Top News

Mairis Briedis – Aufstieg ins Schwergewicht

Schon nach dem Sieg im Finale der World Boxing Super Series im vergangenen September hatte Mairis Briedis angekündigt, er wolle ins Schwergewicht aufsteigen. Doch dann hieß es, Briedis würde vorher noch gegen seinen Pflichtherausforderer Mihal Ceslak kämpfen.

Briedis` Manager Raimond Zeps hatte zwar noch vor drei Wochen erklärt, dass die Termine für Gespräche über einen möglichen Kampf schon angesetzt seien, doch davon ist nun keine Rede mehr. Der nächste Kampf des Letten könnte also schon im Heavyweight stattfinden.

 „Hey Jungs, ich komme ins Schwergewicht“, hat Briedis in einem Video auf seinem TikTok-Kanal gepostet, näheres hat der 36-jährige aber nicht verraten. Schon vor einiger Zeit hatte Briedis eines seiner Videos mit den Worten: „ …  ich werde langsam zu schwer” kommentiert.

Falls Mairis Briedis tatsächlich das Cruisergewicht verlässt, wird der dadurch vakant werdende IBF-Titel wohl zwischen dem Australier Jai Opetaia und Mihal Ceslak ausgeboxt.

Bereits im März hatte Briedis in einem Interview neben dem Gewicht auch andere Gründe für einen möglichen Wechsel der Gewichtsklasse dargelegt: „Das Schwergewicht ist für mich das höchste Niveau, also möchte ich mich mit den Besten messen. Ich brauche neue Herausforderungen, um mein Interesse am Boxen aufrechtzuerhalten.”

Nun darf man gespannt sein, ob Briedis auch im Heavyweight erfolgreich mitboxen kann. Mit 1,86 m Körpergröße ist der Lette eher ein kleiner Schwergewichtler. Und abzuwarten bleibt, ob Briedis – rund 10 kg Gewichtszunahme vorausgesetzt – seine Geschwindigkeit und seine Ausdauer auch im Schwergewicht in den Ring bringen kann. Auch Briedis Nehmerfähigkeiten müssen sich dann auf ein neues Level von Schlaghärte einstellen.

Soweit bekannt, plant auch der bislang ungeschlagene Mexikaner Gilberto Ramirez einen Wechsel der Gewichtsklasse. Wie Ramirez im Interview mit „Ringtv.com“ gesagt hat, plane er, alle Gürtel im Halbschwergewicht zu vereinen und danach ins Cruiser- oder Schwergewicht zu wechseln.

Voriger Artikel

Zoff zwischen ‚Prince Charles‘ und dem ‚Bodysnatcher‘

Nächster Artikel

Dereck Chisora: Trennung von David Haye

21 Kommentare

  1. 7. Juli 2021 at 09:22 —

    ach nee noch ein cruiser der im schwergewicht chancenlos sein wird. gassiv, usyk und jetzt briedis. naja gegen die physis monster haben sie keine chance.

  2. 7. Juli 2021 at 11:42 —

    Na ja in der CW Spitze ist nicht mehr viel los. Das er sich nicht mehr motivieren kann ist verständlich. Wenn man keine guten Gefechte und Titelverteidigungen mehr kriegt, ist es nachvollziehbar. Denke er war im CW schon nicht der körperlich Größte. Er hat aber viel Bums in den Fäusten und ne Klasse Technik. Nen HW hat er mit Charr schon brutal weggenockt. Denke auch das es gegen die Topleute auf Grund seiner Physis schwer wird. Breidis wird ein paar Gefechte machen und dann wahrscheinlich feststellen das er nicht mehr will 😉

    • 7. Juli 2021 at 12:18 —

      vermtlich. vorallem aber hat es bei briedis schon nicht für usyk gereicht und ob der was im schwergewicht reißen kann wissen wir in ein paar monaten.

      • 7. Juli 2021 at 17:57 —

        briedis gegen usyk war ein geiler und enger kampf. da war alles möglich. punktsieg briedis oder auch unentschieden wäre auch legetim gewesen. nur gabs ja angeblich kein unentschieden beim wbss.
        abgesehen von den großen drei hat er auf jedenfall, mit gasiev und usyk, die chance ganz oben mitzukämpfen. wenn son typ wie parker jahrelang champion sein konnte schaffen die drei das auch. wird spannend.

        • 8. Juli 2021 at 09:01 —

          Der kleine aber feine Unterschied war, dass Parker gegen Ruiz, dank Papa Bob, um den damals vakanten WBO Titel geboxt hatte.
          Gladio hat es schon richtig festgestellt, im CW gibt es für Breidis weder eine Herausforderung, geschweige denn steht ein big money fight in Aussicht. Das er zum Ende seiner Karriere einen großen Zahltag möchte, sollte wohl jedem klar sein. Breidis hat zudem ganz ordentliche skills, richtige Entscheidung.

          Brennov, du hast nur Panik, dass er einen deiner eingedeutschten Lieblinge als stay busy fight smoked. Wer soll Gassiv sein? Auch ein Bulgare aus Bayern?

