Manny Pacquiao: „Freddie darf nicht den Fokus verlieren, wir müssen uns auf den Kampf konzentrieren“

Freddie Roach, Manny Pacquiao ©Paddy Cronan.
Freddie Roach, Manny Pacquiao © Paddy Cronan.

Durch den unschönen Vorfall am Dienstag, wo Freddie Roach und das Team von Brandon Rios (31-1-1, 23 K.o.’s) aneinander gerieten, ist der sportliche Aspekt des von HBO übertragenen Duells in Macao gegen Manny Pacquiao (54-5-2, 38 K.o.’s) etwas in den Hintergrund gerückt.

Pacquiao selbst will sich von dem Ereignis jedoch nicht ablenken lassen und sich voll aufs Boxen konzentrieren. „Brandon Rios ist ein sehr aggressiver Boxer. Ich denke, das wird ein guter Fight, und wir werden die Leute damit glücklich machen“, so der Ex-Champion während eines seiner Interviews. „Ich werde mich um ihn im Ring kümmern. Ich habe Freddie gesagt, dass er relaxen und nicht den Fokus auf unser Ziel verlieren soll. Er soll sich davon, was ihm angetan wurde, nicht beeindrucken lassen. Wir müssen uns auf den Kampf konzentrieren.“

Roach glaubt, dass der rücksichtslose Stil von Rios Pacquiao in die Hände spielen wird. „Rios ist kein wirklicher Boxer. Er ist mehr ein Wühler und ein Schläger“, so der mehrmalige Trainer des Jahres. „Er schlägt Schwinger, liebt den Schlagabtausch, und das gefällt mir an diesem Kampf, weil Manny mit seiner Schnelligkeit und Power das Kommando übernehmen wird. Je mehr Videos ich von Brandion Rios studiere, desto schlechter kommt er mir vor.“

Roach hatte in der Woche vor dem Kampf einen K.o. innerhalb der ersten vier Runden vorausgesagt, was Rios aber nur zum Schmunzeln brachte. „Ich bin sehr froh, dass er so etwas denkt“, so der Amerikaner. „Das bedeutet, dass er ohne Rücksicht auf Verluste in den Ring steigen wird. Falls er rücksichtslos agiert, werde ich ihn erwischen und ausknocken. Dann werde ich zu Freddie rüber sehen und ihn fragen, ‚Was ist passiert?‘. Ich denke, die machen nur Psychospielchen. Sie haben sich aber den Falschen dafür ausgesucht.“

Rios‘ Trainer Robert Garcia zeigte sich ebenfalls davon überzeugt, dass der Außenseiter für eine Überraschung sorgen wird. „Brandos Rios ist hungrig, und er will die Welt auf den Kopf stellen“, so Garcia. „Ich weiß, dass nur wenige ihm eine Chance geben, aber die Art, wie er trainiert hat, seine Kondition und Zielstrebigkeit, den Kampf zu gewinnen, sagen mir, dass nichts ihn stoppen kann. Er wird für eine Sensation sorgen. Wir sind für alles bereit, was Manny Pacquiao mitbringt.“

© adrivo Sportpresse GmbH

28 Gedanken zu “Manny Pacquiao: „Freddie darf nicht den Fokus verlieren, wir müssen uns auf den Kampf konzentrieren“

  1. Denke Pacman wird das klar gewinnen.

    Viele leute haben Pacman zu früh abgeschrieben und das nur weil er in seinen letzten kämpfen einmal verloren hat.

    Ich hoffe danach kommt es zum rematch gegen Timothy „Fakechamp“ Bradley. Dann wird der s.cheisser ausgeknockt.
    Nur habe ich das gefühl das der t.rottel Arum garkein rematch will.

  2. @ ghetto obelix sagt:
    22. November 2013 um 12:10

    Freddie Roach ist ein Stück Scheis.se !.?.?.?.?.?.?.?.

    …………………………………..Ich glaube du bist nicht ganz sauber im Kopf

    Frank Warren ist ein ein Stück Scheis.se !

    Bernd Bönte ist ein Stück Scheis.se !

    Ahmet Öner ist ein ein Stück Scheis.se !

    weiter fällt mir Spontan keiner ein der Scheis.se ist und nicht selber Boxer.

    Aber ganz bestimmt nicht Freddie Roach mit welcher begründung bitte ?

  3. Ich weiß wirklich nicht wie Rios Pacquiao schlagen will.
    Rios ein netter Typ und ein brutaler Austeiler und Einstecker im Infight, aber in gewisser Weise hat Roach Recht. Rios ist mehr ein spektakulärer als ein guter Boxer. Du darfst dich nicht in den direkten Schlagabtausch begeben, dann hat Rios keine Chance. Rios hat zudem auch an Schnelligkeit verloren seitdem er gewichtsmäßig aus allen Nähten platzt.
    Wenn Pacquiao clever boxt gewinnt er alle 12 Runden. Um Rios zu fällen braucht Pacman seine brutale linke Hand. Allerdings habe ich die zuletzt im Leichtgewicht vor einigen Jahren gesehen.
    Die Tndenz geht klar in Richtung Punktsieg Pacquiao und einem steilen Abwärtstrend in Rios’s Karriere.

