Magee vs. Markussen: WBA-Interims-WM am 18. Februar in Kopenhagen

 ©Sauerland Event.
© Sauerland Event.

Supermittelgewichtler Rudy Markussen (37-2, 24 K.o.’s) bekommt bei seinem Heimspiel am 18. Februar eine weitere Titelchance: beim Kampf in der Broendby Halle wird der schlagstarke Däne auf WBA-Interims-Weltmeister Brian Magee (35-4-1, 24 K.o.’s) treffen, den ehemaligen Bezwinger seines Landsmannes Mads Larsen.

„Er hat sich seine Titelchance verdient, und wird sind froh, ihn wieder nach Broendby zurückzubringen, wo er sich auf die lautstarke Unterstützung seiner Fans verlassen kann“, sagte Promoter Nisse Sauerland. „Magee ist unglaublich zäh, aber ich bin mir sicher, dass Rudy ihn schlagen wird.“

Seit seinem Comeback 2010 hat der 34-jährige Markussen seine bisherigen vier Gegner allesamt vorzeitig bezwungen. Vor Magee hat der Däne aber durchaus Respekt. „Magee ist ein zäher Champion, der seine Klasse schon in vielen Kämpfen bewiesen hat“, sagte Markussen. „Ich bin aber der schlagstärkste Boxer im Supermittelgewicht, und wenn Magee von meiner Schlagkraft erfährt, wird es für ihn schon zu spät sein.“

Für Markussen ist es der erste Kampf in seiner Heimatstadt Kopenhagen seit über fünf Jahren. „Das wird ein sehr spezieller Abend für mich und meine Fans. Ich habe seit über fünf Jahren nicht mehr zu Hause gekämpft. Während meiner Pause habe ich nie an mir gezweifelt. Ich wusste, dass mein großer Tag kommen wird, und hier ist er. Mit der Hilfe meiner Fans werde ich es zu einer Nacht machen, an die man sich noch lange erinnert“, so Markussen.

Neben dem Interims-Weltmeister Brian Magee gibt er bei dem panamaischen Weltverband WBA derzeit auch noch den regulären Weltmeister Karoly Balzsay (24-2, 17 K.o.’s) aus Ungarn und den Superchampion Andre Ward (25-0, 13 K.o.’s) aus den Vereinigten Staaten.

© adrivo Sportpresse GmbH

33 Gedanken zu “Magee vs. Markussen: WBA-Interims-WM am 18. Februar in Kopenhagen

  1. @ dr.box

    hallo hallo nicht vergessen die kobra charr ist der einzige der gbenga oloukun K.O geschlagen hat und er ist auch der einzige gegen den robert hawkins aufgegeben hat !!! 😀

  2. Hier verraten sich die Kobra-Hater! Die Doppel-D-Kobra Manny „Money“ Charr boxt im Heavyweight. In diesem Thread ist die Rede von überalterten, mittelmäßigen Profiboxern einer leichteren Gewichtsklasse die Rede. Bitte nicht in einen Topf werfen mit dem kommenden Nachfolger von Maxe Schmeling!

  3. Übrigens: was selbst den Klitschkos nicht gelang: spätestens in 2013 wird ein Mann die Titel aller bedeutenden Verbände im Schwergewicht vereinen. Ihr braucht jetzt nicht zu raten, wie die Kobra ähh der Boxer heisst…

  4. Doppel-D-Kobra Manny “Money” Charr boxt nicht im Heavyweight, er schiebt nur in dieser Gewichtsklasse!


    Shannon Arreola sagt:

    18. Januar 2012 um 23:25

    Hier verraten sich die Kobra-Hater! Die Doppel-D-Kobra Manny “Money” Charr boxt im Heavyweight. In diesem Thread ist die Rede von überalterten, mittelmäßigen Profiboxern einer leichteren Gewichtsklasse die Rede. Bitte nicht in einen Topf werfen mit dem kommenden Nachfolger von Maxe Schmeling!

  5. Ali tänzelte im Ring, die Kobra hat diesen Stil weiterentwickelt hin zum „schiebenden Tänzeln“ (Wikipedia). Auf unserem Planeten ist aktuell übrigens nur ein Boxer fähig, das „schiebende Tänzeln“ korrekt auszuführen; dieser Boxer ist identisch mit dem Erfinder dieses Stils.

Schreibe einen Kommentar