  3. 7. Juli 2021 at 12:27 —

    In der Weltspitze des Schwergewichts wird Briedis wohl keine all zu große Rolle spielen!?

    @ Schreiberling

    Mihal Ceslak? Du meinst sicherlich Michal Cieslak!

  4. 7. Juli 2021 at 12:42 —

    @ Luzifer

    Es gibt beide Schreibweisen. Da musste ich mich entscheiden.

  5. 7. Juli 2021 at 13:43 —

    Hier geht es nicht um Herausforderungen , hier geht es um Geld.

  6. 7. Juli 2021 at 15:42 —

    Naja er hat sich aber sehr gut gegen usyk verkauft,das ganze hätte auch in eine andere Richtung gehen können !

  7. 8. Juli 2021 at 16:14 —

    Vom Skill- und Mindset kann Briedis sicherlich im HW mitmischen. Fraglich wiederum aber, ob es für ganz oben reicht. Er hat ein ähnliches Prob wie Usyk, vllt. sogar noch mehr bzgl. der Physis. Vor allem, wenn es gegen die ganz großen Jungs geht.

    Ich stell mir vor wie das Aussehen würde gegen Fury, Joshua oder Wilder. Alle nen Kopf größer. Oder selbst gegen Typen wie Whyte. Wenn da die erste Schelle richtig sitzt, gehen die Lichter aus.

    Ich glaube, das ist auch das größte Prob dieser Boxer, die eigentlich von der Physis irgendwo zwischen HW und CW hängen. Wollen sie im HW mehr bestehen, müssen sie sich Masse ranholen, was sie wiederum langsamer macht und vllt. ihrem Vorteil raubt schneller zu sein als die natural HWs. Vor allem, wenn sie dann nicht die KO Quitter sind, die nen natural HW dann mal eben fällen können.

  8. 8. Juli 2021 at 17:33 —

    Denke schon, dass Briedis (deutlich) mehr Schlagkraft hat als Usyk hat (wenn auch ggf. weniger als Gassiev).
    Hat mir schon ganz gut gefallen, wie er den südländischen Max Schmeling aus dem Ring geprügelt hat, der ja immerhin mehrere Jahre absolut legitimer und dominanter HW-Champion war…

    Ich halte sehr viel von Briedis, bin aber doch skeptisch, ob er sich mit dem Wechsel einen Gefallen tut.
    Dass es im CW keine Herausforderungen mehr gibt, sehe ich nicht so: Okolie ist sicher ein gefährlicher Gegner.
    Im HW wird es für die Top-Leute vermutlich nicht reichen.

  9. 9. Juli 2021 at 01:54 —

    Briedis ist ein hervorragender Cruiser, der zu seiner besten Zeit eigentlich nur Usyk (knapp) unterlegen war. Seine knappen Siege gegen Gevor und Dorticos belegen aber möglicherweise auch, dass diese sich langsam dem Ende zuneigt. Gleichzeitig taucht ein neuer Dominator im CW auf, Lawrence Okolie, der nach seinem überlegenen Sieg gegen Glowacki auch gleich selbstbewusst Briedis als Wunschgegner ausgerufen hat.

    Ein Zufall, dass der Lette ausgerechnet jetzt ins HW wechseln möchte? Wohl kaum, zumal die Börsen in dieser GK disproportional höher liegen und man schon mit einem Kampf gegen einen mittelmäßigen HW deutlich mehr verdienen kann als mit einem risikoreichen Vereinigungskampf im Cruisergewicht. Kein Wunder, dass sich deshalb fast jeder gute CW – von Holyfield über Haye bis eben Gassiev oder Briedis – in dieser GK versuchen will/wollte. Da Briedis mit 36 auch kein Küken mehr ist, ergibt für ihn ein Fokus auf das Finanzielle absolut Sinn. Leute wie Kownacki, Martin, Helenius, Chisora oder auch evtl. Parker könnte er knacken, von den großen Drei, aber auch Whyte, Ajagba oder Ortiz sollte er besser die Finger lassen.

    • 9. Juli 2021 at 07:51 —

      Guter Kommentar! Ich denke, man merkt schon, dass Briedis seit der Niederlage gegen Usyk nicht mehr so hungrig ist.
      Aus sportlicher Sicht wäre es vermutlich am besten, erst die Pflichtverteidigung zu machen, dann Okolie zu besiegen und dann “in Boxrente” zu gehen. Nach den zuletzt durchwachsenen Leistungen von Briedis und Okolies erschreckend dominantem Sieg über Glowacki würde ich Briedis allerdings auch nur noch maximal 50/50-Chancen gegen Okolie einräumen.
      Aus wirtschaftlicher Sicht kann es somit natürlich schon sinnvoller sein, noch ein paar Siege gegen Leute aus der 2. und 3. Reihe des HW einzufahren…

    • 15. Juli 2021 at 14:08 —

      @ak Etwas spät, aber trotzdem:

      Absolute Zustimmung was den finanziellen Anreiz im HW betrifft und ich denke, das ist auch der primäre Grund des Letten sich dort zu versuchen.. Mit 36 isses dann auch fast die letzte Chance den Wechsel voran zu treiben..
      Dass er diesen Schritt geht um ausgerechnet Okolie zu meiden halte ich ehrlich gesagt eher für Unfug.. Dafür ist sein Record kurz gesagt viel zu solide.. Sollte es dennoch dazu kommen würde ich aktuell eher noch zum Letten tendieren.. Davon abgesehen hatte ich bisher nicht den Eindruck, dass Briedis engen Duellen gezielt aus dem Weg geht..
      Glowacki halte ich btw (spätestens seit dem direkten Duell) für deutlich weiter “past prime” als Briedis..
      Demnach würde ich es auf den finanziellen Anreiz schieben und im Bezug auf Okolie dann doch auf Zufall tippen..