  4. Niemals wird das ein Punktesieg, weil Rios viel zu offen aggiert und olle Pac’i ihn gnadenlos ausknocken wird!

    @Socke – Das selbe habe ich auch gedacht 🙂

    @Norman – Mach mal halb lang! Freddi hat bei Pac’i und bei Amir richtig verkackt!
    Garcia gehört schon zur Weltspitze, doch Amir hat das Zeug ihn zu schlagen. Doch bei der Strategie war es keine Überraschung, dass Amir KO ging!
    Pac’i hätte gegen Bradley mehr tun müssen. Zwar war das Urteil mehr als umstritten, die Zurückhaltung Pac’is aber auch sehr auffällig.
    Gegen Marquez will ich erst garnicht anfangen…

  5. @ Boxer44:

    „Freddi hat bei Pac’i richtig verkackt!“
    machst du witze!? unter freddie hat pacquiao morales, barrera, hatton, diaz, solis, cotto (und und und) geschlagen. was soll er da verkackt haben!? das einzige, das er verkackt hat ist, ihm nach dem cotto oder margarito fight den rücktritt nahe zu legen, denn da war er auf dem absoluten höhepunkt.

  6. Boxer44 sagt:

    @Norman – Mach mal halb lang! Freddi hat bei Pac’i und bei Amir richtig verkackt!
    Garcia gehört schon zur Weltspitze, doch Amir hat das Zeug ihn zu schlagen. Doch bei der Strategie war es keine Überraschung, dass Amir KO ging!
    Pac’i hätte gegen Bradley mehr tun müssen. Zwar war das Urteil mehr als umstritten, die Zurückhaltung Pac’is aber auch sehr auffällig.
    Gegen Marquez will ich erst garnicht anfangen…
    ——————————————————————-

    @Boxer44

    Soll das ein witz sein?

    Was kann roach dafür wenn Khan wiedermal seine aussetzer hat? Khan ist nunmal kein fighter der 12 runden ohne aussetzer boxt, das wird er auch nie. Es ist nur eine frage der zeit bis er wieder ausgeknockt wird.

    Und du willst nicht im ernst jetzt roach die schuld dafür geben, dass Pac vs Bradley bes.chissen wurde, oder? Ein sieg ist ein sieg, egal ob es knappe oder deutliche runden waren, ich glaub es hackt langsam. Das war eines der größten robberys der boxgeschichte, das jetzt auch noch roach anzuhängen ist inakzeptabel. Pac hat klar und deutlich gewonnen, punkt.

    Und gegen marquez hat er auch nix falsch gemacht. Solche Knockouts passieren, davor wird dich kein trainer der welt beschützen können. Letztendlich ist der boxer alleine im ring und entscheidet selbst wann und wie. Pac ist nunmal ein fighter, solchen leuten passieren solche dinge immerwieder.

    @liston

    volle zustimmung.

  7. @ Dr. Fallobsthammer

    Auch wenn sich User Boxer44 auf andere Kämpfer bezieht, muss ich hier in einem Punkt zustimmen. Roach coacht die unterschiedlichsten Leute und das noch möglichst vor 3 aufeinander folgenden Wochenenden.
    Die Sache mit Chavez Jr. nehm ich ihm heute noch übel. Seinen Boxer taktisch überhaupt nich auf Martinez vorzubereiten ist eine Sache, während Chavez von Martinez vorgeführt wird noch während der Runde Interviews zu geben eine andere Sache.
    Roach soll sich um Pacquiao kümmern und soll von allen anderen die Finger lassen. Bei Jorge Linares hat er damals auch während des Kampfes Schei.ße gebaut. Müsste der Fight gegen Sergio Thompson gewesen sein, auch da hat während des Kampfes Interviews gegeben und Linares ging in Runde 2 KO.
    So etwas kann man als Trainer nicht bringen, schon gar nicht wenn der eigene Schützling Probleme hat ohne Ende.
    Ohnehin finde ich das man als Trainer nie zu viele Leute coachen sollte. Sieht man ja hier zu Lande bei Wegner, der erzählt immer das gleiche, egal ob bei Braekhus oder Woge.
    Da finde ich Beristain und Hunter deutlich konsequenter in ihrer Philosophie.
    Sdunek ist genau so ein Kasper geworden, der alles und jeden trainiert ohne dabei erfolgreich zu sein.

