Top News

Manny Pacquiao vs Jack Culcay – darf gelacht werden?

 

„Ja is denn heut scho Weihnachten?“ fragte vor Jahren Franz Beckenbauer in einer TV-Werbesendung für einen Mobilfunkanbieter. „Ist heute schon der 1. April?“ fragten sich am gestrigen Sonntag gewiss einige Boxfans, die am morgentlichen Kaffeetisch die Bild am Sonntag“ in die Hand genommen haben. Was man da zu lesen bekam, war jedenfalls der Gag des Jahres, durch keinen Aprilscherz zu toppen.

Angeblich wäre Jack Culcay bereits in der engeren Wahl für einen neuen Kampf von Manny Pacquiao. Ende 2016 könnte „Golden Jack“ in Las Vegas gegen Pacquiao in den Ring steigen. Kalle Sauerland sei bereits in Verhandlungen mit Bob Arum. Die „BamS“ führt aus, dass Pacquiao sein neuer Job als Senator nicht ausfüllt. Das Boxen fehle ihm und er würde das Training vermissen. Das Sonntagsblättchen titelt: „Comeback gegen einen Deutschen?“ und: „Philippinische Boxlegende vor Kampf gegen Jack Culcay“. Einfach unglaublich, was für ein Stuss die „BamS“ ihren Lesern zumutet. Als mögliche Kampftermine werden schon mal der 29.Oktober oder der 5. November genannt.

Jack Culcay wird zitiert: „Natürlich würde ich liebend gerne gegen Manny Pacquiao boxen, ich habe alle Kämpfe von ihm gesehen.“ Auch Trainer Ulli Wegner, der angeblich „happy“ ist, wird zitiert: „Wenn das klappt, würde ich einen Luftsprung vor Freude machen. Ich bin sicher, Jack würde dem Superstar einen großen Kampf liefern.“ Angeblich wäre Pacquiao scharf auf Culcays WM-Titel. Manager Kalle Sauerland: „Das ist unser großer Vorteil.“

Man hat als Boxfan die Wahl, entweder die Augenbrauen hochzuziehen und die Augen zu verdrehen oder einfach nur schallend loszulachen. Wer bitteschön glaubt denn wirklich an einen Kampf zwischen Manny Pacquiao und Jack Culcay? Ist diese Ansage dem Sommerloch geschuldet oder brennt die Sonne in der Bild-Redaktion direkt durch das Ozonloch derart aufs Hirn, dass so ein absoluter Schwachsinn gedruckt wird?

Fakt ist, dass Jack Culcay laut Beschluss des Verbandes seinen regulären WM-Titel gegen Demetrius Andrande verteidigen muss. Und lustig ist, dass zu diesem Zweck erstmal noch schnell die Rangliste umgebastelt wurde. Der bisher auf #1 platzierte Miguel Cotto verschwand ganz aus den Top 15, Gabriel Rosado bleibt auf #2 und Demetrius Andrade springt (alle kampflos) von der 3 auf die 1. Beide Seite haben sich bis zum 13. August über die Modalitäten für den Pflichtkampf zu einigen.

Wie und gegen wen „Golden Jack“ überhaupt WBA-Weltmeister wurde, steht noch auf einem ganz anderen Blatt. Am besten, man denkt gar nicht weiter darüber nach, wie in Deutschland Weltmeister gemacht werden.

Es spricht jedenfalls Bände, dass „Weltmeister“ Culcay als letzten Gegner einen Jean Carlos Prada in den Ring gestellt bekommen hat, der gegenwärtig im BoxRec-Ranking auf Rang 332 liegt. Es wird wohl etwas gewöhnungsbedürftig sein, dass man nun mit dieser Pflichtkampfanordnung gegen einen richtigen Gegner Farbe bekennen muss. Die bisherige Nr. 1, Miguel Cotto und die Nr. 2 Gabriel Rosado hat der Verband gleich mal beseite gelassen. Es ist anzunehmen, dass Beide einen Kampf gegen Culcay aus finanziellen Gründen sowieso ablehnen würden, weil Culcay einfach mal nur WM zweiter Klasse und im Pay-TV nicht zu vermarkten ist. Culcay ist sowohl für Cotto und Rosado auch boxerisch gar kein ernst zu nehmender Gegner. Das Culcay eine Pflichtverteidigung machen muss, sieht nun mal das Regelwerk vor. Man hat offenbar keinen anderen akzeptablen Gegner als Andrade ausmachen können. Die Nr. 1 seiner Gewichtsklasse in den USA und die Nr. 4 im BoxRec-Ranking. Für Culcay völlig neue Hausnummern. Er trägt in dieser Liste die Nr. 16.

