Top News

Macht AGON Sports dem Team Sauerland Konkurrenz? Zeuge unter Vertrag

Der ehemalige Boxweltmeister Tyron Zeuge aus Berlin hat einen Vertrag bei AGON Sports & Events, dem jüngsten deutschen Boxstall, unterschrieben. Der von Jürgen Brähmer trainierte Supermittelgewichtler war bis Mitte dieses Jahres beim Promoter Sauerland Event unter Vertrag.

Auf der AGON-Boxgala in Potsdam am 22. September hatte Zeuge seinen ersten Kampf nach der Vertragsauflösung mit Sauerland bestritten. Jetzt hat er die langfristige Zusammenarbeit mit AGON Sports vertraglich fixiert.

„Unser junges AGON-Team feiert in diesen Tagen den ersten Geburtstag“, sagt Geschäftsführer Ingo Volckmann, „und wir sind froh und auch ein bisschen stolz, dass sich mit Tyron Zeuge ein weiterer hochkarätiger Boxer für uns entschieden hat. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit ihm!“

Tyron Zeuge, der bisher letzte deutsche Boxchampion, hatte seinen WBA-Weltmeistertitel im Supermittelgewicht im Juli gegen den Briten Rocky Fielding verloren.

Mit seinem neuen Promoter will er möglichst schnell zurück zum Titel. „Ich freue mich, dass ich im AGON-Team jetzt eine neue boxerische Heimat gefunden habe“, sagt der gebürtige Berliner. „Ich bin bereit für einen Neuanfang und sehe sehr optimistisch in die Zukunft.“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Zeuge bestritt in seiner Profikarriere 25 Kämpfe, von denen er 23 gewann (eine Niederlage, ein Unentschieden). Mit dem Vertrag für Zeuge entwickelt sich der 2017 gegründete AGON-Boxstall weiter zum führenden deutschen Boxpromoter.

Kann die neue Boxpromotion es bereits mit dem Team Sauerland aufnehmen und wer hat die besseren Boxer unter Vertrag? Was meinen die Leser von Boxen.de?

„Wir stehen mit Jack Culcay im Mittelgewicht kurz vor einem WM-Kampf und haben mit Fabian Thiemke oder Adam Amkhadov hoffnungsvolle Talente in unseren Reihen“, so Ingo Volckmann. „Jetzt haben wir mit Tyron die Qualität noch einmal deutlich erhöht – ich sehe uns sehr gut aufgestellt.“

Der Termin der nächsten AGON-Boxgala wird in Kürze bekanntgegeben.

Foto und Quelle: AGON Sports & Events

Voriger Artikel

Ibeth Zamora Silva vs Chaoz Minowa – 17. November Puebla

Nächster Artikel

Tippspiel KW 46 - 16.-21.11.2018

5 Kommentare

  1. 15. November 2018 at 14:46 —

    Wobei sollen sie Team Sauerland Konkurrenz machen.
    Sauerland ist fertig. Meiner Meinung lassen die das deutsche Boxteam sterben und konzentrieren sich auf internationales promoten (was auch nicht ewig gut gehen wird ohne Hometeam).
    Ich bin der Meinung schon jetzt hat sie SES und EC überholt. Mit Petko und jetzt AGON sind noch 2 weitere deutsche ställe auf Euro Niveau unterwegs. Eig braucht man sauerland nicht mehr.
    Sport1 sollte sich auch breiter aufstellen und z.B. auch verträge mit EC oder Petko abschließen.
    AGON hat ja scheinbar mit dem RBB seinen TV Partner schon gefunden!

    • 15. November 2018 at 18:48 —

      @ Brennov

      Konkurrenz belebt das Geschäft, egal wie groß oder klein der Boxstall ist!
      Ach Brennov, Sauerland hat man immer wieder prophezeit das sie bald am Ende sind. In den 80iger Jahren als der Boxsport im allgemeinen am Ende war, dann nach der Ära von Maske und co., dann als immer mal wieder ein TV-Sender ausgestiegen ist und so weiter…..Die werden sich noch halten wenn viele die jetzt noch mitmischen wieder in der Versenkung verschwunden sind!
      Abgesehen davon wachsen deutsche Talente auch nicht gerade auf Bäumen!
      Es braucht keinen Boxstall nur mit deutschen oder eingedeutschten Boxern, war übrigens mal die Idee von Sauerland Sr., die Mischung macht es aus! Mit der WBSS verdient Sauerland mehr Kohle als alle anderen Boxställe in Deutschland zusammen!
      Übrigens hat Sauerland Sr. ursprünglich mal mit afrikanischen Boxern angefangen, dazu kamen damals Weller, Jassmann und Classen….später dann Maske, Schultz, Beyer, die May-Brüder, G.Rocchigiani und Ottke….es braucht halt immer mal wieder einen Neuanfang!

      • 16. November 2018 at 12:11 —

        wenn du meinst.
        ich sehe nur, wie man die boxer derzeit dort verheizt. culcay, zeuge und gevor. nicht um sonst laufen ihnen die boxer scharenweise davon. egal ob gerber, kölling, härtel, zeuge, brähmer, pulev, helenius, wallin, povetkin, culcay und viele andere. die gründe waren immer die selben. wen hat sauerland denn überhaupt noch unter vertrag?
        Ich denke kalle und nisse sehen den deutschen markt als nicht so wichtig an. und der alte sack wilfried der jetzt nochmal zurückgekommen ist wirds auch nimmer ewig machen und mit so aufstrebenen jung trainern wie wegner den er zurückgeholt hat wirds auch nicht nach vorne gehen. für mich ist deren zeit einfach abgelaufen und kalle und nisse richten sich anderweitig aus (eben mit der WBSS und den Teams in England und Skandinavien) das meinte ich.

  2. 15. November 2018 at 15:22 —

    Leider konnte ich den Fight am 22.Sept.mit Tyron Zeuge im TV nicht verfolgen( Auslandsaufenthalt).
    Wie Sportsfreund Brennov bereits erwähnte, wurde der Kampf vom RBB “LIVE” übertragen. Der Boxfan darf also darauf hoffen, dass zukünftige Veranstaltungen im Fernsehen außer von Sport 1 auch noch von MDR, RBB und evtl. Sky Sport News HD übertragen werden.
    Wir erinnern uns: Manuel Charr boxte zuletzt auf letztgenanntem Kanal. Da er voraussichtlich seinen Gürtel behalten darf, besteht die Hoffnung, ihn weiterhin im TV zu sehen.
    Also mit der Präsenz von 4 TV-Sendern gute Aussichten für den Boxsport.

  3. 15. November 2018 at 15:39 —

    Außerdem gibt es ja auch noch die Pay-TV-Sender ranFIGHTING und DAZN.

Antwort schreiben