Top News

Luis Ortiz wieder im Ring

Luis Ortiz wieder im Ring

Laut Box-Insider Mike Coppinger haben sich Luis Ortiz und ‚Prince Charles‘ Martin darauf geeinigt, am 1. Januar des kommenden Jahres im Hard Rock Hotel and Casino in Hollywood gegeneinander anzutreten.

Beide Heavyweights haben 2020 zuletzt im Ring gestanden. ‘King Kong‘ Ortiz besiegte am 7. November 2020 Alexander Flores durch KO 1, Martin schlug im Februar 2020 Gerald Washington durch TKO 6.

Danach hatte Charles Martin einige Zeit versucht, Eddie Hearn und Dillian Whyte davon zu überzeugen, dass er der einzig wahre Gegner für den ‚Body Snatcher‘ sei, doch nachdem Whyte dann zuerst doch nicht in den USA, sondern in Großbritannien und schließlich wegen einer Schulterverletzung gar nicht kämpfen konnte, verliefen Martins Bemühungen im Sande. Luis Ortiz war einige Zeit „auf dem Radar“ von Andy Ruiz, aber auch diese Ansetzung kam nicht zustande.

Nun also „Luis Ortiz vs Charles Martin“. Mit dieser Gegnerwahl dürfte sich der 35-jährige ehemalige Schwergewichtsweltmeister kaum einen großen Gefallen getan haben. Zwar würden viele Boxfans gerne wissen, wie alt „Opa“ Ortiz in Wirklichkeit ist, aber dass Ortiz nicht nur boxen, sondern auch „hauen“ kann, darüber herrscht Einigkeit.

Martin hofft immer noch, die im Jahr 2016 erlittene Niederlage gegen Anthony Joshua wieder „ausbügeln“ zu können, doch das dürfte schwerlich gelingen. Auch wenn Martin nach wie vor beteuert: „Diesen Kampf zu führen, als ich verletzt und unvorbereitet war, ist der größte Fehler meines Lebens, aber es ist ein Fehler, den ich korrigieren werde, bevor ich in Rente gehe.“

Einen Karriereschub dürfte ein Sieg wohl weder für Martin noch für Ortiz mit sich bringen. Das Ganze fällt wohl eher in die Rubrik „stay busy and pick up some bucks“. Und natürlich besteht die Möglichkeit, sich in den Rankings der Verbände zu verbessern.

Dort sieht es wie folgt aus.
WBC: Ortiz #4, Martin # 15
WBA: Ortiz #6
IBF: Martin #2, Ortiz #10
WBO: Ortiz #7

Wobei ich zugegebenermaßen bis heute nicht verstanden habe, warum ein Boxer bei Verband A auf #2, bei Verband B aber nicht unter den Top 15 gelistet sein kann.

Wie dem auch sei: während ich Luis Ortiz noch zu den potenziellen Topfightern der Division rechne, boxt Charles Martin für mich eher in der vierten Reihe. Und so bleibt abzuwarten, ob die Begegnung ein weiterer 45 Sekunden-Einsatz für Ortiz wird oder eine spannende Begegnung. Falls Luis Ortiz seine Fähigkeiten auch mit 42 Jahren noch ins Seilgeviert mitbringt, ist er für mich der klare Favorit.

Voriger Artikel

Boxpodcast 323 – Tom Schwarz bricht Ex-Verlobten den Kiefer: 2500 € Geldstrafe, Prozess eingestellt!

Nächster Artikel

WBC genehmigt „Canelo vs Makabu“

7 Kommentare

  1. 16. November 2021 at 07:50 —

    “Wobei ich zugegebenermaßen bis heute nicht verstanden habe, warum ein Boxer bei Verband A auf #2, bei Verband B aber nicht unter den Top 15 gelistet sein kann.”
    das zauberwort heißt sanction fee. wer zahlt und um kleinere titel beim verband boxt der wird geranked, wer nicht der nicht. ist ein schmutziges geschäft aber ich dachte du wüsstest es nach so langer zeit in dem bereich ;-).

  2. 16. November 2021 at 08:18 —

    @ Brennov

    Es gibt Dinge, die möchte ich lieber gar nicht wissen …

  3. 16. November 2021 at 09:47 —

    Naja, er war nicht verletzt und unvorbereitet, sondern hat zuviel Grass geraucht und die Börse von 5 Mios, die ihm von vorneherein sicher war, hat ihm den Rest seines Verstandes genommen gegen AJ.

    An und für sich ist er nicht untalentiert, vierte Reihe ist über- oder besser untertrieben. Was ihm immer wieder Probleme bereitet, sind seine für mich unerklärbaren Startschwierigkeiten. Regelmäßig gibt er die ersten drei bis vier Runden aufgrund fehlender Aktivität quasi umsonst ab. Ein gut trainierter und motivierter Martin kann Opa Ortiz, den ich eh für überschätzt halte und der außer Jennings noch nie einen guten Gegner überzeugend besiegen konnte, durchaus gefährlich werden.

    • 16. November 2021 at 11:09 —

      @ ak

      OK … meinetwegen dritte Reihe. Aber selbst gegen Chisora würde ich ihn hinten sehen. Ich finde ihn ein bisschen zu …
      nennen wir es mal: zu wenig selbstkritisch. Wenn was nicht klappt, sind immer die anderen, die Umstände oder sonstwas schuld.
      Warten wir einfach ab, was passiert. Vielleicht wird wegen Corona ja eh wieder alles gecancelt.

    • 18. November 2021 at 10:59 —

      Martin hat mit seinen relativ beschränkten Fähigkeiten das Maximum erreicht. Er wird doch nie wieder annähernd so eine Börse erhalten. Fraglich, ob er sich überhaupt nochmal motivieren kann, hinzu kommt eine Inaktivität von knapp 2 Jahren. Ich halte Ortiz ebenfalls für overhyped, dennoch sollte er noch in der Lage sein, Martin nach pkt zu besiegen. Wie man so ein Event als PPV verkaufen kann, ist mir ein Rätsel? Thank you Al Haymon.

  4. 18. November 2021 at 11:45 —

    “Falls Luis Ortiz seine Fähigkeiten auch mit 42 Jahren noch ins Seilgeviert mitbringt”

    Ich fand ihn damals nicht schlecht.. 😛

  5. 22. November 2021 at 18:38 —

    ortiz ist doch ein ganz guter hw .er 2 gute fights gegen wilder gehabt und ihn beim ersten mal beinahe geschafft.ich finde für sein alter eine super leistung und ist für mich in den top zu finden,wenn er noch diese leistung abrufen kann.

Antwort schreiben