Die Pflichtverteidigung dürfte wohl die schwerste Prüfung Culcays werden, die er jemals zu bestehen hatte. Auf der Sauerland-Seite wird dieser Pflichtkampf noch nicht einmal erwähnt. Statt dessen erfreut die „BamS“ die Herzen ihrer Leser mit einem angeblich bevorstehenden Kampf zwischen Culcay und Pacquiao. Seifenblasen können doch so schön sein, wenn sie in der Sonne glänzen, zumindest bis sie platzen. Es ist unglaublich, wie man versucht die Boxsport-Zuschauer für dumm zu verkaufen.

Voriger Artikel

Zeuge vs. De Carolis II noch in diesem Jahr!

Nächster Artikel

Ruslan Chagaev beendet seine Karriere

31 Kommentare

  1. 25. Juli 2016 at 10:59 —

    ….aber eine schöne Überschrift ist es allemal!

    Culcay war schon als EM überfordert und als Pseudo-WM kann er mit der Weltspitze in seiner Gewichtsklasse nicht mithalten!
    Gegen Andrade, wenn der Kampf denn tatsächlich zustande kommt, wird er wohl schwer KO gehen!?

    • 25. Juli 2016 at 11:37 —

      mal sehen wie es kommt. kommt andrade nach deutschland? gibt es einen purse bid? wer gewinnt den dann? wenn culcay gegen andrade boxt verdient er auf jeden fall respekt. gewinnt er wären auch andere top kämpfe möglich!

  2. 25. Juli 2016 at 12:09 —

    Wenn das Unwahrscheinliche einträte – Culcay würde gegen Pacman mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht die erste Runde überstehen (es sei denn, Manny spielt erst einige Runden mit ihm, bevor er ihn ausknockt).

  3. 25. Juli 2016 at 14:05 —

    Ich halte Culcay nicht für den Besten seiner Klasse. Aber ich halte Ihn für den fleißigsten und Motiviertesten in seiner Klasse.Wenn die anderen Ihn zu leicht nehmen kann es zu Überraschungen kommen.Es ist ja nicht so das Culcay nichts kann.Technisch versiert ist er ja schon.Variabel mit Schlägen auch.Mal hart mal weich.Gute Pendelbewegungen.Es gilt jetzt zu sehen wohin ihn mehr Beständigkeit führt.(Weniger Trainerwechsel/mehr Ruhe und Ausgeglichenheit); Konditionell trainiert er sehr emsig immer.Gegen Andrade traue ich ihn eventuell tko zu. Lara wird ein anderes Kaliber.Aber auch für Ihn ein wichtiger Gradmesser.Wohin seine Reise geht.Wie gesagt vielleicht wächst er weiter und dann über sich hinaus.Die technischen Fähigkeiten hat er dazu.Da sind andere schlechter.Lassen wir uns überraschen.

  4. da ist ja sogar Pretty Boy vs B-Hop wahrscheinlicher

  5. 25. Juli 2016 at 15:19 —

    MMhhh Kova VS Ward steht nicht mehr bei Boxrec drinne ist der Kampf abgesagt worden?

  6. 25. Juli 2016 at 15:20 —

    Naja, der Bericht ist zwar kritisch und sicherlich auch nicht völlig frei von der Wahrheit, aber ein paar Dinge sind da doch durcheinander gekommen!

    Seltsam ist mindestens auch, dass Gabe Rosado (23-9), bei allem Respekt ein besserer Journeyman/Gatekeeper, der am besten durch seine Niederlagen im MW gegen Gaylovekin und Lemieux bekannt ist, auf #2 im Ranking auftaucht. Sein letzter Figth im Superwelter ging auch nicht besonders erfolgreich ab: eine trostlose UD-Niederlage gegen Jermell. Bei BR wird er noch im Mittelgewicht geführt. Das Beste, was man über ihn sagen kann, ist, dass er wirklich keinen Gegner scheut – true Warrior, der Gute. Aber gegen ihn traue ich auch Culcay wirklich einen Sieg zu – Rosado wird normalerweise (mittlerweile) zum Verlieren eingekauft.

    Dass er hier im Superwelter so hoch geführt wird zeigt die ganze Absurdität des Witzverbandes WBA. Ohne die Charlos, Lara, Vanes, Trout, Hatley oder Molina, sind hier, abgesehen von Andrade, die Leftovers der Division versammelt. Ausgerechnet der (Andrade) wird jetzt PH von Culcay – klar, denn Demetrius braucht dringend nach seinem über einjährigen Layoff wieder einen Titel, um als Herausforderer für die Charlos und Lara halbwegs finanziell Sinn zu ergeben.