  8. JohnnyWalker sagt:

    22. November 2013 um 17:05

    @ Dr. Fallobsthammer

    Auch wenn sich User Boxer44 auf andere Kämpfer bezieht, muss ich hier in einem Punkt zustimmen. Roach coacht die unterschiedlichsten Leute und das noch möglichst vor 3 aufeinander folgenden Wochenenden.
    Die Sache mit Chavez Jr. nehm ich ihm heute noch übel. Seinen Boxer taktisch überhaupt nich auf Martinez vorzubereiten ist eine Sache, während Chavez von Martinez vorgeführt wird noch während der Runde Interviews zu geben eine andere Sache.
    Roach soll sich um Pacquiao kümmern und soll von allen anderen die Finger lassen. Bei Jorge Linares hat er damals auch während des Kampfes Schei.ße gebaut. Müsste der Fight gegen Sergio Thompson gewesen sein, auch da hat während des Kampfes Interviews gegeben und Linares ging in Runde 2 KO.
    So etwas kann man als Trainer nicht bringen, schon gar nicht wenn der eigene Schützling Probleme hat ohne Ende.
    Ohnehin finde ich das man als Trainer nie zu viele Leute coachen sollte. Sieht man ja hier zu Lande bei Wegner, der erzählt immer das gleiche, egal ob bei Braekhus oder Woge.
    Da finde ich Beristain und Hunter deutlich konsequenter in ihrer Philosophie.
    Sdunek ist genau so ein Kasper geworden, der alles und jeden trainiert ohne dabei erfolgreich zu sein.
    ———————————————————————————–

    Du bist manchmal so arrogant ,wie du hier auftrittst und abscheulich daneben mit den Boxern .Aber zumindest hast du mit Sdunek Recht .Ulli aussen vor grgrgrgr.Aber was Fritz hier jetzt ableistet ,passt gar nicht zu seiner Biographie .Vor allem hätte er früher niemals Catnic trainiert.Aber Männer ändern sich im Alter ,andere Prämissen,seine Familie hatte er lange genug im Stich gelassen.Nun trainiert er jemand über Videoaufzeichnungen ….grgrgr geht gar nicht .Aber jeder Boxer hat eigene Trainerwahl .also von da her ….

  9. @ angel espinosa

    Wasn los mein Freund? Was war denn daran jetzt wieder arrogant?
    Ich hab nur meine Meinung zum Thema Roach geäußert.
    Ja, er ist ein guter Trainer, aber eben nicht für jeden bzw. scheint ein Trainer wie Roach Prämissen zu setzen wenn er nicht gerade mit Manny arbeitet.
    Wegner kannste dir ja selber denken, was passiert wenn man 8-9 Leute gleichzeitig trainiert, am besten noch auf der selben Veranstaltung.
    Ich sehe da keine echte Vertrauensbasis zwischen Trainer und Boxer, wenn der Trainer sagt ich kann dich nicht nächste Woche coachen, ich gebe Marco Leseunterricht und muss Arthur vorher die Zähne putzen.
    Ich finde 2-3 Topleute reicht vollkommen aus, da hat ein Trainer schon ordentlich zu tun, dazu noch 4-5 Perspektivboxer um eine Trainingsgruppe mitzunehmen und zu entwickeln.
    Bei Wegner und Roach ist es jedoch schon Größenwahn. Sdunek war mir irgendwann mal sympathisch, ist aber schon sehr lange her.
    Bester Trainer in Deutschland war und bleibt für mich Michael Timm auch wenn der jetzt am Stützpunkt Schwerin unterwegs ist. Ansonsten finde ich Nacho Beristain bzw. fande ich, den dieses Jahr leider verstorbenen, Rudy Perez am besten.

  10. Manny Paq. hat sich eine längere Auszeit von 1 Jahr genommen seit seiner überraschend,schweren KO Niederlage gegen Marquez.

    Wenn er wieder zur alten Form zurückfindet dürfte Rios keine Chance haben über die Runden zu kommen. Ansonsten eben „nur“ Punktsieger.

  11. @TonyThompson:

    laut der homepage des venetian resort in macao beginnt der kampf (oder die übertragung?) um 8 a.m. -7 stunden zeitverschiebung dürfte also ein uhr morgens sein. weiss aber wie gesagt nicht, ob mit 8 a.m das meeting oder der pac kampf gemeint ist!

  12. @ angel espinosa

    Auch wenn’s arrogant klingen mag. Die Veranstaltung ist hier nur via BoxNation oder Stream verfügbar. Außer du hast noch Pay-TV aus Ungarn und Australien verfügbar.

    Die Übertragung beginnt 2:00 Uhr und ist via Stream über hahasport, firstrow und boxingguru.tv verfolgbar.
    Wenn man hin und wieder ein bisschen mitliest, weiß man das!

  13. Hat jemand 24/7 Pacman vs Rios gesehen?
    Der Kampf findet in Macao morgens statt, wenn ich es richtig verstehe.
    Dadurch wird der Kampf zeitlich so ausgestrahlt wie die meisten superfights in den USA.
    Gegen 2-3 Uhr veranstaltungsbeginn und hauptkampf Plus Minus 6 Uhr.

Schreibe einen Kommentar