    • 15. Juli 2021 at 14:26 —

      Ein relativ knapper Sieg über Dorticos ist mMn auch nichts negatives.. Ich halte Dorticos in seiner Prime durchaus für gefährlicher als Okolie..
      Womit ich nicht bestreiten will, dass Okolie noch Potenzial hat besser zu werden..

      • 15. Juli 2021 at 17:42 —

        Denke einfach, das Verhältnis Risiko zu möglichem Gewinn stimmt nicht mehr für Briedis. Eventuell würde er Okolie nach hartem Kampf noch knapp schlagen, wobei ich denke, dass die Range und die Geschwindigkeit für den Engländer sprechen, aber da kann man sicher unterschiedlichler Meinung sein. Doch vor allem hat er ja nichts mehr Neues zu gewinnen, sondern nur noch sein bisher Erreichtes zu verteidigen und das reicht als Motivation irgendwann nicht mehr. Das hat nichts mit „Ducking“ zu tun sondern einfach nur mit sinnvoller Karriereplanung.

        • 15. Juli 2021 at 19:03 —

          Ja geht absolut in Richtung high risk / low reward..

          Range und Geschwindigkeit ja.. Reicht das..?
          Also mein Geld wäre auf Briedis durch TKO und ich finde der Fight käme sogar noch zu früh für Okolie.. warum denn nicht zuerst mal vs Dorticos..? Das wäre mMn anspruchsvoll genug..

          Briedis hat nur eine MD Niederlage vs Usyk in Record und das gegen Top Gegnerschaft.. Okolie hat einen guten Sieg vs einen shotten Glowa und eine UD unter gütiger Hilfe der PR vs Matty Askin..
          Die Brits werden momentan sogar schneller gehyped als die US Boxer..

          • 15. Juli 2021 at 20:37

            Will hier nicht herumrechten und solange die beiden nicht gegeneinander im Ring stehen, ist es eh Spekulation bzw. eine Sache der persönlichen Einschätzung. Ich habe von Okolie ursprünglich gar nicht viel gehalten (s. vs. Askin), aber in den letzten Kämpfen hat er sich enorm gesteigert. Einen zweifelhaften Sieg hat aber wohl jeder Boxer in seiner Bilanz, bei Briedis ist es der gegen Noel Gevor, der m. Mn. nach mindestens ein Unentschieden verdient gehabt hätte, nach meinem Scoring lag er sogar mit 115:113 vorne. Briedis ist, wie gesagt, ein hervorragender Boxer und mit einem bisschen Glück kann er auch im HW gute Kämpfe zeigen und dabei noch verdientermaßen ordentlich abkassieren. Okolie dagegen findet im Cruiser mit Makabu, Dorticos oder Larena ohne Zweifel noch genug Möglichkeiten, sich zu beweisen.

          • 16. Juli 2021 at 08:48

            Das mit Gevor ist richtig.. Briedis ist generell einer, der nur so hoch springt wie er muss und da hätte er sich bei einem Draw nicht beschweren können..
            Würdest Du Okolie auch vs Usyk oder Gassiev so stark sehen, wenn die noch im Cruiser unterwegs wären..? 🙂

          • 16. Juli 2021 at 13:51

            Hmm … gute Frage. Gassiev würde ich auf jeden Fall als 50/50-Kampf sehen, er kann definitiv von Okolie outranged und ausgeboxt werden, wenn es gut läuft sogar spät gestoppt. Genauso kann ihn Gassiev im Nahkampf erwischen und finishen, keine Frage. Okolies Kinn gegen einen solchen brachialen Puncher ist ungetestet.

            Usyk ist nunmal einer meiner Faves, was die Technik und Boxintelligenz angeht, da lasse ich wenig drauf kommen. Ich denke, das reicht noch nicht ganz für Okolie. Aber Usyk hat gegen Bellew und auch teilweise gegen Briedis und Chisora schon auch gezeigt, dass er verwundbar ist, zumindest kurzfristig. Trotzdem, Okolie muss noch besser werden und Usyk gleichzeitig noch älter und etwas past prime gehen, damit der Engländer da eine Chance hat.

          • 16. Juli 2021 at 16:16

            Ok danke für die ausführliche Antwort..
            Ich würde ihm maximal vs Gassiev 50/50 geben, Briedis und vor allem Usyk stufe ich da einfach höher ein..

Antwort schreiben