    Auf der anderen Seite ist Pacman mittlerweile ein Teilzeitboxer, bei dem nur noch ganz große Zahltage auf dem Programm stehen. Aber diese sind rar gesät – einer davon jedoch wäre ein Kampf gegen die mexikanische Fluchtnummer Cuntyellow, dieses Gerücht geistert schon seit geraumer Zeit durch die Internet-Gazetten und -Foren. Pacman hat aber noch nie ansatzweise bei 154 gekämpft. Insofern da erstmal einen günstigen Versuchsballon gegen Culcay zu starten, der auch noch gleich einen (Mickymaus-) Gürtel zur Verfügung stellen würde … da habe ich echt schon Absurderes gehört. Pacman ist von seinen besten Zeiten so weit entfernt wie Culcay von einem echten WM-Titel und musste grade von seinem Wunschkandidaten Adrien „The Drinking Problem“ Broner eine herbe finanzielle Abfuhr einstecken – der wollte nämlich genauso viel wie der bigotte Phillipino-Homohasszwerg (was allerdings soooviel wiederum nicht gewesen sein kann, denn Greedy Bob hat selbst deutlich gesagt, dass die 20-Mio.-Zeiten für Duckiao endgültig vorbei sind). Fazit: Kampf geplatzt. Culcay würde sich vermutlich mit Hartgeld zufrieden geben, wenn der Wunderheiler aus Manila ihm nach dem Kampf seinen Mundschutz schenken würde. Alles in allem halte ich das Ganze also zumindest im Bereich von 10 % wahrscheinlich, dass daran etwas dran ist, zumindest an den Kontakten. Was zusätzlich dafür spricht: Nach dem Abraham-Ramirez Kampf gelten Sauerland Boxer bei Top-Rank mit Sicherheit als brave und herrlich harmlose Gegner/Opfer – und Culcay entspricht voll diesem Beuteschema.

    @ Magic Micha – wer Culcay gegen Andrade etwas anderes zutraut, als vielleicht eher gegen Ende des Kampfes KO zu gehen, hat diesen Sport nicht ganz verstanden. Culcay ist mit etwas Glück unter den Top 15 verbandsübergreifend. Motivation und Trainingsfleiß in allen Ehren – wenn er es vielleicht mal mit einem „Brocken“ wie Brian Rose probieren würde, können wir gerne wieder diskutieren.

    • 27. Juli 2016 at 11:22 —

      Broner wurden USD 4.000.000,00 von Top Rank angeboten, dieser realitätsfremde Trottel wollte USD 10.000.000,00 haben. Selbst Haymon soll da nur mit dem Kopf geschüttelt haben. Arum mag ja eine versteinerte Mumie sein, aber warum soll er Verluste bewusst in Kauf nehmen? Der PPV Markt in den Staaten ist völlig im Eimer, eine erneutes Desaster wie bei Pac vs Bradley 3 kann man sich nicht erlauben. Darüber hinaus hat Broner nie mehr als USD 1.5 Mio verdient.

  7. 25. Juli 2016 at 18:34 —

    Warum soll das nicht möglich sein? Der Promoter ist doch Arum….der Typ hat doch Ramirez gegen Britsch auch klargemacht….dem ist alles zuzutrauen….aber die Sender werden da wohl nicht zustimmen….vielleicht läuft es auch Free…wer weiß

    • 25. Juli 2016 at 20:32 —

      Guter Punkt, das mit Britsch, lol!

    • 26. Juli 2016 at 11:39 —

      Das ist sicher nicht von der Hand zu weisen, aber Ramirez muss erstmal noch bekannter werden. Ud das geht am besten durch gute und überlegene Siege.

      Das sieht bei Pacquiao etwas anders aus. Der würde sich mit einem Gegner wie Culcay gar nicht erst beschäftigen, weil er international keinen Namen hat. Und was den Titel, auf den Pacquiao angeblich scharf ist, anbelangt: Total wertlos, weil WBA-Champ ist nun mal Lara und alles was danach kommt ist Pippifax. Man weiss doch wie und gegen wen dieser Gürtel zustande gekommen ist.

      Ein Kampf gegen Culcay ist für Pacquiao völlig uninteressant, weil nicht vermarktbar. Pacquiao zieht mit seinem Namen. Da interessieren zweitklassige Titel schon lange nicht mehr. Ob Pacquiao um einen 2. Klasse WBA-Gürtel boxt oder um einen Karnevalsorden, macht da keinen Unterschied.

  8. 25. Juli 2016 at 23:01 —

    Ich tippe mal auf Sonnenstich durch das Ozonloch

  9. Wie viel verdient man als Jack Culcay bei Sauerland eigentlich?

  10. 26. Juli 2016 at 15:04 —

    Die WBA erkennt Chagaev den WBA-Titel ab weil dieser nicht gegen Oquendo antreten will!

