Mansour gegen Kimbo Slice

  12. ghetto obelix
    20. August 2011 at 11:57 —

    kevin22 red hier mal keinen Schwachsinn !!1
    Guinn war noch nie im CW und am Boden war der Dicke auch noch nie…
    Ich finde Mansour gar nicht so schlecht, er würde einigen, die in den Ranglisten vor ihm platziert sind, echte Schwierigkeiten bereiten.
    Sein größtes Problem ist wohl sein Alter…

  13. Sandro
    20. August 2011 at 12:39 —

    gute leistung von mansour wär garnicht so schlecht wenn er sich noch ein paar gegner vor ihm schnappen würde und dann könnte er an eine wm denken

  14. BOB
    20. August 2011 at 13:09 —

    wiedereinsieg in 39 Jahre , 10 runden!!!!!!!
    Respekto!

  15. ralle
    20. August 2011 at 14:55 —

    Ich freu mich für den typen. Jetzt ist das mal einer der nicht gleich von Klitschko K.O. hauen usw. spricht und einfach sagt ich boxe jeden der mit in den Weg kommt und vor mir steht damit schnell an einen Weltmeisterschafts Kampf komme und trotzdem gibt es genug Leute die wieder irgendwas zum rumnörgeln finden. Und wenn Guinn mal im CW war und er ihn nicht K.O. geschlagen hat warum ist er dann eine Flasche. David Haye = Cw…kein K.O. von Wladimir klitscko also Klitschko Flasche???
    Da kann man ja nur hoffen das Vitali Klitschko Adamek K.O. schlägt sonst haben wir die nächste Flasche im SChwergewicht….so ein Bullshit.
    Ein Weltmeister muss alles und jeden Gegner Boxen damit er berechtigt Champion ist
    und wenn Mansour irgendwann Klitschko Gegner ist dann soll es so sein. Irgendwas negatives findet man immer an nachfolgenden Kämpfern wie Mansour oder Helenius oder oder…aber bis jetzt haben Sie taten sprechen lassen. Also weiterhin viel Erfolg

  16. Mike
    20. August 2011 at 19:58 —

    der typ erinnert mich an den jungen holyfield !!

  17. kevin22
    20. August 2011 at 20:13 —

    Mike sagt:

    “der typ erinnert mich an den jungen holyfield !!”

    Bei dem Alter von 39 Jahren sollte dir das schwer fallen…

  18. Mr. Uranus Jupiter Saturn and Mars
    20. August 2011 at 20:40 —

    Bin gespannt was noch von ihm kommt.

  19. Sugar
    20. August 2011 at 21:26 —

    @ Mr. Uranus etc.

    Ich auch!

  20. glor
    20. August 2011 at 23:35 —

    Habe mich inzwischen mit mansour beschäftigt paar videos von ihm gesehen. Mein Fazit scheint mir ein typischer puncher zu sein der auf seine chance wartet um dann harte schläge zu bringen, ich finde ein interessanter Mann jedoch mit 39 leider ein wenig alt schon. Würde ihm jedoch ein eliminator kampf wünschen ma sehen, mann muss jedoch auch beachten der mann hat noch nie über 12 runden geboxt ist also eig noch im aufbau mit 39 dank Knast schade!!!

  21. Sugar
    21. August 2011 at 00:25 —

    @ adrivo

    Habt ihr einen bestimmten Grund das ihr Mansour hier so viel Interesse rüber bringt?

    OK,ich fand den Kampf gegen Guinn recht spannend,aber selbst wenn Mansour nur noch die Leute boxt die vor ihm in der Rangliste stehen,was kann er mit seinen 39 Jahren noch erreichen?

    @ kevin22

    Hast du nochmal recharchiert und festgestellt das Guinn doch kein CW war?

  22. Levent aus Rottweil
    21. August 2011 at 00:43 —

    Er Muss wenn er es ernst meint schnell sein mit seinen Kämpfen (zyklus mäßig) und sollte er wirklich so gut sein wie er behauptet,werden die Gegner sicher auch nicht schlange stehen um gegen ihn zu Boxen.
    Er ist einfach 5-8 Jahre zu alt,leider!

  23. 21. August 2011 at 01:05 —

    Ich finde seine Story einfach interessant. Sparring in der Besenkammer etc. Außerdem gehört er mit 39 Jahren im Schwergewicht noch nicht zum alten Eisen. Man muss bedenken, dass er in seiner Karriere noch nicht viel abbekommen hat, er ist also noch recht frisch. Man kann ihn nicht mit einem 39-jährigen Frazier, Norton oder Ali vergleichen, die waren in dem Alter schon Zombies. Mansour hat sicher noch 2-3 Jahre, bevor sein körperlicher Zenit überschritten ist. In der Zeit kann er noch einiges bewirken…

  24. DR_BOX
    21. August 2011 at 01:29 —

    1@ adrivo

    Recht frisch?

    Interessante Theorie, aber wohl kaum mit der Realität unter einen Hut zu bringen…

    mit den 2 – 3 jahren gebe ich Dir Recht, aber das trifft im Schwergewicht theoretisch

    auf jeden zu.

    Er soll mal einen höherklassigen Gegner boxen. Das war doch bislang keine

    Standortbestimmung.

  25. Tom
    21. August 2011 at 17:17 —

    @ adrivo

    Das solltet ihr öfter mal machen,das ihr einen guten oder interessanten Schwergewichtler vorstellt,da gibt es einige in den USA die nachrücken.
    Z.B. Seth Mitchell,Joe Hanks usw.

  26. 22. August 2011 at 12:50 —

    Mansour ist übrigens 1,87 m groß, habe ihn gestern gefragt. Die Angaben auf Boxrec stimmen, wie so oft, nicht.

  27. Kano
    22. August 2011 at 22:22 —

    Leute was erwartet ihr denn Mansour boxt ziemlich unterhaltsam und ist technisch um Längen besser als ein Arreola oder Peters,sein grösstes Problem ist sein alter,und ich glaube zudem nicht das er mit fast 40 WM wird,dafür ist er gegen beide Klitschkos der deutlich kleinere,alles würde nach dem selben Schema ablaufen Jab,Jab.

  28. Kano
    22. August 2011 at 22:25 —

    @adrivo
    Im Vergleich zu den beiden Klitschkos ist Mansour fast ein Kopf kleiner,ich denke nicht das Mansour gegen einen Klitschko gut aussehen würde,aber ich denke er hätte sich besser als ein Chambers oder ein Arreola verkauft.

  29. Aachener
    18. September 2011 at 18:20 —

    Tach zusammen,
    hab den Mann nie Boxen sehn,
    finde aber seine Aussage gut das er gegen die vor Ihm plazierten Boxen möchte.
    Wie gut er wirklich ist kann mann eh erst sagen wenn er gegen Leute von Rang und Namen
    beboxt hat. Gegen schlecht und Mittelmäßige Boxer können einige wie Weltmeister aussehn. Ich fürchte er hat im Vorfeld zu viel Zeit verloren. Auch wen es für ganz ober vieleicht nicht reicht vieleicht sehn wir ein paar Gute kämpfe mit Ihm?

Antwort schreiben