    Quelle: boxen-magazin.com

    • 26. Juli 2016 at 16:09 —

      jetzt wird albern. und wer ist jetzt dann regulärer wm? oder schaffen sie den titel jetzt ab? vielleicht wird ortiz – ustinov zum regulärem wm kampf. aber was ist dann mit oquendo? der könnte doch gegen browne die doping wm ausboxen.
      interesant auch dass parker am 1.10 gegen dimitrenko boxen soll.

      • 26. Juli 2016 at 16:48 —

        bei ortiz vs ustinov soll es auch probleme geben. dem “schuldigen” soll dann bitte aber auch gleich der status/titel aberkannt werden. der nicht schuldige kann dann gleich gegen oquendo um den reg. titel boxen und der sieger gegen den sieger klitschko fury um den super titel!

        • Jetzt bekomm mal nicht gleich einen Herzkasper weil dein “deutscherrr” Hero Chagaev eine auf den Deckel bekommt.

          Chagaev hat sich trotz mehrfacher Anfrage der WBA wegen seiner Pflichtverteidigung gegen Oquendo über Monate einfach nicht gemeldet und war unauffindbar.
          Auf seinem Twitter und facebook Account gibt es auch seit März keine neuen Beiträge.

          An deiner Stelle würde ich mich lieber mal nach Tschetschenien aufmachen, um Kadyrov zu fragen was er mit seinem “best friend” angestellt hat…

  11. 26. Juli 2016 at 21:52 —

    Ustinov war dies ebenfalls lange. Sollte er jetzt den Kampf platzen lassen sollte man auch ihn aus dem Turnier nehmen und eben gleich ortiz gegen oquendo um den Titel so kommen beide zu ihrem recht auf einen titelkampf

    • 26. Juli 2016 at 23:09 —

      Naja, wenn man es genau nimmt hat Oquendo so einiges verdient, aber bestimmt keinen erneuten WM-Kampf! Der Kampf gegen Chagaev war zwar eng, aber Oquendo war gedopt, aber das scheint die WBA nicht zu interessieren, andererseits war Browne gegen Chagev auch gedopt und musste den Titel wieder abgeben, das hat die WBA plötzlich interessiert! Da Ortiz der Interims-WM ist und der reguläre WBA-WM-Titel vakant ist, müsste eigentlich Ortiz zum regulären WBA-WM aufsteigen……müsste, aber da sich die WBA ihre eigenen Regeln macht, bzw. sie bricht ist das Chaos mal wieder perfekt!

      Wenn man dann mal ins Supermittelgewicht schaut, da gibt es einen gewissen F. Sturm, der war in seinem letzten Kampf auch gedopt, aber das interessiert die WBA mal wieder nicht, denn Sturm darf sich weiter an seinen WBA-Super-WM-Titel erfreuen!
      Die WBA kannste getrost in die Tonne kloppen!

      • 27. Juli 2016 at 08:54 —

        ich glaube du solltest dich mal informieren bevor du schreibst. natürlich hat oquendo keinen wm kampf verdient aber da kann die wba wenig machen. er hat die wba verklagt und recht bekommen. deshalb muss er eine titelchance erhalten.
        browne ist nun übrigens auch vor gericht. mal sehen ob auch er nochmal boxen dürfen muss.
        und zu sturm. da läuft das verfahren noch. die wba interesiert es sehr wohl denn sturms status ist “under review”. der ganze fall sturm ist sowieso sehr merkwürdig und langwierig. schon die erste dopingprobe hat mehr als 2 monate gedauert bis zum ergebiniss. mitlerweile sind 5 monate vergangen ohne entscheidung. das lähmt den boxsport. aber ist ja bei povetkin, bute oder mikhalkin nicht anders!

  12. 26. Juli 2016 at 23:33 —

    @Marvin Hagler

    Warum sollte dann überhaupt jemand an so einem Scheißtitel interessiert sein??

  13. 27. Juli 2016 at 08:58 —

    News, News, News:
    Chagaev hat übrigens heute seine Karriere beendet:
    Grund ist wohl eine erneute Netzhautablösung nach dem Browne Kampf.
    Dann gute Besserung und alles gute für die Zukunft Champ!

  14. 27. Juli 2016 at 18:57 —

    Culcay als Gegner von Pacman, ich lach mich weg.Sauerland der Betrüger versucht mit allen Mitteln die Boxfreunde zu verarschen.Das fing bei Charli Graf an und es geht immer so weiter. Wann wird diese Bescheißmasche mal aufhören.

Antwort schreiben